expertenaustausch > comm.* > comm.technik.dsl

Georg Schwarz (17.04.2017, 21:10)
ist es bei dem Fritz!WLAN 1750E WLAN-Repeater möglich, innerhalb eines
WLAN-Bandes (also 2,4 GHz bzw. 5 GHz) einen anderen WLAN-Kanal zu
verwenden als demnjenigen, den der Router verwendet?

impliziert, dass es nicht geht.
Wieso eigentlich nicht? Wäre das aufwendiger zu realisieren?

Wenn man also einen Dualband-WLAN-Router wir z.B. Fritzbox 7490 hat,
kann es somit günstiger sein, einen Client mit dem Repeater im 2,4
GHZ-Band kommunizieren zu lassen (solange dieses an sich schon nicht
allzu eingeschränkt/langsam ist) anstatt im 5-GHz-Band: Letzteres stünde
dann ungeschmältert zur Kommunikation mit dem Router zur Verfügung.
Thomas Einzel (18.04.2017, 11:03)
Am 17.04.2017 um 21:10 schrieb Georg Schwarz:
> ist es bei dem Fritz!WLAN 1750E WLAN-Repeater möglich, innerhalb eines
> WLAN-Bandes (also 2,4 GHz bzw. 5 GHz) einen anderen WLAN-Kanal zu
> verwenden als demnjenigen, den der Router verwendet?
>
> impliziert, dass es nicht geht.
> Wieso eigentlich nicht? Wäre das aufwendiger zu realisieren?


"Innerhalb eines WLAN-Bandes" würde der Router und der Repeater dafür
ein gesondertes Radio benötigen. Wenn diese im 2,4GHz und im 5Ghz
Bereich wahlweise gehen sollte also 4 statt 2 Radios.

> Wenn man also einen Dualband-WLAN-Router wir z.B. Fritzbox 7490 hat,
> kann es somit günstiger sein, einen Client mit dem Repeater im 2,4
> GHZ-Band kommunizieren zu lassen (solange dieses an sich schon nicht
> allzu eingeschränkt/langsam ist) anstatt im 5-GHz-Band: Letzteres stünde
> dann ungeschmältert zur Kommunikation mit dem Router zur Verfügung.


Repeater sind immer nur ein Kompromiss, schließ sie besser als
Accesspoint mit einer LAN Leitung an. Dafür hat der Fritz!WLAN 1750E
einen Ethernetport.
Rainer Ullrich (19.04.2017, 00:10)
On 18.04.2017 11:03, Thomas Einzel wrote:
> Am 17.04.2017 um 21:10 schrieb Georg Schwarz:
> "Innerhalb eines WLAN-Bandes" würde der Router und der Repeater dafür
> ein gesondertes Radio benötigen. Wenn diese im 2,4GHz und im 5Ghz
> Bereich wahlweise gehen sollte also 4 statt 2 Radios.
> Repeater sind immer nur ein Kompromiss,


Ja, wobei das Crossband-Repeating (Details siehe Link von AVM den Georg gepostet
hat) je nach verwendeter Firmware und Fritzbox ganz gut funktioniert.

> schließ sie besser als Accesspoint mit einer LAN Leitung an.


Wie oft hat man diese Möglichkeit?

> Dafür hat der Fritz!WLAN 1750E einen Ethernetport.


Auch. Den kann man aber auch anders nutzen. In Zugangsart "WLAN-Brücke" z.B.
kann man daran ganz normal ein Gerät via LAN-Kabel anschließen.

Happy computing!
R@iner
Georg Schwarz (21.04.2017, 00:21)
Thomas Einzel <usenet-2017> wrote:

> "Innerhalb eines WLAN-Bandes" würde der Router und der Repeater dafür
> ein gesondertes Radio benötigen. Wenn diese im 2,4GHz und im 5Ghz
> Bereich wahlweise gehen sollte also 4 statt 2 Radios.


gibt es Repeater auf dem Markt, die so arbeiten?

> Repeater sind immer nur ein Kompromiss, schließ sie besser als
> Accesspoint mit einer LAN Leitung an. Dafür hat der Fritz!WLAN 1750E
> einen Ethernetport.


stimmt, aber leider besteht im konkreten Fall diese Möglichkeit nicht,
da ein Kabel zu legen extrem aufwendig wäre.

Ich habe nun folgenden Trick angewandt, um einen netzfähigen Fernseher,
der sowohl 2,4 GHz als auch 5 GHz WLAN unterstützt, anzubinden:
Auf dem Repeaster habe ich dem 2,4 GHz-Netz eine andere SSID vergeben
und den Fernseher so konfiguriert, dass er sich mit dieser verbindet.
Damit bleibt das 5 GHZ-Band unbeeinträchtigt für die Kommunikation
zwischen Repeater und Router, wozu es dank Crossband Repeating auch
genutzt wird.
Der Durchsatz ist nun um Welten besser als bei Nutzung des 5 GHz-Bandes
für die Kommunikation zwischen Fernseher und Repeater (die Verbindung
zwischen Repeaster und Router ist laut Anzeige im Webinterface auf 5 GHz
ca. 58 Mbps brutto, auf 2,4 GHz nur ca. 4 Mbps brutto; die Verbindung
zwischen Fernseher und Repeater ist auch auf 2,4 GHz ausreichend
performant, da der Abstand nicht allzu groß ist und keine dicken Wände
dazwischen sind).
Thomas Einzel (21.04.2017, 11:24)
Am 21.04.2017 um 00:21 schrieb Georg Schwarz:
> Thomas Einzel <usenet-2017> wrote:
>> "Innerhalb eines WLAN-Bandes" würde der Router und der Repeater dafür
>> ein gesondertes Radio benötigen. Wenn diese im 2,4GHz und im 5Ghz
>> Bereich wahlweise gehen sollte also 4 statt 2 Radios.

> gibt es Repeater auf dem Markt, die so arbeiten?


So als Fertigplastestecker AFAIK nicht, das läuft eher auf etwas selsber
zusammengestelltes hinaus, oder 2 Geräte (Client+AP).
....
>> Repeater sind immer nur ein Kompromiss, schließ sie besser als
>> Accesspoint mit einer LAN Leitung an. Dafür hat der Fritz!WLAN 1750E
>> einen Ethernetport.

> stimmt, aber leider besteht im konkreten Fall diese Möglichkeit nicht,
> da ein Kabel zu legen extrem aufwendig wäre.


Ich weiß, ich habe bei mir einigen davon verlegt. Dennoch ist es die
beste technische Lösung.
Der letzte "Umbau" für die Küche mit 2 LAN Leitungen anstatt WLAN durch
die Decke hat mich 2 Tage Arbeit gekostet, Decken Paneele abbauen,
Leitungen in Kanälen verstecken, Dose setzen - aber es lohnt sich, 2x
Gigabit vollduplex statt eines nur mittleren 802.11n Pegels (dualband)
geteilt mit anderen Clients.

> Ich habe nun folgenden Trick angewandt, um einen netzfähigen Fernseher,
> der sowohl 2,4 GHz als auch 5 GHz WLAN unterstützt, anzubinden:
> Auf dem Repeaster habe ich dem 2,4 GHz-Netz eine andere SSID vergeben
> und den Fernseher so konfiguriert, dass er sich mit dieser verbindet.
> Damit bleibt das 5 GHZ-Band unbeeinträchtigt für die Kommunikation
> zwischen Repeater und Router, wozu es dank Crossband Repeating auch
> genutzt wird.


Wenn du dir so behelfen kannst ist es schön.

Mobile Geräte wie Smartphone und Tablets über WLAN anzubinden ist ok
und kaum anders möglich, bei Notebooks teils/teils. Aber stationäre
Geräte sind - bis auf 2 WLAN Internetradios - bei mir/uns alle via LAN
angebunden. Ja, das macht Arbeit. Aber wenn ich z.B. 2 (HD) Sendungen
gleichzeitig mit einer Dreambox aufnehme (oder 1 Aufnahme + 1xTimeshift
= 3 Verbindungen), möchte ich das nicht über WLAN machen, ein
gleichzeitig gestartetes (automatisches) Backup auf einem der
Familienlaptops kann dabei sehr schnell zu 2 unbrauchbaren Aufnahmen
führen. Dann war lieber die Arbeit mit dem Cat5e lieber.

Nicht falsch verstehen, ich/wir nutze/n WLAN sogar recht intensiv mit
mehreren Accesspoints, aber Repeater sind für mich nur eine Interimslösung.
Ähnliche Themen