expertenaustausch > sci.* > sci.theologie

Der Habakuk. (13.02.2018, 10:34)
"Der Beweis einer ersten Ursache

Das Argument, das wohl am einfachsten und leichtesten zu verstehen ist,
ist das einer ersten Ursache. (Es wird behauptet, daß alles, was wir
auf dieser Welt sehen, eine Ursache hat und daß man zu einer ersten
Ursache gelangen muß, wenn man die Kette der Ursachen immer weiter
zurückverfolgt, diese erste Ursache nennt man Gott.)

Dieses Argument hat heute kaum noch Gewicht, vor allem, weil der Begriff
der Ursache nicht mehr die gleiche Bedeutung hat wie früher. Die
Philosophen und Wissenschaftler haben sich darüber hergemacht, und der
Begriff hat viel von seiner früheren Vitalität verloren. Aber auch
unabhängig davon muß man einsehen, daß das Argument, es müsse eine
erste Ursache geben, keinerlei Bedeutung haben kann.

Ich muß zugeben, daß ich als junger Mann, als ich diese Fragen sehr
ernsthaft erwog, lange Zeit das Argument der ersten Ursache gelten ließ,
bis ich eines Tages, im Alter von achtzehn Jahren, John Stuart Mills
Autobiographie las und darin folgenden Satz fand: »Mein Vater lehrte
mich, daß es auf die Frage »Wer hat mich erschaffen?« keine Antwort
gibt, da diese sofort die weitere Frage nahe legt: »Wer hat Gott
erschaffen?«

Wie ich noch immer glaube, machte mir dieser ganz einfache Satz den
Trugschluß im Argument der ersten Ursache deutlich. Wenn alles eine
Ursache haben muß, dann muß auch Gott eine Ursache haben. Wenn es
etwas geben kann, das keine Ursache hat, kann das ebenso gut die Welt
wie Gott sein, so daß das Argument bedeutungslos wird.

Es liegt genau auf der gleichen Linie wie die Ansicht des Hindus, die
Welt ruhe auf einem Elefanten und der Elefant stehe auf einer
Schildkröte; als man ihn fragte: »Und was ist mit der Schildkröte?«,
sagte der Inder: »Sprechen wir von etwas anderem!« Das Argument ist
wirklich um keinen Deut besser. Es gibt weder einen Grund dafür, warum
die Welt nicht auch ohne eine Ursache begonnen haben könnte, noch, warum
sie nicht schon immer existiert haben sollte.

Wir haben keinen Grund anzunehmen, daß die Welt überhaupt einen Anfang
hatte. Die Idee, daß alles einen Anfang haben müsse, entspringt nur der
Armut unserer Vorstellungskraft. Deshalb brauche ich wohl keine weitere
Zeit mehr auf das Argument der ersten Ursache zu verschwenden."

(Der Philosoph, Atheist, Mathematiker und Logiker Bertrand Russel in
seinem Aufsatz: Warum ich kein Christ bin.)
Katarrhine (13.02.2018, 11:47)
Am Dienstag, 13. Februar 2018 10:34:58 UTC+1 schrieb Der Habakuk.:
> "Der Beweis einer ersten Ursache
> Das Argument, ...
> (Der Philosoph, Atheist, Mathematiker und Logiker
> Bertrand Russel in seinem Aufsatz: Warum ich kein Christ bin.)


Weil er lieber den Idioten spielt.

Denke selber - wenn du kannst.
Und verkrieche dich nicht hinter nicht Anwesenden,
und vergreife dich nicht an einem Russel, der sich
da nicht wehren kann, wenn ich ihm seine Idiotie
unter die Nase reibe.

----------------

Du schuldest die Erkläruing, wie du an einem
antiken Schädel die Jahrringe zählst, aus denen du
- ohne Externe Referenz !! - das Alter auf +/- 1 % angibst.
Die Angabe +/- 1 % stammt von dir. Die musst du einhalten.

Hier zeige, dass du so was wie "denken" kannst.
Und nicht mit Plazebo-Pfauenfedern anderer.
Bonaventura (13.02.2018, 11:57)
Am Dienstag, 13. Februar 2018 10:34:58 UTC+1 schrieb Der Habakuk.:
> Wir haben keinen Grund anzunehmen, daß die Welt überhaupt einenAnfang
> hatte. Die Idee, daß alles einen Anfang haben müsse, entspringtnur der
> Armut unserer Vorstellungskraft. Deshalb brauche ich wohl keine weitere
> Zeit mehr auf das Argument der ersten Ursache zu verschwenden."
> (Der Philosoph, Atheist, Mathematiker und Logiker Bertrand Russel in
> seinem Aufsatz: Warum ich kein Christ bin.)


Mit etwas mehr Intelligenz wäre Russel auf die Idee gekommen, dass seine Kapitulation vor dem Anfang die Kapitulation vor differenziertem Denken bedeutet. Denn: ohne Anfang keine Zeit, ohne Differenzierung kein Raum.

Der Theologe aber begreift Gott als den Namen des Geistes, der am Anfang sprach: Es werde Licht; der alles umfasst, durchdringt und begreift, der Geist des Vaters und des Sohnes, aus dem alles hervorgeht, der Geist der Einheit, in dem alles seinen Sinn hat.
Der Habakuk. (13.02.2018, 12:09)
On 13.02.2018 11:57, Bonaventura wrote:
> Am Dienstag, 13. Februar 2018 10:34:58 UTC+1 schrieb Der Habakuk.:
> Mit etwas mehr Intelligenz wäre Russel auf die Idee gekommen, dass
> seine Kapitulation vor dem Anfang die Kapitulation vor
> differenziertem Denken bedeutet. Denn: ohne Anfang keine Zeit,


Das halte ich für Unsinn. Warum sollte Zeit auch einen Anfang brauchen?

Aber ich finde, du hast damit ein halbwegs passables Argument gegen die
Ewigkeit deine Gottes geliefert.

> ohne
> Differenzierung kein Raum.
> Der Theologe aber begreift Gott als den Namen des Geistes, der am
> Anfang sprach: Es werde Licht; der alles umfasst, durchdringt und
> begreift, der Geist des Vaters und des Sohnes, aus dem alles
> hervorgeht, der Geist der Einheit, in dem alles seinen Sinn hat.


Ich fürchte, "der Theologe" begreift weit weniger als er denkt! ;-)
Der Habakuk. (13.02.2018, 12:10)
On 13.02.2018 11:47, Katarrhine wrote:
[..]
Katarrhine (13.02.2018, 12:28)
Am Dienstag, 13. Februar 2018 12:10:55 UTC+1 schrieb Der Habakuk.:
> On 13.02.2018 11:47, Katarrhine wrote:
> Dabei kannst du das doch viel besser!


Klar.

.. Du schuldest die Erkläruing, wie du an einem
.. antiken Schädel die Jahrringe zählst, aus denen du
.. - ohne Externe Referenz !! - das Alter auf +/- 1 % angibst.
.. Die Angabe +/- 1 % stammt von dir. Die musst du einhalten.
..
.. Hier zeige, dass du so was wie "denken" kannst.
.. Und nicht mit Plazebo-Pfauenfedern anderer.
Der Habakuk. (13.02.2018, 12:32)
On 13.02.2018 12:28, Katarrhine wrote:
> Am Dienstag, 13. Februar 2018 12:10:55 UTC+1 schrieb Der Habakuk.:
> Klar.
> . Du schuldest die Erkläruing,


Ich schulde dir gar nichts, Dummchen! Und schon gar nicht bin ichs dir
schuldig, deine Unterstellungen und Lügen richtigzustellen.

Suhle dich ruhig in ihnen. :-)
[..]
Bonaventura (13.02.2018, 12:48)
Am Dienstag, 13. Februar 2018 12:09:34 UTC+1 schrieb Der Habakuk.:
> On 13.02.2018 11:57, Bonaventura wrote:
> Das halte ich für Unsinn. Warum sollte Zeit auch einen Anfang brauchen?


Warum einatmen, mein Freund? Hören Sie auf mit so einem Unsinn wie Einatmen. Habakuk, Einatmen, so ein Schwachsinn für einen Atheisten.
> Aber ich finde, du hast damit ein halbwegs passables Argument gegen die
> Ewigkeit deine Gottes geliefert.


Gott ist ewiges Ausatmen und Einatmen.

> Ich fürchte, "der Theologe" begreift weit weniger als er denkt! ;-)


Hauptsache, er begreift mit Gott und seinem Gebot das Wesentliche. ;-)
Katarrhine (13.02.2018, 13:09)
Am Dienstag, 13. Februar 2018 12:48:46 UTC+1 schrieb Bonaventura:

> Gott ist ewiges Ausatmen und Einatmen.


Bist beim Hindu Gott Vishnu gelandet.
Na - der passt ja auch besser zu deinen viele Götzen
als der Gott der Bibel.

Der Gott der Bibel hat Lebewesen kreiert, die ein und ausathmen.
Selber tut er dies nicht.

Es kommt vor, das Gott bläst ... (bewegt den Wind)
aber er athmet nicht. Weder ein, noch aus.

athmet
[..]
Der Habakuk. (13.02.2018, 13:10)
On 13.02.2018 12:48, Bonaventura wrote:
> Am Dienstag, 13. Februar 2018 12:09:34 UTC+1 schrieb Der Habakuk.:
> Warum einatmen, mein Freund?


Weil wir zu voluminös sind, um uns nur über Sauerstoffdiffusion am Leben
zu erhalten.

> Hören Sie auf mit so einem Unsinn wie Einatmen. Habakuk, Einatmen, so ein Schwachsinn für einen Atheisten.


Der Geheimrat wußte:

Im Atemholen sind zweierlei Gnaden:
Die Luft einziehen, sich ihrer entladen;
jenes bedrängt, dieses erfrischt;
so wunderbar ist das Leben gemischt.

>> Aber ich finde, du hast damit ein halbwegs passables Argument gegen die
>> Ewigkeit deine Gottes geliefert.

> Gott ist ewiges Ausatmen und Einatmen.


Das könnte auch die Natur, das Universum selbst sein. Ewiges Pulsieren,
Expandieren, Zusammefallen usw.

Da braucht man keinen Gott dafür. Hast du deinen Russell nicht gelesen? ;-)
Bonaventura (13.02.2018, 13:21)
Am Dienstag, 13. Februar 2018 13:10:05 UTC+1 schrieb Der Habakuk.:
> On 13.02.2018 12:48, Bonaventura wrote:
> Weil wir zu voluminös sind, um uns nur über Sauerstoffdiffusionam Leben
> zu erhalten.
> Der Geheimrat wußte:
> Im Atemholen sind zweierlei Gnaden:
> Die Luft einziehen, sich ihrer entladen;
> jenes bedrängt, dieses erfrischt;
> so wunderbar ist das Leben gemischt.
> Das könnte auch die Natur, das Universum selbst sein. Ewiges Pulsieren,
> Expandieren, Zusammefallen usw.


In Gott als Prinzip hat alles seinen Ursprung. Im Prinzip ist Gott die Natur, das Universum. Denn nichts wird geboren ohne den himmlischen Vater und nichts dreht sich ohne Grund.

> Da braucht man keinen Gott dafür. Hast du deinen Russell nicht gelesen? ;-)


Russell hatte vom Anfang doch keine Ahnung, davor hat er doch kapituliert. ;-) Außerdem soll er unmoralisch gewesen sein..
Der Habakuk. (13.02.2018, 14:05)
On 13.02.2018 13:21, Bonaventura wrote:
> Am Dienstag, 13. Februar 2018 13:10:05 UTC+1 schrieb Der Habakuk.:
> In Gott als Prinzip hat alles seinen Ursprung. Im Prinzip ist Gott
> die Natur, das Universum. Denn nichts wird geboren ohne den
> himmlischen Vater und nichts dreht sich ohne Grund.
> Russell hatte vom Anfang doch keine Ahnung, davor hat er doch
> kapituliert. ;-)


In deinen Augen vielleicht. Dabei ist viel eher die Annahme eines
Gottes, vor allem eines Lückenbüßergottes eine Kapitulation der Vernunft.

Außerdem soll er unmoralisch gewesen sein..

Oh, er war beim I. Weltkrieg entschiedener Pazifist und propagierte die
Kriegsdienstverweigerung, was ihm sogar ein paar Monate Gefängnis damals
eingebracht hatte.
Aber ich ahne schon, was du meinst. Das Sexuelle. Da haben ja sio
unendlich viele katholiken ihre liebe Not mit.

Ja, Russell hatte einige Liebschaften und war einige Male verheiratet.
War ein Vertreter einer freien Verantwortungsmoral und kritisierte die
damalige prüde Haltung zur Sexualität. Hat ein Buch drüber geschrieben,
was viele Katholiken und andere Religionsfundis an den Rand des
Herzinfarktes brachte. Hey, er hatte sogar nix gegen Homosexualität. Wie
man sieht, also ein Musterexemplar von Perversion und Morallosigkeit. :-)
Und anscheinend sogar noch heute gut genug, um einige Christenseelen in
Entrüstung zu versetzen.
Bonaventura (13.02.2018, 14:17)
Am Dienstag, 13. Februar 2018 14:05:19 UTC+1 schrieb Der Habakuk.:
> On 13.02.2018 13:21, Bonaventura wrote:
> In deinen Augen vielleicht. Dabei ist viel eher die Annahme eines
> Gottes, vor allem eines Lückenbüßergottes eine Kapitulation der Vernunft.


Russells Kapitulationsurkunde haben Sie oben bereits vorgestellt.
[..]
> man sieht, also ein Musterexemplar von Perversion und Morallosigkeit. :-)
> Und anscheinend sogar noch heute gut genug, um einige Christenseelen in
> Entrüstung zu versetzen.


Weder ein guter Theoretiker, noch Ethiker, noch Praktiker. Einfach nur ein 16-Prozent-Sozialdemokrat.
Helmut Wabnig (13.02.2018, 15:28)
On Tue, 13 Feb 2018 02:57:25 -0800 (PST), Bonaventura
<christoph.overkott> wrote:

>Am Dienstag, 13. Februar 2018 10:34:58 UTC+1 schrieb Der Habakuk.:
>Mit etwas mehr Intelligenz wäre Russel auf die Idee gekommen, dass seine Kapitulation vor dem Anfang die Kapitulation vor differenziertem Denken bedeutet. Denn: ohne Anfang keine Zeit, ohne Differenzierung kein Raum.
>Der Theologe aber begreift Gott als den Namen des Geistes, der am Anfang sprach: Es werde Licht; der alles umfasst, durchdringt und begreift, der Geist des Vaters und des Sohnes, aus dem alles hervorgeht, der Geist der Einheit, in dem alles seinen Sinn hat.


Der Theologe ist ein Berufslügner der davon lebt,
den Idioten das Geld abzuknöpfen ohne jegliche Gegenleistung.

w.
Katarrhine (13.02.2018, 15:40)
Am Dienstag, 13. Februar 2018 13:21:29 UTC+1 schrieb Bonaventura:

> In Gott als Prinzip hat alles seinen Ursprung.


Nonsen.
Gott ist kein Prinzip.

> Im Prinzip ist Gott die Natur, das Universum.


Schon wieder Hinduismus.
Du bist in der Falschen Religion.

Da für dich "die Natur" = Gott ist, hast du selber keinen Gott.
Du bist ein Atheist, der an die Natur glaubt,
wie alle andere Atheisten auch.

Ähnliche Themen