expertenaustausch > comp.* > comp.tv+video

Detlef Wirsing (15.01.2018, 15:54)
Hallo,

welche Anforderungen muss ein HTPC erfüllen, um fehlerfrei UHD
wiederzugeben und noch Leistungsreserven zu haben? Reicht der Einbau
einer entsprechenden Grafikkarte? Falls ja, worauf sollte ich beim
Kauf achten, und hat jemand eine Empfehlung (wenn irgend möglich
lüfterlos)?

Ich spiele gerade als Test auf meinem Arbeitsrechner mit 32 GB
Arbeitsspeicher und i5-4670 (Intel HD-Graphics 4600) einen UHD-Film
ab, und es ruckelt und stottert mächtig. Mein HTPC hat einen älteren
Athlon II 4-Core und 8 GB. Da wird das Bild wohl stehen.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
Christian Potzinger (15.01.2018, 16:40)
Detlef Wirsing schrieb:

> Ich spiele gerade als Test auf meinem Arbeitsrechner mit
> 32 GB Arbeitsspeicher und i5-4670 (Intel HD-Graphics 4600)
> einen UHD-Film ab, und es ruckelt und stottert mächtig.


Die CPU sollte das eigentlich packen. Jetzt noch eine
Grafikkarte, die das in Hardware encodet (1) und es
sollte nicht mehr ruckeln...

(1) Eine Geforce GT 1030 (passiv) sollte für diesen Zweck
eigentlich ideal sein. Die de/-encodet h.264 und h.265
in 4K in Hardware.
Detlef Wirsing (15.01.2018, 17:26)
Christian Potzinger schrieb:

>Detlef Wirsing schrieb:
>Die CPU sollte das eigentlich packen. Jetzt noch eine
>Grafikkarte, die das in Hardware encodet (1) und es
>sollte nicht mehr ruckeln...


Das ist mein _Arbeitsrechner_. Der HTPC hat eine AMD Athlon II X4 640
4x 3.00GHz. Grafikkarte weiß ich jetzt nicht, aber die muss ja eh
getauscht werden.

>(1) Eine Geforce GT 1030 (passiv) sollte für diesen Zweck
>eigentlich ideal sein. Die de/-encodet h.264 und h.265
>in 4K in Hardware.


Der Preis wäre sehr angenehm, noch dazu passiv gekühlt zu bekommen.

Aber wie sieht es mit HDR aus? Es könnte ja sein, dass sich das
durchsetzt. Netflix sendet es schon, soweit ich weiß. Ich will ja
nicht gleich in einer Sackgasse stecken.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
Christian Potzinger (15.01.2018, 18:02)
Detlef Wirsing schrieb:

>> Die CPU sollte das eigentlich packen. Jetzt noch eine
>> Grafikkarte, die das in Hardware encodet (1) und es
>> sollte nicht mehr ruckeln...


> Das ist mein _Arbeitsrechner_. Der HTPC hat eine AMD Athlon II
> X4 640 4x 3.00GHz. Grafikkarte weiß ich jetzt nicht, aber die
> muss ja eh getauscht werden.


Dazu kann ich nix sagen. Hier steht ein 8 Kerner mit einer
GTX 1050 Ti. Der langweilt sich bei 4K Filmen. Einen X4 640
hatte ich nie... sollte mit passender GraKa aber laufen.

>> (1) Eine Geforce GT 1030 (passiv) sollte für diesen Zweck
>> eigentlich ideal sein. Die de/-encodet h.264 und h.265
>> in 4K in Hardware.


> Der Preis wäre sehr angenehm, noch dazu passiv gekühlt
> zu bekommen.


Die 1000er Reihe (ab der 1030er) mit Pascal GPU hat den
höchsten Feature Set an HW unterstützten Video Codecs.
Encoden können die all HEVC in Hardware bis mind. 4K.
Decodieren (ansehen) sogar höher.

> Aber wie sieht es mit HDR aus? Es könnte ja sein, dass sich
> das durchsetzt. Netflix sendet es schon, soweit ich weiß.
> Ich will ja nicht gleich in einer Sackgasse stecken.


HDR ist hier[tm] noch kein Thema, kann also nix dazu sagen.
Jörg Tewes (15.01.2018, 19:03)
Christian Potzinger schrieb:
> Detlef Wirsing schrieb:
> Die CPU sollte das eigentlich packen. Jetzt noch eine
> Grafikkarte, die das in Hardware encodet (1) und es
> sollte nicht mehr ruckeln...
> (1) Eine Geforce GT 1030 (passiv) sollte für diesen Zweck
> eigentlich ideal sein. Die de/-encodet h.264 und h.265
> in 4K in Hardware.


Man braucht keine extra Grafikkarte. Für H.265 in Hardware reicht ein
Celeron G3900. Der kostet 42$ das kann also ein Billigst Rechner werden.

Bye Jörg
Christian Potzinger (15.01.2018, 20:39)
Jörg Tewes schrieb:

> Man braucht keine extra Grafikkarte. Für H.265 in Hardware
> reicht ein Celeron G3900. Der kostet 42$ das kann also ein
> Billigst Rechner werden.


Mit h.265 Unterstützung alleine ist es ja nicht getan.
Der OP hätte gerne h.265 in UHD *mit* Reserven...
Jörg Tewes (15.01.2018, 21:08)
Christian Potzinger schrieb:
> Jörg Tewes schrieb:
>> Man braucht keine extra Grafikkarte. Für H.265 in Hardware
>> reicht ein Celeron G3900. Der kostet 42$ das kann also ein
>> Billigst Rechner werden.

> Mit h.265 Unterstützung alleine ist es ja nicht getan.
> Der OP hätte gerne h.265 in UHD *mit* Reserven...

Reserven wofür? Zum Streams gucken mit 4k reicht der auf jeden Fall
aus. Spielen in 4k geht natürlich nicht. Zumindest keine Spiele die
viel Grafikpower brauchen.

Bye Jörg
Markus Koßmann (15.01.2018, 21:33)
Jörg Tewes wrote:
> Man braucht keine extra Grafikkarte. Für H.265 in Hardware reicht ein
> Celeron G3900.

+ passendes Motherboard + passendes RAM
Was dann, wenn nicht schon vorhanden, teuerer kommt wie eine neue
Grafikkarte und die vorhandene Hardware.
Christian Potzinger (15.01.2018, 21:53)
Markus Koßmann schrieb:

> + passendes Motherboard + passendes RAM Was dann,
> wenn nicht schon vorhanden, teuerer kommt wie eine
> neue Grafikkarte und die vorhandene Hardware.


Mach dir keine Umstände. Einen Thread komplett, oder
zumindest die Frage des OP, zu lesen, diese Arbeit
macht sich kaum noch jemand an...
Jörg Tewes (15.01.2018, 21:56)
Markus Koßmann schrieb:
> Jörg Tewes wrote:
>> Man braucht keine extra Grafikkarte. Für H.265 in Hardware reicht ein
>> Celeron G3900.

> + passendes Motherboard + passendes RAM
> Was dann, wenn nicht schon vorhanden, teuerer kommt wie eine neue
> Grafikkarte und die vorhandene Hardware.

Wenn man denn die vorhandene weiterbenutzen kann. Und wenn der
Stromverbrauch beim alten Rechner nicht so hoch ist, das sich die
Neuanschaffung innerhalb weniger Jahre amortisiert.

Bye Jörg
Christian Potzinger (15.01.2018, 21:57)
Jörg Tewes schrieb:

>> Mit h.265 Unterstützung alleine ist es ja nicht getan.
>> Der OP hätte gerne h.265 in UHD *mit* Reserven...


> Reserven wofür?


Gute Frage, ich gebe die mal weiter an den OP...
Christian Potzinger (15.01.2018, 22:02)
Jörg Tewes schrieb:

> Wenn man denn die vorhandene weiterbenutzen kann.


Kann man. Mit der Benutzung einer (max.) 30W GraKa
ganz bestimmt (GT 1030)

> Und wenn der Stromverbrauch beim alten Rechner nicht
> so hoch ist, das sich die Neuanschaffung innerhalb
> weniger Jahre amortisiert.


Ja klar. Ein HTPC, der sowieso a) nicht 24/7 läuft und
seltenst die CPU maximal beschäftigt. Mach mal und stell
eine Vergleichsrechnung an.

Was deine Antworten mit der Frage des OP zu tun hat,
entzieht sich komplett meiner Vorstellungskraft.
Jörg Tewes (15.01.2018, 22:45)
Christian Potzinger schrieb:
> Jörg Tewes schrieb:
> Kann man. Mit der Benutzung einer (max.) 30W GraKa
> ganz bestimmt (GT 1030)
> Ja klar. Ein HTPC, der sowieso a) nicht 24/7 läuft und
> seltenst die CPU maximal beschäftigt. Mach mal und stell
> eine Vergleichsrechnung an.


Athlon 2 X4 Rechner verbraucht imho so ca. 80W im Leerlauf der
genannte Celeron dürfte um die 10W verbrauchen.

Und ob der 24/7 läuft kommt darauf an was man damit macht. Mein
Receiver läuft z.B. 24/7 wenn auch einige Zeit nicht eingeschaltet.
Aber ich möchte Sendungen aufnehmen können. Dazu muß das Gerät
eingeschaltet, sprich nicht vom Strom getrennt, sein.

> Was deine Antworten mit der Frage des OP zu tun hat,
> entzieht sich komplett meiner Vorstellungskraft.


Meine Antwort hatte was mit deiner Antwort zu tun. Ich wollte dem OP
nur eine weitere Alternative aufzeigen.

Bye Jörg
Christian Potzinger (15.01.2018, 23:06)
Jörg Tewes schrieb:

> Athlon 2 X4 Rechner verbraucht imho so ca. 80W im Leerlauf
> der genannte Celeron dürfte um die 10W verbrauchen.


Woher hast du diese Werte? Dass eine 95W TDP 80W im Leerlauf
verbraucht, darf schwer angezweifelt werden. Ca. 40W, wie in:

<https://www.servethehome.com/amd-athlon-ii-x4-640-propus-30ghz-cpu-review/>

angegeben, entsprechen wohl eher der Realität.
Shinji Ikari (16.01.2018, 01:31)
Guten Tag

Nur eine kleine Randbemerkung

Detlef Wirsing <detlef.wirsing> schrieb

>>Die CPU sollte das eigentlich packen. Jetzt noch eine
>>Grafikkarte, die das in Hardware encodet (1) und es
>>sollte nicht mehr ruckeln...


Encoding sollte beim Betrachten von UHD egal sin. Decoding ist da wohl
wichtiger.

>>(1) Eine Geforce GT 1030 (passiv) sollte für diesen Zweck
>>eigentlich ideal sein. Die de/-encodet h.264 und h.265
>>in 4K in Hardware.

>Der Preis wäre sehr angenehm, noch dazu passiv gekühlt zu bekommen.


Beachte, dass dei verwendete Software auch die notwendige ansteuerung
der Hardware (GPU) unterstuetzen muss. Sonst liegt die
Hardwarefaehigkeit brach und es ruckelt weiter.

>Aber wie sieht es mit HDR aus?


Hier muesste auch der Bildschirm mitspielen.

>Es könnte ja sein, dass sich das
>durchsetzt. Netflix sendet es schon,


Beachte, dass einige solche Anbieter auf eine durchgaengige HDCP
erfordern. Da muessen dann auch alle Komponenten geeignet sein.

>Ich will ja
>nicht gleich in einer Sackgasse stecken.


Die Gefahr besteht sowieso.

Ähnliche Themen