expertenaustausch > soc.* > soc.umwelt

Arne Luft (11.10.2017, 13:11)
Unter dem Titel

"Deutschland produziert zu viel Kohlendioxid"

auf dieser Seite



prangt ein Bild und das zeigt aus Kühltürmen aufsteigenden
Wasserdampf. Nicht ein Schornstein ist zu sehen.

So verarschen die die Leute durch assoziative Suggestion mit falschen
Informationen.

Kein Wunder das denen und der grünbearschten Regierung, in deren Namen
sie das seit langem machen, niemand etwas glaubt.

Die haben noch nicht gemerkt, dass wir eine Vertrauenskrise in die uns
regierenden Deppen und deren Handlanger haben und kein
Waldschrat-Nazi-Proleten-Aufspiel-Problem.

Naja, aber wenn demnächst der Özidözi um den Globus reist, wird
schnell wieder die Führerschaft der westlichen Aristokratien der
selbsternannten Elite unserer Großen Vorsitzenden anvertraut werden,
damit sie zusammen mit den Chinesen die Welt vor den Amis rettet bzw.
die dummen Leute wieder zum Gehorsam gegenüber den Besserwissenden
zurückbringt.
Christoph Müller (11.10.2017, 14:35)
Am 11.10.2017 um 12:11 schrieb Arne Luft:

> Unter dem Titel
> "Deutschland produziert zu viel Kohlendioxid"
> auf dieser Seite
>
> prangt ein Bild und das zeigt aus Kühltürmen aufsteigenden
> Wasserdampf. Nicht ein Schornstein ist zu sehen.
> So verarschen die die Leute durch assoziative Suggestion mit falschen
> Informationen.


Daran kann man erkennen, welcher Journalist nur Schreiberling ist, der
nach Boah-Ey-Effekten hascht, oder Fachmensch.

> Kein Wunder das denen und der grünbearschten Regierung, in deren Namen
> sie das seit langem machen, niemand etwas glaubt.


In den Medien, so meine Befürchtung, werden sich vor allem
Schreiberlinge finden, die möglichst hohe Quoten erzielen. Diese kriegt
man am Ehesten mit Boah-Ey-Effekten und kaum mit brauchbaren
Fachinformationen.

> Die haben noch nicht gemerkt, dass wir eine Vertrauenskrise in die uns
> regierenden Deppen und deren Handlanger haben und kein
> Waldschrat-Nazi-Proleten-Aufspiel-Problem.


Die Hauptursache in der Vertrauenskrise sehe ich vor allem in den
Boah-Ey-Effekten, die zu großen Auflagen und damit zu entsprechend viel
Geld verhelfen. Diese Effekte sind zum Geldverdienen wichtiger als
solides Hintergrundwissen. Leider. Wir sollten uns mal Gedanken darüber
machen, wie sich das bessern lässt. Denke nicht, dass daran unbedingt
die Regierung und deren böser Wille schuld ist. Nach meiner Auffassung
geht's da eher um die Abrechnungssystematik in der schreibenden Zunft.
Gernot Griese (11.10.2017, 14:59)
Am 11.10.2017 um 13:35 schrieb Christoph Müller:
> Am 11.10.2017 um 12:11 schrieb Arne Luft:
> Daran kann man erkennen, welcher Journalist nur Schreiberling ist, der
> nach Boah-Ey-Effekten hascht, oder Fachmensch.

In diesem Fall offensichtlich ein Fachmensch, der weiss, dass
Jänschwalde die viertgrößte CO2-Schleuder unter den europäischen
Kraftwerken ist.

Was würde es bringen, statt der Gesamtanlage mit den Kühltürmen einen
oder mehrere Schornsteine zu zeigen, aus denen bestenfalls auch nur
Wasserdampf sichtbar aufstiege? Wenn überhaupt, könnte man bestenfalls
noch die CO2-Fahnen der deutschen Kraftwerke auf den Satellitenphotos
von NASA/NOAA zeigen. Da dürfte es aber schwierig sein, einen passenen
Bildausschnitt mit hinreichender Auflösung zu erhalten.

Gernot
Carla Schneider (11.10.2017, 16:45)
Gernot Griese wrote:
> Am 11.10.2017 um 13:35 schrieb Christoph Müller:
> In diesem Fall offensichtlich ein Fachmensch, der weiss, dass
> Jänschwalde die viertgrößte CO2-Schleuder unter den europäischen
> Kraftwerken ist.
> Was würde es bringen, statt der Gesamtanlage mit den Kühltürmen einen
> oder mehrere Schornsteine zu zeigen, aus denen bestenfalls auch nur
> Wasserdampf sichtbar aufstiege? Wenn überhaupt, könnte man bestenfalls
> noch die CO2-Fahnen der deutschen Kraftwerke auf den Satellitenphotos
> von NASA/NOAA zeigen. Da dürfte es aber schwierig sein, einen passenen
> Bildausschnitt mit hinreichender Auflösung zu erhalten.


Muesste man das nicht auch auf einem Photo gemacht vom Boden aus sehen,
im passenden Wellenlaengenbereich aufgenommen, z.B. so bei 2.8 Mikrometer.
Gernot Griese (11.10.2017, 16:58)
Am 11.10.2017 um 15:45 schrieb Carla Schneider:
> Gernot Griese wrote:
> Muesste man das nicht auch auf einem Photo gemacht vom Boden aus sehen,
> im passenden Wellenlaengenbereich aufgenommen, z.B. so bei 2.8 Mikrometer.

Wenn es vom Satelliten aus meßbar ist, sollte das auch vom Boden oder
von einem Flugzeug aus machbar sein. Allerdings gibt es die passende
Ausrüstung dafür sicher nicht im nächsten Photoladen zu kaufen. Es gibt
hier im Ort zwar einen Photographen, der schon mal einen Hubschrauber
chartert um Luftaufnahmen zu machen, aber auch der wird sich sicher
nicht eine Spezialkamera für CO2-Bilder kaufen.

Gernot
Ole Jansen (11.10.2017, 18:26)
Kühltürme wirken einfach viel "böser" als ein paar Wölkchen
ausm Schlot...

Am 11.10.2017 um 13:59 schrieb Gernot Griese:

> In diesem Fall offensichtlich ein Fachmensch, der weiss, dass
> Jänschwalde die viertgrößte CO2-Schleuder unter den europäischen
> Kraftwerken ist.


Vergiss das "Spiegel"bild. DAS ist ein cooles Foto von Jänschwalde ;-)
<http://www.fotocommunity.de/photo/kraftwerk-jaenschwalde-martin-winzer/5620439>

SCNR,

O.J.
Christoph Müller (11.10.2017, 19:04)
Am 11.10.2017 um 13:59 schrieb Gernot Griese:
> Am 11.10.2017 um 13:35 schrieb Christoph Müller:
>> Am 11.10.2017 um 12:11 schrieb Arne Luft:


> In diesem Fall offensichtlich ein Fachmensch, der weiss, dass
> Jänschwalde die viertgrößte CO2-Schleuder unter den europäischen
> Kraftwerken ist.


Wieso dann Kühltürme als Eyecatcher? Vermutlich, weil man CO2 nicht
sieht. Es geht um den Boah-Ey-Effekt. Ist etwa so mit Eierwerbung, indem
man einen guten Kuchen zeigt, aber kein Ei.

> Was würde es bringen, statt der Gesamtanlage mit den Kühltürmen einen
> oder mehrere Schornsteine zu zeigen, aus denen bestenfalls auch nur
> Wasserdampf sichtbar aufstiege? Wenn überhaupt, könnte man bestenfalls
> noch die CO2-Fahnen der deutschen Kraftwerke auf den Satellitenphotos
> von NASA/NOAA zeigen. Da dürfte es aber schwierig sein, einen passenen
> Bildausschnitt mit hinreichender Auflösung zu erhalten.


Vielleicht wäre eine anschauliche Grafik sinnvoller gewesen.
Gernot Griese (11.10.2017, 19:25)
Am 11.10.2017 um 18:04 schrieb Christoph Müller:
> Am 11.10.2017 um 13:59 schrieb Gernot Griese:
> Wieso dann Kühltürme als Eyecatcher?


Weil es kaum möglich ist, ein Großkraftwerk wie Jänschwalde ohne
Kühltürme abzubilden.

> Vielleicht wäre eine anschauliche Grafik sinnvoller gewesen. SPIEGEL-Online ist doch keine wissenschaftliche Fachzeitschrift.


Gernot
wolfgang sch (12.10.2017, 09:28)
Gernot Griese <ggriese> Wrote in message:

> SPIEGEL-Online ist doch keine wissenschaftliche Fachzeitschrift.


Ein wahres Wort, aber von Spiegel On- und Offline und all ihren
Kollegen habt ihr Ökos eure Ideologie, die einige von euch dann
meinen, als "Wissenschaft" titulieren zu müssen.
Gernot Griese (12.10.2017, 09:49)
Am 12.10.2017 um 08:28 schrieb wolfgang sch:
> Gernot Griese <ggriese> Wrote in message:
>> SPIEGEL-Online ist doch keine wissenschaftliche Fachzeitschrift.

> Ein wahres Wort, aber von Spiegel On- und Offline und all ihren
> Kollegen habt ihr Ökos eure Ideologie, die einige von euch dann
> meinen, als "Wissenschaft" titulieren zu müssen. YMMD


Gernot
DonCaron (12.10.2017, 10:18)
Am 12.10.2017 um 08:28 schrieb wolfgang sch:
> Ein wahres Wort, aber von Spiegel On- und Offline und all ihren
> Kollegen habt ihr Ökos eure Ideologie, die einige von euch dann
> meinen, als "Wissenschaft" titulieren zu müssen.


wo hast du denn deine Ideologie? Ist doch so weit das nicht mal von
Wissenschaft eine Spur da ist.
du handelst doch so: Ich habe recht und ihr habt zu schweigen
Klaus K (12.10.2017, 10:50)
Christoph Müller schrieb:
>> So verarschen die die Leute durch assoziative Suggestion mit falschen
>> Informationen.

> Daran kann man erkennen, welcher Journalist nur Schreiberling ist, der
> nach Boah-Ey-Effekten hascht, oder Fachmensch.

Ich verstehe die Aufregung nicht. Die Bildunterschrift sagt doch alles,
Kühltürme eines Braunkohle-Kraftwerks.
Jeder, der sich mit der materie beschäftigt, weiss, dass da nur
Wasserdampf rauskommt und dass Braunkohle eben die CO2-intensivste
Stromgewinnung ist.

Sack Reis

Klaus
Klaus K (12.10.2017, 10:53)
Ole Jansen schrieb:

> Vergiss das "Spiegel"bild. DAS ist ein cooles Foto von Jänschwalde ;-)
> <http://www.fotocommunity.de/photo/kraftwerk-jaenschwalde-martin-winzer/5620439>


cool, man
Michael S (12.10.2017, 12:24)
Am 11.10.2017 um 12:11 schrieb Arne Luft:
> Unter dem Titel
> "Deutschland produziert zu viel Kohlendioxid"
> auf dieser Seite
>
> prangt ein Bild und das zeigt aus Kühltürmen aufsteigenden
> Wasserdampf. Nicht ein Schornstein ist zu sehen.


Aus dem zugehörigen Wikipedia-Artikel:
"Die gereinigten Rauchgase werden seitdem über sechs der insgesamt neun
Kühltürme (drei pro Einheit) in die Umwelt abgegeben."

Ole Jansen (12.10.2017, 12:50)
Am 12.10.2017 um 11:24 schrieb Michael S:
> "Die gereinigten Rauchgase werden seitdem über sechs der insgesamt neun
> Kühltürme (drei pro Einheit) in die Umwelt abgegeben."


Das ist völlig normal und spart Energie.

Siehe dazu eine Anfrage der Grünen von 1985:
<http://dipbt.bundestag.de/doc/btd/10/027/1002790.pdf>

Ich kenne einen der Erfinder :-)

O.J.

Ähnliche Themen