expertenaustausch > linux.debian.user.german

Gerhard Wolfstieg (26.02.2019, 18:40)
Hallo zusammen!

Das Folgende nervt seit ein paar Wochen:

???????????????
The original message was received at Tue, 26 Feb 2019 14:03:51 GMT
from polaris-out.tmomail.net [208.54.152.156]

----- The following addresses had permanent fatal errors -----
<+13054505829/TYPE=PLMN>
(reason: 550 Invalid MM4 Format)

----- Transcript of session follows -----
.... while talking to [127.0.0.1]#localhost:
>>> DATA

<<< 550 Invalid MM4 Format
554 5.0.0 Service unavailable
????????????????

Wie ihr seht, kommen meine Posts durch trotz:
Subject: Returned mail: see transcript for details

Wo ist nun der Fehler, bei claws-mail, bei meinem Provider oder bei
gmane?

Blickt da jemand durch?

Grüße, Gerhard
Sven Hartge (28.02.2019, 21:10)
Gerhard Wolfstieg <gw> wrote:

> Wo ist nun der Fehler, bei claws-mail, bei meinem Provider oder bei
> gmane?


Weder noch. Irgend ein externer Dienst verarbeitet die Mails und macht
dabei maximalen Blödsinn. Die Listmaster von Debian kennen das Problem
schon länger, aber die einzige Chance herauszufinden, wer schuld ist,
ist jedem Abonnenten eine separate Mail zu schicken und zu schauen, ob
der Fehler provoziert werden kann. Nichts, was man mal eben macht.

S!
Gerhard Wolfstieg (28.02.2019, 23:10)
Am Thu, 28 Feb 2019 20:04:18 +0100
schrieb Sven Hartge <sven>:

> Gerhard Wolfstieg <gw> wrote:
> Weder noch. Irgend ein externer Dienst verarbeitet die Mails und macht
> dabei maximalen Blödsinn. Die Listmaster von Debian kennen das Problem
> schon länger, aber die einzige Chance herauszufinden, wer schuld ist,
> ist jedem Abonnenten eine separate Mail zu schicken und zu schauen, ob
> der Fehler provoziert werden kann. Nichts, was man mal eben macht.
> S!


Danke! Gerhard
Manfred Rebentisch (10.09.2019, 18:40)
Ich nehme mal Bezug auf diese zurückliegende Mail...

Am 28.02.19 um 20:04 schrieb Sven Hartge:
> Gerhard Wolfstieg <gw> wrote:
> Weder noch. Irgend ein externer Dienst verarbeitet die Mails und macht
> dabei maximalen Blödsinn. Die Listmaster von Debian kennen das Problem
> schon länger, aber die einzige Chance herauszufinden, wer schuld ist,
> ist jedem Abonnenten eine separate Mail zu schicken und zu schauen, ob
> der Fehler provoziert werden kann. Nichts, was man mal eben macht.


Bei mir sieht das in der Message.eml dann so aus:

Return-Path: <debianlist>
Received: from tmobile.net (polaris-out.tmomail.net [208.54.152.156])
by da3p-gen-icm-app014.da3.syniverse.com (8.14.7/8.12.11) with ESMTP id
x8AE8ncd006722
for <+13054505829/TYPE=PLMN>; Tue, 10 Sep
2019 16:26:10 GMT
X-Mms-3GPP-MMS-Version: 5.5.0
X-Mms-Message-Type: MM4_forward.REQ
X-Mms-Transaction-ID: mavodi-6-89-4-6-0-c61a0923a18b786
X-Mms-Message-ID: mavodi-6-89-4-6-ffffffff-681937bb15f48d9
X-Mms-Ack-Request: No
X_Mav_Orig_Sender_Header: debianlist
To: debian-user-german
From: debianlist
Content-Type: text/plain; charset=utf-8
Date: Tue, 10 Sep 2019 16:26:10 GMT
Message-ID: 20190810162610712094
Sender: debianlist
Content-Transfer-Encoding: quoted-printable

Deutet das nicht auf T-Mobile oder "lightsurf.net"?

Manfred
Sven Hartge (10.09.2019, 19:20)
Manfred Rebentisch <debianlist> wrote:
> Ich nehme mal Bezug auf diese zurückliegende Mail...


> Am 28.02.19 um 20:04 schrieb Sven Hartge:


> Bei mir sieht das in der Message.eml dann so aus:


[..]
> Message-ID: 20190810162610712094
> Sender: debianlist
> Content-Transfer-Encoding: quoted-printable


> Deutet das nicht auf T-Mobile oder "lightsurf.net"?


Das ist die Fehlermeldung, aber wie die Mail *dorthin* kommt, liegt im
Dunkeln.

Die Listadmins wissen nicht, welcher Abonnent dafür verantwortlich ist.

Die einzige Chance herauszufinden, wer schuld ist, ist jedem Abonnenten
eine separate Mail zu schicken und zu schauen, ob der Fehler provoziert
werden kann. Nichts, was man mal eben macht.

Grüße,
Sven.
Manfred Rebentisch (10.09.2019, 20:50)
Hi,

Am 10.09.19 um 19:17 schrieb Sven Hartge:
> Das ist die Fehlermeldung, aber wie die Mail *dorthin* kommt, liegt im
> Dunkeln.
> Die Listadmins wissen nicht, welcher Abonnent dafür verantwortlichist.
> Die einzige Chance herauszufinden, wer schuld ist, ist jedem Abonnenten
> eine separate Mail zu schicken und zu schauen, ob der Fehler provoziert
> werden kann. Nichts, was man mal eben macht.
> Grüße,
> Sven.


Ach, jetzt habe ich es erst verstanden: der Rückläufer kommt von einem
Abonennten! Ok, das ist ärgerlich.

Grüße
Manfred
Richard Kraut (10.09.2019, 23:40)
-----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-----
Hash: SHA512

Am Dienstag, den 10.09.2019, 19:17 +0200 schrieb Sven Hartge:

> Die Listadmins wissen nicht, welcher Abonnent dafür verantwortlich ist.


Diese Mails werden bei mir inzwischen automatisch eliminiert.
lightsurf und tmomail sowie deren IPs in die Blacklist und es war Ruhe im
Karton.
Gut - legitime Mails von dort kommen damit logischerweise auch nicht mehr bei
mir an, aber ich selber kenne niemanden, der dort ein Mailpostfach besitzt.

> Die einzige Chance herauszufinden, wer schuld ist, ist jedem Abonnenten
> eine separate Mail zu schicken und zu schauen, ob der Fehler provoziert
> werden kann. Nichts, was man mal eben macht.


Nur für den Fall, das die Listenadmins aus div. rechtl. Gründen eine
Zustimmung benötigen, um dies durchführen zu können - meine haben sie hiermit.

- --
Ähnliche Themen