expertenaustausch > comp.sys.* > comp.sys.mac.misc

Dirk Wagner (06.03.2018, 14:44)
hi Leute,

ich arbeite zur Zeit noch mit einem iMac 27" i7 late 2009.
Die Kiste habe ich auf 32GB RAM auf- und mit einem Fusiondrive aus 512GB
SSD und 3TB HDD ausgerüstet.

Leider macht das Display Problem. Es flackert und zeigt Streifen.

Deshalb schaue ich nach passenden Teilespendern, aber auch nach einem
Neugerät zum Austausch.

Wenn ich mit den aktuellen iMac 27 ansehe, und den entsprechend
konfiguriere (32GB Speicher und 3TB Fusiondrive), so lande ich bei 3115
Euro...

Kann ich (bei Ausrüstung mit 2x 4GB RAM), den Speicher selbst erweitern?
Beim 27" Model sollte das möglich sein, oder?

Beim von Apple verbauten Fusiondrive ist der SSD-Anteil mit 24GB
deutlich geringer als bei meinem Selbstbau.
Angesichts des schelleren Rechners: Werde ich das merken?
Oder ist die SSD-only-Variante sinnvoller?
Dann müsste ich aber eine Menge Daten auslagern...

Welcher ältere 27" iMac könnte eine Alternative sein.
D.h. einer, bei dem ich mein Fusiondrive übernehmen könnte, der aber
gleichzeitig neuer ist als mein nun 8 Jahre altes Gerät?

ciao

Dirk
Dirk Wagner (06.03.2018, 15:17)
Dirk Wagner <usenet.NOSPAM> wrote:

> ich arbeite zur Zeit noch mit einem iMac 27" i7 late 2009.
> Die Kiste habe ich auf 32GB RAM auf- und mit einem Fusiondrive aus 512GB
> SSD und 3TB HDD ausgerüstet.


Hauptanwendungen: Bildbearbeitung mit Photoshop / Diverse Dinge auf
mehreren Windows VMs (auch mehrere gleichzeitig in Parallels aktiv).

Letztere haben durchaus auch mal 200GB Größe, da mehrere Snapshots
vorgehalten werden.

DAS wäre einer der Punkte, wo ich beim Auslagern nach extern
Bauchschmerzen hätte.
Allerdings habei ich keine Erfahrung damit, wie schnell eine USB3-HDD
(oder SSD) im Vergleich zu einer USB2-HDD oder einem per Gigabit-LAN
angebundenem NAS ist.

Ciao

dirk
M. Schmidt (06.03.2018, 19:44)
On 2018-03-06, Dirk Wagner <usenet.NOSPAM> wrote:

> Kann ich (bei Ausrüstung mit 2x 4GB RAM), den Speicher selbst erweitern?
> Beim 27" Model sollte das möglich sein, oder?


Steht so auf Apples Webseite und habe ich auch schon bei 2015ern und
2017ern selbst gemacht.

> Beim von Apple verbauten Fusiondrive ist der SSD-Anteil mit 24GB
> deutlich geringer als bei meinem Selbstbau.
> Angesichts des schelleren Rechners: Werde ich das merken?
> Oder ist die SSD-only-Variante sinnvoller?


Ja. Kauf einen reinen SSD-Rechner und hänge für die großen Daten
externe USB3-Platten an. Das will man wegen TimeMachine sowieso.
Fusion Drive war schon immer nur eine Krücke ohne Zukunft.
Markus Elsken (06.03.2018, 20:08)
Moin!

Am 06.03.18 um 19:44 schrieb M. Schmidt:
> Fusion Drive war schon immer nur eine Krücke ohne Zukunft.


Dafür laufen hier aber diverse Rechner mit FusionDrive absolut
störungsfrei und stabil.

mfg Markus
Dirk Wagner (06.03.2018, 22:10)
M. Schmidt <nntp> wrote:

> Ja. Kauf einen reinen SSD-Rechner und hänge für die großen Daten
> externe USB3-Platten an. Das will man wegen TimeMachine sowieso.


Wieso will "man" das wegen TimeMachine sowieso?

Ciao

dirk
Dirk Wagner (06.03.2018, 22:10)
Markus Elsken <markus.elsken> wrote:

> Dafür laufen hier aber diverse Rechner mit FusionDrive absolut
> störungsfrei und stabil.


Ja, mit dem Laufwerk hatte ich noch keine Probleme, seit dem ich das
eingerichetet habe...

ciao

dirk
Robert Welz (07.03.2018, 11:17)
Am Dienstag, 6. März 2018 20:08:53 UTC+1 schrieb Markus Elsken:
> Moin!
> Am 06.03.18 um 19:44 schrieb M. Schmidt:
> > Fusion Drive war schon immer nur eine Krücke ohne Zukunft.

> Dafür laufen hier aber diverse Rechner mit FusionDrive absolut
> störungsfrei und stabil.
> mfg Markus


Wenn ich mir einen neuen iMac hole, dann bleibe ich beim FusionDrive. Läuft hier in einem MacMini 2014 absolut problemlos. Das Booten ist viel flotter als von HD. Und reine SSD ist mir zu teuer. Imho fällt während dem Arbeiten die hohe Geschwindigkeit der "nur"-SSD Lösung nur bei entsprechend vielen Schreib- Lesezugriffen ins Gewicht. Z.B. beim digitalen Filmschnitt, bei dem dauarnd von Datei gelesen wird oder bei der Bildbearbeitung mit Dateien, die nicht ins RAM passen.

Just my 2 cts,

Robert
Eggard (07.03.2018, 11:50)
Am Dienstag, 6. März 2018 20:08:53 UTC+1 schrieb Markus Elsken:
> Moin!
> Am 06.03.18 um 19:44 schrieb M. Schmidt:
> > Fusion Drive war schon immer nur eine Krücke ohne Zukunft.

> Dafür laufen hier aber diverse Rechner mit FusionDrive absolut
> störungsfrei und stabil.


Hier auch seit 3-4 Jahren: 2 x MBP 15" 2012, letztes Modell mit opt. LW.

Achtung: Abweichend von vorhergehenden Modellen gehen bei diesem keine Giga3(?) Platten, sondern müssen Giga 2 o.ä. sein! Diese Erkenntnis hatte mich viele Tage Verzweiflung, Wut und Ohnmacht gekostet.
Gruß Eggard
Andre Igler (07.03.2018, 12:09)
Am 06.03.18 um 22:10 schrieb Dirk Wagner:
> M. Schmidt <nntp> wrote:
>> Ja. Kauf einen reinen SSD-Rechner und hänge für die großen Daten
>> externe USB3-Platten an. Das will man wegen TimeMachine sowieso.

> Wieso will "man" das wegen TimeMachine sowieso?


"Man" als pars pro toto, man könnte neumodisch auch "eines" sagen.

Und ja, es gibt Leute, die wollen ihre TM-Daten nicht (nur) übers Netz
auf ein NAS schieben, weil sie das Netzwerk für einen zusätzlichen
point of failure halten. Hier? hängen am Rechner zwei USB3-HDD dran.
Weil man ja sowieso drei Instanzen haben soll. Also eine aufs NAS, und
zwei auf das lokale LW.

Der war jetzt einfach.

addio
Dirk Wagner (07.03.2018, 12:27)
Andre Igler <andre> wrote:

> Und ja, es gibt Leute, die wollen ihre TM-Daten nicht (nur) übers Netz
> auf ein NAS schieben, weil sie das Netzwerk für einen zusätzlichen
> point of failure halten. Hier? hängen am Rechner zwei USB3-HDD dran.
> Weil man ja sowieso drei Instanzen haben soll. Also eine aufs NAS, und
> zwei auf das lokale LW.
> Der war jetzt einfach.


Ich hatte die Originalaussage so verstanden, als wolle man - aus
irgendeinem Grund, der sich mir nicht erschließt - die DATEN wg.
TimeMachine auf einer externen Platte.

Dass mann wg. TimeMachine eine externe Platte will, kann ich
nachvollziehen...
Das handhabe ich zur Zeit auch so: 2 ext. Platten und das NAS als TM
Ziel.

Allerdings ist es - mit meinem iMac - nicht wirklich vorstellbar, Daten
auf eine externe Platte auszulagern um sie dann via TimeMachine auf eine
andere zu sichern.

Das mag mit einem aktuellen Rechner mit aktuellen Schnittstellen anders
aussehen ;-)

Ciao

dirk
Dirk Wagner (07.03.2018, 12:27)
Dirk Wagner <usenet.NOSPAM> wrote:

> Welcher ältere 27" iMac könnte eine Alternative sein.
> D.h. einer, bei dem ich mein Fusiondrive übernehmen könnte, der aber
> gleichzeitig neuer ist als mein nun 8 Jahre altes Gerät?


Zumindest an diesem Punkt bin ich einen Schritt weiter.
Angesichts der Preise, die selbst für 5 Jahre alte Geräte noch
aufgerufen (und bezahlt?) werden, ist eigentlich nur eine Neuanschaffung
sinnvoll.

Insbesondere, wenn man an Schnittstellen etc denkt.

Da ich viel mit virtuellen Maschinen arbeite, komme ich wohl am i7 nicht
vorbei.
Die VMs auf externe Platten auszulagern ist aber was, womit ich mich -
so ohne Erfahrung - schwer tue.

Also wird es wohl die Variante mit 3TB FusionDrive...

Ciao

dirk
Markus Elsken (07.03.2018, 12:59)
Moin!

Am 07.03.18 um 11:17 schrieb Robert Welz:
> Imho fällt während dem Arbeiten die hohe Geschwindigkeit der "nur"-SSD Lösung nur bei entsprechend vielen Schreib- Lesezugriffen ins Gewicht. Z.B. beim digitalen Filmschnitt, bei dem dauarnd von Datei gelesen wird oder bei der Bildbearbeitung mit Dateien, die nicht ins RAM passen.


Alle Leute in meiner Umgebung, die Filmschnitt halbwegs ernsthaft
betreiben (also nicht nur mal eben ein Urlaubsfilmchen), haben die
Videodaten auf einem Thunderbolt-RAID (z.B. Promise Pegasus-Serie).
Diese Teile sind schnell genug, auch 4k simultan lesen und schreiben zu
können.

mfg Markus
Markus Elsken (07.03.2018, 13:01)
Moin!

Am 07.03.18 um 11:50 schrieb Eggard:
> gehen bei diesem keine Giga 3(?) Platten, sondern müssen Giga 2 o.ä. sein!


Was bitte soll das sein? Meinst Du SATA-3 aka 6GBit? Die laufen
natürlich problemlos.

mfg Markus
Andre Igler (07.03.2018, 13:38)
Am 07.03.18 um 12:27 schrieb Dirk Wagner:

> Die VMs auf externe Platten auszulagern ist aber was, womit ich mich -
> so ohne Erfahrung - schwer tue. Mit parallels hier nema problema. (FW800 über Belkin an Thundebolt)


ymmv

addio
Marc Stibane (07.03.2018, 16:00)
Dirk Wagner <usenet.NOSPAM> wrote:

> Allerdings ist es - mit meinem iMac - nicht wirklich vorstellbar, Daten
> auf eine externe Platte auszulagern um sie dann via TimeMachine auf eine
> andere zu sichern.


:-D
Bzw. eben über Nacht...

> Das mag mit einem aktuellen Rechner mit aktuellen Schnittstellen anders
> aussehen ;-)


Jupp, mit USB 3 flutscht das.

Ähnliche Themen