expertenaustausch > comp.* > comp.office-pakete.staroffice.misc

Reinhard Zwirner (26.06.2019, 13:09)
Hallo,

ich hatte das Problem schon in de.comp.software.graphik vorgestellt,
könnte mir aber vorstellen, da es auch OO Draw betrifft, daß hier
jemand speziell diesbezüglich helfen kann. Um was geht's?

Ich hatte vor Jahren einen auf einer "riesigen" Blaupause
archivierten Schaltplan kopiert, und zwar in Form mehrerer
überlappender A3-Kopien. Vor kurzem habe ich diese als jpg-Dateien
scannen lassen und sie mittels Paint zusammengestückelt: hat gut
geklappt, so daß das Schaltbild jetzt als fast 20 MB große jpg-Datei
vorliegt. So weit, so gut.

Das Problem: Will ich diese Datei jetzt per Paint (mit diesem
Programm wurde sie ja erstellt) aufrufen, klappt das nicht:

<https://www.bilder-hochladen.net/files/big/12b4-r9-e82f.jpg>

Gleiches gilt, wie aus dem verlinkten Bild ebenfalls hervorgeht, für
einen Anzeigeversuch mit Apache OO-Draw.

Aber: Mit Irfanview klappt's problemlos ...!

Woran liegt's? Können Paint und OO-Draw eine so große Datei nicht
bewältigen?

Versuchsweise habe ich deshalb die Originaldatei mit Irfanview
aufgerufen und dann mit dessen Default-Einstellungen unter anderem
Namen, aber ebenfalls im jpg-Format, abgespeichert: damit war die
Datei nur noch 10 MB groß.

Doch sowohl Paint als auch OO-Draw lehnen mit den bekannten Meldungen
(s. o.) eine Anzeige dieser größenreduzierten Datei ab ...

Nun gut. Paint hatte ja - wie zu sehen - beanstandet, daß es sich
nicht um eine gültige Bitmap-Datei handele. Also habe ich die
Originaldatei von Irfanview im bmp-Format abspeichern lassen: fast
360 MB!

Nach kurzem Gerödel gab Paint mit der bekannten Meldung erneut auf.
OO-Draw ebenfalls, wenn auch mit einer neuen Meldung:

"Allgemeiner Fehler.
Die Seekoperation konnte nicht ausgeführt werden."

Kann jemand von Euch OO-Experten was dazu sagen?

Darauf hofft und dankt für sachdienliche Hinweise im voraus

Reinhard
Siegfried Höfner (26.06.2019, 14:14)
Am 26.06.2019 um 13:09 schrieb Reinhard Zwirner:
> Hallo,
> ich hatte das Problem schon in de.comp.software.graphik vorgestellt,
> könnte mir aber vorstellen, da es auch OO Draw betrifft, daß hier
> jemand speziell diesbezüglich helfen kann. Um was geht's?
> Ich hatte vor Jahren einen auf einer "riesigen" Blaupause
> archivierten Schaltplan kopiert, und zwar in Form mehrerer
> überlappender A3-Kopien. Vor kurzem habe ich diese als jpg-Dateien
> scannen lassen und sie mittels Paint zusammengestückelt: hat gut
> geklappt, so daß das Schaltbild jetzt als fast 20 MB große jpg-Datei
> vorliegt. So weit, so gut.


Ich habe mit Paint noch nicht viel gemacht und weiß nicht wie das
zusammenstückeln funktioniert. Wäre es nicht besser gewesen an dieser
Stelle (nach dem zusammenstückeln) erst als Bitmap zu speichern und dann
später erst nach jpg. zu konvertieren. Dann müßte zumindest Paint die
Bitmap öffnen können.

Gruß Siegfried
Reinhard Zwirner (26.06.2019, 16:16)
Siegfried Höfner schrieb:

[...]
> Ich habe mit Paint noch nicht viel gemacht und weiß nicht wie das
> zusammenstückeln funktioniert. ...


Eigentlich ganz einfach. Man öffnet zwei Instanzen von Paint und
erstellt in einer davon eine ausreichend große leere Vorlage. Dann
öffnet man eines der Teilstücke und setzt es an die ungefähr richtige
Stelle des vollständigen Bildes.

Anschließend öffnet man in der 2. Instanz ein weiteres Teilstück,
markiert einen passenden Ausschnitt, kopiert diesen und fügt ihn dann
in der 1. (großen) Instanz an der richtigen Stelle passgerecht ein.
Das macht man ebenso mit den anderen Teilstücken - fertig ist die Laube.

> ... Wäre es nicht besser gewesen an dieser
> Stelle (nach dem zusammenstückeln) erst als Bitmap zu speichern und
> dann später erst nach jpg. zu konvertieren. ...


Möglicherweise. Hinterher ist man halt immer klüger ...

> ... Dann müßte zumindest
> Paint die Bitmap öffnen können.


Bist Du da 100%-ig sicher ;-)?

Ciao

Reinhard
Siegfried Höfner (26.06.2019, 19:06)
Am 26.06.2019 um 16:16 schrieb Reinhard Zwirner:
[..]
> Das macht man ebenso mit den anderen Teilstücken - fertig ist die Laube.
> Möglicherweise. Hinterher ist man halt immer klüger ...
> Bist Du da 100%-ig sicher ;-)?


Natürlich nicht, sonst hätte ich nicht "müßte" geschrieben. Ich bin nur
davon ausgegangen, wenn ein Programm in seinem eigenen Format die Datei
ohne Fehler schreiben kann, daß es dann die Datei auch wieder lesen
kann. Ich werde das mal in einer stillen Stunde nachbauen.

Gruß Siegfried
Ähnliche Themen