expertenaustausch > comp.os.* > comp.os.unix.x11

Nico Hoffmann (18.10.2018, 19:47)
Hallo,

mein guter alter TFT (1600x1200) zeigt Anzeichen von Altersschwäche.

Nun gäbe es schöne Bildschirme mit 1920x1200, also ein bischen
breiter, wenn man auf die Auflösung abstellt.

Das letzte Mal, als ich mit mit X11 und Auflösungen näher beschäftigt
habe, war vor 12 Jahren...

Google scheint unauffällig. Irgendwo fand ich einen Treffer von 2005,
dass es mit einem 1920x1200-TFT nicht klappe. 2005 ist langer her.

Geht das inzwischen einfach plug&play, oder sind Schwierigkeiten zu
erwarten?
Hat jemand sowas am Laufen?

N.
Andreas Kohlbach (18.10.2018, 21:00)
On 18 Oct 2018 17:47:52 GMT, Nico Hoffmann wrote:
> mein guter alter TFT (1600x1200) zeigt Anzeichen von Altersschwäche.
> Nun gäbe es schöne Bildschirme mit 1920x1200, also ein bischen
> breiter, wenn man auf die Auflösung abstellt.
> Das letzte Mal, als ich mit mit X11 und Auflösungen näher beschäftigt
> habe, war vor 12 Jahren...
> Google scheint unauffällig. Irgendwo fand ich einen Treffer von 2005,
> dass es mit einem 1920x1200-TFT nicht klappe. 2005 ist langer her.
> Geht das inzwischen einfach plug&play, oder sind Schwierigkeiten zu
> erwarten?


Das dürfte von Treiber der GPU anhängen.

Soll das auf eine Neuinstallation des OS oder nur den neuen TFT hin laufen?

> Hat jemand sowas am Laufen?


Ich nicht. Aber als ich die Festplatte eines Acer One mit 10" Display
entnahm und das Laptop hier mit 15,1" (oder 15,6"? Aber egal)
einpflanzte, ging das sofort von selbst. Und das war 2012.

Sollte es doch fehlschlagen, kannst Du sicher auf eine TTY wechseln, und
Hand anlegen.
Christian Weisgerber (18.10.2018, 21:43)
On 2018-10-18, Nico Hoffmann <oxensepp> wrote:

> mein guter alter TFT (1600x1200) zeigt Anzeichen von Altersschwäche.
> Nun gäbe es schöne Bildschirme mit 1920x1200, also ein bischen
> breiter, wenn man auf die Auflösung abstellt.


> Geht das inzwischen einfach plug&play, oder sind Schwierigkeiten zu
> erwarten?
> Hat jemand sowas am Laufen?


Das ging schon vor zehn Jahren. So alt ist mein Eizo S2431W nämlich
inzwischen *schluck*. 1920×1200 geht gerade noch über Single-Link-DVI,
ist also prinzipiell auch mit 10+ Jahre alten Grafikkarten ansteuerbar.
Nico Hoffmann (18.10.2018, 21:55)
Andreas Kohlbach schreibt:

> On 18 Oct 2018 17:47:52 GMT, Nico Hoffmann wrote:


>> Google scheint unauffällig. Irgendwo fand ich einen Treffer von 2005,
>> dass es mit einem 1920x1200-TFT nicht klappe. 2005 ist langer her.
>> Geht das inzwischen einfach plug&play, oder sind Schwierigkeiten zu
>> erwarten?

> Das dürfte von Treiber der GPU anhängen.


lspci findet: 01:05.0 VGA compatible controller: Advanced Micro
Devices, Inc. [AMD/ATI] RS690 [Radeon X1200]

Das Kernelmodul dazu ist dann wohl "radeon".

Das ganze ist ein AMD-MB mit Onbord-Grafik. Ca. 10 Jahre alt.

> Soll das auf eine Neuinstallation des OS oder nur den neuen TFT hin laufen?


Wenn's unbedingt sein muß, installiere ich auch neu (gentoo).

N.
Andreas Kohlbach (18.10.2018, 22:07)
On 18 Oct 2018 19:55:23 GMT, Nico Hoffmann wrote:
> Andreas Kohlbach schreibt:
> lspci findet: 01:05.0 VGA compatible controller: Advanced Micro
> Devices, Inc. [AMD/ATI] RS690 [Radeon X1200]
> Das Kernelmodul dazu ist dann wohl "radeon".
> Das ganze ist ein AMD-MB mit Onbord-Grafik. Ca. 10 Jahre alt.


Der radeon deckt viel ab. Google vielleicht mal, ob dieser Deine
gewünschte Auflösung unterstützt.

Ich habe ich gerade gemacht. Der Treiber scheint diese Auflösung zu
unterstützen. Wie <https://ubuntuforums.org/archive/index.php/t-769988.html>
von vor zehn Jahren.
Christian Weisgerber (18.10.2018, 23:00)
On 2018-10-18, Nico Hoffmann <oxensepp> wrote:

> lspci findet: 01:05.0 VGA compatible controller: Advanced Micro
> Devices, Inc. [AMD/ATI] RS690 [Radeon X1200]
> Das ganze ist ein AMD-MB mit Onbord-Grafik. Ca. 10 Jahre alt.


Das sollte funktionieren.

Allerdings wäre zu klären, welche der Anschlussvarianten DVI/HDMI/DP
das Board und der neue Monitor jeweils unterstützen und ob es da
eine gemeinsame gibt oder noch ein Adapter dazwischen muss. Ich
nehme an, das Board hat DVI. Die meisten Monitore haben noch einen
entsprechenden Eingang, aber nicht alle.
Michael Limburg (19.10.2018, 00:50)
Nico Hoffmann wrote:

> Hallo,
> mein guter alter TFT (1600x1200) zeigt Anzeichen von Altersschwäche.
> Nun gäbe es schöne Bildschirme mit 1920x1200, also ein bischen
> breiter, wenn man auf die Auflösung abstellt.


> Geht das inzwischen einfach plug&play, oder sind Schwierigkeiten zu
> erwarten?


Ja, Kabel umstecken und fertig

MfG
Marcel Mueller (19.10.2018, 09:33)
Am 18.10.2018 um 19:47 schrieb Nico Hoffmann:
> mein guter alter TFT (1600x1200) zeigt Anzeichen von Altersschwäche.
> Nun gäbe es schöne Bildschirme mit 1920x1200, also ein bischen
> breiter, wenn man auf die Auflösung abstellt.
> Das letzte Mal, als ich mit mit X11 und Auflösungen näher beschäftigt
> habe, war vor 12 Jahren...
> Google scheint unauffällig. Irgendwo fand ich einen Treffer von 2005,
> dass es mit einem 1920x1200-TFT nicht klappe. 2005 ist langer her.


Gerade Xorg bekommt man wirklich so ziemlich /jede/ Auflösung
implantiert, die der Grafikchip physikalisch erzeugen kann.
Schlimmstenfalls ist es manueller Konfigurationsaufwand, um die ModeLine
hinzuzufügen. Für 1920x1200 bedarf es dessen aber sicher nicht.

> Geht das inzwischen einfach plug&play, oder sind Schwierigkeiten zu
> erwarten?


Das gibt nicht das geringste Problem. Die letzten GraKas, die das nicht
können sind sicherlich >15 Jahre alt. An einer Matrox von ca. 2002 hatte
ich bis vor kurzem einen Bildschirm mit 1920*1200, an derselben auch
schon 1920*1440 (Röhre), an einer noch älteren 1852*1392 und an einer
ca. 10 Jahre alten HD3000 sowie einer ähnlich alten, aber schnelleren
Nvidia (Geforce irgendwas) läuft 2560*1600. Alles Xorg.

> Hat jemand sowas am Laufen?


Ja, ein paar Millionen.

Marcel
Nico Hoffmann (25.10.2018, 18:31)
Hallo,

vielen Dank für die Antworten. Ich schreibe diesen Text mit einem
1920x1200-Bildschirm (Fujitsu P24W-7), den ich gebraucht für einen
vernünftigen Preis kriegen konnte.

Es ging tatsächlich problemlos, einfach nur anschließen. O.K., ich
mußte X neu starten.

Nico Hoffmann schreibt:

> mein guter alter TFT (1600x1200) zeigt Anzeichen von Altersschwäche.


Der Neue zeigt dieselben Schwächen :o(
Sporadisches aus- und wieder angehen, gerne auch öfter hintereinander.
Offenbar lag es also doch nicht am Bildschirm (und auch nicht am
DVI-Kabel).

Den schönen neuen Bildschirm behalte ich, aber die Fehlersuche geht
weiter. Der alte Bildschirm ist 12 Jahre alt, und der Rechner hat auch
schon 11 Jahre auf dem Buckel. Alles nicht mehr so taufrisch.

N.
Christoph 'Mehdorn' Weber (02.11.2018, 10:02)
Hallo!

* Nico Hoffmann <oxensepp>:

> Der Neue zeigt dieselben Schwächen :o(
> Sporadisches aus- und wieder angehen, gerne auch öfter hintereinander.
> Offenbar lag es also doch nicht am Bildschirm (und auch nicht am
> DVI-Kabel).


Manchmal liegt es doch daran, aber nicht direkt. Im Verein haben
wir das Problem, daß zu dicht am Monitor plazierte Mobiltelefone
derart reinstören, daß dieser Effekt auftritt.

Christoph
Nico Hoffmann (04.11.2018, 22:51)
Christoph 'Mehdorn' Weber schreibt:

> * Nico Hoffmann <oxensepp>:
> Manchmal liegt es doch daran, aber nicht direkt. Im Verein haben
> wir das Problem, daß zu dicht am Monitor plazierte Mobiltelefone
> derart reinstören, daß dieser Effekt auftritt.


Es war anscheinend ein defektes RAM-Riegelchen.

Der Bildschirm ging immer häufiger aus, und dann ging auf einmal gar
nichts mehr. Nichtmal mehr BIOS/grub nach dem Einschalten.

Ich habe jetzt den einen RAM-Riegel herausgenommen und das System
läuft nur noch mit dem zweiten. Anscheinend stabil...

Ich hab kurzerhand ein neues Innenleben für den PC geordert. Der Kram
war ohnehin schon steinalt.

Ni"Mainbord mit AMD Athlon 64 X2 und einem GB RAM demnächst günstig
abzugeben, hat noch PCI und IDE!"co
Ähnliche Themen