expertenaustausch > comm.* > comm.technik.dsl

Andreas Bockelmann (20.11.2016, 16:56)
Hallo liebe Zielgruppe,

ich habe hier eine Fritzbox 7490 am VDSL100 hängen. Sie synchronisiert
mit einem Downstream von >91Mbit und Upstream >34Mbit. Speedtest.net
zeigt ca. 85 Mbit Down und 34 Mbit Upload an.

Ich wollte nun meine alte 7390 als ABckup konfigurieren. Im Downstream
synchronisiert diese am selben Anschluss mit 82 Mbit, damit könnte ihc
leben. Aber es kommen keine Daten durch. (1,5Mbit Downstream laut
speedtest.net, gefühlt noch langsamer. Upload ist okay (ca. 30 Mbit.
Nur wenn ich in den DSL-Einstellungen die Regler bei Störsicherheit in
Mittelstellung hole, synchronisiert die Box mit 74Mbit Downstream und
erhalte netto 65 Mbit Download. Liegen die Unterschiede zwischen 7490
und 7390 wirklich so weit auseinander oder hat die 7390 einfach nur
einen Schlag weg?

Ich hatte die 7390 mal gebraucht gekauft (1&1 Edition) und hinter einem
Speedport Hybrid betrieben. Beim Umstieg auf VDSL hatte ich direkt eine
7490 aus der Werbung eines lokalen Jubeltronikladens neu mitgenmommen.

Nun wollte ich die 7390 als Backup für Überspannungs- und Blitzschäden
einrichten und bin etwas ernüchtert.
Jörg Tewes (20.11.2016, 22:21)
Andreas Bockelmann schrieb:

> Nun wollte ich die 7390 als Backup für Überspannungs- und Blitzschäden
> einrichten und bin etwas ernüchtert.


Die 7390 hatte zu Anfang extreme Probleme mit einigen VDSL-DSLAMs.
Durch etliche Firmwareupdates wurde das besser, aber nie so wirklich
gut. Du scheinst wohl an einem der betroffenen DSLAMs zu hängen.

Bye Jörg
Shinji Ikari (21.11.2016, 10:13)
Guten Tag

Andreas Bockelmann <xotzil> schrieb

>Aber es kommen keine Daten durch. (1,5Mbit Downstream laut
>speedtest.net, gefühlt noch langsamer. Upload ist okay (ca. 30 Mbit.


Das klingt eher nach einem groesseren Problem, als nur "schlechtes
Modem" einer Typenserie.
Ich hatte bis vor kurzem ein 7390 und aus Spass (WLAn mit AC) gegen
7490 getauscht.
Beide haben vergleichbar gut fast den vollen Anschlag des
VDSL-Vectoring-Anschhlusses bei mir gebracht.
Aber bei dem 7390 gibt es unterschiedliche Modelle, von denen sich
einige an Annex-J nicht wirklich positiv hervor tun.

"... folgende Seriennummern der FRITZ!Box 7390 sind nicht Annex
J-fähig:
****.330.00.000.001 bis ****.330.00.054.465 und
****.348.00.000.001 bis ****.348.00.008.389..."

Bei VDSL mit Vectoring (bis max ca. 100Mbit/s Down) solltest Du
vermutlich Annex-J haben, oder?
Andreas Bockelmann (21.11.2016, 11:32)
Shinji Ikari schrieb:

> ****.330.00.000.001 bis ****.330.00.054.465 und
> ****.348.00.000.001 bis ****.348.00.008.389..."
> Bei VDSL mit Vectoring (bis max ca. 100Mbit/s Down) solltest Du
> vermutlich Annex-J haben, oder?


Hallo Shinji,

danke für die Seriennummerninfo, die werde ich mal prüfen.
Übrigens: Nach Update auf die aktuelle Laborversion 6.69 ist die
Katastrophe noch viel größer. Die Fritzbox wird so war, dass sie beginnt
unangenehm zu riechen und mehr als 30Mbit Download schafft sie nicht,
egal was ich einstelle. Ich ahbe sie daraufgin auf 6.51 zurückgesetzt
und in die Ecke gelegt. Sie wird den Notbetrieb schaffen, bis ich im
Schadensfall Ersatz habe, mehr nicht.
Arno Welzel (21.11.2016, 13:48)
Andreas Bockelmann schrieb:

> ich habe hier eine Fritzbox 7490 am VDSL100 hängen. Sie synchronisiert
> mit einem Downstream von >91Mbit und Upstream >34Mbit. Speedtest.net
> zeigt ca. 85 Mbit Down und 34 Mbit Upload an.
> Ich wollte nun meine alte 7390 als ABckup konfigurieren. Im Downstream
> synchronisiert diese am selben Anschluss mit 82 Mbit, damit könnte ihc
> leben. Aber es kommen keine Daten durch. (1,5Mbit Downstream laut
> speedtest.net, gefühlt noch langsamer. Upload ist okay (ca. 30 Mbit.


Hier läuft eine ca. 2 Jahre alte 7390 mit aktueller Firmware (OS 6.51)
und den DSL-Einstellungen auf "maximale Performance" völlig problemlos
an VDSL2 mit 50 MBit/s Down und 10 MBit/s Up - wobei sowohl die
Synchronisierung immer mit nahezu maximaler Geschwindigkeit erfolgt und
auch real den zu erwartenden Durchsatz liefert (bei Speedtest ca. 48,7
MBit/s Down und 9,8 MBit/s Up).

> Nur wenn ich in den DSL-Einstellungen die Regler bei Störsicherheit in
> Mittelstellung hole, synchronisiert die Box mit 74Mbit Downstream und
> erhalte netto 65 Mbit Download. Liegen die Unterschiede zwischen 7490
> und 7390 wirklich so weit auseinander oder hat die 7390 einfach nur
> einen Schlag weg?


Die 7390 ist wohl generell problematisch, wenn die Verbindung nicht
optimal ist. Bei mir steht der Verteiler quasi direkt vor dem Haus (vom
Wohnzimmer aus in Sichtweite ca. 70 Meter entfernt). Immerhin ist die
Hardware 2009 auf den Markt gekommen, also auch nicht gerade
top-aktuell. Mag sein, dass die Chipsätze von damals einfach noch nicht
so robust waren.

Lediglich 1,5 MBit/s bei einem Sync mit 82 MBit/s deuten für mich auf
starke Störungen hin, mit denen die Box nicht gut klar kommt und daher
sehr viele Pakete neu anfordern muss. In der Stastik solltest Du auch
sehen können, was konkret passiert ist.

> Nun wollte ich die 7390 als Backup für Überspannungs- und Blitzschäden
> einrichten und bin etwas ernüchtert.


Nun ja - als Backup für den Notfall ist das doch ok, bevor man gar
nichts hat.
Daniel Weber (21.11.2016, 21:20)
Am 21.11.2016 um 09:13 schrieb Shinji Ikari:
> Bei VDSL mit Vectoring (bis max ca. 100Mbit/s Down) solltest Du
> vermutlich Annex-J haben, oder?


Es gibt bei VDSL (egal ob mit oder ohne Vectoring) kein Annex-J.

Ciao,
Daniel
Andreas Bockelmann (21.11.2016, 22:51)
Shinji Ikari schrieb:
> "... folgende Seriennummern der FRITZ!Box 7390 sind nicht Annex
> J-fähig:
> ****.330.00.000.001 bis ****.330.00.054.465 und
> ****.348.00.000.001 bis ****.348.00.008.389..."


Hallo Shinji,

das ist es nicht, meine Box ist ****.348.00.153....
Andreas Bockelmann (21.11.2016, 23:02)
Arno Welzel schrieb:
> Andreas Bockelmann schrieb:
> Hier läuft eine ca. 2 Jahre alte 7390 mit aktueller Firmware (OS 6.51)
> und den DSL-Einstellungen auf "maximale Performance" völlig problemlos
> an VDSL2 mit 50 MBit/s Down und 10 MBit/s Up - wobei sowohl die
> Synchronisierung immer mit nahezu maximaler Geschwindigkeit erfolgt und
> auch real den zu erwartenden Durchsatz liefert (bei Speedtest ca. 48,7
> MBit/s Down und 9,8 MBit/s Up).


Da muss was dran sein, dass 1&1 das Dingen "Homeserver 50.000+"! nannte

> Nun ja - als Backup für den Notfall ist das doch ok, bevor man gar
> nichts hat.


Mit der Firmware 6.51 bekomme ich sie ja einigermaßen stabil zur
Überbrückung eines Komplettausfalls ist das okay. AUf dem Dorf passiert
so etwas ja immer zu Beginn eines sehr langen Wochenedes (Wochenende
plus 2-3 Feiertage). Da bin ich froh, wenn ich was habe um wieder
telefonieren zu können.
Hier gibt es VDSL noch nicht so lange, es kan sein, dass in den letzten
Monaten nach meinem Umstieg auf die 7490 einige Nachbarn nachgezogen
sind und daher die Leitung nicht mehr so störungsarm ist wie zu Beginn.
Beide Fritzboxen zeigen mir in den unteren Kanälen ein mieses Spektrum
an, das zwischen den Kanälen 256 und ca. 300 bis auf ein S/N von 20db
runterbricht. ab Kanal 512 liegen 50db an.

Was soll's? Ich habe mich hier von 1Mbit über 2 Mbit, DSL 6000 RAM
(reale 4000), Hybrid mit riesengroßer Außenantenne fürs LTE bis zum
jetzigen VDSL hochgearbeitet. Ich bin zufrieden, besser wird es hier nie
werden. KOnkurrenten (z.B. Voodoophone) binden nur über LTE an.
Arno Welzel (22.11.2016, 01:27)
Shinji Ikari schrieb:

[..]
> ****.348.00.000.001 bis ****.348.00.008.389..."
> Bei VDSL mit Vectoring (bis max ca. 100Mbit/s Down) solltest Du
> vermutlich Annex-J haben, oder?


Annex-J ist nur für ADSL relevant. Bei VDSL ist das nicht mehr von
Bedeutung.
Rainer Ullrich (22.11.2016, 12:36)
Hallo Andreas,

On 20.11.2016 15:56, Andreas Bockelmann wrote:

[..]
> 7490 aus der Werbung eines lokalen Jubeltronikladens neu mitgenmommen.
> Nun wollte ich die 7390 als Backup für Überspannungs- und Blitzschäden
> einrichten und bin etwas ernüchtert.


die 7390 ist für "normales" VDSL noch geeignet, für Vectoring, also VDSL100
eher weniger. Es scheitert an vielem. An der gesamten Performance der Hardware,
aber auch an der Firmware. An letzterem bastelt AVM fleißig, aber so richtig
performant im Vergleich zur 7490 oder 7580 wird das nicht werden.

Happy computing!
R@iner
Andreas M. Kirchwitz (22.11.2016, 15:28)
Andreas Bockelmann <xotzil> wrote:

> Nur wenn ich in den DSL-Einstellungen die Regler bei Störsicherheit in
> Mittelstellung hole, synchronisiert die Box mit 74Mbit Downstream und
> erhalte netto 65 Mbit Download. Liegen die Unterschiede zwischen 7490
> und 7390 wirklich so weit auseinander oder hat die 7390 einfach nur
> einen Schlag weg?


Ich erinnere mich, dass damals 7390-Käufer darüber klagten,
dass sie beim Umstieg von der Fritzbox 7570 (den meisten wohl
eher geläufig als Speedport W920V) spürbar weniger aus ihrem
VDSL-Anschluss herausholen konnten. Wurde auch oft in Tests
bemängelt. Angeblich käme der Ikanos-Chipsatz nicht so gut
mit langen Leitungen zurecht.

Erst mit der 7490 (Lantiq-Chipsatz) gab es wieder eine für
VDSL allgemein empfehlenswerte Fritzbox. (Ob es auch bei ADSL
solche Unterschiede gab, weiß ich nicht.)

Ich selbst habe das nicht ausprobiert, sondern gebe nur wieder,
was ich damals recherchiert hatte, als es darum ging, welches
Gerät ich mir anschaffen soll (bzw. welches besser nicht :-)

Grüße, Andreas
Thomas Gohel (22.11.2016, 20:10)
Hallo Andreas,

> Mit der Firmware 6.51 bekomme ich sie ja einigermaßen stabil zur
> Überbrückung eines Komplettausfalls ist das okay. AUf dem Dorf
> passiert so etwas ja immer zu Beginn eines sehr langen Wochenedes
> (Wochenende plus 2-3 Feiertage). Da bin ich froh, wenn ich was habe
> um wieder telefonieren zu können.


Du hast in der Regel ein völlig anderes Problem wenn die Fritz!Box
ausfällt: Es gibt dann genau für ein paar Wochen keinen/kaum Ersatz,
da alle gleichzeitig ausfallen. ;-)

Dafür braucht nur mal wieder eine Gewitterfront über eine Gegend/
Großstadt zu ziehen und schon sind die Regale für eine Weile leer.

Professionelle Möglichkeiten zum Überspannungschutz existieren, um
die Fritz!Box aus diesem blöden Spiel zu nehmen <g> ...

Tschau,

--------------
/ h o m a s
hannes wendelfinger (22.11.2016, 20:48)
On 21.11.2016 20:20, Daniel Weber wrote:
> Am 21.11.2016 um 09:13 schrieb Shinji Ikari:
>> Bei VDSL mit Vectoring (bis max ca. 100Mbit/s Down) solltest Du
>> vermutlich Annex-J haben, oder?

> Es gibt bei VDSL (egal ob mit oder ohne Vectoring) kein Annex-J.
> Ciao,
> Daniel


Es gibt annexe bei VDSL2, zumindest Annex B was in Deutschland durch
DTAG verbreitet wurde, und dort ist das unterste Band US0 (up stream 0)
nicht belegbar bzw nicht als nutzbar definiert.

wenn ich mich recht erinnere

gab es jemals ein VDSL2 dialekt bei dem garkeine telefonie mehr durch
splitter abtrennbar war und alle frequenzbereiche auch die tiefsten bei
dem telefonkabel zur nutzung spezifiziert waren?
Rupert Haselbeck (22.11.2016, 21:40)
Thomas Gohel schrieb:

> Professionelle Möglichkeiten zum Überspannungschutz existieren, um
> die Fritz!Box aus diesem blöden Spiel zu nehmen <g> ...


Das ist richtig. Aber es ist _deutlich_ kostengünstiger, stattdessen eine
zweite FritzBox vorzuhalten für den Fall des Ausfalls der in Betrieb
befindlichen solchen

MfG
Rupert
Thomas Einzel (22.11.2016, 23:58)
Am 22.11.2016 um 20:40 schrieb Rupert Haselbeck:
> Thomas Gohel schrieb:
>> Professionelle Möglichkeiten zum Überspannungschutz existieren, um
>> die Fritz!Box aus diesem blöden Spiel zu nehmen <g> ...

> Das ist richtig. Aber es ist _deutlich_ kostengünstiger,


Wieso kostengünstiger? siehe *) **)

> stattdessen eine
> zweite FritzBox vorzuhalten für den Fall des Ausfalls der in Betrieb
> befindlichen solchen


Ich habe beides kombiniert, eine Dehnbox DBX TC 180 *) in der
Telefonleitung (VDSL2 geeignet) - zusätzlich zum Überspannungsschutz in
der Verteilung - und eine 7430 **) als Ersatzrouter, sprich als kalte
Redundanz, 2 Tage ohne Internet und ohne Telefon sind Anno 2016 eine
etwas spannende Erfahrung.

*) ca. 75 Euro; **) ca. 100 Euro.

Das Modem der 7430 (ADSL2+/VDSL2 inkl. Vectoring) hat BTW praktisch die
gleichen VDSL2 Synchronisationswerte wie mein Lancomrouter, erreiche
Upload/Download ebenso gut. Nur die Telefonfunktionen der Fritzbox sind
stark eingeschränkt, zumindest für Familien mit mehreren Generationen,
es gibt keine Rechteunterteilung einzelner Nebenstellen. Ansonsten klare
Empfehlung für die 7430 :-)
Zu Vectoring kann ich aktuell nichts sagen, HVt Versorgung - ich sitz'
das aus.

Ähnliche Themen