expertenaustausch > sci.medizin.* > sci.medizin.misc

Ina Koys (09.04.2020, 20:09)
Am 09/04/2020 um 19:26 schrieb Karl Meisenkaiser:
> Am 09.04.2020 um 19:14 schrieb Ina Koys:
> Ja, du bist bestimmt noch gescheiter, als die ganze State University
> of New Jersey zusammen...


Ich wäre völlig zufrieden, wenn du wenigstens die Informationen der
State University of New Jersey ansatzweise ernst nehmen würdest.

Ina
Andy Angerer (10.04.2020, 13:51)
Am 09.04.20 um 17:43 schrieb Holger Korn:

> Am 08.04.2020 um 23:32 schrieb Karl Meisenkaiser:
>> Mal angenommen, jemand ist mit Corona infiziert. Könnte regelmäßiges
>> gurgeln mit Aluminiumchlorid oder Wasserstoffperoxid die
>> Anzahl der Viren im oberen Rachenbereich effektiv vermindern?

> Alkohol hilft
> hohe Dosierung.


Am besten Doppel-Korn; gell, Holger.

<scnr>
Dr Engelbert Buxbaum (20.04.2020, 16:32)
In article <dsb.20200410123428.84>, thh
says...
> Nachdem man sich vom Arzt bei einer Grippe ja auch Antibiotika
> verschreiben lässt, weil das besser hilft, warum sollte dann nicht
> gegen Viren helfen, was Bakterien bekämpft? Krank machen schließlich
> beide.


Antibiotika greifen in den Stoffwechsel der Bakterien ein. Penicillin z.
B. verhindert, daß das Bakterium neue Zellwände (Peptidoglycan) bauen
können. Da Menschen kein Peptioglycan machen, schadet ihnen das
Penicillin nicht (Ausnahme: wenn sie allergisch sind).

Viren haben keinen eigenen Stoffwechsel, sondern benutzen den der
Wirtszelle. Antibiotika können also gegen Viren nichts helfen. Bei
Grippe bzw. (häufiger) grippalem Infekt sollten Antibiotika also nur bei
sekundärer bakterieller Infektion eingesetzt werden. Ansonsten ist die
Verschreibung eines Antibiotikums ein Kunstfehler.

Ähnliche Themen