expertenaustausch > comp.hardware.* > comp.hardware.drucker

Marc Haber (11.06.2019, 20:18)
Hallo,

die aktuelle Situation:

Ein Lexmark C534 Farblaserdrucker
=================================
Zwei Farbcassetten fast neu, eine fast runter (35 Euro), schwarz leer
(35 Euro), Transferbelt am Ende der Lebensdauer (200 Euro). Baujahr
2008, 2013 gebraucht gekauft, 40000 Seiten gedruckt, robust und mit
all seinen Macken bekannt. Druckaufkommen ~ 1000 Seiten im Jahr, die
meisten davon schwarzweiß, aber teilweise mit einem farbigen Logo
(Kontoauszüge). Die Schwarzcassette ist allerdings erst seit 2000
Seiten im Drucker. Bin mir nicht sicher, ob das eine Originalcassette
war, seit schlechten Erfahrungen mit kompatiblen Casseten kaufe ich
nur noch Original.

Ein Canon MX 420 Farbtintenstrahl-Kombigerät
============================================
~ 2011 neu gekauft. Wird nahezu nie als Drucker verwendet, dafür aber
um so öfter als Scanner oder Faxgerät (für ausgehende Sendungen), ca
drei, vier Kopien im Monat. Heil, aber sperrig

Alternativen

(1)
den Lexmark-Drucker fit machen. Transferbelt, eine Farbcassette,
Schwarzcassette tauschen, und vorsichtshalber wegen drohender
Einstellung der Fertigung einen Satz Cassetten auf Halde.

Vorteil: Macken des Gerätes bleiben bekannt, Verbrauchsmaterialien
konkurrenzlos günstig

Risiko: Drucker kann nach der kostspieligen Reparatur kaputtgehen

(2)
ein Laser-Kombigerät der 400-Euro-Klasse kaufen, das beide bestehenden
Geräte ersetzen kann.

Vorteil: Neues Gerät mit hoffentlich guter Lebensdauer, zeitgemäßer
Energieverbrauch, doppelseitiger Scanner

Nachteil: Verbrauchsmaterialen pro Seite ca 3-5 mal teurer als beim
alten Lexmark. Die Geräte dieser Preisklasse haben durch die Bank eher
durchwachsene Bewertugen bei Amazon, besonders bei der Haltbarkeit
(Der Scannereinzug bei HP scheint eine echte Katastrophie zu sein).

(3)
Ein Tinten-Kombigerät von HP mit Instant Ink

Vorteil: Neues Gerät mit hoffentlich guter Lebensdauer, kalkulierbare
(aber eher hohe) Kosten, braucht wenig Platz

Nachteil: Kein Laser mehr, Qualität der Geräte

Habe ich die Alternativen halbwegs korrekt bewertet? Habt Ihr weitere
Argumente oder weitere Anregungen, was ich tun könnte?

Grüße
Marc
Thomas Niering (12.06.2019, 06:43)
Hallo Marc,

Marc Haber <mh+usenetspam1118> wrote:
> Ein Lexmark C534 Farblaserdrucker


So einer steht bei mir auch rum.

Ich hab mir vor einiger Zeit mal angeschaut, was ein (gleichwertiger)
Lexmark Nachfolger kosten würde. Ich bin auf < 200 Euro gekommen
(Marktpreis, nicht Hersteller-Mondpreise). Ein ähnlicher MFC kommt auf
gut 100 Euro mehr.

Ich hab daraufhin beschlossen, wenn der Drucker kaputt geht, kommt ein
neuer.

BTW, Lexmark hat das zwar nicht vorgesehen, man kann aber die
Komponenten auch einzeln nachkaufen...

> Habe ich die Alternativen halbwegs korrekt bewertet?


Prinzipiell ja, bei Tinte würd ich noch bedenken, dass bei wenig
Druckaufkommen die Tinte eintrocknen könnte.

Ciao Thomas
Bernd Fröhlich (12.06.2019, 09:06)
Thomas Niering <thomas.niering> wrote:

> Prinzipiell ja, bei Tinte würd ich noch bedenken, dass bei wenig
> Druckaufkommen die Tinte eintrocknen könnte.


Wobei "wenig Druckaufkommen" relativ ist.
Bei den heutigen Tinten reicht es, wenn man ca. eimal im Monat etwas
druckt.
Dazu steht hier ein billiger Brother DCP-J4120DW.
Eingetrocknet ist mir der bisher nicht.
Ralph Aichinger (12.06.2019, 10:00)
Bernd Fröhlich <befr> wrote:
> Bei den heutigen Tinten reicht es, wenn man ca. eimal im Monat etwas
> druckt.


Ich hab einen HP seit ca. einem halben Jahr. 4 mal
sind mir in dieser Zeit Düsen eingetrocknet. Ich habe
ca. jedes Monat mal ein paar Drucke gemacht.

"ca einmal im Monat" ist zwar nett wenn man dran
denkt. Wenn man es nicht tut pech. Man müßte sich einen
Termin in den Kalender schreiben "Reinigungsdruck machen".

/ralph
Marc Haber (12.06.2019, 13:34)
thomas.niering (Thomas Niering) wrote:
>Marc Haber <mh+usenetspam1118> wrote:
>So einer steht bei mir auch rum.
>Ich hab mir vor einiger Zeit mal angeschaut, was ein (gleichwertiger)
>Lexmark Nachfolger kosten würde. Ich bin auf < 200 Euro gekommen
>(Marktpreis, nicht Hersteller-Mondpreise). Ein ähnlicher MFC kommt auf
>gut 100 Euro mehr.


Das ist dann, wenn man sich die Amazon-Bewertungen dieser Preisklasse
anschaut, nur bei Blick auf die technischen Daten ein gleichwertiges
Gerät

>BTW, Lexmark hat das zwar nicht vorgesehen, man kann aber die
>Komponenten auch einzeln nachkaufen...


Welche Komponenten meinst Du?

>Prinzipiell ja, bei Tinte würd ich noch bedenken, dass bei wenig
>Druckaufkommen die Tinte eintrocknen könnte.


Deswegen HP mit Instant Ink, bei diesen Geräten geht das Risiko des
Eintrocknens auf den Hersteller.

Grüße
Marc
Marc Haber (12.06.2019, 13:35)
Ralph Aichinger <ra> wrote:
>"ca einmal im Monat" ist zwar nett wenn man dran
>denkt. Wenn man es nicht tut pech. Man müßte sich einen
>Termin in den Kalender schreiben "Reinigungsdruck machen".


Cronjob im CUPS-Server ;-)

Grüße
Marc
Ralph Aichinger (12.06.2019, 13:43)
Marc Haber <mh+usenetspam1118> wrote:
> Deswegen HP mit Instant Ink, bei diesen Geräten geht das Risiko des
> Eintrocknens auf den Hersteller.


Oder sich in die diversen Reinigungstricks einarbeiten.
Ich hab eine Phase meines Lebens erreicht, wo mich sowas
nicht mehr interessiert, aber sehr sparsame Leute, die bereit
sind für Geldersparnis Zeit zu investieren werden sicher diverse
Verfahren finden um Köpfe zu reinigen (von über Nacht im
destillierten Wasser bis zu angesetzten Spritzen hab ich schon
alles mögliche gehört). Ist halt nur für Leute die sich in sowas
einarbeiten wollen. Ich will nicht.

/ralph
Volker Neurath (12.06.2019, 17:59)
Ralph Aichinger <ra> Wrote in message:
> Bernd Fröhlich <befr> wrote:
> Ich hab einen HP seit ca. einem halben Jahr. 4 mal
> sind mir in dieser Zeit Düsen eingetrocknet. Ich habe
> ca. jedes Monat mal ein paar Drucke gemacht.
> "ca einmal im Monat" ist zwar nett wenn man dran
> denkt. Wenn man es nicht tut pech. Man müßte sich einen
> Termin in den Kalender schreiben "Reinigungsdruck machen".
> /ralph


Wobei der Ausdruck des Düsentestmusters reichen sollte. Bei meinem
Epson ust das der Fall.
Thomas Niering (13.06.2019, 18:16)
Hallo Marc,

Marc Haber <mh+usenetspam1118> wrote:
> Das ist dann, wenn man sich die Amazon-Bewertungen dieser Preisklasse
> anschaut, nur bei Blick auf die technischen Daten ein gleichwertiges
> Gerät


Von welchem Drucker sprechen wir hier eigentlich, ich würde
meinen CS534 durch einen CS517 (oder CS417) ersetzen (wenn dieser
defekt wäre)...

> Welche Komponenten meinst Du?


Die 4 Entwickler und die Fotoleitereinheit, die im Entwickler-Kit
enthalten sind, kann man auch einzeln tauschen.

Ciao Thomas
Marc Haber (13.06.2019, 18:42)
thomas.niering (Thomas Niering) wrote:
>Marc Haber <mh+usenetspam1118> wrote:
>Von welchem Drucker sprechen wir hier eigentlich, ich würde
>meinen CS534 durch einen CS517 (oder CS417) ersetzen (wenn dieser
>defekt wäre)...


Der 3500-Seiten-Farbtoner für den CS427 kostet 150 Euro pro Farbe! Das
ist mehr als der ganze Drucker!

>> Welche Komponenten meinst Du?

>Die 4 Entwickler und die Fotoleitereinheit, die im Entwickler-Kit
>enthalten sind, kann man auch einzeln tauschen.


Mein Drucker möchte einen neuen Transfer Belt.

Grüße
Marc
Thomas Niering (13.06.2019, 21:10)
Hallo Marc,

Marc Haber <mh+usenetspam1118> wrote:
> Der 3500-Seiten-Farbtoner für den CS427 kostet 150 Euro pro Farbe! Das
> ist mehr als der ganze Drucker!


Das scheint für die ganze Generation zu gelten. ;-/

> Mein Drucker möchte einen neuen Transfer Belt.


Such im Internet nach dem Service-Manual für deinen Drucker
(oder der Modellreihe), da steht dann die entsprechende Part-Nr.
drin und wie man das Teil ein-/ausbaut...

Ciao Thomas
Marc Haber (14.06.2019, 10:55)
thomas.niering (Thomas Niering) wrote:
>Marc Haber <mh+usenetspam1118> wrote:
>> Mein Drucker möchte einen neuen Transfer Belt.

>Such im Internet nach dem Service-Manual für deinen Drucker
>(oder der Modellreihe), da steht dann die entsprechende Part-Nr.
>drin und wie man das Teil ein-/ausbaut...


Danach hatte ich nicht gefragt. Ich hatte gefragt, wie Eure Meinungen
sind, ob es sich lohnt, in diesen Drucker noch Ersatzteile für 200
Euro einzubauen.

Grüße
Marc
Ähnliche Themen