expertenaustausch > comp.os.* > comp.os.ms-windows.misc

Ralph Aichinger (24.10.2019, 20:58)
Auf heise.de gibt es derzeit einen Artikel hinter
der Paywall zu Windows-Backup mit Bordmitteln.

Kann mir da jemand kurz (entweder aus dem Artikel
oder aus eigenem Erfahrungsschatz) sagen was da
gerade (also für Windows 10) der Stand der Dinge
ist?

/ralph
Thomas Krenzel . (25.10.2019, 09:28)
Am 24.10.2019 um 20:58 schrieb Ralph Aichinger:
> Windows-Backup mit Bordmitteln


Darunter findet die Artikelsuche im Heise Archiv viel, aber nicht was Du
willst, vermute ich.
In der letzten c't 21/19 gabs Artikel zum Notfall-Windows,
Klonerstellung, Datenrettung.



Wenn Du nur einen Artikel konkret nennen würdest dann hättest Du den
bestimmt schon vorliegen... aber so, noch suchen und redaktionell
aufbereiten für das Usenet?

*wink*

Thomas
Ralph Aichinger (25.10.2019, 09:35)
Thomas Krenzel . <thomas.krenzel> wrote:
> Am 24.10.2019 um 20:58 schrieb Ralph Aichinger:
> bestimmt schon vorliegen... aber so, noch suchen und redaktionell
> aufbereiten für das Usenet?


Sorry, ich hätte gedacht das wäre offensichtlicher (mir zeigts den dauernd
an wenn ich auf die Homepage gehe. Nö, heute nicht mehr):



Wobei mich nicht nur das dort vorgeschlagene, sondern auch andere
Herangehensweisen mit Bordmitteln interessieren.

/ralph
Frank Möller (25.10.2019, 11:41)
Ralph Aichinger schrieb:
> Thomas Krenzel . <thomas.krenzel> wrote:


>> bestimmt schon vorliegen... aber so, noch suchen und redaktionell
>> aufbereiten für das Usenet?


> Sorry, ich hätte gedacht das wäre offensichtlicher (mir zeigts den dauernd
> an wenn ich auf die Homepage gehe. Nö, heute nicht mehr):


>


> Wobei mich nicht nur das dort vorgeschlagene, sondern auch andere
> Herangehensweisen mit Bordmitteln interessieren.


Irgendwie beschleicht mich der Verdacht, daß Du "Windows-Backup mit
Bordmitteln" mit Begriffen wie "geht ja dann ganz einfach" und "ist
laienverträglich" gleichsetzt oder gleichsetzen möchtest. Das ist jedoch
keineswegs so.

Insofern wäre es gut, wenn Du mal erläuterst, worauf Du eigentlich
hinauswillst.
Heinz Tauer (25.10.2019, 12:48)
Am 25.10.2019 um 11:41 schrieb Frank Möller:
> Ralph Aichinger schrieb:
> Irgendwie beschleicht mich der Verdacht, daß Du "Windows-Backup mit
> Bordmitteln" mit Begriffen wie "geht ja dann ganz einfach" und "ist
> laienverträglich" gleichsetzt oder gleichsetzen möchtest. Das ist jedoch
> keineswegs so.
> Insofern wäre es gut, wenn Du mal erläuterst, worauf Du eigentlich
> hinauswillst.

Das wird doch bei Heise beschrieben: Einstellungen--->Update und
Sicherheit--->Sicherung:Sicherung mittels Dateiversionsverlauf.

Die andere Möglichkeit ist, zu "Sichern und Wiederherstellen
wechseln"--->Systemabbild erstellen.
Takvorian (25.10.2019, 12:52)
Ralph Aichinger schrieb:

> Auf heise.de gibt es derzeit einen Artikel hinter
> der Paywall zu Windows-Backup mit Bordmitteln.
> Kann mir da jemand kurz (entweder aus dem Artikel
> oder aus eigenem Erfahrungsschatz) sagen was da
> gerade (also für Windows 10) der Stand der Dinge
> ist?


Die Bordmittel von Windows dürften doch wohl bekannt sein, also
Dateiversionsverlauf und die beiden Imager-Werkzeuge, wobei "Systemabbild"
nicht mehr gepflegter, unbrauchbarer, unzuverlässiger Schrott ist und die
Imageerstellung via DISM für ONUs nichts taugt. Microsoft selbst empfiehlt
hier Fremdlösungen. Als Imager zur Sicherung von Laufwerken kommt "Drive
Snapshot" zum Einsatz.
Das beste Backup-Werkzeug von Windows nennt sich "Robocopy" und wird hier
schon immer zur Sicherung der Anwenderdaten verwendet. Sowas wie
"Dateiversionsverlauf" würde ich verwenden, wenn mal die Demenz einsetzen
sollte. Vorerst jedenfalls weiß ich noch, was ich tue und will bzw. muss mir
nicht x Versionen meiner Dateien hinterher tragen lassen.
Ralph Aichinger (25.10.2019, 13:25)
Frank Möller <butterspiegeleiauftoast42> wrote:
> Irgendwie beschleicht mich der Verdacht, daß Du "Windows-Backup mit
> Bordmitteln" mit Begriffen wie "geht ja dann ganz einfach" und "ist
> laienverträglich" gleichsetzt oder gleichsetzen möchtest. Das ist jedoch
> keineswegs so.


Wieso kommtst du drauf?

> Insofern wäre es gut, wenn Du mal erläuterst, worauf Du eigentlich
> hinauswillst.


Es wäre gelegentlich praktisch einen PC backuppen zu können ohne irgendeine
Software griffbereit zu haben, nur mit dem was Microsoft mitliefert.

/ralph
Ralph Aichinger (25.10.2019, 13:27)
Takvorian <tak-us> wrote:
> Das beste Backup-Werkzeug von Windows nennt sich "Robocopy" und wird hier


Aber Robocopy kann nicht alle Systemdateien bzw. das System selbst
sichern?

/ralph
Franklin Schiftan (25.10.2019, 13:35)
Ralph Aichinger schrieb am 25.10.2019 um 13:27 Uhr:

> Takvorian <tak-us> wrote:
>> Das beste Backup-Werkzeug von Windows nennt sich "Robocopy" und
>> wird hier

> Aber Robocopy kann nicht alle Systemdateien bzw. das System
> selbst sichern?


Aber DriveSnapshot kann es und ist hier auch nur einen Mausklick
weit entfernt. Wenn das für Dich schon zu weit ist, ....
HR Ernst (25.10.2019, 14:08)
Am Fri, 25 Oct 2019 13:27:08 +0200 (CEST) schrieb Ralph Aichinger:

> Takvorian <tak-us> wrote:
>> Das beste Backup-Werkzeug von Windows nennt sich "Robocopy" und wird hier

> Aber Robocopy kann nicht alle Systemdateien bzw. das System selbst
> sichern?
> /ralph


Deshalb wurdest du ja gefragt, *was genau* du sichern ("backuppen")
willst!
Und dir wurden dism.exe und als Fremdtool "Drive Snapshot" genannt. In
vielen Beiträgen in dieser NG werden weitere (meist kostenlose) Fremdtools
aufgeführt. Wer suchet, det findet...
Stefan Kanthak (25.10.2019, 14:51)
"Franklin Schiftan" <fraschi_usenet> schrieb:
> Ralph Aichinger schrieb am 25.10.2019 um 13:27 Uhr:
> Aber DriveSnapshot


.... ist UNSICHERER, mit ANFAENGER-Fehlern gespickter Schrott, deren
Reparatur sein Frickler verweigert bzw. dazu UNFAEHIG ist, und KEIN
Bordwerkzeug.

DISM.exe dagegen gibt's immer, und ist auch in Windows PE/RE enthalten!
<https://technet.microsoft.com/en-us/library/dn898549.aspx>

Erst-Sicherung:
DISM.exe /Capture-Image /CaptureDir:[<laufwerk>:|<verzeichnis>] /ImageFile:[<pfad>\]<datei>.WIM /Name:"2019-<monat>-<tag>"

Folge-Sicherungen:
DISM.exe /Append-Image /CaptureDir:[<laufwerk>:|<verzeichnis>] /ImageFile:[<pfad>\]<datei>.WIM /Name:"2019-<monat>-<tag>"

Wiederherstellung:
DISM.exe /Apply-Image /Apply-Dir:[<laufwerk:>|<verzeichnis>] /ImageFile:[<pfad>\]<datei>.WIM { /Index:<zahl> | /Name:"..." }

Alternative Wiederherstellung:
Setup.exe /InstallFrom:[<pfad>\]<datei>.WIM

Stefan
Frank Möller (25.10.2019, 14:53)
Ralph Aichinger schrieb:
> Takvorian <tak-us> wrote:


>> Das beste Backup-Werkzeug von Windows nennt sich "Robocopy" und wird hier


> Aber Robocopy kann nicht alle Systemdateien bzw. das System selbst
> sichern?


Das ist keine Frage, sondern eine Tatsache. Aber was willst Du von einem
selbsternannten Nullzeitkopierer erwarten - außer Dünnlall?
Frank Möller (25.10.2019, 14:59)
Ralph Aichinger schrieb:
> Frank Möller <butterspiegeleiauftoast42> wrote:


>> Irgendwie beschleicht mich der Verdacht, daß Du "Windows-Backup mit
>> Bordmitteln" mit Begriffen wie "geht ja dann ganz einfach" und "ist
>> laienverträglich" gleichsetzt oder gleichsetzen möchtest. Das ist jedoch
>> keineswegs so.


> Wieso kommtst du drauf?


Es kam mir so vor, zumal es ja auch durchaus wünschenwert wäre.

>> Insofern wäre es gut, wenn Du mal erläuterst, worauf Du eigentlich
>> hinauswillst.


> Es wäre gelegentlich praktisch einen PC backuppen zu können ohne irgendeine
> Software griffbereit zu haben, nur mit dem was Microsoft mitliefert.


Chlor. Es wäre sogar nicht nur gelegentlich praktisch, sondern generell.
Noch praktischer wäre es, wenn es DAU-kompatibel wäre. Am
allerpraktischsten wäre es freilich, wenn es DAU-kompatibel wäre _*und*_
auf einen Klick zu starten wäre _*und*_ auch noch sauber und fehlerfrei in
beide Richtungen funktionierte. So ist es aber nicht.

Gazetten AKA c't bringen halt immer wieder solche Anleitungen, weil man
damit Geld verdienen kann; aber ich verwette eine Tüte biologisch
abbaubares Herbstlaub, daß das nicht so ganz easy ist, was sie beschreiben.

Daß sich am Ist-Zustand etwas ändert, ist hingegen nicht zu erwarten, wenn
man sich anschaut, wie MS mit Nutzern umgeht.
Alfred Flaßhaar (25.10.2019, 15:17)
Am 25.10.2019 um 14:53 schrieb Frank Möller:
> Ralph Aichinger schrieb:
>> Takvorian <tak-us> wrote:
>>> Das beste Backup-Werkzeug von Windows nennt sich "Robocopy" und wird hier

>> Aber Robocopy kann nicht alle Systemdateien bzw. das System selbst
>> sichern? (...)


Für mich als Systemlaie ist eure Diskussion nur schwer zu verstehen. ich
würde es aber gern lernen, worum es geht. Deshalb stelle ich einfach mal
die Frage:

Wenn mein bisheriger Rechner (8.1) andeutet, daß er die Hufe hochdrehen
will, wie kann ich seine einzige Festplatte bis auf das letzte bit genau
identisch auf die jungfräuliche neue Festplatte eines neuen Rechners
oder auf eine ebensolche externe Festplatte funktionstüchtig
kopieren/klonen? Damit möchte ich neben der angestrebten
Systemsicherheit nicht den Aufwand zur Neuinstallation vorhandener
Programme haben.

Freundliche Grüße, Alfred Flaßhaar
Penn Erwin (25.10.2019, 15:28)
Am 25.10.2019 um 15:17 schrieb Alfred Flaßhaar:

[..]
> kopieren/klonen? Damit möchte ich neben der angestrebten
> Systemsicherheit nicht den Aufwand zur Neuinstallation vorhandener
> Programme haben. Dann nimmst du Aomei:



Ähnliche Themen