expertenaustausch > comm.software.* > comm.software.mailreader.the-bat

frank paulsen (04.12.2013, 13:51)
"Harald Lins" <harald> writes:

> Der Proponent hat seinem Verfahrensbetreuer /Moderation) und einem
> aktiven GVV (Thomas Hochstein) den 1,CfV geschickt.


du luegst.

> Beide Emails sind verschlampt worden und das Verfahren wurde wegen
> Untätigkeit des Proponenten abgebrochen.
> Soviel zum Thema Verschwörung.


und zum thema luegereien.
frank paulsen (04.12.2013, 13:52)
Detlef Meißner <ungelesen> writes:

> Und wenn jemand stirbt, so ist man in den letzten Jahren immer mehr dazu
> übergegangen, ihn auch sanft entschlafen zu lassen, anstatt ihn durch
> zusätzliche Maßnahmen künstlich am Leben zu halten.


das heisst, hinter deinen bemuehungen zur vertreibung neuer nutzer steht
sowas wie ein masterplan?
Frank Bodenschatz (04.12.2013, 15:21)
Am 04.12.2013 14:18, schrieb Thomas Axthelm:
> und offenbar haben die Regulars den
> Loeschvorschlag für sowas wie einen schlechten Witz gehalten, sonst
> haetten sie sicher reagiert. Ist mal meine Vermutung.


Was sagen/schreiben denn die Regulars zu Deiner Vermutung?

Laut Result haben zumindest 20 Leute mit Nein gestimmt. Die Auswertung,
ob diese 20 zu den Regulars, Lurkern oder Gruppenfremden gehören,
überlasse ich anderen.

Frank
Cornell Binder (04.12.2013, 15:25)
In de.admin.news.groups schrieb Thomas Fernandez <thomasf> folgendes:
> Tuesday, December 3, 2013, 10:23:25 PM, Cornell Binder wrote:
> Schade, dass niemand der Herrscher die Liste ueberhaupt angeguckt hat,
> bevor die Loeschung - angetreiben von Leuten die hier gar nicht posten
> - bescholossen wurde.


Das ist sehr einfach erklärt, warum das nicht passiert ist:
Es gibt keine Herscher, also auch niemanden der da hätte
nachschauen müssen/können/sollen.

> Warum duerfen Leute abstimmen, die hier gar nicht posten wollen?


Woher weißt Du, woran erkennst Du, das die nicht posten woll(t)en?

> Warum wird die deutsche Bundesregierung nicht von Leuten in Australien
> geweaehlt?


Die Bundesregierung wird vom der/die/das Kanzler ernannt,
der/die/das Kanzler wird vom Bundestag gewählt. Der Bundes-
tag wird von wahlberechtigten deutschen Staatsbürgern ge-
wählt. Sollte sich so ein Staatsbürger gerade in Ausstralien
aufhalten, kann es passieren, das es Leute in Australien
gibt deren Stimmabgabe Einfluß auf die neue deutsche
Regierung hat.

Die andere Antwort: Es hat bisher noch niemand eine über-
zeugendes Prozedere vorgeschlagen, wie eine "wahlberech-
tigung" für eine Gruppe aussehen könnte. Bis zu einer ent-
sprechenden Änderung der Wahlregeln kann halt jeder ab-
stimmen.

Die Wahlregeln können geändert werden. Allerdings muss das
jemand aktiv betreibern. Das kann man nicht herbeifordern.

>> Deswegen gibt es ja die Diskussionsphase und deswegen wird
>> auch nicht vollautomatisch gelöscht.

> Die Diskussion findet jetzt statt, weil niemand die "RFD" ernst
> genommen hat. Da postet ein Mensch, den hier niemand kennt, und
> bezieht sich nicht einmal auf den Inhalt der Gruppe.


Jetzt findet eine Diskussion statt, ja. Aber leider zu spät.
Wenn ihr meint, das die Regeln für Euch nicht gelten, könnt
ihr doch nicht erwarten, das ihr jetzt auf einmal anderen
die Regeln diktiert.

> Was genau spart Ihr, wenn Ihr einer Minderheit das Recht nehmt, in
> dieser Gruppe zu posten, nur weil 61 Nichtnuzter dieser Gruppe gesagt
> haben, dass sie sie nicht brauchen? [...]


Es wurde kein Recht, sondern eine Möglichkeit genommen. Eine
Newsgroups ist nichts anderes als ein Ordnungskriterium mit
dessen Hilfe Postings auf Newsservern und in Newsreader
sortiert werden können. Nicht mehr und nicht weniger. Das
hat überhaupt nichts mit Rechten zu tun.

Es kann übrigens auch jederzeit weiterhin im deutschen
Usenet über TheBat! diskutiert werden, ohne das es eine
"eigene" Gruppe gibt. Das passiert mit 1000 Themen täglich,
ohne das es da ein großes Aufheben drum geht.

Natürlich ist eine "eigene" Gruppe bequem, wenn sie auf die
eigenen Interessen zugeschnitten ist. Aber mehr ist es auch
nicht. Insoweit darfst Du gern vorwurfsvoll fragen, warum
man es einigen Nutzern unbequemer macht. Mehr aber auch
nicht.

CoBi
Ralph Angenendt (04.12.2013, 16:34)
Well, Zacharias U. <O000000000000000> wrote:
> Etwa 20% der User produzieren hier normalerweise 80% Prozent der
> angeblich angegebenen Stimmen. Davon kennen generell 0% überhaupt die
> Gruppen, die dann vernichtet werden.
> So läuft die de-Usenet-Demokratie.


Beweise, Watson. Beweise.

Ralph
Detlef Meißner (04.12.2013, 17:05)
Ralph Angenendt schrieb:
> Well, Zacharias U. <O000000000000000> wrote:
>> Etwa 20% der User produzieren hier normalerweise 80% Prozent der
>> angeblich angegebenen Stimmen. Davon kennen generell 0% überhaupt die
>> Gruppen, die dann vernichtet werden.
>> So läuft die de-Usenet-Demokratie.

> Beweise, Watson. Beweise.


Du bist nicht Holmes!

Detlef
René Schuster (04.12.2013, 20:16)
On 2013-12-03 18:54, Thomas Axthelm wrote:

> Ich schlage also vor, daß die Umsetzung der Löschung durch die
> Moderation aufgrund neuer Erkenntnisse ausgesetzt wird


Welche "neuen Erkenntnisse"?

> und/oder Thomas seinen Löschvorschlag zurückzieht.


_Der_ Zug ist schon lange abgefahren. Es steht nur mehr die Umsetzung aus.

> Mir scheint die genannte Gruppe recht gut genutzt zu werden.


Offensichtlich nicht.
René Schuster (04.12.2013, 20:19)
On 2013-12-03 19:15, Thomas Axthelm wrote:

> Alternativ schlage ich Marina und anderen vor, einen Einspruch an die
> Moderation einzureichen, die zuständige Emailadresse ist moderator.


Ja, das steht ihnen natürlich frei. Allerdings muss der Einspruch
begründet sein, sonst ist es nur Zeitverschwendung.
René Schuster (04.12.2013, 20:22)
On 2013-12-04 04:26, Thomas Fernandez wrote:

> Das ist richtig. In diesem Fall gehe ich mal davon aus, dass
> kommerzielle Vertreter der Konkurrenzprodukte den Loeschungsantrag
> eingereicht haben, und auch groesstenteils abgestimmt haben.


*ROTFL*
René Schuster (04.12.2013, 20:42)
On 2013-12-04 04:36, Thomas Fernandez wrote:

> Die Loeschung ist von Leuten beschlossen worden, die nichts mit der
> Gruppe zu tun haben oder haben wollen. Deren Stimmen sind also
> irrelevant,


Sind sie nicht. Lies die Wahlregeln.

> Ich habe das Gefuehl, hier werden irgendwelche halbdurchdachten Regeln
> aus dem lezten Jahrhundert brachial und ohne zu denken angewandt.


Ich habe das Gefühl Du brauchst professionelle Hilfe.
Harald Lins (04.12.2013, 20:42)
"René Schuster" <rene+usenet> schrieb
> On 2013-12-03 19:15, Thomas Axthelm wrote:
> Ja, das steht ihnen natürlich frei. Allerdings muss der
> Einspruch
> begründet sein, sonst ist es nur Zeitverschwendung.

Der Grund ist wohl, daß die Postings von dem Privatmann mit
Thomas Hochstein im Absender nicht als offizielle Schreiben
der Moderation gesehen wurden, sondern als eine Art
Schabernack
wie sie öfter im Usenet vorkommen.
Ob der Grund - die Ursache für eine Begründung vor der
juristisch
orientierten Moderation reicht, ist fraglich, aber zumindes
sollte man
vermeiden, daß sich das wiederholt.

Conclusio:
Man darf Thomas Hochstein nicht filtern, sonst verpaßt man
eventuel
für die Gruppe existentielle Schreiben.

Die nicht im RfD aufgeführten 10 Postings vor der
Veröffentlichung
könnte ein weiterer Grund sein, um die Wähler über den
realen
Traffic zu täuschen.

Harald
Harald Lins (04.12.2013, 20:45)
"René Schuster" <rene+usenet> schrieb
> On 2013-12-04 04:26, Thomas Fernandez wrote:
> *ROTFL*

Genau. Wir werden auch nicht abgehört.
Alles Verschwörungstheorie.

Jetzt haben wir die Busch'sche Kicherkrankheit und
die Rollkrankheit.

Wenn du wüßtest ...

Harald
Harald Lins (04.12.2013, 20:51)
"René Schuster" <rene+usenet> schrieb zu
[..]
René Schuster (04.12.2013, 20:56)
On 2013-12-04 04:33, Thomas Fernandez wrote:

> Schade, dass niemand der Herrscher die Liste ueberhaupt angeguckt hat,


Wie kommst Du auf das schmale Brett?

> Warum duerfen Leute abstimmen, die hier gar nicht posten wollen?


Weil das so in den Wahlregeln steht und bestimmt auch Leute, die dort
gar nicht posten wollen, seinerzeit für Einrichtung gestimmt haben.

> Der einzige Grund ist, ob es Leute gibt, die die Gruppe nutzen. Sobald
> das der Fall ist, gibt es keinen Grund, die Gruppe zu loeschen,


Doch natürlich, und zwar dann, wenn der traffic, so wie hier, keine
eigene Newsgroup rechtfertigt.

>> Deswegen gibt es ja die Diskussionsphase und deswegen wird
>> auch nicht vollautomatisch gelöscht.

> Die Diskussion findet jetzt statt,


Zur Zeitverschwendung aller Beteiligten, ja.

> weil niemand die "RFD" ernst genommen hat.


Selber schuld. Wer lesen kann ist klar im Vorteil.
Zacharias U. (05.12.2013, 12:38)
Am 04.12.2013 19:19, schrieb René Schuster:
> On 2013-12-03 19:15, Thomas Axthelm wrote:
>> Alternativ schlage ich Marina und anderen vor, einen Einspruch an die
>> Moderation einzureichen, die zuständige Emailadresse ist moderator.

> Ja, das steht ihnen natürlich frei. Allerdings muss der Einspruch
> begründet sein, sonst ist es nur Zeitverschwendung.


Wurde das mit der Moderation schon vorab so verabredet?
Vielleicht ist ja auch diesmal der Einspruchsbescheid schon vor einem
Einspruch fertig oder in Arbeit.
Wie auch immer, Zeitverschwendung wäre es in *jedem* Fall.

Ähnliche Themen