expertenaustausch > comm.software.* > comm.software.mailreader.the-bat

Matthias Rosenkranz (05.12.2013, 15:04)
Am 05.12.2013 13:26, schrieb Thomas Fernandez:
> Wednesday, December 4, 2013, 4:59:38 PM, Matthias Rosenkranz wrote:
> Wenn andauerend ohne Grund Gruppen geloescht werden, ist das ja wohl
> offensichtlich beabsichtigt.


Gähn. Die Diskussion hatten wir schon. Ich bin durchaus der Meinung,
dass das Löschen von nicht genutzten Gruppen dem Usenet nicht schadet
(aber auch nicht nützt). Und ich bin auch davon überzeugt, dass die
Löschbefürworter _nicht_ die Absicht haben, dem Usenet zu schaden.

Wenn ihr Schnarchnasen in der 'the-bat'-Gruppe euch nur minimal um eure
Gruppe gekümmert hättet, würde sie jetzt nicht gelöscht werden. Ein
wenig sollte man halt schon über das Medium informiert sein, in dem man
sich bewegt.
Aber Anderen die Schuld geben (und dann auch noch mit abstrusen Ver-
schwörungstheorien) ist halt viel leichter.

Gruß Matthias
Detlef Meißner (05.12.2013, 15:18)
Matthias Rosenkranz schrieb:

> Gähn. Die Diskussion hatten wir schon.


Ja und? Du meinst also, wenn ein Thema mal diskutiert wurde, dann darf
es nicht nochmals aufs Tablett kommen?

> Ich bin durchaus der Meinung,
> dass das Löschen von nicht genutzten Gruppen dem Usenet nicht schadet
> (aber auch nicht nützt). Und ich bin auch davon überzeugt, dass die
> Löschbefürworter _nicht_ die Absicht haben, dem Usenet zu schaden.


Ja, alle wollen nur das Beste!

> Wenn ihr Schnarchnasen in der 'the-bat'-Gruppe euch nur minimal um eure
> Gruppe gekümmert hättet, würde sie jetzt nicht gelöscht werden.Ein
> wenig sollte man halt schon über das Medium informiert sein, in dem man
> sich bewegt.


Wer legt fest, was man sollte?
Sollte man nicht auch die Bibel lesen? Vielleicht ist man dann eher vor
Überraschungen an seinem Lebensende sicher.

> Aber Anderen die Schuld geben (und dann auch noch mit abstrusen Ver-
> schwörungstheorien) ist halt viel leichter.


Und jetzt gibst du den "Schnarchnasen" die Schuld. Ist das jetzt etwa
besser?

Detlef
Martin Froschauer (05.12.2013, 15:39)
Am 05.12.2013 13:26, schrieb Thomas Fernandez:

> Wenn andauerend ohne Grund Gruppen geloescht werden, ist das ja wohl
> offensichtlich beabsichtigt.


hast du den RfD dazu gelesen? Da steht die Begruendung drin. Wer zu faul
zum Waehlen ist, braucht sich hinterher nicht ueber den Wahlausgang
beschweren, wenn das Ergebnis nicht passt.
Harald Lins (05.12.2013, 15:55)
"Martin Froschauer" <froschauer> schrieb
> Am 05.12.2013 13:26, schrieb Thomas Fernandez:
>> Wenn andauerend ohne Grund Gruppen geloescht werden, ist das ja wohl
>> offensichtlich beabsichtigt.

> hast du den RfD dazu gelesen? Da steht die Begruendung drin. Die Begründung war falsch,


> Wer zu faul zum Waehlen ist, braucht sich hinterher nicht ueber den
> Wahlausgang beschweren, wenn das Ergebnis nicht passt.

Da waren wohl eher die Ja-Stimmer zu faul, die Behauptungen des
Rudelführers zu überprüfen und sind ihm statt dessen blindwütig gefolgt.

Harald
Cornell Binder (05.12.2013, 16:00)
In de.admin.news.groups schrieb Thomas Fernandez <thomasf> folgendes:
> Wednesday, December 4, 2013, 8:25:58 PM, Cornell Binder wrote:
> Wenn es keine Herrscher gibt, warum sagt dann hier jemand, dass er die
> Macht hat, die Gruppe zu loeschen?


Wer genau sagt das, resp. auf welche Formulierung beziehst
Du Dich? Du solltest nicht auf die Unterstellungen und Be-
hauptungen von Regulars reinfallen, die alle mögliche be-
haupten nur um hier rumzustänkern und Zwietracht zu sehen.
Das mag auf den ersten Blick aks wohlgemeinter Ratschlag er-
scheinen, ist aber üblicherweise nur Irreführung, weil man
unerfahrene Teilnehmer vereinnahmen will.

Faktische Zusammenfassung: in den admistrativen Gruppen
werden Veränderung an de.ALL diskutiert, die betroffenen
Gruppen werden darüber informiert. Es gibt Abstimmungen nach
selbstgewählten (jederzeit änderbaren) Regeln die am Ende zu
sogenannten Steuernachrichten führen. Diese können von News-
serverbetreibern berücksichtigt werden, müssen aber nicht.
Es gibt für de.ALL genug Newsserverbetreiber die sie umsetzen.
Ob sie das tun, weil sie die Entscheidungsfindung besonders
demokratisch finden oder vielleicht nur weil es ihnen Arbeit
abnimmt kann nur gemutmaßt werden. Also sind es am Ende nur
Ratschläge die mehr oder minder zur Kentniss genommen werden.

Diskussionen selbst können durch die Art des Usenets ja gar
nicht unterbunden werden. Gäbe es hier eine Herscherclique
mit Macht über de.ALL würde die ja garantiert alle Meinungen
unterdrücken, die ihr nicht passen. Aber schon an der Tat-
sache wie hier ausdauernd rumgeschimpft wird, zeigt ja deut-
lich, das hier niemand irgendeine Form von Kontrolle ausüben
kann.

>>> Warum duerfen Leute abstimmen, die hier gar nicht posten wollen?

>> Woher weißt Du, woran erkennst Du, das die nicht posten woll(t)en?

> Das haben doch 61 Leute gesagt, oder haben die jetzt ihre Meinung
> geaendert?


Es wurde im dem Verfahren aber nicht abgefragt, ob der
Abstimmende dort posten will, oder nicht, sondern ob man der
Meinung ist ob es für das Thema TheBat! weiterhin eine eigene
Gruppe geben soll.

Es ist sehr stark davon auszugehen, das viele Teilnehmer aus
struktur-"politischen" Gründen mit JA gestimmt haben. Das
sind - wie man ja gerade wieder merkt - oft sehr kontroverse
Gründe zu denen es oft sehr extreme Ansichten gibt.

Da es darüber keine absoluten Wahrheiten gibt, wird eben ab-
gestimmt. Und damit der Status Quo einen Vorteil hat, muss
für seine Beibehaltung weniger Zustimmung ausgedrückt
werden, als zu seiner Änderung.

>> Die Wahlregeln können geändert werden. Allerdings muss das
>> jemand aktiv betreibern. Das kann man nicht herbeifordern.

> Sicher. Man kann aber auch die Gruppe erhalten, weil es keinen Grund
> gibt, sie zu loeschen.


Natürlich gibt es Gründe sie zu lösen. Aber nur weil die
alle für Dich irrelevant sind, bedeutet es nicht, das es
keine Gründe gibt. Deswegen ja auch die Abstimmung um zu
einem Ergebnis zu kommen. Denn man kann sich ja bei jedem
Änderungsvorschlag hinstellen und verlangen, das aber alles
doch auch so bleiben könne wie es ist.

Das ist halt das Dilemma wenn Gruppen gross genug sind.
Irgendjemand wird IMMER mit einer Entscheidung nicht zu
frieden sein.

> Gut, dann sage bitte, warum die Moeglichkeit genommen werden soll.


Weil sie von genug Leuten vermutlich als unnötig, da nicht
mehr ausreichend genutzt, erachtet wurde. Aber genau kann
ich Dir das natürlich nicht sagen, da ich NICHT weiß, warum
alle anderen mit JA gestimmt haben.

Es wurde aber zu keinem Zeitpunkt die Möglichkeit genommen
über TheBat! zu diskutieren. Nenne mir bitte einen sachlichen
Grund, warum das ausschließlich in einer eigenen Newsgroup
stattfinden kann.

> Du verstehst es nicht. Kann ich Dir auch nicht vorwerfen, denn Du
> warst ja hier nie aktives Mitglied und kennst die Gruppe gar nicht.


Netter Versuch. Aber vertrau mir, ich habe schon bereits
mehr als eine "eigene" Gruppe "verloren". Die Gruppen hatten
alle ihre ganz eigene Kultur (bis in zu berüchtigten Treffen
im echten Leben) und trotzdem sind sie am Ende mangels Bedarf
gelöscht worde.

Nächster Tipp: schon mal drüber nachgedacht, das .the-bat
nicht einfach so schon immer existierte, sondern nur
deswegen da ist, weil mal eine Menge Leute das als sinnvoll
erachtet haben? Da ist es offensichtlich egal ob die irgend-
wie dazu gehören oder die Gruppe später selbst genutzt
haben. Wenn einem das Ergebnis paßt.

CoBi
Cornell Binder (05.12.2013, 16:14)
In de.admin.news.groups schrieb Thomas Fernandez <thomasf> folgendes:
> Es haben sich genuegend Leute gegen die Zerstoerung der Gruppe
> ausgesprochen, das sollte doch wohl reichen, hier seitens der Admins
> mal zur Vernunft zu kommen.


Hmm, was genau meinst Du mit "Admins"?

Die Leute die hier regelmäßig oder sporadisch an
Diskussionen teilnehmen, sind erstmal ganz normale Netizens.
Das einzige was sie wohl auszeichnet ist ein Interesse an
Struktuveränderungen von de.ALL (das wird hier üblicherweise
als Administration bezeichnet.)

Aber am Ende ist das nichts als ein großer diffuser Diskussions-
haufen der sich zu Veränderungsvorschlägen äußern kann oder
auch nicht. Manchmal gibt es sehr viel Diskussion, manchmal
auch gar keine. Aber es ist erstmal nur Diskussion.

Der ein oder andere wird in deren Verlauf auch gern seine
Kompetenz betonen, weshalb seine Argumente nun stichhaltiger
sind, und es finden natürlich auch Diskussionsbeiträge statt
deren Sachbezug nur noch homöopathisch erkennbar ist, aber
das ist weiterhin alles nur Diskussion.

Die einzige "Konsequenz" die entstehen kann, ist das eine
Abstimmung durchgeführt wird und am Ende entweder irgendein
(Regel)Text verändert wird oder halt eine Steuernachricht
verschickt wird.

Wenn also jemand zur Vernunft kommen soll, während das im
Moment zwei Parteien. Du kannst die Moderation davon überzeugen
das der Versand der Steuernachricht nicht sinnvoll ist.

Oder Du wendest Dich an die Administratoren der Newsserver
und bittest diese die Steuernachricht zu ignorieren.

Mit welchen Argumenten Du dabei Erfolg haben könntest, kann
ich Dir leider nicht sagen.

Der Rest der Anwesenden und Teilnehmer kann hier bezüglich
des Löschvorschlages zur Vernunft kommen wie er will, er hat
erstmal so keinen Einfluß auf den Lauf der Dinge der ange-
stoßen wurde.

Es gibt vermutlich noch eine dritte Variante (die auch schon
genannt wurde) die bisher auch mindest einmal eingesetzt
wurde, als ein Zustand entstand den fast *alle* als unbefrie-
digend betrachtet haben.

Ich könnte mir vorstellen, das ein Vorschlag zur (Neu/Wieder)-
Einrichtung der Gruppe die Löschung aussetzen könnte und ver-
werfen würde wenn die entsprechende Abstimmung positiv ausfällt.
Aber weder kann ich garantieren das dieses Prozedere wirklich
so umgesetzt wird, noch würde ich es als automatisch gegeben
ansehen, das die Abstimmung Erfolg hat, da ja doppelt
soviele JA- wie NEIN-Stimmen vorliegen müßten. Es sind zwar
explizite JA-Stimmen zu erwarten die zusätzlich abgegeben
werden, und es darf auch davon ausgegangen werden, das nicht
jedes ehemalige JA-Stimme dann zu einer NEIN-Stimme wird,
aber trotzdem gibt es hier keine Garantie auf Heilung.

Im Kern haben wir hier halt das Dilemma, das "man" etwas
nutzt, das man für sein eigenes hält ohne sich weiter damit
auseinandergesetzt zu haben, wieviel Besitzstand man wirklich
hat. (Bei Webforen ist man ja zB immer den Betreiber ausge-
liefert, der das Forum jederzeit dicht machen kann. Im
Usenet sind es halt die Abstimmenden in einem CfV.)

CoBi
Cornell Binder (05.12.2013, 16:23)
In de.admin.news.groups schrieb Thomas Fernandez <thomasf> folgendes:
> Wednesday, December 4, 2013, 8:25:58 PM, Cornell Binder wrote:
> Wenn es keine Herrscher gibt, warum sagt dann hier jemand, dass er die
> Macht hat, die Gruppe zu loeschen?


Wer genau sagt das, resp. auf welche Formulierung beziehst
Du Dich? Du solltest nicht auf die Unterstellungen und Be-
hauptungen von Regulars reinfallen, die alles mögliche be-
haupten nur um hier rumzustänkern und Zwietracht zu säen.
Das mag auf den ersten Blick als wohlgemeinter Ratschlag er-
scheinen, ist aber üblicherweise nur Irreführung, weil man
unerfahrene Teilnehmer vereinnahmen will.

Faktische Zusammenfassung: in den admistrativen Gruppen
werden Veränderung an de.ALL diskutiert, die betroffenen
Gruppen werden darüber informiert. Es gibt Abstimmungen nach
selbstgewählten (jederzeit änderbaren) Regeln die am Ende zu
sogenannten Steuernachrichten führen. Diese können von News-
serverbetreibern berücksichtigt werden, müssen aber nicht.
Es gibt für de.ALL genug Newsserverbetreiber die sie umsetzen.
Ob sie das tun, weil sie die Entscheidungsfindung besonders
demokratisch finden oder vielleicht nur weil es ihnen Arbeit
abnimmt kann nur gemutmaßt werden. Also sind es am Ende nur
Ratschläge die mehr oder minder zur Kentniss genommen werden.

Diskussionen selbst können durch die Art des Usenets ja gar
nicht unterbunden werden. Gäbe es hier eine Herscherclique
mit Macht über de.ALL würde die ja garantiert alle Meinungen
unterdrücken, die ihr nicht passen. Aber schon an der Tat-
sache wie hier ausdauernd rumgeschimpft wird, zeigt ja deut-
lich, das hier niemand irgendeine Form von Kontrolle ausüben
kann.

>>> Warum duerfen Leute abstimmen, die hier gar nicht posten wollen?

>> Woher weißt Du, woran erkennst Du, das die nicht posten woll(t)en?

> Das haben doch 61 Leute gesagt, oder haben die jetzt ihre Meinung
> geaendert?


Es wurde im dem Verfahren aber nicht abgefragt, ob der
Abstimmende dort posten will, oder nicht, sondern ob man der
Meinung ist ob es für das Thema TheBat! weiterhin eine eigene
Gruppe geben soll.

Es ist sehr stark davon auszugehen, das viele Teilnehmer aus
struktur-"politischen" Gründen mit JA gestimmt haben. Das
sind - wie man ja gerade wieder merkt - oft sehr kontroverse
Gründe zu denen es oft sehr extreme Ansichten gibt.

Da es darüber keine absoluten Wahrheiten gibt, wird eben ab-
gestimmt. Und damit der Status Quo einen Vorteil hat, muss
für seine Beibehaltung weniger Zustimmung ausgedrückt
werden, als zu seiner Änderung.

>> Die Wahlregeln können geändert werden. Allerdings muss das
>> jemand aktiv betreibern. Das kann man nicht herbeifordern.

> Sicher. Man kann aber auch die Gruppe erhalten, weil es keinen Grund
> gibt, sie zu loeschen.


Natürlich gibt es Gründe sie zu lösen. Aber nur weil die
alle für Dich irrelevant sind, bedeutet es nicht, das es
keine Gründe gibt. Deswegen ja auch die Abstimmung um zu
einem Ergebnis zu kommen. Denn man kann sich ja bei jedem
Änderungsvorschlag hinstellen und verlangen, das aber alles
doch auch so bleiben könne wie es ist.

Das ist halt das Dilemma wenn Gruppen gross genug sind.
Irgendjemand wird IMMER mit einer Entscheidung nicht zu
frieden sein.

> Gut, dann sage bitte, warum die Moeglichkeit genommen werden soll.


Weil sie von genug Leuten vermutlich als unnötig, da nicht
mehr ausreichend genutzt, erachtet wurde. Aber genau kann
ich Dir das natürlich nicht sagen, da ich NICHT weiß, warum
alle anderen mit JA gestimmt haben.

Es wurde aber zu keinem Zeitpunkt die Möglichkeit genommen
über TheBat! zu diskutieren. Nenne mir bitte einen sachlichen
Grund, warum das ausschließlich in einer eigenen Newsgroup
stattfinden kann.

> Du verstehst es nicht. Kann ich Dir auch nicht vorwerfen, denn Du
> warst ja hier nie aktives Mitglied und kennst die Gruppe gar nicht.


Netter Versuch. Aber vertrau mir, ich habe schon bereits
mehr als eine "eigene" Gruppe "verloren". Die Gruppen hatten
alle ihre ganz eigene Kultur (bis in zu berüchtigten Treffen
im echten Leben) und trotzdem sind sie am Ende mangels Bedarf
gelöscht worde.

Nächster Tipp: schon mal drüber nachgedacht, das .the-bat
nicht einfach so schon immer existierte, sondern nur
deswegen da ist, weil mal eine Menge Leute das als sinnvoll
erachtet haben? Da ist es offensichtlich egal ob die irgend-
wie dazu gehören oder die Gruppe später selbst genutzt
haben. Wenn einem das Ergebnis paßt.

CoBi
Detlef Meißner (05.12.2013, 16:28)
Martin Froschauer schrieb:
> Am 05.12.2013 13:26, schrieb Thomas Fernandez:
>> Wenn andauerend ohne Grund Gruppen geloescht werden, ist das ja wohl
>> offensichtlich beabsichtigt.

> hast du den RfD dazu gelesen? Da steht die Begruendung drin. Wer zu faul
> zum Waehlen ist, braucht sich hinterher nicht ueber den Wahlausgang
> beschweren, wenn das Ergebnis nicht passt.


Zu faul zum Wählen?
Böse Unterstellung das!

Detlef
Zacharias U. (05.12.2013, 16:54)
Am 04.12.2013 14:21, schrieb Frank Bodenschatz:

> Die Auswertung, [...] überlasse ich anderen.


Das Denken offenkundig auch.
Matthias Rosenkranz (05.12.2013, 17:32)
Am 05.12.2013 14:18, schrieb Detlef Meißner:
> Matthias Rosenkranz schrieb:
>> Gähn. Die Diskussion hatten wir schon.

> Ja und? Du meinst also, wenn ein Thema mal diskutiert wurde, dann darf
> es nicht nochmals aufs Tablett kommen?


Doch, darf es und tut es ja auch. Aber es langweilt (okay, ich müsste es
ja nicht lesen...).

> Und jetzt gibst du den "Schnarchnasen" die Schuld. Ist das jetzt etwa
> besser?


Ja! Und nun?

Gruß Matthias
Ralf Döblitz (05.12.2013, 17:34)
In de.admin.news.groups Thomas Fernandez <thomasf> wrote:
[...]
> Wenn es keine Herrscher gibt, warum sagt dann hier jemand, dass er die
> Macht hat, die Gruppe zu loeschen?


Weil die Selbstverwaltung die getroffenen Mehrheitsentscheidungen
umsetzt. "Herrscher" sind die Netizens, die sich an den Abstimmungen
beteiligen.

[...]
> Sicher. Man kann aber auch die Gruppe erhalten, weil es keinen Grund
> gibt, sie zu loeschen.


Eine ausreichende Mehrheit war bei der Abstimmung *für* die Löschung der
Gruppe, das ist Grund genug.

[...]
> Wir diktieren niemandem etwas. Sag mir bitte einen sachlichen Grund,
> warum die funktionierende Gruppe geloescht werden soll, obwohl es
> jetzt einen sehr langen Thread des Einspruchs gibt.


Weil das Ergebnis der Abstimmung so lautete und es keine hinreichenden
Indizien für schwerwiegende Unrereglmäßigkeiten in dem Verfahren gibt,
die die Umsetzung (mindestens temporär) blockieren würden.

Ralf (F'Up2 dang, das ist in dscm.t-b off-topic)
Detlef Meißner (05.12.2013, 17:47)
Matthias Rosenkranz schrieb:
> Am 05.12.2013 14:18, schrieb Detlef Meißner:
> Doch, darf es und tut es ja auch. Aber es langweilt (okay, ich müsstees
> ja nicht lesen...).


Eben!
Aber prinzipiell langweilt dann alles hier.

>> Und jetzt gibst du den "Schnarchnasen" die Schuld. Ist das jetzt etwa
>> besser?

> Ja! Und nun?


... bist du registriert.

Detlef
Harald Lins (05.12.2013, 20:49)
Einspruch gegen:

"Thomas Hochstein" <thh> schrieb im Newsbeitrag news:Result->
Ergebnisse Loeschung von de.comm.software.mailreader.the-bat
> ================================================== ==========
> Es wurden 83 gueltige Stimmen abgegeben.
> Ja Nein : 2/3? >=50? : ang.? : Gruppe
> ---- ---- : ---- ----- : -----
> : ---------------------------------------
> 61 20 : Ja Ja : Ja : Loeschung der Newsgroup
> : : : de.comm.software.mailreader.the-bat
> 2 Enthaltungen
> Keine ungueltige Stimme. Begründung:


Es liegt ein Verstoß gegen die Wahlregeln vor:

Dort heißt es in Abschnitt 8
| Nach Ablauf der Wahlfrist wird vom Wahlleiter eine Liste der
| Abstimmenden sowie deren Stimmen zusammengestellt.


Der Wahlleiter hat dagegen verstoßen, indem er, statt mit der Auswertung
zu beginnen, eine mehrwöchige Pause von Usenettätigkeiten einlegte.

Da die Formulierung der Regeln nicht allen mit der Abstimmung Befaßten
klar ist, gebe ich ein kurzes Beispiel, um den Sinn verständlich zu
machen.

Spoiler: Der nachfolgende Text verstößt gegen esthetisches Empfinden und
kann zu Übelkeit und Unmut führen:
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
..
Beispiel:
Eine Regel sagt:

NACH dem Scheißen ist der Arsch abzuputzen.

Dies bedeutet, daß sofort, wenn man mit dem Kacken fertig ist, mit dem
Abputzen begonnen werden muß.
Vorher kein Aufstehen und Rumlaufen, kein Händewaschen, kein Skat
spielen, kein Salesch gucken oder sonstiges.

Das Fehlen einer Frist bedeutet nicht, daß die Tätigkeit auch später
ausgeführt werden kann, sondern nur, daß das Arschabputzen selbst
unbefristet ist.

Das Fehlen einer Frist bedeutet auch nicht, daß man mit dem
Arschabputzen beginnen kann, dann eine andere Tätigkeit ausführen kann,
um danach mit dem Arschabputzen weiter zu machen.

Der Proponent wurde durch äißere Umstände daran gehindert, den
Wahlregeln nachzukommen. Er hielt er selbst nach 6 Wochen nicht für
nötig, die Beteiligten über die Hintergründe der Verzögerung zu
informieren.
Die Abstimmung ist daher als ungültig zu werten.

Harald
Detlef Meißner (05.12.2013, 20:56)
Harald Lins schrieb:
> Einspruch gegen:


[...]

Verschissen hast du jetzt aber nicht.

> Der Proponent wurde durch äißere Umstände daran gehindert, den
> Wahlregeln nachzukommen. Er hielt er selbst nach 6 Wochen nicht für
> nötig, die Beteiligten über die Hintergründe der Verzögerung zu
> informieren.


Ja, eine Begründung für das fehlende Abwischen wäre möglicherweise auf
Verständnis gestoßen.

> Die Abstimmung ist daher als ungültig zu werten.


Muss jetzt nochmal neu gesch^Wwählt werden?

Detlef
Harald Lins (05.12.2013, 21:12)
Hallo Detlef,

"Detlef Meißner" <ungelesen> schrieb
>Harald Lins schrieb:


>> Einspruch gegen:


[...]

>Verschissen hast du jetzt aber nicht.


>> Der Proponent wurde durch äißere Umstände daran gehindert, den
>> Wahlregeln nachzukommen. Er hielt er selbst nach 6 Wochen nicht für
>> nötig, die Beteiligten über die Hintergründe der Verzögerung zu
>> informieren.


>Ja, eine Begründung für das fehlende Abwischen wäre möglicherweise auf
>Verständnis gestoßen.

Ja, klar. Jemand, der es nicht für nötig hält, Bescheid zu sagen, wenn
nicht kommt, weil er verspätet ist, hat wohl generell verschissen.

>> Die Abstimmung ist daher als ungültig zu werten.


>Muss jetzt nochmal neu gesch^Wwählt werden?

Abputzen allein reicht wohl nicht mehr. Jetzt muß man mit Wasser und
Seife ran.

Gruß
Harald

Ähnliche Themen