expertenaustausch > comp.* > comp.audio

Peter Sauter (22.05.2020, 06:16)
Am 20.05.2020 um 19:06 schrieb Martin ?rautmann:
> On Wed, 20 May 2020 18:54:43 +0200 (CEST), Ralph Aichinger wrote:


Hallo an euch beide.

> Denkbar. Aber die Anzahl der Berichte über nicht funktionierende
> USB-C-USB-A-Adapter ist Legion. Daher vermute ich keinen Einzelfall.
> Ja - und leider ist das eher Glücksfrage, als dass man sich auf
> Spezifikationen verlassen könnte, ob dieses und auch das nächste Gerät
> das noch können.


Das Problem ist eher nicht die Spezifikation an sich, sondern
das der Markt aus China und Co mit Geräten überflutet werden
die sich nicht an die Standards halten. Dasselbe gilt auch
für andere USB-C Kabel selbst oder externe
USB-Adapter für Massendatenträger (SSDs, HDDs).
Das zeigen viele Artikel aus der CT bei Einkäufen bei
Amazon und Ebay.
Dazu kommt das ein "USB-C" Gerät nicht alle Funktionen
von USB-C unterstützen muss (Beispielsweise nur USB-
Power Delivery aber kein Thunderbolt-C Support oder
USB 3.2 Gen2 Geschwindigkeiten und jeweils andere
Kombinationen).
Peter Sauter (22.05.2020, 06:27)
Am 21.05.2020 um 07:27 schrieb Bernd Mayer:
> Am 20.05.20 um 06:26 schrieb Peter Sauter:
> Hallo,
> den ZOOM H1 Handyrecorder kann man auch als USB-Soundcard verwenden. Das
> funktioniert nicht nur auf dem PC, etwa unter Linux, sondern auch mit
> Android.
> Ich habe das gerade getestet mit einem Samsung S5 Neo.
> Hie gibt es ein Video dazu:
>


Hallo Bernd
Erstmal danke fürs schnelle raussuchen. Würde ich dem OP dann also
wärmstens empfehlen, aus folgenden Gründen:
1. Zoom Erfahrungen mit Fieldrecording hat u
2. Man zudem vernüftig den Pegel regeln kann.
3. Man kann damit rechnen gegenüber Billigschrott, daß sie sich an den
vermutlich an USB-Standards halten da Profihersteller.
4. Sie haben ein X/Y Anorderung des Microphones.
5. Sie liefern gleich ein Windschutz mit.

Wie oben erwähn benutze ich die Teile fürs IPhone und damit nehme ich
dann Umgebungsklänge fürs Sounddesign auf meiner Roland MC-707 Groovebox
auf. Das klappt prima damit.
Martin Τrautmann (22.05.2020, 07:39)
On Fri, 22 May 2020 06:27:39 +0200, Peter Sauter wrote:
[..]
> Wie oben erwähn benutze ich die Teile fürs IPhone und damit nehme ich
> dann Umgebungsklänge fürs Sounddesign auf meiner Roland MC-707 Groovebox
> auf. Das klappt prima damit.


Danke, es wird konkreter
Dieter Michel (23.05.2020, 18:42)
Hallo Martin,

> hat jemand Erfahrungen mit Mikrofonaufnahmen via Bluetooth?

via Bluetooth selber leider nicht, aber in der
c't 10/2020 gab's einen Testbericht zu lesen über
das ­SabineTek SmartMike+.

Bei Amazon gibts dazu auch noch ein paar Kommentare
und Bewertungen.

Von Samson (eigentlich ganz okayer Hersteller) gibt's
auch ein Drahtlos-System namens Go Mic mobile, das im
2,4GHz Band arbeitet, also nicht mit Bluetooth.
Dafür gibt's offenbar Hand- und auch Taschensender,
und es scheint auch bezahlbar zu sein.

Viele Grüße

Dieter

Ähnliche Themen