expertenaustausch > soc.* > soc.umwelt

wolfgang sch (01.01.1970, 02:00)
Christoph Müller <chrnewsgroup> Wrote in message:

>> In anderen Ländern gibt es keine Lohndrückerei.


> Wie haben sie es geschafft, der
> Lohndrückerei zu entkommen?


Sie haben sich nicht so extrem von der neoliberalen Ideologie
f*cken lassen wie Deutschland.

> In welchen Ländern ist das so?


Holland Österreich Polen Dänemark Schweiz Schweden Norwegen uam
wolfgang sch (01.01.1970, 02:00)
Franz Glaser <franz> Wrote in message:

>> Wer die Grünen für "links" hält,
>> gehört allerdings auch dazu.


> Die _APO_ hat einstens die Umweltbewegten einkassiert,


Die heutigen Grünen haben weder programmatisch noch politisch noch
personell irgendwas mit der APO zu tun.
wolfgang sch (01.01.1970, 02:00)
Christoph Müller <chrnewsgroup> Wrote in message:

> Dann ist der Fels das Fundament, an den
> die Anlage nur noch angeschraubt
> werden muss.


Muss nur glatt gefräst werden :)

Dein Alpozentrismus ist wirklich rührend. In der norddeutschen
Tiefebene, wo Ökospacken beschlossen haben die meisten ihrer
Kirchtürme aufzustellen, gibt es außer Findlingen keinen Fels.
Das fast tischebene Land besteht aus geteocknetem Schlick des
Meeres, aus Sandern oder Löß. Stell dir entweder Blumenerde, Lehm
oder Sand vor, und das oft hunderte Meter tief. Hartes Gestein
findest du erst ganz tief unten.
wolfgang sch (01.01.1970, 02:00)
Juergen Ilse <news> Wrote in message:

>> Schön. Wenn am 20.1. um 15:00 Uhr nicht 80 Gigawatt konventionelle
>> Kraftwerke bereitgestanden hätten, hätte es also einen
>> deutschlandweiten Blackout gegeben. Also müssen sie bereitstehen, um
>> das zu vermeiden.


>


> Da haettest du selbst nachschauen koennen, dass zwischen 11:00 und 13:00
> dafuer mehr als 10 GW aus Photovoltaik produziert wurden,


Dann hast du einen ungeeigneten Zeitpunkt als Beispiel gewählt,
und jeder schnippische Kommentar deinerseits ist irrelevant. Was
ist das hier, Extrem-Zeitraubing? Du möchstest Zeitpunkte suchen,
bei denen gleichzeitig Solarstrom und Windstrom nahe Null
rumdümpeln, dann haben wir ein Beispiel worum es in der
Diskussion geht.

Suchhilfe:



Gäbe es das nie, würde die obige Suche nichts finden.

> Das kein wirklicher Engpass vorgelegen hat, ist daran zu erkennen,


Was labersch du? Natürlich haben wir keinen Engpass, das behauptet
auch keiner. Noch sind ja alle Kraftwerke in Betrieb, und solange
da so ist gibt es keinen Blackout - zumindest keinen an dem eure
"Energiewende" schuld ist.

>> Das träfe selbst dann zu wenn so ein Fall nur alle 10 Jahre auftritt.


> Bisher gab es bei durchschnittlich ca. ein Drittel Energie aus regenarativen


Tonnenideologie meets Milchmädchen. Durchschnitte und
Langzeitsummen sind für die Diskussion sowas von irrelevant. Es
nützt dir nichts dass im Sommer die Sonne Überschüsse produziert
und der Wind gar lustig geweht hat, wenn du in einer kalten
windstillen Novembernacht irgendwo in der Prärie im ICE sitzt.
Der Strom den der ICE vernuddelt, den die Aluhütte verheizt, der
dein Essen im Kühlschrank nicht vergammeln lässt, der deine Oma
im Krankenhaus am Leben hätl, der muss dann von woanders
herkommen. Im Moment kommt er dann aus Gas-, Kohle- und
Kernkraftwerken, kein Problem. Wenn aber Merkel, AKK, Grüne & Co
ihr Zerstörungswerk an den bestehenden Kraftwerken umsetzen
sollten, dann gibt es nichts mehr wo er dann herkommen
kann.

> Das ist natuerlich nicht so, dass in ganz Deutschland nahezu
> gleiche Windbedingungen herrschen wuerden, im Gegenteil.


Manchmal nein manchmal ja. Es genügt dass es manchmal so ist, um
Kraftwerke nötig zu machen.

> Du hast noch nicht einmal Zahlen vorliegen, *WARUM* denn die gelieferte
> Windenergie so gering war. Wo moeglich war es eine bewusste Abschaltung,


Wir haben schon festgestellt, dass dein Beispiel absichtlich doof
gewählt war. Im allgemeinen schwankt die Windeinspeisung mit dem
Wetter, bei deutschlandweitem Schwachwind fällt sie halt flach.
Bretterbretterbretter
Joe (08.04.2019, 15:18)
15.000 Unterschriften
Run auf Berliner Volksbegehren zur Enteignung
Erst am Samstag wurde das Volksbegehren zur Enteignung gestartet.
Sechs Monate hätte die Initiative nun Zeit, um Unterschriften
zu sammeln. Nach nur zwei Tagen zeichnet sich ab: Es dürfte
sehr viel schneller gehen.
[....]


Seit 2015 ist Deutschland offiziell ein Beuteland. Merkt denn
keine/r, daß sich mit Merkel die Kommunisten (getarnt als
Jesus-jünger) in die Regierung eingeschlichen haben?

Da locken die Grünen und Sozialistinnen Millionen mit viel
Geld (bereits 20 Milliarden Euro pro Jahr) nach Deutschland
und stellen überrascht fest, daß Wohnungen zu Mangelware werden.

Daß das nicht funktioniert ist doch klar. Dann werden sie auch
noch so frech und wollen jetzt die Wohnungsbesitzer enteignen!

Bewegt sich Deutschland tatsächlich in den Ökofaschismus hinein,
dem alles und jedes, auch das Rechtssystem untergeordnet wird:

Wer zum Beispiel arbeitet, ist mit pendeln ungefähr 10 Stunden
nicht in "seiner" Wohnung. In dieser Zeit kann jemand anders in
"seiner" Wohnung leben. Oder wenn wer in den Urlaub fliegt, in
der Zeit kann zum Beispiel jemand einziehen, der integrations-
bedürftig oder rückfallgefährdet ist, und der Rückkehrer sich
um die Person kümmern muss. Das ist alles genau ausgerechnet:

Die EU plant bereits *275* *Millionen* Menschen in Deutschland!
Die Schockzahlen findet ihr in der umfangreichen Studie auf
der Webseite der Europäischen Kommission auf Seite 112:


Wie kann man als Deutscher nur so sagenhaft kurzsichtig sein?!
Juergen Ilse (08.04.2019, 16:36)
Hallo,

In de.soc.weltanschauung.christentum Joe <joe.black> wrote:
> Da locken die Grünen und Sozialistinnen Millionen mit viel
> Geld (bereits 20 Milliarden Euro pro Jahr) nach Deutschland
> und stellen überrascht fest, daß Wohnungen zu Mangelware werden.


Du uebersiehst, dass *trotz* Zuwanderung die Bevoelkerungzahlen
*ruecklaeufig* sind ... Der Mangel an *bezahlbarem* Wohnraum ist also
nicht in erster Linie den Migranten sondern den Wohnungsspekulanten
geschuldet, die dank "Modernisierungen" "Renovierungen" die Mieten
unverhaeltnismaessig an der "Mietpreisbremse" vorbei in die Hoehe
treiben ... Und notfalls laesst man Wohnungen verfallen, um dann
auf dem selben Bauplatz mehr Dividende versprechende Luxus-Wohnungen
neu zu errichten (der kleine Mann, der sich eine solche Wohnung nicht
leisten kann oder will bleibt auf fder Strecke).

> Daß das nicht funktioniert ist doch klar. Dann werden sie auch
> noch so frech und wollen jetzt die Wohnungsbesitzer enteignen!


Das befuerworte ich zwar nicht, aber ich kann solche Ueberlegungen ange-
sichts der durch Wohnungsspekulationen entstehenden Situationen durchaus
verstehen.

> Wer zum Beispiel arbeitet, ist mit pendeln ungefähr 10 Stunden
> nicht in "seiner" Wohnung. In dieser Zeit kann jemand anders in
> "seiner" Wohnung leben. Oder wenn wer in den Urlaub fliegt, in
> der Zeit kann zum Beispiel jemand einziehen, der integrations-
> bedürftig oder rückfallgefährdet ist, und der Rückkehrer sich
> um die Person kümmern muss. Das ist alles genau ausgerechnet:


Das ist hahnebuechener Unfug. wenn man die Wohnung wirklich *bewohnt*
und dort nicht nur ab und zu mal schlaeft ...

> Die EU plant bereits *275* *Millionen* Menschen in Deutschland!


Bloedsinn.

> Die Schockzahlen findet ihr in der umfangreichen Studie auf
> der Webseite der Europäischen Kommission auf Seite 112:
>


Und wo genau soll diese Zahl in dem Bericht vorkommen (ausser "nirgends"
meine ich)?

Tshcuess,
Juergen Ilse (juergen)
Fritz (08.04.2019, 16:45)
Am 08.04.2019 um 16:36 schrieb Juergen Ilse:
[..]
> auf dem selben Bauplatz mehr Dividende versprechende Luxus-Wohnungen
> neu zu errichten (der kleine Mann, der sich eine solche Wohnung nicht
> leisten kann oder will bleibt auf fder Strecke).


Du gehörst doch ganz sicher auch zu diesen extrem verblödeten Trotteln,
die an einem Tag das Aufenthaltsrecht für Alle hier einfordern und am
nächsten gegen hohe Mieten demonstrieren.

Ich frage mich jeden Tag aufs Neue, wer euch ins Hirn geschissen hat!
Fritz (08.04.2019, 16:50)
Am 08.04.19 um 16:36 schrieb Juergen Ilse:
> In de.soc.weltanschauung.christentum Joe<joe.black> wrote:
> Du uebersiehst, dass*trotz* Zuwanderung die Bevoelkerungzahlen
> *ruecklaeufig* sind ... Der Mangel an*bezahlbarem* Wohnraum ist also
> nicht in erster Linie den Migranten sondern den Wohnungsspekulanten
> geschuldet, die dank "Modernisierungen" "Renovierungen" die Mieten
> unverhaeltnismaessig an der "Mietpreisbremse" vorbei in die Hoehe
> treiben ... Und notfalls laesst man Wohnungen verfallen, um dann
> auf dem selben Bauplatz mehr Dividende versprechende Luxus-Wohnungen
> neu zu errichten (der kleine Mann, der sich eine solche Wohnung nicht
> leisten kann oder will bleibt auf fder Strecke).


Siehe: 'CL zur Debatte um Enteignung'
Message-ID:
<8a92cdac-f250-7728-1467-762c7e59e196>
Message-ID:
<56c59d53-6402-a884-3b9c-5ad285eb7084>

Mal kontrovers und ambivalent - Debatte um Grundstücksenteignung zur
Gewinnung von Bauland - zuerst ansehen / anhören - erst danach meckern!
<https://www.pscp.tv/w/1djGXpgezQoGZ>

fup2 dspm
Christoph Müller (08.04.2019, 17:21)
Am 08.04.2019 um 16:36 schrieb Juergen Ilse:
> In de.soc.weltanschauung.christentum Joe <joe.black> wrote:


> Du uebersiehst, dass *trotz* Zuwanderung die Bevoelkerungzahlen
> *ruecklaeufig* sind ... Der Mangel an *bezahlbarem* Wohnraum ist also
> nicht in erster Linie den Migranten sondern den Wohnungsspekulanten
> geschuldet, die dank "Modernisierungen" "Renovierungen" die Mieten
> unverhaeltnismaessig an der "Mietpreisbremse" vorbei in die Hoehe
> treiben ... Und notfalls laesst man Wohnungen verfallen, um dann
> auf dem selben Bauplatz mehr Dividende versprechende Luxus-Wohnungen
> neu zu errichten (der kleine Mann, der sich eine solche Wohnung nicht
> leisten kann oder will bleibt auf fder Strecke).


Da stellt sich ernsthaft die Frage, wieso ständig über Mietpreisbremse
diskutiert wird anstatt darüber, wie man SELBST WohnEIGENTUM erwerben
kann. Wenn der Staat Geld investiert, kann er dieses Geld den
Immobilienhaien in den Rachen werfen oder denen, die Wohneigentum
brauchen. In anderen Ländern ist Wohneigentum ganz normal. Nur
hierzulande zieht man (wer ist das genau?) Miete vor. Warum eigentlich?
Christoph Müller (08.04.2019, 17:22)
Am 08.04.2019 um 16:45 schrieb Fritz:

> Du gehörst doch ganz sicher auch zu diesen extrem verblödeten Trotteln,
> die an einem Tag das Aufenthaltsrecht für Alle hier einfordern und am
> nächsten gegen hohe Mieten demonstrieren.
> Ich frage mich jeden Tag aufs Neue, wer euch ins Hirn geschissen hat!


....
Karl Meisenkaiser (08.04.2019, 18:25)
Am 08.04.2019 um 17:21 schrieb Christoph Müller:
> In anderen Ländern ist Wohneigentum ganz normal. Nur
> hierzulande zieht man (wer ist das genau?) Miete vor. Warum eigentlich?


Ja schlicht und einfach, weil die stolzen Keinen-Gehts-So-Gut-Wie-Unsse
kein Geld dafür haben.

Karl
noebbes (08.04.2019, 19:09)
On 08.04.2019 15:18, Joe wrote:

> Wie kann man als Deutscher nur so sagenhaft kurzsichtig sein?!


Dem Deutschen ist die Kurzsichtigkeit seit 1933 permanent eingeprügelt
worden.
Christoph Müller (08.04.2019, 19:21)
Am 08.04.2019 um 18:25 schrieb Karl Meisenkaiser:
> Am 08.04.2019 um 17:21 schrieb Christoph Müller:


>> In anderen Ländern ist Wohneigentum ganz normal. Nur
>> hierzulande zieht man (wer ist das genau?) Miete vor. Warum eigentlich?

> Ja schlicht und einfach, weil die stolzen Keinen-Gehts-So-Gut-Wie-Unsse
> kein Geld dafür haben.


In anderen Ländern hat man aber das Geld dafür. Warum hierzulande nicht?
Ich fürchte, dass das ein gewisser Neidfaktor, der sich ja auch in der
Politik abbildet, das verhindert. Nach dem Motto "wenn wer schon ein
eigenes Häusl oder eine eigene Wohnung hat, dann gehört er schon zu den
Bonzen und hat automatisch genug Geld. Wäre ja noch schöner, wenn's dem
Nachbarn besser ginge als mir." Man muss nach außen hin protzen. Dann
bleibt für Eigentum nicht mehr viel übrig. Wäre schön, wenn ich mich
diesbezüglich irren würde.
Franz Glaser (08.04.2019, 21:38)
Am 08.04.2019 um 19:21 schrieb Christoph Müller:
> Am 08.04.2019 um 18:25 schrieb Karl Meisenkaiser:
> In anderen Ländern hat man aber das Geld dafür. Warum hierzulande nicht?
> Ich fürchte, dass das ein gewisser Neidfaktor, der sich ja auch in der
> Politik abbildet, das verhindert. Nach dem Motto "wenn wer schon ein
> eigenes Häusl oder eine eigene Wohnung hat, dann gehört er schon zu den
> Bonzen und hat automatisch genug Geld. Wäre ja noch schöner, wenn's dem
> Nachbarn besser ginge als mir." Man muss nach außen hin protzen. Dann
> bleibt für Eigentum nicht mehr viel übrig. Wäre schön, wenn ich mich
> diesbezüglich irren würde.


Miete ist eine Kreditvariante für eine Stadtwohnung, mehr nicht.

Allerdings gehört die Wohnung am Ende der Kreditlaufzeit dem
Wohnungseigentümer.

Dumm gelaufen im Sozialstaat.

Wie sonst hätten die Bonzen die Leute _vom_Land_in_die_Stadt_gelockt_

GL
Arnulf Sopp (09.04.2019, 02:37)
Am Mon, 8 Apr 2019 15:18:40 +0200 schrieb Joe:

>


Das ist zwar Springer-Presse, aber wo sie recht hat, hat sie recht. Da
hättest du mal etwas genauer nachlesen sollen, denn alles ist halb so
dramatisch, wie du es darstellen möchtest.

> Seit 2015 ist Deutschland offiziell ein Beuteland. Merkt denn
> keine/r, daß sich mit Merkel die Kommunisten (getarnt als
> Jesus-jünger) in die Regierung eingeschlichen haben?


Du redest im Fieber oder lügst absichtlich. Oder du bist ganz einfach
strunzdämlich und hast nicht den Schimmer einer Ahnung, wovon du redest.

> Da locken die Grünen und Sozialistinnen Millionen mit viel Geld (bereits
> 20 Milliarden Euro pro Jahr) nach Deutschland


Es ist sinnlos, dich für diesen Blödsinn nach einem Beleg zu fragen, denn
für Unwahrheiten gibt es naturgemäß keine Belege, es sei denn, sie seien
gefälscht.

> und stellen überrascht fest, daß Wohnungen zu Mangelware werden.


Seit 2015? Hast du die Jahrzehnte davor verpennt? Das Problem ist schon
uralt.

> Daß das nicht funktioniert ist doch klar. Dann werden sie auch noch so
> frech und wollen jetzt die Wohnungsbesitzer enteignen!


Sie? Wer? Die Flüchtlinge? Diesen Eindruck möchtest du jedenfalls erwecken,
denn Trolle nehmen es mit der Wahrheit nicht so genau. Unter den
Initiatoren des Volksbegehrens dürften sich kaum Flüchtlinge befinden.

Wer nämlich nicht einfach bloß dumpf draufloslabert, sondern sich erst mal
informiert, weiß, dass Flüchtlinge ohne ihr Zutun untergebracht werden.
Keiner wird gefragt, wie er es denn gerne hätte, es sei denn, es bestünde
tatsächlich eine Auswahl. Das ist jedoch die Ausnahme. Also werden
Flüchtlinge, wenn überhaupt, erst mal Neubauten fordern. Sie sind nämlich
auch nicht blöde und wissen, dass man ihretwegen andere nicht
rausschmeißen oder Wirtschaftsunternehmen schädigen wird.

> Bewegt sich Deutschland tatsächlich in den Ökofaschismus hinein, dem
> alles und jedes, auch das Rechtssystem untergeordnet wird:


Dringende Google- oder Wikipedia-Empfehlung: Ökologie und Faschismus. Du
hast von den Begriffen nämlich offensichtlich keine Ahnung und pegidelst
nur saudumm daher.

> Wer zum Beispiel arbeitet, ist mit pendeln ungefähr 10 Stunden nicht in
> "seiner" Wohnung. In dieser Zeit kann jemand anders in "seiner" Wohnung
> leben. Oder wenn wer in den Urlaub fliegt, in der Zeit kann zum Beispiel
> jemand einziehen, der integrations- bedürftig oder rückfallgefährdet
> ist, und der Rückkehrer sich um die Person kümmern muss. Das ist alles
> genau ausgerechnet:


Hast du deine Tabletten nicht genommen? Oder etwas Riskantes geraucht?
Nichts von alledem hat einen Bezug zur Realität.

> Die EU plant bereits *275* *Millionen* Menschen in Deutschland!


Das ist von dir glatt erlogen. Oder du warst zu dämlich, zu kapieren, was
du liest. Die Begründung folgt gleich.

Ja, ich finde ebenfalls, dass jeder einen Mitbürger huckepack mit sich
herumsschleppen sollte. Hast du die Baumschule nicht geschafft? Wie kannst
du so einen Müll glauben? Aber es kommt noch besser:

> Die Schockzahlen findet ihr in der umfangreichen Studie auf der Webseite
> der Europäischen Kommission auf Seite 112:
>


Autoren dieses PDF-Textes sind Rampoll und Eurasylum, zwei kommerzielle
Unternehmen. Sie arbeiten zwar auch im Auftrag der EU, aber:

Da heißt es ziemlich weit vorne: "The present report does not
necessarily represent the viewpoint of the European Commission."

Also wer "plant" hier irgendetwas? Darüber ist im Text nichts zu finden.
Und der Text ist nicht von der EU. Du bist entweder ein verdammter
Gewohnheitslügner oder zu dumm, zu schnallen, was du liest.

> Wie kann man als Deutscher nur so sagenhaft kurzsichtig sein?!


Wie kann man als Mensch nur so sagenhaft dumm oder wahlweise verlogen sein?
Oder etwa nicht als Mensch? Vielleicht als Affe, Hornochse oder Esel?

Tschüs!
Arnulf

Ähnliche Themen