expertenaustausch > etc.* > etc.fahrzeug.auto

Olaf Kaluza (14.05.2017, 08:44)
Wollte nur mal sagen, ihr habt derzeit die Moeglichkeit im Kino den
Film Operation Happiness zu sehen:



Das ist die Kinoversion fuer Senioren die mit Youtube, Videoblogs und
son modernes Zeugs nicht mehr klarkommen.

Solltet ihr euch anschauen. Wie ihr wisst unterteilen sich die Menschen
in zwei Gruppen. Alte Langweiler und Bedenkentraeger die bei allem die
Probleme sehen und nie Spass haben, und Leute die Abenteuer noch cool
finden und einfach mal machen. Nach dem Film wisst ihr wo ihr euch
einordnen koennt. :-)

Olaf
Werner Schmidt (14.05.2017, 13:03)
Olaf Kaluza schrieb am 14.05.2017 um 07:44:

> Wollte nur mal sagen, ihr habt derzeit die Moeglichkeit im Kino den
> Film Operation Happiness zu sehen:
>


Vergleichbares hat man doch schon oft gesehen. Also nicht wirklich neu,
aber immer wieder nett anzusehen. Passt halt nicht in jeden
Lebensentwurf. (Kleine) Abenteuer passen aber gelegentlich auch in
meinen Spießeralltag :-)

Gruß
Werner
Georg Wieser (14.05.2017, 15:05)
Am 14.05.2017 um 12:03 schrieb Werner Schmidt:
> Olaf Kaluza schrieb am 14.05.2017 um 07:44:
> Vergleichbares hat man doch schon oft gesehen. Also nicht wirklich neu,
> aber immer wieder nett anzusehen. Passt halt nicht in jeden
> Lebensentwurf. (Kleine) Abenteuer passen aber gelegentlich auch in
> meinen Spießeralltag :-)
> Gruß
> Werner


Einfach mal machen... immer wieder mal ein Kleinigkeit....
Auch Dinge, die "man nicht macht"!

Hält jung im Kopf....
Werner Schmidt (14.05.2017, 20:27)
Georg Wieser schrieb am 14.05.2017 um 14:05:

> Am 14.05.2017 um 12:03 schrieb Werner Schmidt:
> Einfach mal machen... immer wieder mal ein Kleinigkeit....
> Auch Dinge, die "man nicht macht"!


mach' ich doch. Kleinkram eben, nichts was meinen Lebensentwurf total
umkrempeln würde. Aber vielleicht komme ich ja auch noch mal auf richtig
"dumme Ideen", ausschließen würde ich das nicht.

Gruß
Werner
Ralf Koenig (15.05.2017, 20:57)
Am 14.05.2017 um 07:44 schrieb Olaf Kaluza:
> Wollte nur mal sagen, ihr habt derzeit die Moeglichkeit im Kino den
> Film Operation Happiness zu sehen:
>
> Das ist die Kinoversion fuer Senioren die mit Youtube, Videoblogs und
> son modernes Zeugs nicht mehr klarkommen.


Also ich sehe mich noch nicht als Senior, aber schau mir den heute Abend
im Open Air Kino an. Hat auch mal was. :-) Danke für den Tipp.

> Solltet ihr euch anschauen. Wie ihr wisst unterteilen sich die Menschen
> in zwei Gruppen. Alte Langweiler und Bedenkentraeger die bei allem die
> Probleme sehen und nie Spass haben, und Leute die Abenteuer noch cool
> finden und einfach mal machen. Nach dem Film wisst ihr wo ihr euch
> einordnen koennt. :-)


Hier ein Bus-Umbau mal bisschen weniger chaotisch kreativ, sondern mit
einer ordentlichen CAD-Zeichnung zu Beginn:


20 Schritte (wohl für die Projektplan-Struktur), 5 Jahre. Früher (TM)
hatten die Holländer noch Wohnwagen. Inzwischen müssen es wohl 16t
schwere, 13m lange Doppeldecker-Busse sein. :-)

Am Ende hat er dann doch die Profis einiges machen lassen (Küche,
Teppich), damit die Geschichte auch mal fertig wird. Ach und
zwischendurch noch mal eben einen neuen Dieselmotor. Ich glaube, das hat
er nicht so clever gelöst.

Grüße,
Ralf
Georg Wieser (15.05.2017, 22:23)
Am 14.05.2017 um 19:27 schrieb Werner Schmidt:
> Georg Wieser schrieb am 14.05.2017 um 14:05:
> mach' ich doch. Kleinkram eben, nichts was meinen Lebensentwurf total
> umkrempeln würde. Aber vielleicht komme ich ja auch noch mal auf richtig
> "dumme Ideen", ausschließen würde ich das nicht.
> Gruß
> Werner


Da hätte ich einige... ABER. Keine davon juckt mich dermaßen, daß ich
dafür meine "Komfortzone" verlassen möchten würde.

Und jünger und gesünder wird man ja auch nicht.... Und weder in Canada
noch in Thailand ist das mit der medizinischen Versorgung so ein
Selbstläufer wie bei uns....
Solange man bumperlgsund ist macht man sich da halt keinen Kopf....

Also macht man zuhause genug Blödsinn um regelmäßig als Kindskopf
bezeichnet zu werden und freut sich drüber.

Übrigens wird morgen ein wunderschöner Tag! Der Sommer kann kommen!
Georg Wieser (15.05.2017, 22:24)
Am 15.05.2017 um 19:57 schrieb Ralf Koenig:
[..]
> er nicht so clever gelöst.
> Grüße,
> Ralf


Geiles Teil... ABER... such mal nen Stellplatz :-(
Herbert Albrecht (16.05.2017, 11:33)
Am 15.05.2017 um 19:57 schrieb Ralf Koenig:
> Am 14.05.2017 um 07:44 schrieb Olaf Kaluza:


> Hier ein Bus-Umbau mal bisschen weniger chaotisch kreativ, sondern mit
> einer ordentlichen CAD-Zeichnung zu Beginn:
>
> 20 Schritte (wohl für die Projektplan-Struktur), 5 Jahre. Früher (TM)
> hatten die Holländer noch Wohnwagen. Inzwischen müssen es wohl 16t
> schwere, 13m lange Doppeldecker-Busse sein. :-)
> Am Ende hat er dann doch die Profis einiges machen lassen (Küche,
> Teppich), damit die Geschichte auch mal fertig wird. Ach und
> zwischendurch noch mal eben einen neuen Dieselmotor. Ich glaube, das hat
> er nicht so clever gelöst.


Na ja, da war sein Fachmann, der ihn beim Kauf beraten hat, wohl nicht
so aufmerksam. Spätestens nach einer Kompressionsprüfung hätte er
bemerken müssen, dass der Motor kaputt ist.

So einen Bus umzubauen ist auch eine der vielen Varianten, die mir durch
den Kopf gehen. Da hätte man im Kofferraum reichlich Platz für
Wassertanks und Akkus und das Gewicht liegt günstig.

Ungünstig erscheinen mir die vielen Scheiben. Glas ist doch schwer, also
viel Gewicht und im 1. OG zusätzlich noch ein ungünstiger Schwerpunkt.

Nachteil ist neben dem Lkw-Führerschein, den ich dann doch noch machen
müsste, dass ich am Ort nicht so beweglich bin. Bei einem Gespann kann
man einfach den Zugwagen abkoppeln und damit Ausflüge machen.

Herbert
Ralf Kiefer (17.05.2017, 21:52)
Herbert Albrecht wrote:

> So einen Bus umzubauen ist auch eine der vielen Varianten, die mir durch
> den Kopf gehen. Da hätte man im Kofferraum reichlich Platz für
> Wassertanks und Akkus und das Gewicht liegt günstig.


Der Trend seit Jahren: Actros-Fahrgestell o.ä., wenn's eins mit kurzem
Radstand ist, dann paßt ein halber Seecontainer genau drauf. Vorteil:
Ablasten auf 7,5t geht möglicherweise. Den Container kann man danach
noch ausbauen ;-)

Früher nahm dieser Interessiertenkreis die Hauben-LKWs, die aus
Feuerwehr- und THW-Beständen ausgemustert wurden. Die Mit-Geld leisten
sich dagegen heute ein MAN-KAT-Fahrgestell ggf. mit 3 Achsen und
gewaltigen Offroad-Fähigkeiten.

> Nachteil ist neben dem Lkw-Führerschein, den ich dann doch noch machen
> müsste, dass ich am Ort nicht so beweglich bin.


Roller oder kleine Enduro einpacken.

Gruß, Ralf
Olaf Kaluza (18.05.2017, 18:57)
Ralf Kiefer <R.Kiefer.SPAEM> wrote:

>sich dagegen heute ein MAN-KAT-Fahrgestell ggf. mit 3 Achsen und
>gewaltigen Offroad-Fähigkeiten.


Ist aber alles Mist. Ich hab in Paraguay mit jemanden gesprochen der
so eine dicke Kiste hatte. Klar, ist nett. Sobald du in der Bude bist
und die Tuer zu ist, fuehlt es sich an wie Zuhause, egal wie es vor
der Tuer aussieht. Aber es gibt eine Menge Orte wo du mit den schweren
Hobeln nicht hin kommst.

Olaf
Ralf Kiefer (18.05.2017, 20:17)
Olaf Kaluza wrote:

> Sobald du in der Bude bist
> und die Tuer zu ist, fuehlt es sich an wie Zuhause, egal wie es vor
> der Tuer aussieht. Aber es gibt eine Menge Orte wo du mit den schweren
> Hobeln nicht hin kommst.


Das ist mit einem 4*4 nicht anders, weswegen ich das Mopped bevorzuge.
Aus Indien hörte ich allerdings die Ansicht von LKW-Fahrern, daß die den
ein oder anderen einfach abprallen ließen, was im Gegensatz zum Mopped
einen gewissen Vorteil hat ;-)

Gruß, Ralf
Olaf Kaluza (18.05.2017, 21:14)
Ralf Kiefer <R.Kiefer.SPAEM> wrote:

>Aus Indien hörte ich allerdings die Ansicht von LKW-Fahrern, daß die den
>ein oder anderen einfach abprallen ließen, was im Gegensatz zum Mopped
>einen gewissen Vorteil hat ;-)


Dafuer gibt es da ja dann Bruecken wo ich mit dem Motorrad problemlos
rueber fahren kann, aber die LKWs halt unten liegen.

Olaf
Wolfgang Allinger (18.05.2017, 22:35)
On 18 May 17 at group /de/etc/fahrzeug/auto in article 1u41vd-h44.ln1
<olaf> (Olaf Kaluza) wrote:

> Ralf Kiefer <R.Kiefer.SPAEM> wrote:


>> Aus Indien hörte ich allerdings die Ansicht von LKW-Fahrern, daß die den
>> ein oder anderen einfach abprallen ließen, was im Gegensatz zum Mopped
>> einen gewissen Vorteil hat ;-)


> Dafuer gibt es da ja dann Bruecken wo ich mit dem Motorrad problemlos
> rueber fahren kann, aber die LKWs halt unten liegen.


Nicht nur in Indien, auch in PY kann man das findien :)

Saludos (an alle Vernünftigen, Rest sh. sig)
Wolfgang
René Marquardt (19.05.2017, 01:39)
On Tuesday, May 16, 2017 at 3:33:59 AM UTC-5, Herbert Albrecht wrote:

> Nachteil ist neben dem Lkw-Führerschein, den ich dann doch noch machen
> müsste, dass ich am Ort nicht so beweglich bin. Bei einem Gespann kann
> man einfach den Zugwagen abkoppeln und damit Ausflüge machen.


In den USA, wo Wohnmobile dieser Größe häufig vorkommen, zieht man
für die Vor-Ort-Mobilität gerne was kleines hinterher, also Jeep Cherokee
oder so.
Herbert Albrecht (19.05.2017, 10:16)
Am 19.05.2017 um 00:39 schrieb René Marquardt:
> On Tuesday, May 16, 2017 at 3:33:59 AM UTC-5, Herbert Albrecht wrote:
> In den USA, wo Wohnmobile dieser Größe häufig vorkommen, zieht man
> für die Vor-Ort-Mobilität gerne was kleines hinterher, also Jeep Cherokee
> oder so.


Auch gut, aber das ist ja wieder Gespannfahren. Da kann man doch
genausogut mit Zugwagen+Wohnwagen reisen mit dem Vorteil, dass man Motor
und Antrieb nur einmal braucht und damit viel weniger Sprit. In den USA
ist der Verbrauch wohl kein Problem aber ich werde mich hautpsächlich in
Europa bewegen und da macht es schon einen Unterschied, ob man 15 oder
30l/100 km verbraucht.

Herbert

Ähnliche Themen