expertenaustausch > comp.os.* > comp.os.ms-windows.misc

Detlef Meißner (13.06.2018, 10:14)
Hallo,

ich habe gestern, weil ich unter "Netzwerk" keinen Zugriff auf das NAS
hatte, etliche Video-Dateien (500 GB) zunächst in einen "falschen"
Ordner des NAS kopiert. Das dauerte etwa 15 Stunden.
Jetzt bin ich dabei, innerhalb des NAS die Dateien zu verschieben. Das
soll jetzt 1,3 Tage dauern. Die Geschwindigkeit dabei beträgt 4,5 MB/s.
Alles läuft über den PC mit WIN 7.

Warum ist die Geschwindigkeit so gering?
Werden die Dateien vom NAS über den PC zurück an das NAS transportiert?
Das könnte die Erklärung sein.
Hätte ich die Software für das NAS nehmen sollen? Die ist allerdings
noch auf einem PC mit XP.

Detlef
Fridrich Bartel (13.06.2018, 14:09)
Am 13.06.2018 um 10:14 schrieb Detlef Meißner:
[..]
> Hätte ich die Software für das NAS nehmen sollen? Die ist allerdings
> noch auf einem PC mit XP.
> Detlef


Wenn man den guten "Windows-Explorer" nimmt gehen die Dateien über den
Rechner vom NAS zum NAS. Selbiges auch mit z.B. Total-Commander oder
über entsprechend verbundene Netzwerklaufwerke.

Kommt auch darauf an was der NAS gerade treibt. Bei einer Inhaltsprüfung
geht die Leistung runter. Hängen gerade andere Clients mit dran,
ebenfalls.

Je voller die Platte(n) ist/sind desto langsamer wird der NAS.

Fridrich
Detlef Meißner (13.06.2018, 14:24)
Am 13.06.2018 um 14:09 schrieb Fridrich Bartel:
> Am 13.06.2018 um 10:14 schrieb Detlef Meißner:


> Wenn man den guten "Windows-Explorer" nimmt gehen die Dateien über den
> Rechner vom NAS zum NAS. Selbiges auch mit z.B. Total-Commander oder
> über entsprechend verbundene Netzwerklaufwerke.


Dann ist diese Frage schon mal geklärt.
Warum dabei aber die Geschwindigkeit rd. die Hälfte von der von USB-HDD
auf das NAS beträgt, erschließt sich mir nicht so ganz.

> Kommt auch darauf an was der NAS gerade treibt. Bei einer Inhaltsprüfung
> geht die Leistung runter. Hängen gerade andere Clients mit dran,
> ebenfalls.


Das NAS wurde nicht anderweitig "angefragt".
> Je voller die Platte(n) ist/sind desto langsamer wird der NAS.


Verständlich.

Inzwischen ist das Kopieren, ohne dass ich am Rechner gearbeitet haben,
abgebrochen. Die Verbindung zum NAS wurde unterbrochen und es verschwand
unter "Netzwerk".

Detlef
Fridrich Bartel (13.06.2018, 14:56)
Am 13.06.2018 um 14:24 schrieb Detlef Meißner:
> Am 13.06.2018 um 14:09 schrieb Fridrich Bartel:
> Dann ist diese Frage schon mal geklärt.
> Warum dabei aber die Geschwindigkeit rd. die Hälfte von der von USB-HDD
> auf das NAS beträgt, erschließt sich mir nicht so ganz.


Hab das bei mir mal getestet. 2GB Datei von USB Laufwerk am NAS zum PC
mit 60BMit/s kopiert.

Selbe Datei von anhängiger USB Platte auf NAS Laufwerk kopiert,
gemütliche 30 MBit/s.

>> Je voller die Platte(n) ist/sind desto langsamer wird der NAS.

> Verständlich.
> Inzwischen ist das Kopieren, ohne dass ich am Rechner gearbeitet haben,
> abgebrochen. Die Verbindung zum NAS wurde unterbrochen und es verschwand
> unter "Netzwerk".
> Detlef


Kann viele Ursachen haben.
Dem Switch wurde es zu warm, dem NAS wurde es zu warm.
Der NIC am PC wurde es zu warm.

Bleibt ggf. der lange Weg.

Am NAS Quellenfenster öffnen und Zielfenster öffnen.
Ordnerweise die Dateien verschieben. Oder nur 20 Dateien wählen.

Du machst was mit Linux?

Mein WD-NAS hat mich mal via Putty auf das System gelassen. Heute
streikt der irgendwie. Der dort und im Speicher von Putty abgelegte
Schlüssel hat nicht mehr gestimmt.

Falls dein NAS es zulässt schiebe den Move Prozess dort direkt auf dem
NAS an. Dann läuft alles dort und nicht auf Umwegen über das Netzwerk.

Fridrich
Fridrich Bartel (13.06.2018, 15:24)
Am 13.06.2018 um 14:56 schrieb Fridrich Bartel:
> Hab das bei mir mal getestet. 2GB Datei von USB Laufwerk am NAS zum PC
> mit 60BMit/s kopiert.
> Selbe Datei von anhängiger USB Platte auf NAS Laufwerk kopiert,
> gemütliche 30 MBit/s.


Liegt wohl an der NIC.

Beim Kopieren von anhängiger USB-Platte auf den Rechner gehen die Daten
nur in eine Richtung.

Beim kopieren von anhängiger USB-Platte auf den NAS geht das über den
Rechner rein und wieder raus an die NAS-NIC.

Fridrich
Detlef Meißner (13.06.2018, 15:34)
Am 13.06.2018 um 15:24 schrieb Fridrich Bartel:
> Am 13.06.2018 um 14:56 schrieb Fridrich Bartel:
> Liegt wohl an der NIC.
> Beim Kopieren von anhängiger USB-Platte auf den Rechner gehen die Daten
> nur in eine Richtung.
> Beim kopieren von anhängiger USB-Platte auf den NAS geht das über den
> Rechner rein und wieder raus an die NAS-NIC. Und von NAS auf NAS?


Ein Verschieben sollte doch schnell gehen.

Detlef
Fridrich Bartel (13.06.2018, 16:00)
Am 13.06.2018 um 15:34 schrieb Detlef Meißner:
> Am 13.06.2018 um 15:24 schrieb Fridrich Bartel:


> Und von NAS auf NAS?
> Ein Verschieben sollte doch schnell gehen.
> Detlef


NAS auf NAS geht wieder über den PC.

Beim Verschieben in der selben Ordnerstruktur geht das hier auch
schnell.

Also von /Video/1/ nach /Video/ oder /Video/2/

Beim verschieben von /Video/1/ nach /Filme/1/ geht das bei mir länger.
Weil Filme ein anderer Ordner ist.

Fridrich
Falk Dµebbert (13.06.2018, 20:41)
Am 13.06.18 um 10:14 schrieb Detlef Meißner:
> Die Geschwindigkeit dabei beträgt 4,5 MB/s.
> Alles läuft über den PC mit WIN 7.


Am Router eingesteckt? Viele Router der Plastikklasse haben nur
100MBit-Ports und 100 / 8 / 2 (hin und rück) - minus Verluste für SMB
kämen hin. Alternativ würde ein altes 50MBit Wlan hinkommen.

Falk D.
Falk Dµebbert (13.06.2018, 20:42)
Am 13.06.18 um 10:14 schrieb Detlef Meißner:
> Hätte ich die Software für das NAS nehmen sollen? Die ist allerdings
> noch auf einem PC mit XP.


Wenn das NAS einen SSH-Zugang bietet, nimm Putty und verschiebe es im
NAS. Alternativ haben meinen NASen einen Webfilebrowser.

Falk D.
Detlef Meißner (13.06.2018, 20:51)
Am 13.06.2018 um 20:41 schrieb Falk Dµebbert:
> Am 13.06.18 um 10:14 schrieb Detlef Meißner:
>> Die Geschwindigkeit dabei beträgt 4,5 MB/s.
>> Alles läuft über den PC mit WIN 7.

> Am Router eingesteckt? Viele Router der Plastikklasse haben nur
> 100MBit-Ports und 100 / 8 / 2 (hin und rück) - minus Verluste für SMB
> kämen hin. Alternativ würde ein altes 50MBit Wlan hinkommen.


Der Router ist eine Fritzbox, aber der Hub, an dem letztlich alles
hängt, könnte der Engpass sein.

Mal schauen, ob ich da irgendwelche Wert herausbekommen.

Detlef
Detlef Meißner (13.06.2018, 20:55)
Am 13.06.2018 um 20:42 schrieb Falk Dµebbert:
> Am 13.06.18 um 10:14 schrieb Detlef Meißner:
>> Hätte ich die Software für das NAS nehmen sollen? Die ist allerdings
>> noch auf einem PC mit XP.

> Wenn das NAS einen SSH-Zugang bietet, nimm Putty und verschiebe es im
> NAS. Alternativ haben meinen NASen einen Webfilebrowser.

An so etwas habe ich auch schon gedacht. Muss mich jetzt mal näher mit
dem NAS befassen, bisher war das nicht nötig.
Aber erst mal will ich mir mittels Rasberry auf meinem Fernseher die
Videos vom NAS anschauen.

Detlef
Kay Martinen (13.06.2018, 23:35)
Am 13.06.2018 um 16:00 schrieb Fridrich Bartel:
> Am 13.06.2018 um 15:34 schrieb Detlef Meißner:
>> Am 13.06.2018 um 15:24 schrieb Fridrich Bartel:
>> Und von NAS auf NAS?
>> Ein Verschieben sollte doch schnell gehen.


Von NAS1 auf NAS2 nicht schneller als die Verbindung dazwischen.
Innerhalb eines NAS kann es schneller gehen, muß aber nicht. Wie du ja
bemerktest.

> NAS auf NAS geht wieder über den PC.
> Beim Verschieben in der selben Ordnerstruktur geht das hier auch
> schnell.
> Also von /Video/1/ nach /Video/ oder /Video/2/
> Beim verschieben von /Video/1/ nach /Filme/1/ geht das bei mir länger.
> Weil Filme ein anderer Ordner ist.


Ich verschiebe oft Filme von der Festplatte meines DVR auf einen
Fileserver (Linux, Samba) und das mit meinem Windows PC und dessen
Explorer. Das geht natürlich dann zwei mal über die Leitung (1*RX,
1*TX). Im gleichen Fenster verschiebe ich dann aber auch gerne mal Filme
oder Serienfolgen in Unterordner, gelegentlich korrigiere ich da auch
einen Falsch einsortierten Film.

Meine Beobachtung dabei (Windows 7 mit Explorer) ist, das verschieben im
allg. schnell geht (wenige Sekunden) und nur in deinem Zweiten Beispiel
oben darum länger braucht weil Serien und Filme bei mir auf getrennten
Platten liegen. Das ist auch logisch weil dann von einer Platte auf die
andere umkopiert (verschoben) werden muss. Und das geht dann über den
Lokalen Bus am Server mit dessen Maximaltempo. Bei dem die Lese- und
Schreib-raten der beteiligten Platten auch ein limit setzen können.

Bei mir sind es z.b. 4 Platten am Server von denen 2 Extern via USB 2.0
angebunden sind. Das dauert dann halt mal ein bisschen, aber Selbst
HD-Streaming kann der locker liefern.

Will sagen: Wenn Detlef auch Externe Platten an seinem NAS hat wäre das
eine Mögliche Erklärung. Oder das NAS ist zu schwach auf der Brust und
es ist vielleicht noch ein RAID involviert das zusätzlich bremst (da bei
Raid 1 jedes Bit auf zwei Platten geschrieben werden muß).

Kay
Fridrich Bartel (13.06.2018, 23:57)
Am 13.06.2018 um 23:35 schrieb Kay Martinen:
> Will sagen: Wenn Detlef auch Externe Platten an seinem NAS hat wäre das
> eine Mögliche Erklärung. Oder das NAS ist zu schwach auf der Brust und
> es ist vielleicht noch ein RAID involviert das zusätzlich bremst (da bei
> Raid 1 jedes Bit auf zwei Platten geschrieben werden muß).


Möglich.

Es wurde auch die Möglichkeit erwähnt das der Switch schwächelt.
> Kay


Fridrich
Michael Logies (15.06.2018, 05:15)
On Wed, 13 Jun 2018 10:14:27 +0200, Detlef Meißner
<ungelesen> wrote:

>Werden die Dateien vom NAS über den PC zurück an das NAS transportiert?


Ja, und das vermeidet man, indem man direkt auf dem NAS mit dessen
Dateimanager arbeitet und dort die Dateien verschiebt. Das ist dann in
1, 2 min erledigt (jedenfalls auf einer aktuellen Synology).

Grüße

M.
Thorsten Albrecht (15.06.2018, 12:33)
Detlef Meißner <ungelesen> wrote:

>ich habe gestern, weil ich unter "Netzwerk" keinen Zugriff auf das NAS
>hatte, etliche Video-Dateien (500 GB) zunächst in einen "falschen"
>Ordner des NAS kopiert.


Was meinst Du eigentlich mit "falscher Ordner". Meinst Du:
- anderer Ordner auf der selben Netzwerkfreigabe
- oder: anderer Ordner auf einer anderen Netzwerkfreigabe?

Beim Verschieben von Dateien auf der selben Netzwerkfreigabe werden
keine Dateien vom NAS zum PC und wieder zurück transportiert; das wird
über das SMB-Protokoll geregelt. (Ansonster würde man nicht mehr mit
Netzlaufwerken arbeiten können.)

Wenn man jedoch Daten von einem Netzlaufwerk auf ein anderes
verschieben möchte, dann gibt es obige Optimierungsmöglichkeit nicht.
Falls sich jedoch beide Netzwerklaufwerke auf der selben Partition
einer Festplatte im NAS befinden, kann man den Datentransport
verkürzen wie hier bereits mehrfach beschrieben (durch SSH-Shell oder
NAS-Dateimanager).

Thorsten

Ähnliche Themen