expertenaustausch > etc.finanz.* > etc.finanz.banken+broker

Ingo Stiller (08.02.2018, 14:18)
Guude zusammen

Wir basteln gerade mal wieder am Einlesen von MT940 und sind dabei auf eineTextschlüsselergänzung gestoßen, die ich nicht zuordnen kann.

Bei einem Textdatenträgers einer unserer Kunden steht im Feld 86, Subfeld 34 der Code "997". Im Web habe ich nur Codes von 990 bis 994 gefunden.

Für was könnte also 997 stehen?
Ist das mal wieder eine Besonderheit*) der entsprechenden Hausbank unseres Kundens?
Und/oder gibt es eine Liste aller möglichen Rückgabecodes?

Gruß Ingo

*) Das schöne an Standards ist, dass es soviel davon gibt ...
Arne Johannessen (08.02.2018, 16:40)
Ingo Stiller said:
> Bei einem Textdatenträgers einer unserer Kunden steht im Feld 86,
> Subfeld 34 der Code "997". Im Web habe ich nur Codes von 990 bis 994
> gefunden.


Bei Matthias wird die Bedeutung eines Codes 997 in Feld 86 mit
"Depotaufstellung --> MT571" erklärt, was mir freilich gar nichts sagt:
<https://www.kontopruef.de/mt940s.shtml>
Matthias Hanft (08.02.2018, 16:59)
Ingo Stiller schrieb:
> Bei einem Textdatenträgers einer unserer Kunden steht im Feld 86, Subfeld 34 der Code "997". Im Web habe ich nur Codes von 990 bis 994 gefunden.
> Für was könnte also 997 stehen?


Die Textschlüsselergänzung gibt lediglich eine genauere/zusätzliche
Spezifikation des Geschäftsvorfallcodes an. Interessant wäre also
in diesem Zusammenhang, was direkt nach ":86:" kommt.

Wenn man in

Teil 6 "Geschäftsvorfall-Codes (GVC) der Postbank" sucht, findet man
da z.B.

GVC TSE Kurz Lang
835 997 RfC aktiv EBA RfC aktiv Rückbuchung auf EBA-Konto

was immer das auch heißen mag. AFAIK sind so "hohe" GVC bzw. TSE
(800er/900er Bereich) aber tatsächlich Sache der jeweiligen Bank.
Es würde sich also empfehlen, sich von der ausliefernden Bank ein
GVC-Verzeichnis (inkl. TSE) zu beschaffen...

Gruß Matthias.
Ingo Stiller (08.02.2018, 17:49)
Am Donnerstag, 8. Februar 2018 16:59:37 UTC+1 schrieb Matthias Hanft:
[..]
> GVC TSE Kurz Lang
> 835 997 RfC aktiv EBA RfC aktiv Rückbuchung auf EBA-Konto
> was immer das auch heißen mag.


Danke, damit kann ich/man schon mal was anfangen bzw. weiß wo ich weitersuchen muss.

>AFAIK sind so "hohe" GVC bzw. TSE
> (800er/900er Bereich) aber tatsächlich Sache der jeweiligen Bank.
> Es würde sich also empfehlen, sich von der ausliefernden Bank ein
> GVC-Verzeichnis (inkl. TSE) zu beschaffen...


Nun ja, unser Produkt setzen halt mehrerer Kunden mit unterschiedlichen Hausbanken ein. :-)
Wird also mal wieder eine Tabelle in der Datenbank anlegen, wo dann die speziellen Rückgabegründe mit den Konsequenzen fürs Programm hinterlegt ist.

Gruß Ingo
Ingo Stiller (08.02.2018, 17:54)
Am Donnerstag, 8. Februar 2018 16:40:45 UTC+1 schrieb Arne Johannessen:
> Ingo Stiller said:
> Bei Matthias wird die Bedeutung eines Codes 997 in Feld 86 mit
> "Depotaufstellung --> MT571" erklärt, was mir freilich gar nichts sagt:
> <https://www.kontopruef.de/mt940s.shtml>


Hi Arne

Was du meinst, ist der Geschäftsvorfall-Code (GVC) :-)
Der sagt aus, wie grundsätzlich eine Informationszeile zu interpretieren ist.
Aber bei "Rückläufern" gibt es halt noch Textschlüssel-Ergänzungen, die genauer Auskunft geben, was passiert ist.
Im CAMTxyz gibt es dafür halt genau festgelegte Schlüssel.
Beim Mappen auf MT940 scheint man da aber kreativ gewesen zu sein und jede Hausbank schlüsselt das anders :-)

Gruß Ingo
Ingo Stiller (08.02.2018, 18:22)
Am Donnerstag, 8. Februar 2018 17:49:56 UTC+1 schrieb Ingo Stiller:
> Am Donnerstag, 8. Februar 2018 16:59:37 UTC+1 schrieb Matthias Hanft:
> > GVC TSE Kurz Lang
> > 835 997 RfC aktiv EBA RfC aktiv Rückbuchung auf EBA-Konto
> > was immer das auch heißen mag.

> Danke, damit kann ich/man schon mal was anfangen bzw. weiß wo ich weitersuchen muss.


GVC 835 ist gut :"835 Sonstige nicht definierte GV-Arten"

EBA steht wohl für "European Banking Assocoiation"
Also eine Clearing-Buchung

RFC "remote function call"?

Wurde da eine Anweisung an ein beteiligtes Bankinstitute via RFC zwecks Rückbuchung gegeben?

Ich glaube, ich muss mal den Kunden ansprechen, welche Hausbank er hat.
Und dann bei dessen Hausbank nachfragen, woher diese die dubiose Anweisung hat :-)

Gruß Ingo
Arne Johannessen (08.02.2018, 21:10)
Ingo Stiller said:
> Am Donnerstag, 8. Februar 2018 16:40:45 UTC+1 schrieb Arne Johannessen:
> Was du meinst, ist der Geschäftsvorfall-Code (GVC) :-)


Ich habe bewusst "ein Code" statt "der Code" geschrieben, weil ich mir
nicht sicher war, ob es das ist, was Du suchtest.

> Der sagt aus, wie grundsätzlich eine Informationszeile zu interpretieren ist.
> Aber bei "Rückläufern" gibt es halt noch Textschlüssel-Ergänzungen, die
> genauer Auskunft geben, was passiert ist.
> Im CAMTxyz gibt es dafür halt genau festgelegte Schlüssel.
> Beim Mappen auf MT940 scheint man da aber kreativ gewesen zu sein und
> jede Hausbank schlüsselt das anders :-)


Danke für die Erklärung!
Ähnliche Themen