expertenaustausch > comp.* > comp.tv+video

Beate Goebel (12.02.2018, 19:55)
Hallo,

ich weiß, dass das hier X-Mal durchgekaut wurde. Ich hab's trotzdem
wieder vergessen.

Nicht alles von Arte landet zZ in der MediathekView. Und wenn ich die
Sendungen aus dem Web mit XtremeDownloadManager hole, bekomme ich TS-
Dateien.

Wie war das? Die konnte man einfach in *.mpg umbenennen? Oder war das
*.mp2 oder?

Ich möchte vermeiden, mit XMedia Record alles umzucodieren.

Beate
Torsten Villnow (12.02.2018, 20:22)
Am 12.02.2018 um 18:55 schrieb Beate Goebel:
> Hallo,
> ich weiß, dass das hier X-Mal durchgekaut wurde. Ich hab's trotzdem
> wieder vergessen.
> Nicht alles von Arte landet zZ in der MediathekView. Und wenn ich die
> Sendungen aus dem Web mit XtremeDownloadManager hole, bekomme ich TS-
> Dateien.
> Wie war das? Die konnte man einfach in *.mpg umbenennen? Oder war das
> *.mp2 oder?
> Ich möchte vermeiden, mit XMedia Record alles umzucodieren.


Ich habe solche Filme zwar noch nicht runtergeladen, kann aber die
TS-Dateien meines Festplattenrecorders direkt mit dem VLC Media Player
abspielen.
Heiko Rost (12.02.2018, 20:34)
Beate Goebel schrieb:

> Nicht alles von Arte landet zZ in der MediathekView. Und wenn ich die
> Sendungen aus dem Web mit XtremeDownloadManager hole, bekomme ich TS-
> Dateien.
> Wie war das? Die konnte man einfach in *.mpg umbenennen? Oder war das
> *.mp2 oder?


Das kommt drauf an, was drin ist. Ich würde bei TransportStreams
grundsätzlich auf mpeg-2 tippen, dann wäre .mpg die korrekte
Erweiterung. Allerdings wäre zu vermuten, daß der Downloader das Video
in der besten Qualität herunterlädt, dann müßte es h.264 und damit .mp4
sein. Zusätzlich ist das Format von .ts nicht hundertprozentig identisch
mit mit .mpg oder .mp4, den meisten Playern dürfte es aber egal sein.

> Ich möchte vermeiden, mit XMedia Record alles umzucodieren.


Kannst Du in dem Programm die Formate der Audio- und Videostreams
anzeigen lassen? Falls ja, weißt Du, was das für eine Dateierweiterung
wäre. Und falls es zum Verarbeiten der Datei eine Option in der Art "Nur
Streams kopieren" oder "Nur Muxen" gibt, könntest Du schnell und ohne
Umcodieren der einzelnen Streams eine korrekte Ausgabedatei erzeugen.

Gruß Heiko
Beate Goebel (12.02.2018, 20:42)
Torsten Villnow schrieb am 12 Feb 2018

> Am 12.02.2018 um 18:55 schrieb Beate Goebel:
>> Nicht alles von Arte landet zZ in der MediathekView. Und wenn ich
>> die Sendungen aus dem Web mit XtremeDownloadManager hole, bekomme
>> ich TS- Dateien.
>> Wie war das? Die konnte man einfach in *.mpg umbenennen? Oder war
>> das *.mp2 oder?


> Ich habe solche Filme zwar noch nicht runtergeladen, kann aber die
> TS-Dateien meines Festplattenrecorders direkt mit dem VLC Media
> Player abspielen.


Ja, am Computer. Aber Arte kommt auf meine Anlage und da weiß ich
nicht, was die Minix bzw. der Rotel damit anfangen.

Beate
Beate Goebel (12.02.2018, 20:57)
Heiko Rost schrieb am 12 Feb 2018

> Beate Goebel schrieb:
> Das kommt drauf an, was drin ist. Ich würde bei TransportStreams
> grundsätzlich auf mpeg-2 tippen, dann wäre .mpg die korrekte
> Erweiterung. Allerdings wäre zu vermuten, daß der Downloader das
> Video in der besten Qualität herunterlädt, dann müßte es h.264 und
> damit .mp4 sein.


Der Downloader bietet mehrere Auflösungen an.

>> Ich möchte vermeiden, mit XMedia Record alles umzucodieren.

> Kannst Du in dem Programm die Formate der Audio- und Videostreams
> anzeigen lassen?


VLC sagt, dass da H264 drin sei, DVBViewer sagt noch ein bischen mehr.

> Falls ja, weißt Du, was das für eine
> Dateierweiterung wäre.


Mit Umbenennen kommt der Windows Mediaplayer nicht klar, bei mpg und
mp4. VLC und ZoomPlayer ist die Endung egal und der DVBViewer spielt
auch alles. Aber was sagt die Minix?

> Und falls es zum Verarbeiten der Datei eine
> Option in der Art "Nur Streams kopieren" oder "Nur Muxen" gibt,
> könntest Du schnell und ohne Umcodieren der einzelnen Streams eine
> korrekte Ausgabedatei erzeugen.


Habe ich XMedia Recode noch nicht gefunden. Und beim Umcodieren bin ich
etwas irritiert, da der Stream wechselnde Bitrate (180 kbps-220 kbps)
anbietet. Wenn ich die Obergrenze nehme, wird die mp4 größer als das
Original und bei ca. 196 kbps reduziere ich wahrscheinlich die
Qualität.

Aber, danke. Also Primär eine mp4.

Beate
Heiko Rost (12.02.2018, 21:30)
Beate Goebel schrieb:

> Heiko Rost schrieb am 12 Feb 2018


>> Und falls es zum Verarbeiten der Datei eine
>> Option in der Art "Nur Streams kopieren" oder "Nur Muxen" gibt,
>> könntest Du schnell und ohne Umcodieren der einzelnen Streams eine
>> korrekte Ausgabedatei erzeugen.

> Habe ich XMedia Recode noch nicht gefunden.


Laut <https://www.xmedia-recode.de/funktion.html> ist das möglich:

| "Direct Stream? Kopierfunktion
|
| kopiert den Audio Stream oder Video Stream in das Zielformat

Persönlich nehme ich für so eine Aufgabe die Kommandozeile mit

ffmpeg -i "eingabedatei" -codec copy "ausgabedatei"

> Und beim Umcodieren bin ich
> etwas irritiert, da der Stream wechselnde Bitrate (180 kbps-220 kbps)
> anbietet.


Das scheint mir eher die Audio-Bitrate zu sein. Für Video wäre das
extrem wenig, da sind Werte >1000 kbps zu erwarten.

> Wenn ich die Obergrenze nehme, wird die mp4 größer als das
> Original und bei ca. 196 kbps reduziere ich wahrscheinlich die
> Qualität.


Das Problem hast Du immer, wenn Du in ein verlustbehaftetes Format
umwandelst.

Deshalb solltest Du wann immer möglich die einzelnen Streams nur
kopieren. Das .ts, .mp4, .mov, .avi usw. gibt vom Prinzip her nur den
Container an, anders gesagt die Art und Weise der Verpackung. Und um die
zu ändern, muß man meist die Streams nicht neu erstellen.

Gruß Heiko
Bernd Mayer (12.02.2018, 21:39)
Am 12.02.2018 um 18:55 schrieb Beate Goebel:
> ich weiß, dass das hier X-Mal durchgekaut wurde. Ich hab's trotzdem
> wieder vergessen.
> Nicht alles von Arte landet zZ in der MediathekView. Und wenn ich die
> Sendungen aus dem Web mit XtremeDownloadManager hole, bekomme ich TS-
> Dateien.
> Wie war das? Die konnte man einfach in *.mpg umbenennen? Oder war das
> *.mp2 oder?


Hallo,

mit mediainfo kannst Du das analysieren:


Bernd Mayer
Beate Goebel (12.02.2018, 22:01)
Heiko Rost schrieb am 12 Feb 2018

> Beate Goebel schrieb:
>> Und beim Umcodieren bin ich
>> etwas irritiert, da der Stream wechselnde Bitrate (180 kbps-220
>> kbps) anbietet.

> Das scheint mir eher die Audio-Bitrate zu sein.


Ja.

> Deshalb solltest Du wann immer möglich die einzelnen Streams nur
> kopieren.


Ich habe jetzt festgestellt, dass die Kodi, auf der Minix, mit ts gut
klarkommt. Ich muss also nix umwandeln.

Danke.

Beate
Beate Goebel (12.02.2018, 22:12)
Bernd Mayer schrieb am 12 Feb 2018

> Am 12.02.2018 um 18:55 schrieb Beate Goebel:
> mit mediainfo kannst Du das analysieren:
>


Manchmal vergisst man doch uralte Tools. ;-)

Aber das irritiert mich. VLC sagt H264, MediaInfo sagt MPEG-TS.
Egal, kann so bleiben. Die Kodi kann das.

Beate
fx (12.02.2018, 22:34)
On 2/12/2018 6:55 PM, Beate Goebel wrote:
> Hallo,
> ich weiß, dass das hier X-Mal durchgekaut wurde. Ich hab's trotzdem
> wieder vergessen.
> Nicht alles von Arte landet zZ in der MediathekView. Und wenn ich die
> Sendungen aus dem Web mit XtremeDownloadManager hole, bekomme ich TS-
> Dateien.
> Wie war das? Die konnte man einfach in *.mpg umbenennen? Oder war das
> *.mp2 oder?
> Ich möchte vermeiden, mit XMedia Record alles umzucodieren.


Du kannst so eine TS-Datei ("Transport Stream"), wenn sie H.264 und AAC
Tracks enthält (was dir zB das Tool "MediaInfo" verrät), mit dem
Kommandozeilen-Tool "ffmpeg" einfach - und *ohne* Neukomprimierung - in
eine ordentliche MP4-Datei umwandeln, und zwar so:

ffmpeg -i dateiname.ts -bsf:a aac_adtstoasc -c copy dateiname.mp4

Wobei "dateiname" natürlich für den tatäschlichen Namen der TS-Datei
steht. Obiger Befehl funktioniert nur, wenn du in der DOS-Box zuerst mal
in das Verzeichnis der TS-Datei wechselst, ansonsten musst du statt der
Dateinamen vollständige Pfade übergeben.
Heiko Rost (12.02.2018, 22:38)
Beate Goebel schrieb:

> Aber das irritiert mich. VLC sagt H264, MediaInfo sagt MPEG-TS.


Das erste ist das Videoformat, das zweite der Container. Mediainfo müßte
beides anzeigen: den Container und die Formate der einzelnen Streams.

Gruß Heiko
Arno Welzel (13.02.2018, 01:57)
Beate Goebel:

> Hallo,
> ich weiß, dass das hier X-Mal durchgekaut wurde. Ich hab's trotzdem
> wieder vergessen.
> Nicht alles von Arte landet zZ in der MediathekView. Und wenn ich die
> Sendungen aus dem Web mit XtremeDownloadManager hole, bekomme ich TS-
> Dateien.


Das ist ein MPEG2 Transport-Stream. VLC kann sowas direkt abspielen.

> Wie war das? Die konnte man einfach in *.mpg umbenennen? Oder war das
> *.mp2 oder?


*.mpg ist einfach nur ein MPEG-Container. *.mp2 ist MPEG2-Audio.

Wenn Du aus dem TS ein MPEG mit Program Stream haben willst, musst Du
das umwandeln.

> Ich möchte vermeiden, mit XMedia Record alles umzucodieren.


Siehe oben - für das Abspielen in VLC musst Du nichts umcodieren.
Marcel Mueller (13.02.2018, 02:48)
On 12.02.18 21.34, fx wrote:
> Du kannst so eine TS-Datei ("Transport Stream"), wenn sie H.264 und AAC
> Tracks enthält (was dir zB das Tool "MediaInfo" verrät), mit dem
> Kommandozeilen-Tool "ffmpeg" einfach - und *ohne* Neukomprimierung - in
> eine ordentliche MP4-Datei umwandeln, und zwar so:
> ffmpeg -i dateiname.ts -bsf:a aac_adtstoasc -c copy dateiname.mp4


Ich glaube ganz so einfach ist das oft nicht. TS-Files enthalten fast
immer verschiedene Audio-Streams, zuweilen auch AC3, und evtl. auch noch
Untertitel. Da will man evtl. bestimmte Streams auswählen.

Marcel
HR Ernst (13.02.2018, 14:08)
Am Mon, 12 Feb 2018 21:01:51 +0100 schrieb Beate Goebel:

> Heiko Rost schrieb am 12 Feb 2018
> Ja.
> Ich habe jetzt festgestellt, dass die Kodi, auf der Minix, mit ts gut
> klarkommt. Ich muss also nix umwandeln.
> Danke.
> Beate


Das hättest du aber auch *vor* deinem Posting testen können...
Valentin Schmidt (13.02.2018, 14:34)
Am 2/13/2018 um 1:48 AM schrieb Marcel Mueller:
> On 12.02.18 21.34, fx wrote:
> Ich glaube ganz so einfach ist das oft nicht. TS-Files enthalten fast
> immer verschiedene Audio-Streams, zuweilen auch AC3, und evtl. auch noch
> Untertitel. Da will man evtl. bestimmte Streams auswählen.


Natürlich ist das nicht immer so einfach. Aber hier geht es ja konkret
um solche für Webbrowser bereitgestellte HLS streams, und diese
benutzten sehr wohl meistens H.264 und AAC. Über folgenden
zusammengeseetzten Befehl kann ich mind. 9 von 10 HLS Video-URLs, wie
sie zB von öffentlich rechtlichen Sendern etc. angeboten werden, als
ordentliche MP4s abspeichern:

ffmpeg -i "https://domain/pfad/index.m3u8" -c copy <dateiname>.ts &
ffmpeg -i <dateiname>.ts -bsf:a aac_adtstoasc -c copy <dateiname>.mp4 &
del <dateiname>.ts
Ähnliche Themen