expertenaustausch > sci.* > sci.physik

Sven Hambacher (26.04.2018, 21:28)
Einstein schrieb ? kurz bevor er starb ? in einem Kondolenzbrief anlässlich des Todes eines Freundes: ?Für uns gläubige Physiker hat die Scheidung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nur die Bedeutung einer wenn auch hartnäckigen Illusion.?

Heutige Physiker beharren aber immer noch darauf, dass die Zukunft offen sei, also nicht determiniert, dabei ist sie laut Einstein genau so determiniert und festgelegt wie die Vergangenheit.

Mir scheint es so, als ob das Universum eine DVD sei und unser Gehirn eine Art DVD-Player, die uns durch den Inhalt der Platte führt, ohne die Möglichkeit zurück zu spulen oder die Abspielgeschwindigkeit zu ändern. Pause-Taste gibt es auch keine.

Der Mensch ist demzufolge unveränderlich und vollkommen festgelegt. Erhat einen spindelförmigen Raumzeit-Körper, an einem Ende Baby - und am anderen Greis-förmig. Der Mathematiker Hermann Weyl hat dies schon 1927 folgendermaßen beschrieben: ?Der Schauplatz der Wirklichkeit ist nicht ein stehender dreidimensionaler Raum, in dem die Dinge inzeitlicher Entwicklung begriffen sind, sondern die vierdimensionale Welt, in welcher Raum und Zeit unlöslich miteinander verwachsen sind. Diese objektive Welt geschieht nicht, sondern sie ist ? schlechthin; ein vierdimensionales Kontinuum, aber weder Raum noch Zeit. Nur vor dem Blick des in den Weltlinien der Leiber emporkriechenden Bewusstseins ,lebt? ein Ausschnitt dieser Welt ,auf? und zieht an ihm vorüber als räumliches, in zeitlicher Wandlung begriffenes Bild.?

Gruß Sven
Kurt (26.04.2018, 22:32)
Am 26.04.2018 um 21:28 schrieb Sven Hambacher:

> Einstein schrieb ? kurz bevor er starb ? in einem Kondolenzbrief anlässlich des Todes eines Freundes: ?Für uns gläubige Physiker hat die Scheidung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nur die Bedeutung einer wenn auch hartnäckigen Illusion.?


Frage: wo ist die Vergangenheit, wo die Gegenwart, wo die Zukunft?

Kurt
Sven Hambacher (26.04.2018, 23:05)
Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sind und waren schon immer da (sagen die Physiker).
hannover.post (26.04.2018, 23:05)
"Frage: wo ist die Vergangenheit, wo die Gegenwart, wo die Zukunft?

Kurt"

Diese Frage hängt an der Gleichzeitigkeit der Naturvorgänge, die nicht beobachterunabhängig ist.
Kurt (26.04.2018, 23:40)
Am 26.04.2018 um 23:05 schrieb Sven Hambacher:
> Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sind und waren schon immer da (sagen die Physiker).


Die sagen viel wenn das Jahrhundert lang ist.
Was sagst du?

Kurt
Kurt (26.04.2018, 23:42)
Am 26.04.2018 um 23:05 schrieb hannover.post:

> "Frage: wo ist die Vergangenheit, wo die Gegenwart, wo die Zukunft?
> Kurt"
> Diese Frage hängt an der Gleichzeitigkeit der Naturvorgänge, die nicht beobachterunabhängig ist.


Was hat Gleichzeitiges damit zu tun?

Trotzdem, wo sind die drei?

Kurt
hannover.post (26.04.2018, 23:52)
"Was hat Gleichzeitiges damit zu tun?

Trotzdem, wo sind die drei?

Kurt"

Gegenwart ist das, was "jetzt" ist, also gleichzeitig im Moment der Betrachtung. Das teilt die Zeit in solche Zustände, die davor liegen und die danach folgen. Zeit ist erstmal ein Ordnungsschema, das mit Raum und dem Beobachter zusammenhängen.
hannover.post (27.04.2018, 00:19)
Es spielt übrigens auch schon in Newtons Dynamik keine Rolle, ob wir den "Fluss" der Zeit vor oder rückwärts betrachten, das Ordnungsschema bleibt erhalten:

a=d2s/t^2

Auch für t->-t ändert a nicht das Vorzeichen, v wird in Richtung der Kraft geändert. Das Ordnungsschema wird mithin nicht durch die Raum-Zeit sondern durch die Naturgesetze festgelegt.
Thomas 'PointedEars' Lahn (27.04.2018, 03:14)
Sven Hambacher wrote:
> Einstein schrieb – kurz bevor er starb – in einem Kondolenzbrief
> anlässlich des Todes eines Freundes: „Für uns gläubige Physiker hat die
> Scheidung zwischen Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft nur die Bedeutung
> einer wenn auch hartnäckigen Illusion.“


AFAIK: Nein.

Ausserdem solltest Du es vermeiden, über die technisch fehlerhafte
Trollquelle Google Groups zu posten.

<http://twovoyagers.com/improve-usenet.org/>

Details siehe <news:de.newusers.infos>.
Thomas 'PointedEars' Lahn (27.04.2018, 03:35)
Sven Hambacher wrote:
> Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sind und waren schon immer da (sagen die Physiker).


Nein. Das ist eine Übersimplifizierung von Dir.
Gregor Scholten (27.04.2018, 03:52)
Am 27.04.2018 um 00:19 schrieb hannover.post:

> Es spielt übrigens auch schon in Newtons Dynamik keine Rolle, ob wir
> den "Fluss" der Zeit vor oder rückwärts betrachten, das
> Ordnungsschema bleibt erhalten:
> a=d2s/t^2


Sollte das nicht eher

a = d^2s / dt^2

heißen?
Gregor Scholten (27.04.2018, 04:00)
Am 26.04.2018 um 23:05 schrieb Sven Hambacher:

> Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft sind und waren schon immer da (sagen die Physiker).


Raum und Zeit bilden eine vierdimensionale Raumzeit (bzw. eine
N+1-dimensionale Raumzeit, wenn statt 3 Raumdimensionalen N+1
Raumdimensionen zugelassen sind, wie z.B. N=9 in der
Superstringtheorie), wenn wir nach der RT gehen. Man könnte sagen, dass
das bedeutet, dass vergangene und zukünftige Ereignisse in einem
gewissen Sinne ebenso real sind wie gegenwärtige Ereignisse. Das so zu
umschreiben, dass Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft "immer schon da
waren", wäre eine übermäßig vereinfachte und ungenaue Sprechweise.
Sven Hambacher (27.04.2018, 07:52)
Was ich dazu sage? Nur soviel: es ist das größte Mysterium, von dem ich je gehört habe. Ich kann es mir einfach nicht vorstellen, dieses vierdimensionale Universum, das wir nur scheibchenweise wahrnehmen können, gleich einem Computertomographen, nur dass unsere Scheibchen dreidimensional sind.

Sven
Sven Hambacher (27.04.2018, 07:54)
Wo die drei sind? Keine Ahnung, frag mal einen Physiker.

Sven
Sven Hambacher (27.04.2018, 07:58)
Hallo Thomas Spitzohr,

über was postest du denn? Wusste gar nicht, dass es noch ne Möglichkeit gibt, außer Google groups.

Sven

Ähnliche Themen