expertenaustausch > comp.os.* > comp.os.ms-windows.misc

Andreas Borutta (17.07.2018, 09:33)
Moin.

Eine Freundin hat unter Windows 10 One Drive deaktiviert, weil sie den
Dienst nicht mehr nutzen wollte.

Danach waren ihre Dateien nicht mehr im Ordner Dokumente vorhanden,
sondern nur noch über den Verlauf.

Was muss sie bitte tun, damit alle Dateien im Ordner Dokument
verfügbar sind?

Zunächst OneDrive wieder aktivieren und dann manuell alle Dateien an
einem anderen Ort sichern?
Oder hat sie eine Option beim Deaktivieren von OneDrive übersehen?

Danke.

Andreas
Falk Dµebbert (17.07.2018, 10:35)
Am 17.07.18 um 09:33 schrieb Andreas Borutta:
> Eine Freundin hat unter Windows 10 One Drive deaktiviert, weil sie den
> Dienst nicht mehr nutzen wollte.


Hatte der Freund von vorgestern eine OP? :)

Es ist zwar ein englischer Artikel, aber das Menü, auf das es ankommt,
ist richtig gezeigt.



Also Onedrive wieder akitvieren und per Rechtsklick auf die Wolke bei
der Uhr "nur auf diesem PC" oder ähnlich auswählen.
Zur Sicherheit die Dateien nochmal auf einen USB-Stick laden und dann
kann Onedrive nichts mehr verstecken.

Falk D.
Andreas Borutta (17.07.2018, 11:26)
Falk Dµebbert schrieb:

> Am 17.07.18 um 09:33 schrieb Andreas Borutta:
>> Eine Freundin hat unter Windows 10 One Drive deaktiviert, weil sie den
>> Dienst nicht mehr nutzen wollte.

> Hatte der Freund von vorgestern eine OP? :)


Nein, es sind verschiedene Personen.

> Es ist zwar ein englischer Artikel, aber das Menü, auf das es ankommt,
> ist richtig gezeigt.
>
> Also Onedrive wieder akitvieren und per Rechtsklick auf die Wolke bei
> der Uhr "nur auf diesem PC" oder ähnlich auswählen.
> Zur Sicherheit die Dateien nochmal auf einen USB-Stick laden und dann
> kann Onedrive nichts mehr verstecken.


Herzlichen Dank! :)

Andreas
Takvorian (17.07.2018, 15:17)
Andreas Borutta schrieb:

> Eine Freundin hat unter Windows 10 One Drive deaktiviert, weil sie den
> Dienst nicht mehr nutzen wollte.


Dann sollte man One Drive deinstallieren.

> Danach waren ihre Dateien nicht mehr im Ordner Dokumente vorhanden,
> sondern nur noch über den Verlauf.
> Was muss sie bitte tun, damit alle Dateien im Ordner Dokument
> verfügbar sind?


Der Speicherort ist hier festgelegt:
HKCU\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Exp lorer\User Shell Folders
Standard für Dokumente Ist: %userprofile%\Documents
Alle Werte mit One Drive löschen, falls welche da sind.
Andreas Borutta (19.07.2018, 10:53)
Takvorian schrieb:

> Andreas Borutta schrieb:
> Dann sollte man One Drive deinstallieren.
> Der Speicherort ist hier festgelegt:
> HKCU\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Exp lorer\User Shell Folders
> Standard für Dokumente Ist: %userprofile%\Documents
> Alle Werte mit One Drive löschen, falls welche da sind.


Danke, aber das war nach dem "Aufheben der Verknüpfung" zu OneDrive
(so nennt MS das Deaktivieren des Dienstes über das Taskleistensymbol)
nicht nötig.

Dokumente werden danach in "%userprofile%\Documents" gespeichert.
Aber trotzdem Danke für Deinen Hinweis.

Merkwürdig fand ich, dass trotz Aufhebung der Verknüpfung und
Deinstallation der OneDrive-App in den Office-Apps OneDrive noch als
"verbunden" gezeigt wird:



Andreas
Takvorian (19.07.2018, 11:51)
Andreas Borutta schrieb:

> Merkwürdig fand ich, dass trotz Aufhebung der Verknüpfung und
> Deinstallation der OneDrive-App in den Office-Apps OneDrive noch als
> "verbunden" gezeigt wird:
>


Mhm, kann ich nicht nachvollziehen, da ich das One Drive-Geraffel bei
Neuinstallation immer sofort deinstalliere.
Hermann (19.07.2018, 12:27)
Am 19.07.2018 um 10:53 schrieb Andreas Borutta:
> Merkwürdig fand ich, dass trotz Aufhebung der Verknüpfung und
> Deinstallation der OneDrive-App in den Office-Apps OneDrive noch als
> "verbunden" gezeigt wird:
> [...]





Gruß

Hermann
Andreas Borutta (19.07.2018, 13:52)
Hermann schrieb:

> Am 19.07.2018 um 10:53 schrieb Andreas Borutta:
>> Merkwürdig fand ich, dass trotz Aufhebung der Verknüpfung und
>> Deinstallation der OneDrive-App in den Office-Apps OneDrive noch als
>> "verbunden" gezeigt wird:
>> [...]

>


Nach diesen Hinweisen war ich vorgegangen.
Siehe meine Aussagen "Verknüpfung aufheben", "Deinstallation".

>


Auch dort sehe ich keinen weiterführenden Hinweis.

Was möchtest Du bitte mit den Links ausdrücken?

Andreas
Stefan Kanthak (09.08.2018, 15:33)
"Andreas Borutta" <borumat> schrieb:
> Moin.
> Eine Freundin hat unter Windows 10 One Drive deaktiviert, weil sie den
> Dienst nicht mehr nutzen wollte.


Wieso hat sie diesen UEBLEN UNSICHEREN Schrott ueberhaupt aktiviert?

Die Frickler dieses SONDERMUELLs sind anscheinend Gruenschnaebel aus
der OpenSource-Szene, die offensichtlich KEINERLEI Ahnung von Windows
und von Software-Entwicklung haben!

1. das aktuelle OneDriveSetup.exe, veroeffentlicht am 18.7.2018 um
16:56:01 GMT, verfuegbar via
<https://onedrive.live.com/about/en-us/download/> von
<https://go.microsoft.com/fwlink/p/?LinkId=248256> alias
<https://g.live.com/1rewlive5skydrive/skydrivesetup> alias
<https://oneclient.sfx.ms/Win/Prod/18.111.0603.0006/OneDriveSetup.exe>
installiert die veraltete (vom 28.8.2017) und UNSICHERE Version
1.0.2k des als OpenSSL beruechtigten OpenSource-Schrotts!

Siehe <https://www.openssl.org/news/vulnerabilities-1.0.2.html>

JFTR: Windows bringt seit 22+ Jahren ein CryptoAPI samt SChannel
mit und braucht solchen Schrott NICHT!

Microsofts Mantra "Keep your PC up-to-date!", das sie allen ihren
Kunden regelmaessigst predigen, wird innerhalb dieser Klitsche mal
wieder ignoriert!

2. zusaetzlich zu diesem ersten Griff ins Kl00 sind diese Frickler
entweder UNFAEHIG oder UNWILLENS (ich argwoehne: beides), eine
Windows-Anwendung (genauer: eine "shell extension" fuer den Explorer)
mit den Schnittstellen des Win32-API der Windows-GUI zu schreiben.

Stattdessen verwursten diese ANFAENGER (eine selbstverstaendlich
auch VERALTETE Version) des OpenSource-Ungetuems Qt5; dessen
Laufzeitumgebung Qt5*.dll belegt auf der Festplatte "nur" 20MB.
Im RAM sind es ETWAS mehr.

3. aller schlechten Dinge sind 3: die VOLLIDIOTEN, die diesen Schrott
gefrickelt haben, ignorieren die MINIMAL-Vorgaben der inzwischen
23 Jahre alten "Designed for Windows"-Richtlinien.

Sie installieren diesen SCHROTT nicht unter %ProgramFiles%, wo er
vor Schreibzugriffen durch Benutzer sicher ist, sondern in das
Benutzerprofil JEDES Benutzers.

WEHRET DEN ANFAENGERN!
Stefan

PS: der von DropBox verbrochene Schrott ist keinen Deut besser!
[
Marcel Logen (09.08.2018, 17:09)
Stefan Kanthak schrieb:

> Siehe <https://www.openssl.org/news/vulnerabilities-1.0.2.html>
> JFTR: Windows bringt seit 22+ Jahren ein CryptoAPI samt SChannel
> mit und braucht solchen Schrott NICHT!


Gibt es für SChannel auch command line tools (wie bei OpenSSL, z. B.
"openssl s_client")?

Ich habe dafür in der (IMHO verwirrenden) MS-Dokumentation leider
keine Anhaltspunkte gefunden.

Marcel
Stefan Kanthak (09.08.2018, 17:51)
"Marcel Logen" <333200007110-0201> schrieb:

> Stefan Kanthak schrieb:
>> Siehe <https://www.openssl.org/news/vulnerabilities-1.0.2.html>
>> JFTR: Windows bringt seit 22+ Jahren ein CryptoAPI samt SChannel
>> mit und braucht solchen Schrott NICHT!

> Gibt es für SChannel auch command line tools (wie bei OpenSSL, z. B.
> "openssl s_client")?


Seit dem letzten Jahrtausend!
CERTUtil.exe, CERTMgr.exe, CertReq.exe, BITSAdmin.exe, MakeCERT.exe,
SignTool.exe, Cert2SPC.exe, ...

Stefan
[
Marcel Logen (09.08.2018, 18:44)
Stefan Kanthak schrieb:

>"Marcel Logen" <333200007110-0201> schrieb:


>> Gibt es für SChannel auch command line tools (wie bei OpenSSL, z. B.
>> "openssl s_client")?

>Seit dem letzten Jahrtausend!
>CERTUtil.exe, CERTMgr.exe, CertReq.exe, BITSAdmin.exe, MakeCERT.exe,
>SignTool.exe, Cert2SPC.exe, ...


Ja, danke, auf der Seite
<https://msdn.microsoft.com/de-de/library/dd233106(v=vs.110).aspx>
bin ich bei meiner Suche auch vorbeigekommen.

Allerdings vermisse ich das Pendant zu s_client, mit dem
man eine verschlüsselte Verbindung aufbauen (und über die
dann z. B. mit einem Mailserver reden) kann.

Marcel
Stefan Kanthak (09.08.2018, 18:55)
"Marcel Logen" <333200007110-0201> schrieb:

> Stefan Kanthak schrieb:
> Ja, danke, auf der Seite
> <https://msdn.microsoft.com/de-de/library/dd233106(v=vs.110).aspx>
> bin ich bei meiner Suche auch vorbeigekommen.
> Allerdings vermisse ich das Pendant zu s_client, mit dem
> man eine verschlüsselte Verbindung aufbauen (und über die
> dann z. B. mit einem Mailserver reden) kann.


Das koennen die mit Windows gelieferten Programme wie Outlook Express
oder Windows Mail.
Oder (per Windows Script Host) aufrufbare COM-Objekte wie CDO.Message

Stefan
[
Takvorian (09.08.2018, 19:53)
Stefan Kanthak schrieb:

[..]
> Stefan
> PS: der von DropBox verbrochene Schrott ist keinen Deut besser!
> [


Jetzt weiß ich auch, warum meine erste Aktion in Windows immer die
Deinstallation von Onedrive ist - abgesehen davon, dass ich private Daten eh
nie in Wolken speichern würde.
Matthias Berke (09.08.2018, 20:33)
Am 09.08.2018 um 15:33 schrieb Stefan Kanthak:

> 2. zusaetzlich zu diesem ersten Griff ins Kl00 sind diese Frickler
> entweder UNFAEHIG oder UNWILLENS (ich argwoehne: beides), eine
> Windows-Anwendung (genauer: eine "shell extension" fuer den Explorer)
> mit den Schnittstellen des Win32-API der Windows-GUI zu schreiben.
> Stattdessen verwursten diese ANFAENGER (eine selbstverstaendlich
> auch VERALTETE Version) des OpenSource-Ungetuems Qt5; dessen
> Laufzeitumgebung Qt5*.dll belegt auf der Festplatte "nur" 20MB.
> Im RAM sind es ETWAS mehr.


Qt5*.* wird übrigens auch von Acronis True Image installiert.
In "LW:\Program Files (x86)\Acronis\TrueImageHome"

Ähnliche Themen