expertenaustausch > comp.sys.* > comp.sys.mac.misc

Wolfram Jahn (06.12.2017, 22:11)
Auf einem 2015er MacBook Pro wird ein schon vorher existierendes gmx.net
Postfach per Assistent als IMAP eingerichtet.

Wie stelle ich das auf POP3 um?
Christian (06.12.2017, 22:27)
Wolfram Jahn <wjes> wrote:

> Auf einem 2015er MacBook Pro wird ein schon vorher existierendes gmx.net
> Postfach per Assistent als IMAP eingerichtet.
> Wie stelle ich das auf POP3 um?


Also grundsaetzlich genuegt es, das bestehende IMAP-Konto auf dem Mac zu
loeschen und neu als POP3-Konto einzurichten.

Allerdings gibt es ein paar Dinge, die du beachten solltest:

- Schiebe alle Mails, die du bisher in deinem IMAP-Konto hattest, in
einen lokalen Ordner (ausserhalb deiner zu loeschenden Mailadresse) in
Mail.app. Damit verhinderst du, dass die nicht irgendwo im Nirwana
verschwinden

- Danach kannst du das bestehende Mailkonto loeschen

- Mail.app von Apple erlaubt dir nicht, ein POP3-Konto einzurichten wenn
es "merkt", dass der Server IMAP kann. Deshalb musst du Mail.app
ueberlisten, indem du die NEtzwerkverbindung waehrend der Einrichtung
unterbrichst (Ethernetkabel ausstecken oder WLAN deaktivieren). Erst
dann erlaubt die Mail.app, ein Konto als POP3 einzurichten - weil es
naemlich den Server nicht fragen kann "do you speak IMAP?".

Die in Schritt 1 verschobenen Mails kannst du danach wieder ins neu
eingerichtete POP3-Konto verschieben (oder lassen wo sie sind).

Christian
Joerg Lorenz (07.12.2017, 07:13)
Am 06.12.17 um 21:11 schrieb Wolfram Jahn:
> Auf einem 2015er MacBook Pro wird ein schon vorher existierendes gmx.net
> Postfach per Assistent als IMAP eingerichtet.
> Wie stelle ich das auf POP3 um?

Darf man fragen, warum Du vom zeitgemässen IMAP4 auf das veraltete POP3
wechseln willst?

Wichtig: Vorher alle Mails auf den Rechner runterladen, sonst sind sie weg.

Gruss, Jörg
Bernd Fröhlich (07.12.2017, 10:14)
Christian <christian170901> wrote:

> - Mail.app von Apple erlaubt dir nicht, ein POP3-Konto einzurichten wenn
> es "merkt", dass der Server IMAP kann. Deshalb musst du Mail.app
> ueberlisten, indem du die NEtzwerkverbindung waehrend der Einrichtung
> unterbrichst (Ethernetkabel ausstecken oder WLAN deaktivieren).


Das geht einfacher:
Beim ersten anmelden ein falsches Kennwort eingeben.
Nach erfolglosem Verbindungsversuch hat man dann die Möglichkeit, auf
POP3 umzuschalten.
Joerg Lorenz (07.12.2017, 10:41)
Am 07.12.17 um 09:14 schrieb Bernd Fröhlich:
> Christian <christian170901> wrote:
> Das geht einfacher:
> Beim ersten anmelden ein falsches Kennwort eingeben.
> Nach erfolglosem Verbindungsversuch hat man dann die Möglichkeit, auf
> POP3 umzuschalten.

Funktioniert auf dem umgekehrten Weg auch, wenn man von POP zu IMAP
wechseln will.
Ingo Keck (07.12.2017, 12:15)
Joerg Lorenz <hugybear> wrote:

> Am 06.12.17 um 21:11 schrieb Wolfram Jahn:
> > Auf einem 2015er MacBook Pro wird ein schon vorher existierendes gmx.net
> > Postfach per Assistent als IMAP eingerichtet.
> > Wie stelle ich das auf POP3 um?

> Darf man fragen, warum Du vom zeitgemässen IMAP4 auf das veraltete POP3
> wechseln willst?


Datenschutz vielleicht?

Ja, in Zeiten wo gerne mal 70% aller Emails durch Google laufen und 100%
durch die NSA ist das nur ein Tropfen auf den heißen Stein.

IMAP macht inzwischen nur noch lokal Sinn.

Ingo.
Joerg Lorenz (07.12.2017, 12:40)
Am 07.12.17 um 11:15 schrieb Ingo Keck:
> Joerg Lorenz <hugybear> wrote:
> Datenschutz vielleicht?


Das erklärst Du uns sicher gerne.
> Ja, in Zeiten wo gerne mal 70% aller Emails durch Google laufen und 100%
> durch die NSA ist das nur ein Tropfen auf den heißen Stein.


Wo hast Du denn das her. Ist ja wohl nicht Dein Ernst, oder?

> IMAP macht inzwischen nur noch lokal Sinn.


???
Steffen Bendix (07.12.2017, 14:52)
Ich persönlich bevorzuge POP3, weil ich dann die Emails auf meinem iPod
löschen kann, wenn ich sie gelesen habe, um dort ein aufgeräumtes
Postfach zu haben. Auf dem Mac bleiben sie aber erhalten und ich kann
sie archivieren.

Da ich mehrere Emailaccounts habe, werden sie auf dem iPod in einem
gemeinsamen Eingangspostfach angezeigt und das finde ich gut so. Bei
IMAP jedoch werden beide Computer synchron gehalten, was ich in diesem
speziellen Fall nicht möchte.

Steffen
Wolfram Jahn (07.12.2017, 22:39)
Am 07.12.17 um 09:41 schrieb Joerg Lorenz:
> Am 07.12.17 um 09:14 schrieb Bernd Fröhlich:
> Funktioniert auf dem umgekehrten Weg auch, wenn man von POP zu IMAP
> wechseln will.


Dass es nicht geht habe ich ja auch gemerkt.
Wie es doch geht, erfahre ich dann gewöhnlich hier.

Danke.
Michael Kallweitt (08.12.2017, 23:23)
Ingo Keck <tonne> schrieb:

> Joerg Lorenz <hugybear> wrote:
>> Darf man fragen, warum Du vom zeitgemässen IMAP4 auf das veraltete POP3
>> wechseln willst?

> Datenschutz vielleicht?
> Ja, in Zeiten wo gerne mal 70% aller Emails durch Google laufen und 100%
> durch die NSA ist das nur ein Tropfen auf den heißen Stein.


Du glaubst, bei einem POP3-Server sei kein Zugriff auf die eingehenden
Mails möglich? Wo werden die Daten denn gespeichert, bis du sie mit
deinem Client abrufst?
Bernd Fröhlich (09.12.2017, 13:49)
Michael Kallweitt <michael.kallweitt> wrote:

> Du glaubst, bei einem POP3-Server sei kein Zugriff auf die eingehenden
> Mails möglich? Wo werden die Daten denn gespeichert, bis du sie mit
> deinem Client abrufst?


Bei POP3 ist der Zugriff nur in der kurzen Zeit möglich, wo die Daten
beim Provider liegen.
Bei IMAP liegen die Daten permanent auf dem Servierteller.
Michael Kallweitt (09.12.2017, 16:56)
Bernd Fröhlich <befr> schrieb:

> Bei POP3 ist der Zugriff nur in der kurzen Zeit möglich, wo die Daten
> beim Provider liegen.


Um dein Postfach zu überwachen, reicht diese »kurze« Zeit aus.
Genaugenommen muss ich nur dem MDA sagen, dass er von jeder eingehenden
Mail eine Kopie speichern oder weiterleiten soll und dann ist es egal,
wie »kurz« oder »lang« die Zeitspanne ist, bis du deine Mails vom
POP3-Server abrufst.
Klaus Dahlwitz (09.12.2017, 18:00)
Am 09.12.2017 um 12:49 schrieb Bernd Fröhlich:
> Bei POP3 ist der Zugriff nur in der kurzen Zeit möglich, wo die Daten
> beim Provider liegen.


Wie lang die "kurze Zeit" ist, hängt von den Einstellungen Deines MUA
ab; Mails nach dem "poppen" löschen oder für xxx Tage auf dem Server
liegenlassen.

Klaus
Joerg Lorenz (09.12.2017, 20:19)
Am 09.12.17 um 12:49 schrieb Bernd Fröhlich:
> Michael Kallweitt <michael.kallweitt> wrote:
> Bei POP3 ist der Zugriff nur in der kurzen Zeit möglich, wo die Daten
> beim Provider liegen.
> Bei IMAP liegen die Daten permanent auf dem Servierteller.

Aus IT-Sicht ist beides das absolut Gleiche. Nur mit einer robusten
Verschlüsselung hast Du eine Chance.
Joerg Lorenz (09.12.2017, 20:20)
Am 09.12.17 um 15:56 schrieb Michael Kallweitt:
[..]

Ähnliche Themen