expertenaustausch > comp.hardware.* > comp.hardware.misc

Heinz-Mario Frühbeis (08.07.2018, 21:21)
Hallo,

seit einiger Zeit mache ich ja nun 3D-Modellierung und komme da mit
meinen derzeitigen 16 GB RAM öfters ans Limit.
Also sollen da jetzt bei mir noch mal 16 GB hinzu kommen...

Aber worauf achtet man denn da jetzt?

Aktuell habe ich also 16 GB RAM:

Name (lt. Rechnung): Crucial Value
Anzahl: 2 x 8 GB
Takt: 2400 GHz

Hersteller kann/darf wohl unterschiedlich sein...<?>
2400 GHz ist klar, sollte identisch sein...
Wohl auch wieder 2 x 8 GB... (Oder ginge auch z. Bsp. 1 x 8 und 1 x 16
GB zusätzlich?)

Aber was ist mit "unbuffered", "registzered", u/o "load reduced"?

Mit Gruß
Heinz-Mario Frühbeis
Arno Welzel (08.07.2018, 21:55)
Heinz-Mario Frühbeis:

> Hallo,
> seit einiger Zeit mache ich ja nun 3D-Modellierung und komme da mit
> meinen derzeitigen 16 GB RAM öfters ans Limit.
> Also sollen da jetzt bei mir noch mal 16 GB hinzu kommen...
> Aber worauf achtet man denn da jetzt?


Dass es der Speicher vom Mainboard unterstützt wird.

> Wohl auch wieder 2 x 8 GB... (Oder ginge auch z. Bsp. 1 x 8 und 1 x 16
> GB zusätzlich?)


Es geht das, was dein Mainboard unterstützt.

> Aber was ist mit "unbuffered", "registzered", u/o "load reduced"?


Irrelevant - es muss vom Mainboard unterstützt werden, nur das zählt,
egal was es auf dem Markt gibt.
Shinji Ikari (08.07.2018, 22:34)
Guten Tag

Heinz-Mario Frühbeis <Div> schrieb

>meinen derzeitigen 16 GB RAM öfters ans Limit.
>Also sollen da jetzt bei mir noch mal 16 GB hinzu kommen...
>Aber worauf achtet man denn da jetzt?


Sofern das Motherboard (leider unbekannt) entsprechend freie Slots und
MoBo und CPu entsprechende Faehigkeiten besitzen: Dass man entweder
mit kompatiblen Modulen ergaenzt oder ein entsprechend grosses
Gesamtkit erwirbt. welches zu dem unbekannten Mobo und CPU passt.

>Aktuell habe ich also 16 GB RAM:
>Name (lt. Rechnung): Crucial Value
>Anzahl: 2 x 8 GB


Die genaueren Modultypen kann man beispielsweise unter Windows mit
Programmen wie Speccy ermitteln.
Ich vermute es sind keine SO, ECC oder gar RegDIMM, da sowas bei
Crucial eher seltener anzutreffen ist.
Grundlegend klingt das nach DDR4 bzw. PC4-19200U Modulen.

>Takt: 2400 GHz


Hier hat Dich der Haendler betrogen. Siehe unten.

>Hersteller kann/darf wohl unterschiedlich sein...<?>


Oft laeufen auch Module unterschiedlciher hersteller und Typen
miteinander, doch kann eine solche Kombination auch zu (evtl. erst
spaeter auffallenden) Problemen fuehren.

>2400 GHz ist klar, sollte identisch sein...


Nicht GHz, sondern MHz und nein, das sind keine echten 2400 MHz
oder auch

DDR4 Speichermodule mit der 'Bezeichnung' 2400
- laufen mit rund 300MHz Speichertakt,
- 1200MHz I/O-Bus Takt(=4*Speichertakt = PC4Technologie)
- und haben nur eine Datenrate von 2400 Megatransfers pro Sekunde (DDR
= Double DataRate = 2 'Datenpakete' pro Takt) gegenueber aelteren
SDRAM mit nur einem 'Datenpakettransfer' pro Takt).

>Wohl auch wieder 2 x 8 GB... (Oder ginge auch z. Bsp. 1 x 8 und 1 x 16
>GB zusätzlich?)


Das haengt auch von Motherboard (weiterhin unbekannt) und CPU ab.
Auch ob Du (abhaengig von MoBo und CPU) evtl. Dual_Channel oder nur
Single-Channel nutzen wilst (wobei der Rechenleistungsunterschied
dabei nicht wirklich sehr gross ist).

>Aber was ist mit "unbuffered", "registzered", u/o "load reduced"?


"unbuffered" ist das gegenteil von Fully Buffered:

unbuffered sind 'normaluebliche Module'.
Was in Deinem unbekannten Motherboard laeuft musst Du anhand des
Manuals herausfinden. Msiet geben namhafte Hersteller auch auf der
Webseite eine Liste der kompatiblen und getesteten Module fuer das
jeweilige Motherboard an.

"registered"

unregistered ist das 'Normale'.
Was in Deinem unbekannten Motherboard laeuft musst Du anhand des
Manuals herausfinden. Msiet geben namhafte Hersteller auch auf der
Webseite eine Liste der kompatiblen und getesteten Module fuer das
jeweilige Motherboard an.

load reduced = weniger Spannung.
Heinz-Mario Frühbeis (09.07.2018, 09:33)
Am 08.07.2018 um 22:34 schrieb Shinji Ikari:
> Guten Tag
> Heinz-Mario Frühbeis <Div> schrieb
> Sofern das Motherboard (leider unbekannt) entsprechend freie Slots und
> MoBo und CPu entsprechende Faehigkeiten besitzen: Dass man entweder
> mit kompatiblen Modulen ergaenzt oder ein entsprechend grosses
> Gesamtkit erwirbt. welches zu dem unbekannten Mobo und CPU passt.
> [...]


Danke für eure Antworten!

Ja, natürlich[TM], das Motherboard...

Das MoBo ist ein MSI-H110-Pro-D, und ich hab' auch schon bei MSI geschaut.
Es hat zwei Steckplätze für maximal 32 GB mit bis 2133 MHz,
Speicherkanäle == Dual.

Genauer:
2 x DDR4 memory slots, support up to 32GB
- Supports DDR4 2133 MHz
? Dual channel memory architecture
? Supports Non-ECC, un-buffered memory
? Supports Intel® Extreme Memory Profile (XMP)

Tja, da ist dann nixe mit "beistecken"...

BTW Dual: Das bedeutet doch, daß man einen Einzelnen, oder zwei Gleiche
nutzen kann?

Und BTW Non-ECC, unbuffered: Ist das jetzt ein 'und', oder ein 'oder'?
Also Non-ECC und unbuffered, oder Non-ECC oder Unbuffered?
Und wonach schaue ich denn dann genau bei z. BSp.:
<https://geizhals.de/?cat=ramddr3&xf=5828_DDR4#gh_filterbox>

Dann schaue ich mal, ob ich meine 16 GB verkauft bekomme...

Und ich dachte beim Kauf, daß ich mit 16 GB "ganz weit vorne" bin...

Also, noch mal ein Dankeschön für eure Antworten.

Mit Gruß
Heinz-Mario Frühbeis
Shinji Ikari (09.07.2018, 13:54)
Guten Tag

Heinz-Mario Frühbeis <Div> schrieb

>Das MoBo ist ein MSI-H110-Pro-D, und ich hab' auch schon bei MSI geschaut.
>Es hat zwei Steckplätze für maximal 32 GB mit bis 2133 MHz,
>Speicherkanäle == Dual.
>Genauer:
>2 x DDR4 memory slots, support up to 32GB
>- Supports DDR4 2133 MHz
>• Dual channel memory architecture
>• Supports Non-ECC, un-buffered memory
>• Supports Intel® Extreme Memory Profile (XMP)


"DDR4 2133 MHz and higher memory modules will only run at maximum of
DDR4 2133 MHz" =
Deine bisherigen '2400' Module sind als uebertrieben.

Die Frage nach unbuffered und ECC ist schon in der Spezififaktion
beantwortet.

Je nachdem ob man auf dem Borad Skylake der Kabylake CPU betreibt sind
getrennte Speicherkompatibilitaeten gelistet.
Skylake CPU:

Kabylake CPU:


Es wuren anscheinend Module bis 16GB pro Slot getestet und moeglich.

>Tja, da ist dann nixe mit "beistecken"...


Bei nur 2 Slots und beiden belegt: korrekt, da muss mindestens ein
Modul rausfliegen und ein Kompatibles (groesseres) rein.
oft sind Motherboards sehr kulant und funktionieren auch mit gemischt
unterschiedlicher bestueckung. aber zur Siocherheit (auch wenn man
damit nicht 100% abdeckt) wuered ich nachd em umbau mindestens 24h
Memtest86+ durchlaufen lassen (besser sogar noch laenger).
Sollten dabei keien fehler auftauschen ist es sehr wahrscheinlich,
dass Du in naechster Zeit auch auf keine Speicherprobleme stossen
wirst.
Wenn Du Dich an die Kompatibilitaetslisten des Herstellers haelst ist
es noch wahrscheinlicher, dass es alles problemarm laeuft.

>BTW Dual: Das bedeutet doch, daß man einen Einzelnen, oder zwei Gleiche
>nutzen kann?


Dual wird hier umgangssprachlich dafuer verwendet, dass der
Speicherkontroller (CPU) gleichzeitig auf beide Speicherkanaele
zugreifen und dann in einem Rutsch mehr Daten uebertragen kann, als
bei Single. Aber dazu sind eben in aller Regel immer identische
Bestueckungen der Speicherkanaele vorgesehen.

Das sollte an uebrigens nicht mit "Single-sided/double-sided" RAM
verwechseln. Leider wird das auch gerne als Single-/Dual-Rank
bezeichnet, so dass es da gerne verwechselungen gibt.

Nur zur Ergaenzung: Meist, wenn gerade Wechsel in Speichertechniken
anstehen/anstanden (beispielsweise der Schritt von DDR1 zu DDr2 oder
DRR2 zu DDr3 oder so) kommen/kamen aber auch Dual-Ram Boards auf den
Markt, die Steckplaetze fuer beide Modultypen bieten. Doch auch wenn
dort der Begriff DUAL verwendung findet ist das ein ganz anderes
Thema.

>Und BTW Non-ECC, unbuffered: Ist das jetzt ein 'und', oder ein 'oder'?


Bevor es noch komplizierter wird, sage ich einfach fuer Dein Board
brauchst Du Non-ECC unBuffered.
Also das, was man als Consumer fuer normale Standard Computer kauft.
ECC hat Vorteile bei Speicherfehlern, wird aber nicht von jeder CPU
und jedem Board unterstuetzt.

>Und wonach schaue ich denn dann genau bei z. BSp.:
><https://geizhals.de/?cat=ramddr3&xf=5828_DDR4#gh_filterbox>


Such Dir bei

die Module aus, die zu Deiner CPU passen und in der
Kompatibilitaetsliste gelistet sind. Dann bist Du auf der ueberwiegend
sicheren Seite.

>Dann schaue ich mal, ob ich meine 16 GB verkauft bekomme...
>Und ich dachte beim Kauf, daß ich mit 16 GB "ganz weit vorne" bin...


Tja. Und wenn man bedenkt dass die Speicherpreise bei DDR4 massiv
gestiegen sind, hast Du Dir nun ziemlich in den Geldbeutel gegriffen.
Ein Motherboard mit 2 weiteren Slots und 2 guenstige (Gb Module dazu
ist vielleicht sogar billiger als 2*16GB Module.


1 Stueck Kingston ValueRAM DIMM 16GB, DDR4-2133, CL15-15-15
(KVR21N15D8/16)
Aktuell: ca. 160Euro oder mehr
23.05.2016: 56,37Euro

Bin ich froh, dass ich fuer meien Skylake Planungen damals je ein 16GB
Modul pro System eingeplant hatte.
Heinz-Mario Frühbeis (11.07.2018, 10:17)
Am 09.07.2018 um 13:54 schrieb Shinji Ikari:
> Guten Tag
> Heinz-Mario Frühbeis <Div> schrieb
>> [...]


Danke, sehr aufschlußreich!

Neues MoBo mit 4 Bänken, + 16 GB RAM..., hmm.
Das Problem ist, daß ich gerade beim MoBo meine "Abschreckung" habe.
Erstmal viel Maloche, alles raus, alles rein, neu anstecken<!>.
Und einmal habe ich mir wohl mal beim Selbsteinbau ein MoBo geschrottet.
Müsste, würde ich also wohl einbauen lassen...
Zudem hat der Rechner noch Garantie, ist also gerade mal 'en Jahr<oder
so> jung...

Also mit bestem Dank und
mit Gruß
Heinz-Mario Frühbeis
Armin Wolf (11.07.2018, 17:35)
"Heinz-Mario Frühbeis" <Div> schrieb
> Hallo,
> seit einiger Zeit mache ich ja nun 3D-Modellierung und komme da mit meinen
> derzeitigen 16 GB RAM öfters ans Limit.
> Also sollen da jetzt bei mir noch mal 16 GB hinzu kommen...
> Aber worauf achtet man denn da jetzt?


Frage, ob das RAM wirklich der limitierende Faktor ist.

Bei Ebay bekommst Du ab ca 50 EUR eine Samsung 840 Pro
mit 255 GB (SSD).

Mit solchen SSD konnte ich mehrere Rechnern um den Faktor
5 beschleunigen.
Detlef Wirsing (11.07.2018, 18:17)
Armin Wolf schrieb:

>"Heinz-Mario Frühbeis" <Div> schrieb
>Frage, ob das RAM wirklich der limitierende Faktor ist.
>Bei Ebay bekommst Du ab ca 50 EUR eine Samsung 840 Pro
>mit 255 GB (SSD).
>Mit solchen SSD konnte ich mehrere Rechnern um den Faktor
>5 beschleunigen.


Bei der Bearbeitung von HD-Video müssen große Datenmengen gelesen und
geschrieben werden. Da half mir eine SSD für Betriebssystem und
Auslagerungen nur wenig. Richtig fix wurde es erst, als ich eine
zweite, größere SSD zum Speichern der Ergebnisse einsetzte. 32 GB RAM
hatte ich von vornherein. Ich habe aber nicht den Eindruck, dass die
auch nur annähernd gebraucht werden. Insofern stellt sich tatsächlich
die Frage, ob RAM der begrenzende Faktor bei Heinz-Mario ist. Ich habe
keine Ahnung, was "3D-Modellierung" ist und was sie braucht.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
Shinji Ikari (11.07.2018, 18:44)
Guten Tag

Heinz-Mario Frühbeis <Div> schrieb

>Neues MoBo mit 4 Bänken, + 16 GB RAM..., hmm.


Ich weiss jetzt nicht fuer welche CPU das Board sein muesste und was
Dir an Deinem MSI H110-Pro-D wichtig war (Baugroesse, PS2/Compo, ???)
aber Sockel 1151 Boards mit 4 RAm Baenken kosten ab ca. 49 Euro, dazu
2*8GB Crucial DDR4 2400 Module kosten 146,16 Euro.
Das waeren zusammen 195,16 Eurpo (oder mehr (je nachdem welche
crucialmodule Du genau willst und welches Board zu Deiner unbekannten
CPU passt).

Wenn Du nur 16GB DDR4 alleine kaufst liegst Du schon beispielsweise
bei einem

Mushkin Essentials DIMM 16GB, DDR4-2133, CL15-15-15-35
(MES4U213FF16G28) bei 132,80 Euro pro Stueck.

>Das Problem ist, daß ich gerade beim MoBo meine "Abschreckung" habe.
>Erstmal viel Maloche, alles raus, alles rein, neu anstecken<!>.


Je oefters man es macht, desto einfacher faellt es einem (zumindest
ist es bei mir so).
Man muss nur bei diesen neuen Sockeln mit den Federkontakten seeehr
aufpassen.

>Und einmal habe ich mir wohl mal beim Selbsteinbau ein MoBo geschrottet.


Das isz bei der ganzen Sache noch das Billigste.

>Müsste, würde ich also wohl einbauen lassen...


Das kann je nach Haendler schon mal 30 Euro oder mehr kosten.

>Zudem hat der Rechner noch Garantie, ist also gerade mal 'en Jahr<oder
>so> jung...


Musst Du wissen. War nur so ein Gedanke. 8)
Shinji Ikari (11.07.2018, 18:53)
Guten Tag

Detlef Wirsing <detlef.wirsing> schrieb

>Bei der Bearbeitung von HD-Video müssen große Datenmengen gelesen und
>geschrieben werden. Da half mir eine SSD für Betriebssystem und
>Auslagerungen nur wenig.


Bei 256 GB Kapazitaet sind mit ca. 80GB fuer das OS, ca. 20GB fuer
Software noch rund 150GB fuer Video uebrig. Selbst wenn eine Samsung
840 Pro Quelle und Ziel gleichzeitig ist, wird sie eine
Geschwindigkeit beim Transfer von rund 270MByte/s erreichen, da die
ProModelle erheblich floter als die Evo der jeweils gleichen
Generation sind. Das ist flotter als jede einzelne Consumer HDD (als
Quelle und Ziel) und auch flotter als 2 Consumer HDDs (eine als Quelle
und eine als Ziel).

>Richtig fix wurde es erst, als ich eine
>zweite, größere SSD zum Speichern der Ergebnisse einsetzte.


"Richtig" fix wird es, wenn man 2 gute NVM SSD einsetzt und eine als
Quelle und eine als Ziel nimmt.

>32 GB RAM
>hatte ich von vornherein. Ich habe aber nicht den Eindruck, dass die
>auch nur annähernd gebraucht werden.


Das haengt eben von der Software und Taetigkeit ab.

>Insofern stellt sich tatsächlich
>die Frage, ob RAM der begrenzende Faktor bei Heinz-Mario ist.


....welcher mit seiner erwaehnten "3D-Modellierung" ja auch einen
komplett anderen Anwendungszweck hat als Du mit Videobearbeitung.

>Ich habe
>keine Ahnung, was "3D-Modellierung" ist und was sie braucht.


Je kompexer die Modelle: viiieeel flottes RAM und eien
leistungsstaerke CPU (wenn dann noch Raytracing und so weiter dazu
kommt, braucht man auch noch viel Zeit 8))
Heinz-Mario Frühbeis (12.07.2018, 10:34)
Am 11.07.2018 um 18:44 schrieb Shinji Ikari:
> Guten Tag
> Heinz-Mario Frühbeis <Div> schrieb
> [...]
> Musst Du wissen. War nur so ein Gedanke. 8)


Ja, ist auch richtig und irnkwie logisch.

Als ich den Rechner gekauft habe, da wusste ich das 8 GB für große
Bilder (vielleicht z. Bsp. 18000*16000) mit mehreren Layern zu wenig
ist. Aber das 16 GB eigentlich auch zu wenig ist, das konnte ich mir
nicht vorstellen...
Bei z. Bsp. einem solchen Bild habe ich bei nur Laden (ungefähr jene
Größe und sechs Layer) bereits ~ 12 GB RAM belegt (inkl. BS und z. Bsp.
Browser, etc.). Wenn dann das große Bearbeiten los geht, dann bin ich
Ruckzuck bei 15 GB. Und wenn ich dann z. Bsp. mal einen Layer komplett
kopiere, dann ist quasi "Ende Gelände", dann wird geswapt, und das ist
elendig langsam, selbst mit einer SSD.

Ich werd' mal schauen, wenn ich die 16 GB (für 'nen guten Kurs) verkauft
bekomme, dann hole ich neue 2 X 16 GB. Wenn nicht, dann werde ich wohl
noch 'ne Zeit lang "tricksen"... :)

Bis denne und
mit Gruß
Heinz-Mario Frühbeis
Heinz-Mario Frühbeis (12.07.2018, 10:44)
Am 11.07.2018 um 18:53 schrieb Shinji Ikari:
[..]
> Je kompexer die Modelle: viiieeel flottes RAM und eien
> leistungsstaerke CPU (wenn dann noch Raytracing und so weiter dazu
> kommt, braucht man auch noch viel Zeit 8))


Bei 3D-Modellierung geht es ja dann um die Texturen, und da sind
High-Res-Texturen eben sehr speicherintensiv. Ich benutze für Texturen
zu machen Paint.Net und das schaufelt alles in den Arbeitsspeicher, aber
auch wirklich "alles" (was so mit Paint.Net anfällt), Bearbeiten,
Kopieren. Ins Besondere Bearbeiten (Linien zeichnen, Einfügen, Löschen,
Klonen, etc.) hat ja seine Historie, die man ja quasi "hoch und runter"
nutzen kann, und das ist alles im RAM. Also je mehr Bearbeiten, ins
Besondere bei wirklich großen Bildern, je mehr ins RAM...

Und swappen ist dann elendig langsam, trotz meiner
Consumer-EVO-Samsung-840-SSD...

BTW SSD: Eine Pro-SSD kann schneller swappen als eine EVO-SSD (kaufe
eigentlich nur Samsung-SSD's)?

Mit Gruß
Heinz-Mario Frühbeis
Shinji Ikari (12.07.2018, 11:33)
Guten Tag

Heinz-Mario Frühbeis <Div> schrieb

>Bei 3D-Modellierung geht es ja dann um die Texturen, und da sind
>High-Res-Texturen eben sehr speicherintensiv. Ich benutze für Texturen
>zu machen Paint.Net und das schaufelt alles in den Arbeitsspeicher, aber
>auch wirklich "alles" (was so mit Paint.Net anfällt), Bearbeiten,
>Kopieren. Ins Besondere Bearbeiten (Linien zeichnen, Einfügen, Löschen,
>Klonen, etc.) hat ja seine Historie, die man ja quasi "hoch und runter"
>nutzen kann, und das ist alles im RAM. Also je mehr Bearbeiten, ins
>Besondere bei wirklich großen Bildern, je mehr ins RAM...


....oder eben per Auslagerung swappen. Und wenn es mir darauf ankommen
wuerde, wuerde ich mir dafuer dann doch ein Motherboard mit M2 NVM
Anschluss und entsprechende SSD anschaffen, weil diese dann doch
erheblich flotter auslagern koennen als es eine SATA SSD kann.

M.2 SSD-Vergleich: Unterschied Samsung 960 / 860 Pro und EVO
"...
960 PRO: seq Write: 2100 MB/s
960 EVO: seq Write: 1500 MB/s oder mehr
860 EVO: seq Write: 520 MB/s
...."

>Und swappen ist dann elendig langsam, trotz meiner
>Consumer-EVO-Samsung-840-SSD...


Tja, wenn es mir darauf ankommen wuerde: M2/NVM mit passendem OS
nehmen.

>BTW SSD: Eine Pro-SSD kann schneller swappen als eine EVO-SSD (kaufe
>eigentlich nur Samsung-SSD's)?


Eine Pro schreibt etwas flotter: ja.

je nach OS koenntest Du in einem freien PCIe Slot ggf. sogar per
'Adpater' eine M2/NVM nachruesten.
Heinz-Mario Frühbeis (13.07.2018, 11:12)
Am 12.07.2018 um 11:33 schrieb Shinji Ikari:
[..]
> Eine Pro schreibt etwas flotter: ja.
> je nach OS koenntest Du in einem freien PCIe Slot ggf. sogar per
> 'Adpater' eine M2/NVM nachruesten.


Da sind SSD's tatsächlich doch noch reichlich flotter geworden! Sieh'
mal an...
Hier werkelt übrigens u.a. auch noch eine z.Z. sechs Jahre junge
128GB-830er von Samsung!
Auf der ist mein Linux Mint, auf einer 840er-250GB-Samsung-SSD ist
Windows-7. Windows-10 nutze ich nicht.

Ich schaue mal, ob/daß ich meine jetzigen 16 GB RAM verkauft kriege und
dann kommen da 32 GB rein. Wobei ich einklich[TM] jetzt schon weiß, daß
die dann auch wieder zu wenig sind. Ein großes Bild ~12 GB, zwei große
Bilder ~24 GB, + Windows, etc., dann wird's wieder eng.

BTW und was vielleicht auch noch interessant sein könnte:
Ich bin froh, daß ich mich für einen i3-3,7GHz/6te-Gen. entschieden
habe, denn nahezu alles, was ich beim zeichnen in den großen Bildern
mache nimmt 100% CPU-Last. Aber das nur am Rande, quasi...

Tja, von "M2" habe ich sogar mal gehört...
Mal sehen, vielleicht ziehe ich das jetzt auch noch ein Jahr so durch
und "wisch dann mal wider alles durch"...

<http://www.pcgameshardware.de/SSD-Hardware-255552/Tests/SSD-Bestenliste-Testuebersicht-Vergleich-878988/3/>
habe ich gerade mal kurz überflogen...
Wirklich ~500, ~2500 MBytes/s?!

Mit Gruß
Heinz-Mario Frühbeis
Shinji Ikari (13.07.2018, 12:27)
Guten Tag

Heinz-Mario Frühbeis <Div> schrieb

>> Eine Pro schreibt etwas flotter: ja.
>> je nach OS koenntest Du in einem freien PCIe Slot ggf. sogar per
>> 'Adpater' eine M2/NVM nachruesten.

>Da sind SSD's tatsächlich doch noch reichlich flotter geworden! Sieh'
>mal an...


Ja, aber die SATA Schnittstelle ist ein begrenzender Faktor. Deshalb
der Hinweis auf NVM ueber PCIe.
Dafuer haben die M.2 SSD mit nVM ein thermisches problem, weil sie so
klein sind,d ass sie alein die entstehende Waerme nicht kontinuierlich
gut genug abfuehren. Sie drosseln dann nach einiger Erwaermung die
Geschwindigkeit etwas. Deshalb haben einige Motherboardhersteller
schon M.2-Steckplaetze mit zusaetzlichen Kuehlblechen vorgesehen.

>Ich schaue mal, ob/daß ich meine jetzigen 16 GB RAM verkauft kriege und
>dann kommen da 32 GB rein. Wobei ich einklich[TM] jetzt schon weiß, daß
>die dann auch wieder zu wenig sind. Ein großes Bild ~12 GB, zwei große
>Bilder ~24 GB, + Windows, etc., dann wird's wieder eng.


Tja, wenn man das jetzt schon weiss koennte doch ein 4-RAM-Slot Mobo
doch sehr interessant sein.

>BTW und was vielleicht auch noch interessant sein könnte:
>Ich bin froh, daß ich mich für einen i3-3,7GHz/6te-Gen. entschieden
>habe, denn nahezu alles, was ich beim zeichnen in den großen Bildern
>mache nimmt 100% CPU-Last. Aber das nur am Rande, quasi...


Hm? Dann waere ich eher ueber eine i5 oder gar i7 Loesung 6.Gen
(Skylake) mit 3,4 oder 4GHz froh. ... Ach, die habe ich ja damals
gewaehlt und auf Halde gelegt. Erst vor ca. 1-2 Jahren habe ich die
dann in den Wirkbetrieb ueberfuehrt, weil die Systeme vorher langsamer
bestueckt waren und ich dann doch was flotteres wollte/brauchte. 8))))

><http://www.pcgameshardware.de/SSD-Hardware-255552/Tests/SSD-Bestenliste-Testuebersicht-Vergleich-878988/3/>
>habe ich gerade mal kurz überflogen...
>Wirklich ~500, ~2500 MBytes/s?!


Ich selber nutze aktuell keien PCIe NVM (M.2) aber ja, diese
Geschwindigkeiten koenne erreicht werden.

Ähnliche Themen