expertenaustausch > comm.geraete.* > comm.geraete.mobil.misc

Detlef Wirsing (02.12.2012, 22:04)
Hallo zusammen.

Ich bin auf der Suche nach neuen Akkus für mein defektes
DECT-Handteil, bevor ich es zu seinen Ahnen schicke. Es handelt sich
um ein Gigaset S67H. Bis zu einer Tiefentladung und darauf folgenden
Fehlern aller möglicher Art, habe ich Ni-MH AAA-Akkus mit 600 mAh von
irgendwelchen Billigherstellern verwendet. Von diesen Akkus habe ich
keinen selbst gekauft, deshalb kann ich über ihre Qualität und
teilweise auch das Alter nichts sagen. Als letzte Tat möchte ich es
nochmal mit folgenden Akkus probieren:


Da ich mich mit der Materie nicht auskenne, frage ich hier lieber
vorher, ob die für meinen Zweck taugen. Wahrscheinlich sind sie viel
zu gut, aber großartig billiger wird es mit anderen auch nicht. Oder
spricht ein technischer Grund gegen sie?

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
Andre Bremer (03.12.2012, 01:11)
Detlef Wirsing schrieb am 02.12.2012 21:04:

> Da ich mich mit der Materie nicht auskenne, frage ich hier lieber
> vorher, ob die für meinen Zweck taugen. Wahrscheinlich sind sie viel
> zu gut, aber großartig billiger wird es mit anderen auch nicht. Oder
> spricht ein technischer Grund gegen sie?


Prinzipiell funktionieren natürlich alle AAA-NiMH-Akkus.
Ich persönlich kaufe nur noch Eneloops, die funktionieren einfach, ohne
dass man sich viele Gedanken darüber machen muss. Die aktuelle
Generation heißt HR-4UTGB, zu erkennen an dem 1800x aufladbar Aufdruck
auf dem Blister. Viele Händler haben noch die alten auf Halde.

Mal ein wahlloser ePay-Link:


Sanyo empfiehlt allerdings Eneloop lite für DECT:


Der große Vorteil soll sein, dass sie 200mAh weniger Kapazität haben...

Tschüs,
Andre
Dirk Lucas (03.12.2012, 07:56)
Am 02.12.2012 21:04, schrieb Detlef Wirsing:

> Als letzte Tat möchte ich es
> nochmal mit folgenden Akkus probieren:
>


Ich würde Akkus mit "ready-to-use"-Technologie kaufen. Der Name leitet
etwas fahl, Vorteil ist nicht, dass man die Zellen aus der Packung
heraus schon benutzen kann, sondern ihre geringe Selbstentladung beim
Gebrauch.

Markennamen sind zum Beispiel Eneloop (Sanyo), Recyko (GP) und andere.

Kaufen tu ich Akkus übrigens oft bei Ebay, aber auch bei .

Gruß,
Dirk
Jens Fittig (03.12.2012, 09:49)
Detlef Wirsing schrieb:

> Ich bin auf der Suche nach neuen Akkus für mein defektes
> DECT-Handteil, bevor ich es zu seinen Ahnen schicke. Es handelt sich
> um ein Gigaset S67H. Bis zu einer Tiefentladung und darauf folgenden
> Fehlern aller möglicher Art, habe ich Ni-MH AAA-Akkus mit 600 mAh von
> irgendwelchen Billigherstellern verwendet.


Das sollte man nicht tun. Wer zu billig kauft, kauft doppelt. Ich habe
mit den Billigdingern von diversen Discountern nur Ärger gehabt

> Von diesen Akkus habe ich
> keinen selbst gekauft, deshalb kann ich über ihre Qualität und
> teilweise auch das Alter nichts sagen. Als letzte Tat möchte ich es
> nochmal mit folgenden Akkus probieren:
>


Das Akkus für Digitalcameras. Also für hohe Stromaufnahme. Und weniger
für Langzeit. Das Geld dafür ist rausgeschmissen!

Ausserdem mag ich persönlich AGFA nicht so. Da hatte ich noch nie
besonders gute Akkus. Nur zu teure. Ich stehe ohne wenn und aber auf
Panasonic.

Nimm z.B: diese


Das ist IMHO so ziemlich das Beste zum guten Preis. Habe ich nur noch.
Für alles. Gibt es bei Ebay auch oft im 4erPack für ca. 11 EUR aus
England. Da kaufe ich meistens.

> Da ich mich mit der Materie nicht auskenne, frage ich hier lieber
> vorher, ob die für meinen Zweck taugen. Wahrscheinlich sind sie viel
> zu gut, aber großartig billiger wird es mit anderen auch nicht. Oder
> spricht ein technischer Grund gegen sie?


Siehe oben. Schaden tun sie nicht.

Wichtig: Dein DECT geht von 600er Akkus aus. Es wird also auch bei
1000er oder 2000er Akkus nach 600mAh Verbrauch leer melden. Obwohl es
noch viel drin hat. Laut Anleitung und praxisbestätigt: Aufladen bis
voll. Liegen lassen oder nutzen bis zur Selbstabschaltung. Und das 2
mal. Dann "lernt" dein DECT, dass es längerlebende Akkus hat.
Jens Fittig (03.12.2012, 09:57)
Jens Fittig schrieb:

> >


Sorry - habe übesehen dass du AAA suchst.

also hier:



oder

Ansgar Strickerschmidt (03.12.2012, 11:11)
Also schrieb Dirk Lucas:

> Am 02.12.2012 21:04, schrieb Detlef Wirsing:
> Ich würde Akkus mit "ready-to-use"-Technologie kaufen. Der Name leitet
> etwas fahl, Vorteil ist nicht, dass man die Zellen aus der Packung
> heraus schon benutzen kann, sondern ihre geringe Selbstentladung beim
> Gebrauch.


IOW: man kann sie auch mal ein halbes Jahr in die Schublade legen, und sie
tun danach im Wesentlichen immer noch. Angeblich sollen sie nach 1 Jahr
Lagerzeit immer noch 80% Restladung haben.
Spielt jetzt für DECT-Telefone nicht die große Rolle, die ja eher täglich
in Gebrauch sind und beizeiten wieder aufgeladen werden.
Schadet aber auf der anderen Seite auch nicht.

Ansgar
Andre Bremer (03.12.2012, 11:45)
Dirk Lucas schrieb am 03.12.2012 06:56:

> Ich würde Akkus mit "ready-to-use"-Technologie kaufen. Der Name leitet
> etwas fahl, Vorteil ist nicht, dass man die Zellen aus der Packung
> heraus schon benutzen kann,


Doch, genau das ist auch einer der Vorteile, die Akkus werden geladen
geliefert.

Tschüs,
Andre
Harald Klotz (03.12.2012, 11:46)
Jens Fittig wrote:

> Das sollte man nicht tun. Wer zu billig kauft, kauft doppelt.
> Ich habe mit den Billigdingern von diversen Discountern nur
> Ärger gehabt


Ja, Fittig wir wissen, Akkus sollte man nur bei Fachmann kaufen
und wegen Stromschlaggefahr auch von diesem montieren lassen. ;-)

> Das Akkus für Digitalcameras. Also für hohe Stromaufnahme. Und
> weniger für Langzeit. Das Geld dafür ist rausgeschmissen!


Viel zu teuer, da hast du recht.
Funktinieren werden sie trotzdem problemlos.

> Ausserdem mag ich persönlich AGFA nicht so. Da hatte ich noch
> nie besonders gute Akkus. Nur zu teure. Ich stehe ohne wenn
> und aber auf Panasonic.


Mir Panasonic NiCd hatte ich gute Erfahrungen.
Heute weisst du ohnhin nicht was drin ist, wer wirklich der
Hersteller ist.

> Nimm z.B: diese
>


Ah ja, erst meinst du das Geld wäre für die teuren rauseschmissen
und jetzt empfiehlst du noch teurere.

> Wichtig: Dein DECT geht von 600er Akkus aus. Es wird also auch
> bei 1000er oder 2000er Akkus nach 600mAh Verbrauch leer
> melden.


Du meinst ernsthaft, der Hersteller ist so blöd?

> Obwohl es noch viel drin hat. Laut Anleitung und
> praxisbestätigt: Aufladen bis voll. Liegen lassen oder nutzen
> bis zur Selbstabschaltung. Und das 2 mal. Dann "lernt" dein
> DECT, dass es längerlebende Akkus hat.


So ist es, es lernt, das ist heute übliche Technik.

Allerdings ist das was du empfiehlst Perlen vor die Säue.
So ein Dect Teil hat einen sehr geringen Strombedarf, es tut mit
den billigsten klaglos.
Vielleicht leben die nicht so lange, aber für den Preis bekommst
du 4 Sätze Billigakkus.

Grüße Harald
Detlef Wirsing (03.12.2012, 11:56)
Danke für die Tips. Wenn niemand abrät, bestelle ich diese:


Die Eneloop Lite finde ich bei Ebay nicht. Pollin ist zu teuer, vor
allem beim Porto. Das lohnt sich nur, wenn man noch mehr braucht.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
Detlef Wirsing (03.12.2012, 12:08)
Andre Bremer schrieb:

>Dirk Lucas schrieb am 03.12.2012 06:56:
>> Ich würde Akkus mit "ready-to-use"-Technologie kaufen. Der Name leitet
>> etwas fahl, Vorteil ist nicht, dass man die Zellen aus der Packung
>> heraus schon benutzen kann,

>Doch, genau das ist auch einer der Vorteile, die Akkus werden geladen
>geliefert.


Das hat er sicher verstanden, ich auch. Ich nehme an, er meinte, daß
der andere Vorteil der größere ist.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
Andre Bremer (03.12.2012, 12:12)
Detlef Wirsing schrieb am 03.12.2012 11:08:

>> Doch, genau das ist auch einer der Vorteile, die Akkus werden geladen
>> geliefert.

> Das hat er sicher verstanden, ich auch. Ich nehme an, er meinte, daß
> der andere Vorteil der größere ist.


Das ist natürlich unbestritten, der vorgeladene Verkauf ist halt ein
nettes zusätzliches Gimmick.

Aber nicht nur die Lagerfähigkeit ist ein Vorteil, auch der geringe
Innenwiderstand erhöht die nutzbare Kapazität vor allem bei Verbrauchern
mit großem Strombedarf. In einer Digicam halten Eneloops oft deutlich
länger als irgendwelche 3000mAh-Standardakkus.

Tschüs,
Andre
Jens Fittig (03.12.2012, 12:18)
Andre Bremer schrieb:

> Dirk Lucas schrieb am 03.12.2012 06:56:
> > Ich würde Akkus mit "ready-to-use"-Technologie kaufen. Der Name leitet
> > etwas fahl, Vorteil ist nicht, dass man die Zellen aus der Packung
> > heraus schon benutzen kann,

> Doch, genau das ist auch einer der Vorteile, die Akkus werden geladen
> geliefert.


Was bitte ist daran ein Vorteil, wenn man die für ein DECT nutzen
will? Das wäre mir keine 10 Cent Mehrpreis wert.

Reinstecken, Gerät in Station stellen und gut. Es wird garantiert
nicht sofort ein mehrstündiges Dauergespräch nötig sein.
Detlef Wirsing (03.12.2012, 16:00)
Andre Bremer schrieb:

[...]
>Aber nicht nur die Lagerfähigkeit ist ein Vorteil, auch der geringe
>Innenwiderstand erhöht die nutzbare Kapazität vor allem bei Verbrauchern
>mit großem Strombedarf. In einer Digicam halten Eneloops oft deutlich
>länger als irgendwelche 3000mAh-Standardakkus.


Gut zu wissen. Ich bestelle die Eneloops, zu denen ich verlinkt hatte,
einfach. Mit weniger als 5 Euro sind sie ja recht günstig.

Mit freundlichen Grüßen
Detlef Wirsing
Jens Fittig (03.12.2012, 17:38)
Harald Klotz schrieb:

> Jens Fittig wrote:
> > Das sollte man nicht tun. Wer zu billig kauft, kauft doppelt.
> > Ich habe mit den Billigdingern von diversen Discountern nur
> > Ärger gehabt

> Ja, Fittig wir wissen, Akkus sollte man nur bei Fachmann kaufen
> und wegen Stromschlaggefahr auch von diesem montieren lassen. ;-)


Du warst schon immer nur dämlich - und beweist es mit deinem Dummlall
jeden Tag aufs Neue!


> Viel zu teuer, da hast du recht.
> Funktinieren werden sie trotzdem problemlos.


> > Ausserdem mag ich persönlich AGFA nicht so. Da hatte ich noch
> > nie besonders gute Akkus. Nur zu teure. Ich stehe ohne wenn
> > und aber auf Panasonic.


> Mir Panasonic NiCd hatte ich gute Erfahrungen.


Ich auch

> Heute weisst du ohnhin nicht was drin ist, wer wirklich der
> Hersteller ist.


> > Nimm z.B: diese
> >

> Ah ja, erst meinst du das Geld wäre für die teuren rauseschmissen
> und jetzt empfiehlst du noch teurere.


Du bist einfach nur dämlich. 1 Minute später habe ich meine Aussage
korrigiert und die passenden Akkus angeboten.

> > Wichtig: Dein DECT geht von 600er Akkus aus. Es wird also auch
> > bei 1000er oder 2000er Akkus nach 600mAh Verbrauch leer
> > melden.

> Du meinst ernsthaft, der Hersteller ist so blöd?


Wenn Siemens das so schreibt, werden die schon wissen warum. Es ist
auch absolut plausibel!

Woher soll denn ein Ladeprozessor denn erkennen wieviel Kapazität ein
gewechselter Akku gegenüber dem bekannten vorigen Akku hat wenn nicht
durch eine komplette Ladung, Entladung?

Ach was, dir so was zu erklären ist Perlen vor die Säue geworfen. Du
kapierst eh nicht

> > Obwohl es noch viel drin hat. Laut Anleitung und
> > praxisbestätigt: Aufladen bis voll. Liegen lassen oder nutzen
> > bis zur Selbstabschaltung. Und das 2 mal. Dann "lernt" dein
> > DECT, dass es längerlebende Akkus hat.


> So ist es, es lernt, das ist heute übliche Technik.


Wieso widerspricht du dann meiner obigen Aussage? Ich weiß - du bist
ein dummer Schwätzer, der nicht bis 3 denken kann.

> Allerdings ist das was du empfiehlst Perlen vor die Säue.
> So ein Dect Teil hat einen sehr geringen Strombedarf, es tut mit
> den billigsten klaglos.
> Vielleicht leben die nicht so lange, aber für den Preis bekommst
> du 4 Sätze Billigakkus.


Und wozu die Umwelt sinnlos schädigen? Ich kaufe einmal einen Satz
gute Akkus statt 4 mal billige Schrottakkus. Die mich zudem immer
gerade dann sitzen lassen wenn ich sie wirklich voll brauche.
Harald Klotz (03.12.2012, 18:16)
Andre Bremer wrote:
> Detlef Wirsing schrieb am 03.12.2012 11:08:
> Das ist natürlich unbestritten, der vorgeladene Verkauf ist
> halt ein nettes zusätzliches Gimmick.


Nein, einfach zwingende Notwendigkeit.
NiMH muss zwingend Konditioniert werden bevor sie auf den
Endanwender losgelassen werden. Das zwingt zum Laden.
Allerdings sind NiMH mit höherer Selbstentladung je nach
Lagerzeit mehr oder weniger stark entladen.

Grüße Harald

Ähnliche Themen