expertenaustausch > comm.software.* > comm.software.mailreader.the-bat

Thomas Axthelm (10.12.2013, 15:24)
-----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-----
Hash: SHA1

1. Diskussionsaufruf
====================
zur Wiedereinrichtung von de.comm.software.mailreader.the-bat
================================================== ===========

Die unmoderierte Gruppe

| de.comm.software.mailreader.the-bat Mailen mit der Fledermaus.

Diese Gruppe befaßt sich mit der Installation, Konfiguration
und Anwendung des Windows-Mailprogramms "The Bat!" der Firma
Ritlabs.

möge aufgrund von Bedarf wieder eingerichtet werden.

Grund:
======

Die Gruppe wurde am 08.11.2003 eingerichtet und wurde aufgrund der
Ergebnisse des Resultats vom 3. Dezember 2013 gelöscht. Entgegen der
Annahme, die Gruppe stünde leer, hat dort aber ein reger Austausch über
das Mailprogramm The Bat! stattgefunden. Die Regulars der Gruppe hatten
leider den Diskussionsaufruf und die Abstimmungsaufrufe zur Löschung
nicht ernstgenommen und dementsprechend nicht reagiert, weil sie es für
Spam hielten. Nichts destotrotz fand in dieser Gruppe weiterhin nicht
als sogenannter "Zotty" zu wertender OnTopic-Traffic statt:

August 2013: 10 Postings (Diskussionsaufruf schon rausgerechnet)
September 2013: 10 Postings (Abstimmungsaufrufe schon rausgerechnet)
Oktober 2013: 2 Postings
November 2013: 57 Postings
Dezember 2013: 2 Postings bisher (Diskussionen wegen des Resultats
schon rausgerechnet)

Im Durchschnitt ergibt sich also für das Jahr 2013 bis einschließlich
November ein monatliches Postingaufkommen von 8,73 Postings. Ich habe
für die Berechnung des Durchschnitts die Angaben von Thomas Hochstein
für die Monate Januar bis Juli 2013 mitbenutzt.

Wie auch die angeregte Diskussion in de.admin.news.groups zeigte,
besteht durchaus Bedarf an dieser Gruppe. Ich bitte die Moderation, die
Umsetzung des Resultats aus der Löschdiskussion und -abstimmung, die
durch Thomas Hochstein angeregt wurde, bis zum Ergebnis einer durch
diesen Diskussionsaufruf angeregten Abstimmung auszusetzen.

Mit freundlichen Grüßen,

die Proponenten: Thomas Axthelm
Ignatios Souvatzis
Harald Lins (10.12.2013, 18:56)
"Frank Bodenschatz" <frank> schrieb im Newsbeitrag
news:hnu1
> Was mir gerade auffällt: bisher wurden Hunderte von Postings über die
> Löschung der Gruppe verfaßt, zu jeder Tags- und Nachtzeit.
> Aber in 3,5 Stunden hat sich niemand bemüht, auch nur einen Satz auf
> den
> neuen RfD zu antworten. Es ist doch schon alles gesagt - oder?


Dank an Thomas und Ignatios, daß sie sich die Mühe gemacht haben, die
Kastanien aus dem Feuer zu holen.

Der RfD an sich bedeutet für die Befürworter der Gruppe, daß jetzt sie
doppelt so viele Stimmen wie die Gegner der Gruppe brauchen, um die
Gruppe zu erhalten, während beim Löschantrag die Gegner der Gruppe
doppelt so viele Stimmen wie die Befürworter brauchten.

Beim Lösch-CfV hätten 32 Stimmen gereicht, um die Löschung zu
verhindert. Jetzt sind es mindestens 50 Stimmen, bei gleichbleibender
Zahl der Gegener von 61 sind aber 123 Stimmen nötig, um die Gruppe zu
erhalten.

Sieht das nach einem fairen Angebot aus?

Harald

Xpost in die betroffene Gruppe

..
Detlef Meißner (10.12.2013, 19:35)
Harald Lins schrieb:

> Der RfD an sich bedeutet für die Befürworter der Gruppe, daß jetzt sie
> doppelt so viele Stimmen wie die Gegner der Gruppe brauchen, um die
> Gruppe zu erhalten, während beim Löschantrag die Gegner der Gruppe
> doppelt so viele Stimmen wie die Befürworter brauchten.
> Beim Lösch-CfV hätten 32 Stimmen gereicht, um die Löschung zu
> verhindert. Jetzt sind es mindestens 50 Stimmen, bei gleichbleibender
> Zahl der Gegener von 61 sind aber 123 Stimmen nötig, um die Gruppe zu
> erhalten.
> Sieht das nach einem fairen Angebot aus?


Natürlich nicht.
Und die, die das vorgeschlagen haben, wussten das auch ganz genau.
Nach der Abstimmung lachen sie sich ins Fäustchen.
Fiese Möpp halt.

Detlef
Harald Lins (11.12.2013, 17:25)
"Gerhard Arndt Klein" <uf2013.klege> schrieb im
Newsbeitrag news:6d93

> ..ich traue es tatsächlich
> Einigen zu, dass sie automatisiert weitere Wähler erfinden oder
> Stimmvieh herankarren, d.h., einen vorausgefüllten Wahlschein zur
> Verfügung stellen.

Das ist eine ziemlich üble Aussage, die aber ebenso auf die Leute
zutrifft, die emotinal so aufgebracht sind, daß sie mit aller Gewalt die
Gruppe löschen wollen.

Wer etwas für das Usenet tun will, könnte sich ganz anderes überlegen.
Es ist viel einfacher, die Abstimmung nicht nur dort bekannt zu machen,
wo eh jeder informiert ist, sondern dort, wo Interessenten sind.

Vielleicht gehen einige der Freunde des Löschens davon aus, daß der
typische User 5-10 Lieblingsgruppen hat, in die er täglich wenige
Postings schickt. Diese Gruppen sind thematisch oft eng verwandt.

MMn sollte der ideale User aber um die 50 Gruppen abonniert haben, die
thematisch breit gefächert sind.
Kunst, Sci-Fi, Programmiersprachen, Psychologie, Medizin, Politik,
Mampf, Aquarien uvam.
Dabei ist es völlig unerheblich, wieviel Traffic einzelne Gruppen haben.
Wichtig ist, daß das Spektrum möglichst alle Interessen abdeckt.

So sollte Usent.

Es ist daher nicht so sinnig, bei Löschungen nur die betroffenen Gruppen
zu informieren, sondern es sollten alle User informiert werden - oder
zumindest regelmäßig auf die Quellen der Information hingewiesen werden.

So kann es nämlich sein, daß Interessenten auf eine (zur Löschung
anstehenden) Gruppe aufmerksam werden, von deren Existenz sie bisher
nichts wußten, die sie aber interessiert.

Also. Informiert Leute über die Abstimmung und darüber, daß es überhaupt
das Usenet und die Möglichkeit zur Gruppengründung und Gruppenlöschung
gibt.

Gruß
Harald

xpost in die betroffene Gruppe
Arno Welzel (11.12.2013, 18:18)
Harald Lins, 2013-12-11 16:25:

[...]
> Es ist daher nicht so sinnig, bei Löschungen nur die betroffenen Gruppen
> zu informieren, sondern es sollten alle User informiert werden - oder
> zumindest regelmäßig auf die Quellen der Information hingewiesen werden.


Der Diskussionsaufruf zur Löschung von
de.comm.software.mailreader.the-bat wurde veröffentlicht in:

de.admin.news.announce
de.admin.news.groups
de.comm.software.mailreader.the-bat
de.comm.software.mailreader.misc

Hätte also zusätzlich ein Crossposting in alle anderen Gruppen erfolgen
müssen, damit es ja niemand verpasst? Und was hätte das gebracht bei den
Leuten, die diesen Aufruf bewusst ignoriert haben?
Detlef Meißner (11.12.2013, 18:30)
Arno Welzel schrieb:
[..]
> Hätte also zusätzlich ein Crossposting in alle anderen Gruppen erfolgen
> müssen, damit es ja niemand verpasst? Und was hätte das gebracht bei den
> Leuten, die diesen Aufruf bewusst ignoriert haben?


Und was hätte das bei Toten gebracht?

Detlef
Gerhard Arndt Klein (11.12.2013, 19:42)
Harald Lins:

>"Gerhard Arndt Klein" <uf2013.klege> schrieb im
>Newsbeitrag news:6d93


>Das ist eine ziemlich üble Aussage, die aber ebenso auf die Leute
>zutrifft, die emotinal so aufgebracht sind, daß sie mit aller Gewalt die
>Gruppe löschen wollen.


Ja, klar. Ich selber habe es nicht vor.

>Wer etwas für das Usenet tun will, könnte sich ganz anderes überlegen.
>Es ist viel einfacher, die Abstimmung nicht nur dort bekannt zu machen,
>wo eh jeder informiert ist, sondern dort, wo Interessenten sind.


>Es ist daher nicht so sinnig, bei Löschungen nur die betroffenen Gruppen
>zu informieren, sondern es sollten alle User informiert werden - oder
>zumindest regelmäßig auf die Quellen der Information hingewiesen werden.


Informiert werden alle in de.admin.news.announce und in den
jeweils betroffenen Gruppen. Meinst Du, dass darüber hinaus z.B.
die Leser von de.comm.software.mailreader.the-bat informiert
werden sollten, dass de.comp.lang.c gelöscht wird und zukünftig
über die Programmiersprache C in de.comp.lang.misc diskutiert
werden soll?

Da brauche ich kein einziges Mal zu raten, wer diese Benutzer
sein werden, die so einen RfD oder CfV als Spam einstufen. Das
hat ja schon nicht geklappt, als in
de.comm.software.mailreader.the-bat über die Diskussion zur
Löschung eben dieses Newsgroups informiert wurde. Dabei hätten
ja schon die beiden Vorspannzeilen »Newsgroups:« und
»Followup-To:« neugierig machen können. Mit einem Follow?up
hätte ein Neugieriger in de.admin.news.groups danach fragen
können, was es mit diesem RfD oder CfV überhaupt auf sich hat.
Aber das hat niemand getan, keiner wollte über den Tellerrand
schauen. Ach so (Achtung, Sarkasmus!), ich habe vergessen: Den
eigenen Newsreader stellt man natürlich so ein, dass er solche
überflüssigen Vorspannzeilen nicht anzeigt.

Mancher mag ins Usenet kommen, ohne darüber informiert worden zu
sein, (1.) dass unter de.admin.* einige wichtige Newsgroups sind,
die unbedingt abonniert werden sollten, und (2.) darüber, was die
Vorspannzeilen, unter ihnen »Followup-To:«, bedeuten. Ob es dann
etwas brächte, regelmäßig in allen Newsgroups darüber zu
informieren, dass im Newsgroup de.admin.infos wichtige
Informationen zur Mitgestaltung des Usenets zu finden sind? Bist
Du Dir sicher, dass dann in de.comm.software.mailreader.the-bat
nicht angefangen würde, darüber zu diskutieren, wie man dieses
lästige monatliche Posting, das über die Existenz dieses obskuren
Newsgroups de.admin.infos informiert, los wird?

>So kann es nämlich sein, daß Interessenten auf eine (zur Löschung
>anstehenden) Gruppe aufmerksam werden, von deren Existenz sie bisher
>nichts wußten, die sie aber interessiert.


Informiert halte ich mich, indem ich einerseits alle Gruppen
? auch die nicht abonnierten ? samt ihren Einzeilenbeschreibungen
aufliste und in dieser Liste nach Stichworten suche und
andererseits de.admin.news.announce beobachte.

>Also. Informiert Leute über die Abstimmung und darüber, daß es überhaupt
>das Usenet und die Möglichkeit zur Gruppengründung und Gruppenlöschung
>gibt.


Das wird ja getan, bringt aber nur denen etwas, die es nicht als
Spam einstufen.

Gerhard

PS: Eigentlich wäre ja angebracht, Follow?ups auf diesen Artikel
nach de.admin.news.groups zu bitten, schließlich wissen ja jetzt
alle darüber Bescheid. :-)
Díetmar Vollmeíer (11.12.2013, 20:28)
*Arno Welzel* schrieb am 11.12.2013 um 17:18 Uhr...
> Der Diskussionsaufruf zur Löschung von
> de.comm.software.mailreader.the-bat wurde veröffentlicht in:


> de.admin.news.announce
> de.admin.news.groups
> de.comm.software.mailreader.the-bat
> de.comm.software.mailreader.misc


> Hätte also zusätzlich ein Crossposting in alle anderen Gruppen erfolgen
> müssen, damit es ja niemand verpasst? Und was hätte das gebracht bei den
> Leuten, die diesen Aufruf bewusst ignoriert haben?


Am besten wäre wohl in so einem Fall nur ein Posting in die
entsprechende Gruppe, hier also in de.comm.software.mailreader.the-bat

Damit würde es Außenstehenden schwer gemacht werden, sich für eine
Löschung einer Gruppe einzusetzen, die sie selber garnicht lesen und
alle Abonnenten bekämen die Chance fair gegen eine Löschung zu stimmen.

*meinjanur*

X-Post in 2 Gruppen mit F'up2 <news:de.admin.news.groups>
Harald Lins (12.12.2013, 02:38)
"Gerhard Arndt Klein" <uf2013.klege> schrieb
> Harald Lins:


> Informiert werden alle in de.admin.news.announce und in den
> jeweils betroffenen Gruppen.

Das meinte ich mit "Quellen der Information".
Jemand der einen Newsreader neu installiert, hat nicht unbedingt sofort
einen Durchblick, wie de.ALL aufgebaut ist.

> Meinst Du, dass darüber hinaus z.B.
> die Leser von de.comm.software.mailreader.the-bat informiert
> werden sollten, dass de.comp.lang.c gelöscht wird und zukünftig
> über die Programmiersprache C in de.comp.lang.misc diskutiert
> werden soll?

Es könnten z.B. die 5-10 trafficreichsten Gruppen monatlich ein
Infoschreiben bekommen und alle übrigen Gruppen jährlich.

[..]
> nicht angefangen würde, darüber zu diskutieren, wie man dieses
> lästige monatliche Posting, das über die Existenz dieses obskuren
> Newsgroups de.admin.infos informiert, los wird? Frag mal in de.etc.notfallrettung nach, wie das empfunden wird.


> Informiert halte ich mich, indem ich einerseits alle Gruppen
> ? auch die nicht abonnierten ? samt ihren Einzeilenbeschreibungen
> aufliste und in dieser Liste nach Stichworten suche und
> andererseits de.admin.news.announce beobachte.

Wer in einer Liste nach Stichworten sucht, liest nicht die ganze Liste.
Ich wuste z.B. nicht, daß es nur eine Kunstgruppe gibt.
Ohne dana hätte ich das auch nie erfahren.
Jemand der dana nicht liest, hätte von der Löschung nichts erfahren und
so nicht verhindern können, daß die Gruppe unwiederbringlich in
de.rec.misc übergegangen wäre.

>>Also. Informiert Leute über die Abstimmung und darüber, daß es
>>überhaupt
>>das Usenet und die Möglichkeit zur Gruppengründung und Gruppenlöschung
>>gibt.

> Das wird ja getan, bringt aber nur denen etwas, die es nicht als
> Spam einstufen.

Wo wird das getan?
Wenn ein Newsreader neu installiert wird, suchen sich die Nutzer die
Gruppen nach Stichwort. Oft wissen sie dann nichtmal, welchen
Hierarchien die Gruppen angehören, in denen sie dann schreiben.

Ein wichtiges Indiz für Intelligenz ist das Verständnis, welchen
Wissensstand ein Mitmensch hat.
Dumme Menschen verstehen oft nicht, daß jemand, den neu in einer
Umgebung ist, nicht das selbe Wissen wie sie selbst haben.

Gelegentlich ist auch nicht erwünscht, das alle die Zusammenhänge
verstehen, um sich selbst eine Überlegenheit zu erhalten, irrational
(und oft auch beleidigend) zu agieren.

Die Wahlregeln sind so ein Wischiwaschi-Wissen.
Einerseits sind etwa 7 Milliarden Menschen wahlberechtigt. Andererseits
ist aber schon Geschrei von Wahlbetrug, wenn ein einziger unbekannter
Name in der Diskussion auftaucht.

Der einzige Mensch, den ich aus meinem Bekanntenkreis ins Usenet
gebracht habe, wurde prompt als Stimmvieh und Ochse bezeichnet.
Jetzt schon hochzurüsten, um zu verhindern, daß die Gruppe erhalten
bleibt, kommt mir wie ein Schritte in die falsche Richtung vor,
weil sie sich gegen alle neuen User richtet.

Gruß
Harald
Detlef Meißner (12.12.2013, 12:22)
Harald Lins schrieb:

> Ein wichtiges Indiz für Intelligenz ist das Verständnis, welchen
> Wissensstand ein Mitmensch hat.
> Dumme Menschen verstehen oft nicht, daß jemand, den neu in einer
> Umgebung ist, nicht das selbe Wissen wie sie selbst haben.


Vielleicht weniger eine Frage der abstrakten Intelligenz, sondern eher
der Empathie.
Manche Kritiker des aktuellen Intelligenzbegriffs sind ja der Meinung,
dass dieser zu eng gefasst ist.
> Gelegentlich ist auch nicht erwünscht, das alle die Zusammenhänge
> verstehen, um sich selbst eine Überlegenheit zu erhalten, irrational
> (und oft auch beleidigend) zu agieren.


Ja sicher. Macht durch Wissensvorspruch. Also nichts Neues.
Allerdings ist die Ausnutzung solchen Wissens in manchen Bereichen
verboten, aber weise das mal nach!

> Die Wahlregeln sind so ein Wischiwaschi-Wissen.
> Einerseits sind etwa 7 Milliarden Menschen wahlberechtigt. Andererseits
> ist aber schon Geschrei von Wahlbetrug, wenn ein einziger unbekannter
> Name in der Diskussion auftaucht.


Jetzt stelle dir mal das Theater vor, wenn hier plötzlich bei der
nächsten Abstimmung nur 10 neue Namen auftauchen, geschweigen denn 50
oder 100, und die dann vielleicht auch noch aus Südaftika.
Die ganzen Regeln funktionieren doch nur, wenn die Zahl der Abstimmenden
in in einem gewissen Rahmen bleiben

Detlef
Gerhard Arndt Klein (13.12.2013, 01:24)
Harald Lins:
>"Gerhard Arndt Klein" <uf2013.klege> schrieb
>Wo wird das getan?


In de.admin.infos und über begonnene Verfahren in
de.admin.news.announce. Dieses Newsgroup können Alle lesen, die
sich dafür interessieren, welche Verfahren laufen, die nicht
abonnierte Newsgroups betreffen.

Darüber hinaus wird es in den jeweils betroffenen Gruppen getan.
Zugegeben, im RfD zur Löschung von
de.comm.software.mailreader.the-bat stand da nichts davon, aber
im CfV dann schon. Es wurde darauf hingewiesen, dass
Informationen zum Verfahren in de.admin.infos zu finden sind. So
informiert, hätte man dann die Abstimmung ernst nehmen können
(sogar, ohne de.admin.news.* zu abonnieren). Und ja, soviel
technische Neugier erwarte ich von Newsreaderbenutzern, dass sie
die Funktionen »Show the raw message« oder »den gesamten Vorspann
zeigen« finden und ausprobieren. Dann könnten sie nämlich die
Vorspannzeilen »Newsgroups:« und »Followup-To:« auch dann finden,
wenn diese in der üblichen Nachrichtendarstellung nicht angezeigt
werden sollten (was ich übrigens für eine schlechte
Voreinstellung hielte). »Followup-To: de.admin.news.groups« wäre
dann ein weiterer Hinweis darauf gewesen, in welchem Newsgroup
diskutiert wird und wo man fragen könnte, was denn das Ganze
überhaupt sollte. Stattdessen hat sich nach der Bekanntgabe des
Results jemand beschwert, dass man den Proponenten im Newsgroup
ja gar nicht kenne, er habe sich ja auch gar nicht *vorgestellt*.
Und weil er das nicht tat, galt er weiterhin als Troll oder
Spammer.

>Ein wichtiges Indiz für Intelligenz ist das Verständnis, welchen
>Wissensstand ein Mitmensch hat.
>Dumme Menschen verstehen oft nicht, daß jemand, den neu in einer
>Umgebung ist, nicht das selbe Wissen wie sie selbst haben.


Das mag stimmen, allerdings sehe ich hier die Dummheit darin,
Hinweisen zum Verstehen, die im CfV gegeben wurden, nicht
nach zu gehen.

>Die Wahlregeln sind so ein Wischiwaschi-Wissen.


Wenn das, was in de.admin.infos zu lesen ist, nicht reicht, kann
man ja fragen.

Gerhard
Harald Lins (13.12.2013, 01:41)
"Gerhard Arndt Klein" <uf2013.klege> schrieb

> In de.admin.infos und über begonnene Verfahren in
> de.admin.news.announce. Dieses Newsgroup können Alle lesen, die
> sich dafür interessieren, welche Verfahren laufen, die nicht
> abonnierte Newsgroups betreffen. Das ist ja alles klar. Da ist auch nichts mit Konsequenzen.


Es ging nur darum, wer dafür verantwortlich war, daß der Proponent den
Zustand im 1.RfD, im 1.CfV und im 2.CfV mit den Worten "wobei der
Traffic seit 2012 stark fällt." falsch dargestellt hat.

Der Proponent und seine Anhänger machten die Nutzer der NG
verantwortlich und andere waren der Meinung, der Proponent hätte sich
selbst von dem Wahrheitsgehalt seiner Aussagen überzeugen müssen,
spätestens aber Ende November, als ein deutlicher Anstieg zu erkennen
war, die Wahl abbrechen müssen.

Die NG wird von 15 Usern genutzt und ist lebendig.

Wer zu beweisen hatte, daß dem so ist, spielt eigentlich keine Rolle -
oder?

Gruß
Harald
Gerhard Arndt Klein (13.12.2013, 14:56)
Harald Lins:

>"Gerhard Arndt Klein" <uf2013.klege> schrieb


>> In de.admin.infos und über begonnene Verfahren in
>> de.admin.news.announce. Dieses Newsgroup können Alle lesen, die
>> sich dafür interessieren, welche Verfahren laufen, die nicht
>> abonnierte Newsgroups betreffen.

>Das ist ja alles klar. Da ist auch nichts mit Konsequenzen.


>Es ging nur darum, wer dafür verantwortlich war, daß der Proponent den
>Zustand im 1.RfD, im 1.CfV und im 2.CfV mit den Worten "wobei der
>Traffic seit 2012 stark fällt." falsch dargestellt hat.


Das ist nicht unbedingt falsch: Wenn man die Beobachtungszeit so
einteilt, wie Thomas es gemacht hat, nämlich für 2011, 2012 und
2013 jeweils die mittlere Artikelrate zu bestimmen, dann stimmt
das ja auch. Besser wäre gewesen, für jeden der Monate von 2012
bis 2013 die mittlere Rate unter Einbeziehung der jeweils
vorangehenden 11 Monate zu bestimmen (auf diese Weise fallen
jahreszeitliche Schwankungen nicht ins Gewicht.), also jeweils
die mittlere Rate für

2011-08..2012-07,
2011-09..2012-08,
usw. bis
2012-08..2013-07
(der abschließende Monat also jeweils eingeschlossen).

Dann wäre wahrscheinlich ab 2012-06..2013-05 für das
12?Monats?Mittel keine Falltendenz mehr herausgekommen. Aber so
etwas macht gewaltig mehr Aufwand. Einen laufenden Monat noch zu
berücksichtigen, ist dann nochmal umständlicher, weil so weit die
Statistik in de.admin.lists noch nicht reicht; das kann niemand
verlangen.

>Der Proponent und seine Anhänger machten die Nutzer der NG
>verantwortlich und andere waren der Meinung, der Proponent hätte sich
>selbst von dem Wahrheitsgehalt seiner Aussagen überzeugen müssen,


Warum hat das dann niemand geäußert, bevor die Diskussionsphase
beendet war? Ich meine mich zu erinnern, dass sie nur aus
gähnender Leere bestand.

>spätestens aber Ende November, als ein deutlicher Anstieg zu erkennen
>war, die Wahl abbrechen müssen.


Und wenn der 1. CfV mal draußen ist, wird nichts mehr verändert;
auch Abbruch ist nicht erforderlich, und der Proponent darf stur
bleiben. Das dann zu bewerten, ist Sache der Wähler. Das Ende
des Zeitraums der Traffic?Beurteilung auf den 1. RfD zu legen,
bewirkt auch, dass Zotty?Traffic nichts verfälschen kann. (Wir
werden ja sehen, was mit der Stargate?Gruppe passiert:
wahrscheinlich tote Hose.)

>Die NG wird von 15 Usern genutzt und ist lebendig.


Dann möge der Proponent dieses RfDs, den wir gerade diskutieren,
genau die von mir beschriebene Statistik liefern, nämlich für den
ein Jahr langen Zeitraum, der mit dem 1. RfD
(2013-12-10T14:24:19+01:00) endet, also für
2012-12-10T14:24:19+01:00..2013-12-10T14:24:19+01:00, oder von
mir aus mag er auch den Dezember 2013 weg lassen, weil für den in
de.admin.lists noch keine Zahlen sind, also dann für
2012-12-01T00:00:00+00:00..2013-12-01T00:00:00+00:00. Auf diese
Weise kann dann sichtbar werden, welches Artikelaufkommen
längerfristig zu erwarten ist.

Das Artikelaufkommen im Dezember vom 1. RfD bis zum Monatsende zu
extrapolieren, würde ich nicht akzeptieren, weil man Thomas den
unterschlagenen August auch verübelt hat.

Gerhard
Harald Lins (13.12.2013, 17:48)
"Gerhard Arndt Klein" <uf2013.klege> schrieb
> Harald Lins:


>>Es ging nur darum, wer dafür verantwortlich war, daß der Proponent den
>>Zustand im 1.RfD, im 1.CfV und im 2.CfV mit den Worten "wobei der
>>Traffic seit 2012 stark fällt." falsch dargestellt hat.

> Das ist nicht unbedingt falsch: Wenn man die Beobachtungszeit so
> einteilt, wie Thomas es gemacht hat, ....

Mir sind jede Menge Tricksereien bekannt. Thomas neigt dazu,
"Vermutungen" und "interpretierte" Statistiken in seine RfDs einzubauen,
um Wähler zu manipulieren.

Was mMn zählt ist, daß 15 Schreiber dieses Jahr etwa 100
on-topic-Postings geschrieben habe - die NG lebt.

[...]
>>spätestens aber Ende November, als ein deutlicher Anstieg zu erkennen
>>war, die Wahl abbrechen müssen.

> Und wenn der 1. CfV mal draußen ist, wird nichts mehr verändert;
> auch Abbruch ist nicht erforderlich, und der Proponent darf stur
> bleiben.

Der Begriff stur trifft es wohl nicht.
Wenn man die Trophäenwand sieht, mit der der Proponent in dang
regelmäßig prahlt, steckt vermutlich ein krankhafter Ehrgeiz hinter den
Mini-Massenlöschungen.

Ein echtes Interesse an der Verbesserung des Usenets durch
Massenlöschungen hätrte vor über 5 Jahren schon dazu geführt, eine Basis
zu schaffen, um 1-200 Gruppen gleichzeitig zu löschen.

Die bisherige Löschmethode ist nur geeignet, Nutzer zu verärgern und zu
vertreiben, ohne den geringsten positiven Effekt zu haben.

> (Wir
> werden ja sehen, was mit der Stargate?Gruppe passiert:
> wahrscheinlich tote Hose.) Und wie haben gesehen, was mit de.etc.norfallrettung geschah.


Irgendwelche Versuche, eine Logig oder Erklärung zu liefern, kommen mir
ziemlich albern vor.

Es geht ausschließlich um Machtdemonstrationen mit dem Effekt, das
de.ALL unbrauchbar zu machen und User zu verprellen.

Harald
Ralph Angenendt (13.12.2013, 18:45)
Well, Harald Lins <harald> wrote:
> Mir sind jede Menge Tricksereien bekannt. Thomas neigt dazu,
> "Vermutungen" und "interpretierte" Statistiken in seine RfDs einzubauen,
> um Wähler zu manipulieren.


Soso. Wieso sollte er das machen, wo doch dein Freund U. immer erklärt,
dass die Wahlen eh gefälscht sind?

Ralph

Ähnliche Themen