expertenaustausch > comp.hardware.* > comp.hardware.netzwerke.misc

Kay Martinen (06.06.2020, 15:16)
Hallo

ich hab mal wieder mein Sansun 2Bay NAS raus geholt und damit
experimentiert. Vom letzten mal hatte ich in meinem dhcpd schon eine
Fixed-address gesetzt doch das Gerät lief noch mit Static IP.

Nun hab ich es mal umgestellt auf Dynamisch und wundere mich.

Vorher hab ich maximal 5 Mib/sek. (lt. Dolphin u. via smb) uploaden
können, mit ftp bis zu 6 mb/sek. in ein user-Verzeichnis auf dem RAID1.

Danach habe ich bis zu 9 Mib/sek. (dolphin, smb) in das /media
Verzeichnis hoch laden können (die gleiche 3 GB MPG Datei).

Wenn ich davon ausgehe das zwischen dem vordefinierten /media und dem
selbst angelegten userverzeichniß kein Unterschied besteht (denn beides
kann ja nur auf dem RAID1 aus 2 Seagate Barracuda 7200) dann kann ich
nur annehmen der unterschied liegt im IP-Setup.

Das NAS bietet für das LAN nur wenige Einstellungen. Jumbo-Pakete kann
man deaktivieren oder zwischen 2000, 4000 und 9000 Einstellen (letzteres
Gesetzt) und Statisch nur IP, Maske, Gateway. Dns1 und Dns2 setzen.

Vom dhcpd "kann" es mehr bekommen, wie z.b. routen, wins-server,...

Aber: WAS davon könnte sich auf die Transferparameter des Netzwerkes im
NAS auswirken?

Den NAS Controller konnte ich nicht raus finden. Nur das oben drin ein
Marvell 88F5-BEG1 GbE Controller sitzt. Der im Betrieb im übrigen auch
so heiß wird das ich mit der Außenseite des Fingerknöchels nur 1-2
Sekunden drauf bleiben kann. Lt. LAN Led (grün) am Gerät ist der aber
auch mit 1000Mbit (GbE) verbunden.

Leider hab ich weder einen Kühlkörper noch Kältespray um ein Thermisches
Problem zu überprüfen. Halte ich auch angesichts folgender Beobachtung
für unwarscheinlicher. Denn direkt nach dem Start durchgeführte
Übertragungen sind nicht schneller und da war der Chip nur handwarm und
wurde auch (noch) nicht wärmer.

Frage: Welche Optionen könnte ich dem isc-dhcpd-server 4.3.5 noch mit
geben die evtl. übertragungsparameter beeinflußen?

Das Teil war billig, zugegeben. Und jetzt ist es zu alt zum Zurückgeben
(anfangs hatte ich keine disks) und irgendwie gefällt es mir vom Äußeren
her. Nur 9 Mib/sek. sind ein bisschen zu wenig.

Kay
Bastian Lutz (06.06.2020, 17:53)
Hallo Kay!

Am 06.06.2020 um 15:16 schrieb Kay Martinen:
[..]
> selbst angelegten userverzeichniß kein Unterschied besteht (denn beides
> kann ja nur auf dem RAID1 aus 2 Seagate Barracuda 7200) dann kann ich
> nur annehmen der unterschied liegt im IP-Setup.


- Moment, theoretisch kann das OS des NAS auch von einem eingebauten
"USB-Stick" starten und dann gar im RAM laufen oder so. D.h. alles
andere als in deinem Fall /media duerfte nicht deine Platten sein?
-

vielleicht?
- Luefter kaputt durch den die CPU runtertaktet?
- Hat das Teil sich ein Software-Update gezogen?
- Bzw. hast du evtl. SMB1 mit einer spaeteren Version verglichen?
- Am FTP-Client irgendwas anders eingestellt wie z. B. eine
Bandbreiten-Begrenzung?
- War das RAID1 am rebuilden = geringere Performance?
- Jumbo-Pakete auf Ethernet-Ebene sind auch so ein Stichwort. Wenn du
viele grosse Pakete hast und alle Beteiligten (inkl. aller Switches
dazwischen!) mitspieln, koennen groessere Ethernet-Pakete die
Performance erhoehen.
- MTU auf einer Seite anders eingestellt worden?
- Platten rausgeholt und mit Hersteller-Tools am Rechner getestet?
Danach wird aber vermutl. ein RAID-Rebuild noetig sein.

HTH

Bastian Lutz
Ähnliche Themen