expertenaustausch > comp.* > comp.tv+video

Laszlo Lebrun (20.04.2017, 11:19)
Sind jetzt alle DVB-T Sticks für PC wertlos?

Die teueren, die eine eigebaute Dekodierung haben, sicher.
Aber was ist mit den billigeren, die die Decodier-Aufgabe dem PC haben
machen lassen. Da müsste man sie doch mit einer neue Software benutzen
können, oder?
Bernd Ohm (20.04.2017, 11:28)
Am 20.04.2017 um 11:19 schrieb Laszlo Lebrun:

> Die teueren, die eine eigebaute Dekodierung haben, sicher.


Nenne mal einen.
Ralph A. Schmid, dk5ras (20.04.2017, 12:11)
Laszlo Lebrun <lazlo.lebrun> wrote:

>Die teueren, die eine eigebaute Dekodierung haben, sicher.


Alle haben eingebaute erste Decodierungsstufen in hardware, wenn die
kein DVB-T2 können, dann kann auch dahinter keiner was richten.

>Aber was ist mit den billigeren, die die Decodier-Aufgabe dem PC haben
>machen lassen. Da müsste man sie doch mit einer neue Software benutzen
>können, oder?


Die Videodecodierung macht schon immer der PC, nur Demodulation,
Kanaldecodierung und das Herauszupfen des gewählten Senders aus dem
ganzen Bouqet machen die Sticks in hardware.

-ras
Shinji Ikari (20.04.2017, 14:17)
Guten Tag

Laszlo Lebrun <lazlo.lebrun> schrieb

>Sind jetzt alle DVB-T Sticks für PC wertlos?


Nein.
Einige aktuell nutzbare DVB-T-faehige Sticks beherrschen auch die
erforderlichen Funktionen fuer DVB-T2 und sogar DVB-T2HD (wie es in
Deutscland genutzt wird).
Auch kann man schon aeltere DVB-T und DVB-T/2 faehige USB-Sticks auch
in dversen anderen Laendern nutzen oder gar dahin verkaufen.

>Die teueren, die eine eigebaute Dekodierung haben, sicher.


Das kommt auf den Anwendungszweck und/oder den Nutzungsort an.
Frank Müller (20.04.2017, 15:05)
Laszlo Lebrun schrieb:
> Sind jetzt alle DVB-T Sticks für PC wertlos?


> Aber was ist mit den billigeren, die die Decodier-Aufgabe dem PC haben
> machen lassen. Da müsste man sie doch mit einer neue Software benutzen
> können, oder?


Man kann damit weiter FM und DAB(+)-Radio hören.
Mit anderer Software kann man damit auch noch die
Amateurfunker abhören.
Wenn du so günstig wohnst wie ich, dann dreht man
halt seine Antenne auf den nächsten Sender der noch
in DVB-T sendet, bei mir ist das im Moment Dresden
und Chemnitz. Chemnitz soll erst im Herbst 2018
umgestellt werden, da habe ich noch etwas Zeit.
Bis dahin müßte mein DVB-T2-Stick aus Malaysia
(eBay:252826382125) eingetroffen sein...

Frank
Horst Saak-Winkelmann (20.04.2017, 15:53)
Am 20.04.2017 um 15:05 schrieb Frank Müller:
....
> Bis dahin müßte mein DVB-T2-Stick aus Malaysia
> (eBay:252826382125) eingetroffen sein...

....
Und dieser kann auch DVB-T2 HD?

Beste Grüße
Horst
Frank Müller (20.04.2017, 17:43)
Horst Saak-Winkelmann schrieb:
> Am 20.04.2017 um 15:05 schrieb Frank Müller:
> ...
>> Bis dahin müßte mein DVB-T2-Stick aus Malaysia
>> (eBay:252826382125) eingetroffen sein...

> ...
> Und dieser kann auch DVB-T2 HD?


Da auf dem Stick DVB-T2 drauf steht gehe ich mal davon aus,
natürlich wird die mitgelieferte Software kein HEVC bringen,
sonst hätte es der Anbieter sicher irgendwo hingeschrieben,
aber da müßte es schon alternativen oder Erweiterungen geben.

Das einzige wo ich noch nicht weiß ob es funktioniert ist mein
PC der hat nur einen AMD-Doppelkern-Prozessor mit 2,8 GHz laut
einiger Hersteller soll das reichen, andere schreiben dagegen
von 3,6 GHz als Mindestanforderung.

Frank
Marcus Jodorf (20.04.2017, 22:18)
Laszlo Lebrun <lazlo.lebrun> schrieb:

> Sind jetzt alle DVB-T Sticks für PC wertlos?


Nö. Kommt darauf an, wofür man sie gekauft hat und verwenden will.
Ich hab meinen Stick für den ADS-B Empfang gekauft und das kann er jetzt
natürlich noch genauso gut wie immer.
Wenn Du so ein Ding natürlich nur für profanen Fernsehempfang gekauft
hast, hat der Wert zumindest im Inland für Dich persönlich etwas
nachgelassen ;-)

> Die teueren, die eine eigebaute Dekodierung haben, sicher.


Gibt es nicht. Du wolltest vermutlich schreiben ?die teureren mit dem
besseren Marketing?.

> Aber was ist mit den billigeren, die die Decodier-Aufgabe dem PC haben
> machen lassen. Da müsste man sie doch mit einer neue Software benutzen
> können, oder?


Nein. DVB-T wird technisch unterschiedlich übertragen (andere
Modulationsverfahren, Fehlerkorrektur, etc.). Das betrifft AFAIK
weitgehend den Teil (den Funksignalempfang), den die Chips in den
Empfängern selber abgewickelt haben.

Die Dekodierung, die die PCs machen, ist AFAIK weitgehend der
Contentteil (also Audio-/Videostream dekodieren) und das ist relativ
uninteressant, weil Standard und insofern kein großes Ding.

DVB-T2 ist die Übertragungsschicht, die von der Contentschicht
(Videokompressionsverfahren, usw.) unabhängig ist.
h.265 wird z.B. vornehmlich nur hier in Deutschland mit DVB-T2
kombiniert. Andere Länder verwenden z.B. auch da h.264 (wie bei DVB-T
zuvor).

Gruß,

Marcus
??
Marcus Jodorf (20.04.2017, 22:33)
Horst Saak-Winkelmann <hsw2> schrieb:

> Und dieser kann auch DVB-T2 HD?


Warum sollte er denn nicht?

DVB-T2 ist nur der technische Standard der Übertragung und der ist da
halt genormt.
Was übertragen wird (welche Videokomressionsmechanismen, etc), steht
nicht in der Norm.
In Deutschland ist das halt h.265 für Video, andere Länder senden meist
h.264 und im Prinzip könnte man aber auch was anderes nehmen.

h.265 dekodieren ist an sich auch kein Problem.

Entsprechend kannst Du da einfach die üblichen Verdächtigen verwenden,
also vlc, mplayer & Co.

Was Du natürlich nicht abgespielt bekommst, ist das Crypotzeugs der
Prekariatskanäle.

Gruß,

Marcus
??
Marcus Jodorf (20.04.2017, 23:21)
Die Ingrid Marcus Jodorf <trap> schrieb:

> kombiniert. Andere Länder verwenden z.B. auch da h.264 (wie bei DVB-T
> zuvor).


Hierzulande war es natürlich mpeg2. Andere Länder verwenden auch h.264
und senden damit auch HD über DVB-T.

Gruß,

Marcus
??
Peter Koerber (20.04.2017, 23:49)
Am 20.04.2017 um 10:18 schrieb Marcus Jodorf:

> h.265 wird z.B. vornehmlich nur hier in Deutschland mit DVB-T2
> kombiniert. Andere Länder verwenden z.B. auch da h.264 (wie bei DVB-T
> zuvor).


Warum muss DE wieder mal eine Sonderwurst fahren und nicht Verfahren
anwenden wie der Rest der Welt?
ISDN lässt grüssen. Und auch mit dem "Nachfolger" von ISDN - einem
speziellen Annex A der nirgendwo sonst auf der Welt angewendet wird -
wird eine Sonderwurst gefahren. Sonderwurst-Hardware kann dann nur in
Deutschland verwendet werden, was zur Folge hat, dass es nur sehr wenige
Konkurrenzprodukte gibt und somit die Preise schön hochgehalten werden
können).
Peter
Bernd Ohm (21.04.2017, 00:24)
Am 20.04.2017 um 23:49 schrieb Peter Koerber:

> Warum muss DE wieder mal eine Sonderwurst fahren und nicht Verfahren
> anwenden wie der Rest der Welt?


Wenn schon wegen "T2" neue Hardware beim Kunden installiert werden
muss, wäre es wohl ziemlich dumm gewesen, nicht gleichzeitig den
zur Zeit besten Videokompressionsstandard HEVC/H.265 einzusetzen.

> ISDN lässt grüssen. Und auch mit dem "Nachfolger" von ISDN - einem
> speziellen Annex A der nirgendwo sonst auf der Welt angewendet wird -
> wird eine Sonderwurst gefahren.


Du bringst da einiges durcheinander.

Annex A wurde in Deutschland nie eingesetzt, da es nur für
POTS plus DSL taugt und man hierzulande wegen der relativ
großen Verbreitung von ISDN einfachheitshalber Annex B für
POTS+ADSL und ISDN+ADSL nahm.
Annex B ist mittlerweile auch ein Auslaufmodell, da reine
IP-Anschlüsse kein POTS und ISDN mehr enthalten und daher
auf diesen Anschlüssen Annex J sinnvoller ist.
Peter Koerber (21.04.2017, 04:12)
Am 20.04.2017 um 12:24 schrieb Bernd Ohm:
> Du bringst da einiges durcheinander.
> Annex A wurde in Deutschland nie eingesetzt, da es nur für
> POTS plus DSL taugt und man hierzulande wegen der relativ
> großen Verbreitung von ISDN einfachheitshalber Annex B für
> POTS+ADSL und ISDN+ADSL nahm.
> Annex B ist mittlerweile auch ein Auslaufmodell, da reine
> IP-Anschlüsse kein POTS und ISDN mehr enthalten und daher
> auf diesen Anschlüssen Annex J sinnvoller ist.


Danke Bernd für die Aufklärung!
Das mit dem besten Videokompressionsstandard HEVC/H.265 mag schon
stimmen, aber die Frage bleibt trotzdem stehen, weshalb man nicht den
gleichen Standard nimmt, der im Rest der Welt angewendet wird?

Und richtig, ich hätte Annex B schreiben sollen - der ja auch nirgendwo
auf der Welt ausser in DE zur Anwendung kommt. Den Annex J schon gar
nicht...welches schon durch Annex M überholt wurde. Im Rest der Welt -
oder bei den meisten Telekoms - setzt man auf Annex A mit ADSL2 über
POTS und der nächste Schritt ist dann Glas. Da wird nicht noch lange
dazwischen rumgewurstelt.
Peter
Ralph A. Schmid, dk5ras (21.04.2017, 08:48)
Peter Koerber <peter.koerber_NOSPAM> wrote:

>Warum muss DE wieder mal eine Sonderwurst fahren und nicht Verfahren
>anwenden wie der Rest der Welt?


Weil es der technisch bessere Weg ist.

>ISDN lässt grüssen.


War ne Super-Sache. Wo liegt das Problem? Mußte man ja nicht nehmen,
wenn man nicht wollte.

-ras
Horst Saak-Winkelmann (21.04.2017, 10:30)
Am 20.04.2017 um 17:43 schrieb Frank Müller:
....
>>> Bis dahin müßte mein DVB-T2-Stick aus Malaysia
>>> (eBay:252826382125) eingetroffen sein...

>> ...
>> Und dieser kann auch DVB-T2 HD?

> Da auf dem Stick DVB-T2 drauf steht gehe ich mal davon aus,

....
Wichtig ist das HD! Nur DVB-T2 reicht nicht.
HEVC, H.265 sollte die Hardware schon unterstützen.

Beste Grüße
Horst

Ähnliche Themen