expertenaustausch > alt.* > alt.augenoptik

Dietrich Jordan (13.12.2009, 12:19)
Hallo,

nachdem bei meiner Gleitsichtbrille leider ein Glas Marke Rodenstock
zerbrach, sagte mein Optiker zu meiner Verwunderung, ich müsse gleich
beide Gläser neu kaufen, einzeln wäre sowas nach 3 Jahren nicht mehr
erhältlich, weil die Gläser ständig verbessert würden.

Und das wäre angeblich bei allen Herstellern so, dass es die Gläser
nur für ca. 2 Jahre gäbe.
Wenn dem so ist, dann wäre ja die Nachlieferbarkeit das wichtigste
Kriterium für künftige Käufe.

Wahrheit oder Geldschneiderei?

Gruß
Dietrich
Marc Haber (13.12.2009, 18:41)
Dietrich Jordan <nomail@invalid> wrote:
>nachdem bei meiner Gleitsichtbrille leider ein Glas Marke Rodenstock
>zerbrach, sagte mein Optiker zu meiner Verwunderung, ich müsse gleich
>beide Gläser neu kaufen, einzeln wäre sowas nach 3 Jahren nicht mehr
>erhältlich, weil die Gläser ständig verbessert würden.
>Und das wäre angeblich bei allen Herstellern so, dass es die Gläser
>nur für ca. 2 Jahre gäbe.
>Wenn dem so ist, dann wäre ja die Nachlieferbarkeit das wichtigste
>Kriterium für künftige Käufe.


Die beste Optikerin von allen sagt, dass bei Kunden zwischen 45 und 58
anzunehmen ist, dass sich in drei Jahren die Augen so weit verändert
haben, dass zwei neue Gläser sowieso angezeigt wären. Jeder Hersteller
entwickelt seine Produkte weiter, und dabei ist natürlich auch
möglich, dass ein Produkt aus dem Programm genommen wird. Und zwei
verschiedene Gleitsichtgläser in der Brille will man definitiv nicht
haben, das ist wie zwei unterschiedliche Schuhe.

Es gibt allerdings keine festen Produktzyklen, so dass Du nicht von
vornherein sagen kannst, dass Du das Glas X ab Kaufzeitpunkt noch Y
Jahre nachkaufen kannst.

Was für ein Glas war es denn genau, und wie alt bist Du?

Grüße
Marc
Christian @Soemtron (23.12.2009, 14:29)
Dietrich Jordan <nomail@invalid> schrieb:

> nachdem bei meiner Gleitsichtbrille leider ein Glas Marke
> Rodenstock zerbrach, sagte mein Optiker zu meiner Verwunderung, ich
> müsse gleich beide Gläser neu kaufen, einzeln wäre sowas nach 3
> Jahren nicht mehr erhältlich, weil die Gläser ständig verbessert
> würden.
> Und das wäre angeblich bei allen Herstellern so, dass es die Gläser
> nur für ca. 2 Jahre gäbe.


Etwas spät aber vielleicht noch hilfreich und ergänzend zu Marcs Antwort:

Die Aussage ist pauschal absoluter Unfug. Es gibt zwar sehr oft neue
Glastypen aber die alten sind deswegen trotzdem i.d.R. sehr lange im
Programm. Im Einzelfall kann das zwar stimmen aber da wird oft ein
entsprechend passender Glastyp gut vertragen. Verlassen kann man sich
darauf jedoch nicht. Oft ist tatsächlich das Refraktionsdefizit nach 3
Jahren von größerer Bedeutung als eine geringfügig veränderte
Gleitsichtfläche.
Problematisch sind hauptsächlich getönte bzw. selbsttönende Gläser. Da
ist es schon nach kürzerer Zeit Glückssache, ob das neue Glas anders
aussieht.

> Wenn dem so ist, dann wäre ja die Nachlieferbarkeit das wichtigste
> Kriterium für künftige Käufe.


Das wichtigste sicherlich nicht. Aber ein Glas, was vom Hersteller schon
abgekündigt wurde, sollte man unter dieser Prämisse nicht kaufen.

cu,
Christian
PGP Key (RSA) available.
Ähnliche Themen