expertenaustausch > comp.sys.* > comp.sys.mac.misc

Arno (03.01.2020, 13:33)
Hallo,

um mein Problem zu verstehen auch etwas Vorgeschichte:

Um meinen Kalender ohne Apple und ohne Google zu nutzen hatte ich mich
vor einigen Jahren nach einer Alternative umgesehen. Gelandet war ich
dann bei Owncloud (7 oder 8), aCalender+ / CalDAV-Sync und iCal.
Owncloud hatte nach meiner Erinnerung damals eine deutsche Anleitung, so
das ich das Programm auf meinem Webspace einrichten konnte und auf
meinen Androiden (Telefon, Tablett) sowie auf meinem Apple eine
Kalenderdatenbank nutzen konnte.

Das lief Jahre gut, die Updates bis auf Owncloud 9 funktionierte
einigermaßen - iCal funktionierte irgendwann nicht mehr - vermutlich
weil Owncloud nur per http und nicht per https erreichbar war. Eine
Umstellung auf https scheiterte daran, das es zwar in Owncloud einen
deutschsprachigen Hinweis gab, der auf eine Anleitung verwies, diese
jedoch nur in Englisch verfügbar war. Außerdem vermutet ich einen Fehler
in der Übersetzung, weil ein http/s-Problem dann innerhalb von Owncloud
auf "Datenbank verschlüsseln - ja/nein" hinauslief, obwohl ich doch
"nur" die Transportverschlüsselung einschalten wollte.

Dann habe ich gestern versucht, ein Update auf Owncloud 10
durchzuführen. Das Update verlief ohne Störung, jedoch wurde mir ein
Problem im Core (Erdkern?) genannt, beim Draufklicken kam dann leider
nur Englischer Kram. Jedenfalls ist seitdem beim Anmelden bei Owncloud
(Webbrowser) der Kalender weg, unter "Aktivität" kommt jetzt nur noch

Dateien
Aktivität
Galerie
Market

und nicht wie vorher auch noch der Eintag "Kalender". Auch funktioniert
die Syncro zwischen den Androiden nicht mehr, ein neuer Kaldereintrag in
einem Gerät erscheint nicht mehr auf dem anderem Gerät.

Dann hatte ich gestern noch versucht, die Desktop-App von Owncloud zu
installieren. Die Installation verlief ohne Probleme, aber nach dem
Start passierte erst einmal gar nichts, dann kam irgendwann ein Fenster
das die App abgestürzt war (mit der Möglichkeit einen Fehlerbericht
einzusenden).

Also alles defekt ... :-((((

Was kann ich machen? Owncloud neu installieren obwohl es keine dt.
Anleitung gibt? Hört sich nicht so optimal an.

Ein anderes Programm als Kalenderdatenbank nutzen? Wenn es da
Empfehlungen gibt, die eine deutsche Anleitung haben, dann bitte nennen.

Andere Vorschläge? (Hinweis: Ohne das Daten bei Apple, Google, T-online
oder anderen Firmen landen)

Was ich brauche: Nur die Kalendersyncro zwishen Apple und Android, wobei
die Datenbank vorzugsweise auf *Meinem* Webspace läuft, nur notfalls
auch auf einer Discstaion (Synology).

Auf den Androiden vorzugsweise mit aCalender, auf dem Apple vorzugsweise
mit iCal, alternativ per Browserfenster, notfalls auch per eigener App.
Maik Koenig (03.01.2020, 14:37)
Am 03.01.2020 um 12:33 schrieb Arno:

> Ein anderes Programm als Kalenderdatenbank nutzen? Wenn es da
> Empfehlungen gibt, die eine deutsche Anleitung haben, dann bitte nennen.


Nextcloud. Das ist im Grunde ein Fork von Owncloud. Läuft hier seit
Anfang 2017 problemlos:



Greetz,
MK
Arno (03.01.2020, 18:20)
Maik Koenig <usenetspam> wrote:

> > Ein anderes Programm als Kalenderdatenbank nutzen? Wenn es da
> > Empfehlungen gibt, die eine deutsche Anleitung haben, dann bitte nennen.

> Nextcloud. Das ist im Grunde ein Fork von Owncloud. Läuft hier seit
> Anfang 2017 problemlos:
>


Zumindest kurzfrisig ein Schuß in den Ofen. Oder willst du mir erzählen,
das, wenn ich auf "Anwenderhandbuch" klicke und

> Welcome to the Nextcloud Server Administration Guide. This guide describes

administration tasks for Nextcloud, the flexible open source file
synchronization and sharing solution. Nextcloud includes the Nextcloud
server, which runs on Linux, client applications for Microsoft Windows,
macOS and Linux, and mobile clients for the Android and Apple iOS
operating systems.

kommt, das es sich um deutsche Sprache handelt?
Axel Berger (03.01.2020, 19:45)
Arno wrote:
> das es sich um deutsche Sprache handelt?

^^
Nein.

Es ist nicht das, was Du hören willst, aber das Englische hat die Rolle
übernommen, die im 19. Jahrhundert hier das Hochdeutsche hatte. Sehr
viele Kinder wurden in der Volksschule vom ersten Tag an in einer -- für
sie -- Fremdsprache unterrrichtet und es hat ihnen nicht geschadet.

Ich halte regelmäßig ein Tutorium für Erstsemester und höre öftermal
genau Deine Beschwerde. Meine Antwort ist immer dieselbe: "Natürlich
könnt ihr alle deutsch publizieren und lesen, wenn ihr wollt. Die
Franzosen schrieben dann französisch, die Spanier spanisch, die Rumänen
rumänisch und, weil Archäologie eine internationale Wissenschaft ist,
müßt ihr das alles lesen. Ich jedenfalls bin dankbar, daß sich nachdem
Zerfall in die Anarchie in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts
endlich wieder eine Wissenschaftssprache etabliert."

Mein Blog wird nicht zufällig in englischer Sprache geführt. Es gibt
Ausnahmen. Eine türkische Kommilitonin, neben dem Studium berufstätig
und Mutter, hatte in wenigen Jahren ein sehr akzeptables Deutsch
gelernt, stand im Englischen aber in den ersten Anfängen. Der Chef sagte
ihr ins Gesicht, sie sei vom Prüfungsamt ganz kalt belogen worden mit
der Behauptung, vor der Bachelorprüfung brauche sie noch keine
Englsichkenntnisse. Wir haben ihr dann geminsam geholfen, auch ohne
Lesen der angegebenen und zu lernenden Quellen die Prüfung zu bestehen.
Ich gehe davon aus, ein solcher Fall bist Du nicht, es sein denn, Du
bist weit über 90 oder kommst aus dem pfälzischen oder saarländischen
Grenzgebiet.

Übrigens bestehe ich beim Kauf von Elektronik auf engische Anleitungen.
Das Englisch der Koreaner ist nicht perfekt aber verständlich, vom
"Deutsch" der Koreaner verstehe zumindest ich meist gar nichts.
(Manchmal hilft es, einen Satz Wort für einzelnes Wort ins Englische zu
übersetzen und zu sehen, ob er dann vielleicht einen Sinn ergibt.)
Arno (04.01.2020, 00:24)
Axel Berger <Spam> wrote:

> Sehr
> viele Kinder wurden in der Volksschule vom ersten Tag an in einer -- für
> sie -- Fremdsprache unterrrichtet und es hat ihnen nicht geschadet.


Heute vielleicht. 1965 jedenfalls nicht.

> Ich jedenfalls bin dankbar, daß sich nach dem
> Zerfall in die Anarchie in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts
> endlich wieder eine Wissenschaftssprache etabliert."


Dann sei deinem Gott oder was auch immer dankbar. Aber du kannst das
nicht für jeden anderen Deutschmuttersprachler voraussetzen.
Axel Berger (04.01.2020, 01:18)
Arno wrote:
> Heute vielleicht. 1965 jedenfalls nicht.


Kein korrektes Hochdeutsch bei Dir? Wo war das?

> Aber du kannst das
> nicht für jeden anderen Deutschmuttersprachler voraussetzen.


Nicht für jeden, wohl aber für alle, die moderne Elektronik über das
reine Konsumenten-Iconpatschen hinaus anwenden wollen. Für die anderen
hat Google seine Klaut mit Anleitungen in jedem Dorfdialekt fertig
vorbereitet. Einfach immer <Ja> oder <OK> sagen und es läuft.
Arno Welzel (04.01.2020, 03:16)
Arno:

> Maik Koenig <usenetspam> wrote:
> Zumindest kurzfrisig ein Schuß in den Ofen. Oder willst du mir erzählen,
> das, wenn ich auf "Anwenderhandbuch" klicke und


[Rant über fehlende deutschsprachige Version]

Das gibt's auch auf Deutsch - vermutlich wurde der Link nicht korrekt
gesetzt, ich habe den Fehler schon weitergegeben:

<https://docs.nextcloud.com/server/17/benutzerhandbuch/index.html>

Und konkret zum Kalender:

<https://docs.nextcloud.com/server/17/benutzerhandbuch/pim/index.html>

Ich nutze Nextcloud übrigens auch seit einigen Jahren und betreue
aktuell mehrere Installationen für insgesamt ca. 140 Benutzer.
Arno (04.01.2020, 12:03)
Arno Welzel <usenet> wrote:

> ich habe den Fehler schon weitergegeben:


Danke.
Arno (04.01.2020, 12:03)
Axel Berger <Spam> wrote:

> Kein korrektes Hochdeutsch bei Dir? Wo war das?


Deutsch ja, Englisch nein. Warum weichst du jetzt aus (Hochdeutsch)?
Englisch kam erst nach der Volksschule (1. bis 4. Klasse). Und von 2
Stunden Schulenglisch wöchentlich von 1970 ab ist nach 50 Jahren fast
nichts mehr übrig - jedenfalls zu wenig um eine solche Anleitung zu
lesen.
Heinz Schmitz (04.01.2020, 12:36)
Arno wrote:

>...
>Englisch kam erst nach der Volksschule (1. bis 4. Klasse). Und von 2
>Stunden Schulenglisch wöchentlich von 1970 ab ist nach 50 Jahren fast
>nichts mehr übrig - jedenfalls zu wenig um eine solche Anleitung zu
>lesen.


Wenn Du schon die Anfänge geschafft hast, solltest Du sie nicht wieder
verfallen lassen. Es gibt wenig Schöneres, als eine fremde Sprache zu
verstehen (und auch darin antworten zu können).

Grüße,
H.
Hergen Lehmann (04.01.2020, 12:37)
Am 04.01.20 um 11:03 schrieb Arno:

> Deutsch ja, Englisch nein. Warum weichst du jetzt aus (Hochdeutsch)?
> Englisch kam erst nach der Volksschule (1. bis 4. Klasse). Und von 2
> Stunden Schulenglisch wöchentlich von 1970 ab ist nach 50 Jahren fast
> nichts mehr übrig - jedenfalls zu wenig um eine solche Anleitung zu
> lesen.


Sprachschulen und VHS-Kurse existieren.

Ohne englisch kommt man in der Informationstechnik einfach nicht weit.
Selbst wo Übersetzungen existieren, sind sie oft so grottig schlecht und
unvollständig, das man bestenfalls die Hälfte versteht. Jammern hilft
nicht, tu was gegen dein Defizit! ^_-
Marc Haber (04.01.2020, 13:19)
ArnoSandhack (Arno) wrote:
>Axel Berger <Spam> wrote:
>Deutsch ja, Englisch nein. Warum weichst du jetzt aus (Hochdeutsch)?
>Englisch kam erst nach der Volksschule (1. bis 4. Klasse). Und von 2
>Stunden Schulenglisch wöchentlich von 1970 ab ist nach 50 Jahren fast
>nichts mehr übrig - jedenfalls zu wenig um eine solche Anleitung zu
>lesen.


Das hätte man nach Abschluß der Schulzeit üben und pflegen können.

Okeh, in den 90ern war das dank Kabelfernsehen einfacher. Und ich
hatte ein Kino am Ort das regelmäßig amerikanische Filme in UV gezeigt
hat. Und das Usenet.

Grüße
Marc
Arno (04.01.2020, 15:07)
Heinz Schmitz <kma> wrote:

> Es gibt wenig Schöneres, als eine fremde Sprache zu
> verstehen (und auch darin antworten zu können).


Nein, das (lernen) ist STRESS PUR.
Arno (04.01.2020, 15:07)
Hergen Lehmann <hlehmann.expires.5-11> wrote:

> Ohne englisch kommt man in der Informationstechnik einfach nicht weit.


Kennst du einen "selbsterfüllende Prophezeihung"?

Weil zu viele Leute behaupten, was du oben schreibst, wird zu wenig
deutsch in der EDV geschrieben. Und das potenziert sich. Leider...

> Jammern hilft
> nicht, tu was gegen dein Defizit! ^_-


Tue ich doch gerade, ich versuche die Schmalspurdenker (siehe obertes
Zitat) auf ihren Fehler hinzuweisen.
Arno (04.01.2020, 15:07)
Marc Haber <mh+usenetspam1118> wrote:

> Das hätte man nach Abschluß der Schulzeit üben und pflegen können.


Wozu? Es gab Wichtigeres. Es gab Interessanteres. Es war nicht
notwendig. Deutsch ist meine Sprache, nicht englisch.

Ähnliche Themen