expertenaustausch > alt.* > alt.folklore.ddr

Peter Veith (20.04.2020, 21:13)
Habe mich über die Abwesenheit von DDR-Vergleichen schon gewundert. Nun
ist er da der krönende Artikel:

"In der DDR wurde nicht lange gefackelt" von Hubertus Knabe


»In der DDR verschwiegen die Medien zunächst die zweitschlimmste
Influenza-Pandemie des 20. Jahrhunderts. Stattdessen berichteten sie
über alarmierende Zustände in der Bundesrepublik und behaupteten: ?Amis
schleppen Grippe ein?, wie die ?Berliner Zeitung? am 28. Juli 1957 titelte.«

Da man ja nix glauben sollte:

(Anmeldung erforderlich)

Nüscht von Ami-Käfern^^^Grippe. Statt dessen: »Staatenbund
DDR-Bundesrepublik vorgeschlagen - Erklärung der Regierung der DDR über
den Weg der deutschen Nation zur Sicherung des Friedens und der
Wiedervereinigung Deutschlands«

Leider auch neben dem genannten Artikel: »Bonn lehnt ab
Bonn (ADN/EB). Die Adenauer-Regierung und die Bonner Parteien
einschließlich der SPD haben Sonnabend den Vorschlag der Regierung der
DDR über die Wiedervereinigung Deutschlands, eine Konföderation zwischen
beiden deutschen Staaten anzustreben, rundweg abgelehnt.«

Aber, vielleicht hat der Knabe sich nur im (G)Eifer geirrt, passiert
schon mal. JA, um 10 Tage, der Artikel war bereits vom 18. Juli 1957[*]
und lautet komplett:

"Amis schleppen Grippe ein

Berlin (EB). Es besteht die Gefahr, daß die asiatische Grippe jetzt
auch in Westdeutschland eingeschleppt wird. Auf dem amerikanischen
Truppentransporter "General Patsch"[*], der jetzt in Bremerhaven
erwartet wird, wurden mehrere Fälle dieser Krankheit festgestellt. Das
Schiff soll unverzüglich nach seiner Ankunft unter Quarantäne gestellt
werden."

Aber, vielleicht hier korrekt? »In der DDR wurde die Gefahr auch dieses
Mal heruntergespielt. So verkündete das ?Neue Deutschland? am 15. Januar
1969: ?Keine Hongkong-Grippe in der Republik?.«

JA, Gott sei Dank: »Das Hongkong-Grippevirus, von dem jetzt oft die Rede
ist, wurde in unserer Republik bisher nicht nachgewiesen. In Europa ist
die sogenannte Hongkong-Virusgrippe bisher nur in den Niederlanden
epidemisch aufgetreten.«

Nun, die Grenzen war ja auch ganz dicht (aber die Kneipen geöffnet ...
und das mit Bier für 0,50 bis 1,00 Mark).

Und am Abschluß noch das übliche Mantra: »In der Folge starben
Ostdeutsche in den 1980er-Jahren im Durchschnitt rund drei Jahre früher
als Westdeutsche.« :-D
[*] Mein heißer Tip: Herr Knabe hat in seiner freien Zeit und gegebenen
Anlaß etwas Literatur gewälzt, hier: "Vom geduldigen Ausharren zur
allumfassenden Prävention: Grippe-Pandemien im Spiegel von Wissenschaft,
Politik und Öffentlichkeit" von David Rengeling


[**] Für René: Gemeint war "General Patch".

Veith
René Marquardt (20.04.2020, 22:16)
Ich hätte dieses im Angebot:



Und ich bin kein Ritter, ich kann nicht jeden General kennen ;)
drstrange2006 (21.04.2020, 07:02)
Am Montag, 20. April 2020 22:16:27 UTC+2 schrieb René Marquardt:
> Ich hätte dieses im Angebot:
>
> Und ich bin kein Ritter, ich kann nicht jeden General kennen ;)


Nun, die paar in Felle gehüllten grasfressenden Überlebenden der Flut 2002 uns 2013 wären
während des Herumstreifen in der entvölkerten Zone, auf den verwüsteten Feldern nach
Essbarem suchend sicher nicht so schnell angesteckt worden, wie eine pulsierende Großstadt
wie NYC.

Hätten sie sich dann noch in ihren Höhlen versteckt und dem Kannibalismus gefrönt, dann
wären sicher nach der Corona-Pandemie eine Hand voll übrig geblieben, die dann voller
Inbrunst den Sozialismus hätten weiter aufbauen können.

BGE
Torsten Mueller (21.04.2020, 07:06)
drstrange2006 schrieb:

> Hätten sie sich dann noch in ihren Höhlen versteckt und dem
> Kannibalismus gefrönt,


Der nächtliche Herumlungern in Höhlen, das sog. Bofen, ist jetzt in der
Sächsischen Schweiz verboten worden, oder? Hab ich gehört.

T.M.

P.S.: Ist Kannibalismus eigentlich verboten?
drstrange2006 (21.04.2020, 07:14)
Am Dienstag, 21. April 2020 07:06:36 UTC+2 schrieb Torsten Mueller:
> drstrange2006 schrieb:
> Der nächtliche Herumlungern in Höhlen, das sog. Bofen, ist jetzt in der
> Sächsischen Schweiz verboten worden, oder? Hab ich gehört.
> T.M.
> P.S.: Ist Kannibalismus eigentlich verboten?


Das ist Mist. Wir taten es ebenfalls und es war immer irgendwie nass und kalt da
unter den Felsvorsprüngen aber hinter Bad Schandau bei Porschdorf müßten meine
Initialen noch zu lesen sein. Natürlich nicht eingeritzt sondern angeräuchert.
Eigentlich war das Poofen oder Boofen schon immer verboten. Aber naja was war nicht
alles so verboten.

BGE

BGE
Paul (21.04.2020, 07:29)
Am 21.04.2020 um 07:06 schrieb Torsten Mueller:
> drstrange2006 schrieb:
>> Hätten sie sich dann noch in ihren Höhlen versteckt und dem
>> Kannibalismus gefrönt,

> Der nächtliche Herumlungern in Höhlen, das sog. Bofen, ist jetzt in der
> Sächsischen Schweiz verboten worden, oder? Hab ich gehört.


Boofen schreibt man mit zwei "o". Und es ist nicht wirklich verboten,
nur in der Kernzone des Nationalparks. Nur leider sind die wirklich
guten Boofen alle in der Kernzone.
> T.M.
> P.S.: Ist Kannibalismus eigentlich verboten?

Ja. Wird juristisch als Störung der Totenruhe geahndet. Aber nur wenn
das Opfer eh schon tot war. Sonst gilt es als Mord.

Paule
Paul (21.04.2020, 07:36)
Am 21.04.2020 um 07:14 schrieb drstrange2006:
> Am Dienstag, 21. April 2020 07:06:36 UTC+2 schrieb Torsten Mueller:
> Das ist Mist. Wir taten es ebenfalls und es war immer irgendwie nass und kalt da
> unter den Felsvorsprüngen aber hinter Bad Schandau bei Porschdorf müßten meine
> Initialen noch zu lesen sein. Natürlich nicht eingeritzt sondern angeräuchert.
> Eigentlich war das Poofen oder Boofen schon immer verboten. Aber naja was war nicht
> alles so verboten.


Nö, war es nicht. Und natürlich heißt es Boofen. Ich bin damals in der
Boofe sogar von der Stasi abgehört worden, von gegenüber mit
Richtmikrophon, steht in meiner Akte. Und heute ist Boofen nur in der
Kernzone des Nationalparks verboten.

Paule
Ronald Konschak (21.04.2020, 07:45)
Torsten Mueller <muellerto> schrieb:

> Der nächtliche Herumlungern in Höhlen, das sog. Bofen, ist jetzt in der
> Sächsischen Schweiz verboten worden, oder? Hab ich gehört.

In bestimmten, namentlich benannten Höhlen ist es erlaubt. Im
Moment ist das jedoch nicht möglich, weil Wanderungen in der
Sächsischen Schweiz nicht zu den triftigen Gründen gehören,
aus denen man die Wohnung verlassen darf. Wie ich las, werden
Verstöße auch verfolgt, offenbar laufen dort welche Steife.
Der Kretschmer ja dreht gerade frei. Offenbar muss er seinen
ramponierten Ruf aufpolieren, indem er den starken Max markiert.

> P.S.: Ist Kannibalismus eigentlich verboten?


Solange Du nicht selbst schlachtest...

Ronald.
Ronald Konschak (21.04.2020, 07:48)
drstrange2006 schrieb:
> Am Dienstag, 21. April 2020 07:06:36 UTC+2 schrieb Torsten Mueller:
>> Der nächtliche Herumlungern in Höhlen, das sog. Bofen, ist jetzt in der
>> Sächsischen Schweiz verboten worden, oder? Hab ich gehört.


> Das ist Mist. Wir taten es ebenfalls und es war immer irgendwie nass und kalt da
> unter den Felsvorsprüngen aber hinter Bad Schandau bei Porschdorf müßten meine
> Initialen noch zu lesen sein. Natürlich nicht eingeritzt sondern angeräuchert.
> Eigentlich war das Poofen oder Boofen schon immer verboten. Aber naja was war nicht
> alles so verboten.


Wegen solcher versoffener Gestalten ist das Boofen in Verruf geraten.

Ronald.
Achim Ebeling (21.04.2020, 08:09)
Am 21.04.2020 um 12:06 schrieb Torsten Mueller:

> P.S.: Ist Kannibalismus eigentlich verboten?

Kannibalismus ist nicht verboten, so wie ich weiß, aber es kommt daher
mit anderen Straftatbeständen.

Das Auffressen seines Nachbarn ist dann wohl doch strafbar.

Bis denne
Achim
Torsten Mueller (21.04.2020, 08:50)
Achim Ebeling <db3hje> schrieb:

>> P.S.: Ist Kannibalismus eigentlich verboten?

> Kannibalismus ist nicht verboten, so wie ich weiß, aber es kommt daher
> mit anderen Straftatbeständen.
> Das Auffressen seines Nachbarn ist dann wohl doch strafbar.


Also was jetz? Ich brauch verwertbare Informationen!

T.M.
Peter Veith (21.04.2020, 08:56)
Am 21.04.2020 um 08:50 schrieb Torsten Mueller:

> Achim Ebeling schrieb:
>>> P.S.: Ist Kannibalismus eigentlich verboten?

>> Kannibalismus ist nicht verboten, so wie ich weiß, aber es kommt daher
>> mit anderen Straftatbeständen.
>> Das Auffressen seines Nachbarn ist dann wohl doch strafbar.

> Also was jetz? Ich brauch verwertbare Informationen!


Also, als erstes sollten wir nicht den häßliche, aus Kolonialzeiten
stammende, rassistischen Begriff "Kannibalismus" verwenden! Wer denkt da
nicht an blutrünstig Eingeborenenstämme in Papua Neuguinea?

Nennen wir es "Anthropophilie"!

Veith
Paul (21.04.2020, 09:14)
Am 21.04.2020 um 08:56 schrieb Peter Veith:
> Am 21.04.2020 um 08:50 schrieb Torsten Mueller:
> Also, als erstes sollten wir nicht den häßliche, aus Kolonialzeiten
> stammende, rassistischen Begriff "Kannibalismus" verwenden! Wer denkt da
> nicht an blutrünstig Eingeborenenstämme in Papua Neuguinea?
> Nennen wir es "Anthropophilie"!


Wenn schon dann Anthropophagie!
Achim Ebeling (21.04.2020, 09:23)
Am 21.04.2020 um 13:56 schrieb Peter Veith:
> Am 21.04.2020 um 08:50 schrieb Torsten Mueller:
> Also, als erstes sollten wir nicht den häßliche, aus Kolonialzeiten
> stammende, rassistischen Begriff "Kannibalismus" verwenden! Wer denkt da
> nicht an blutrünstig Eingeborenenstämme in Papua Neuguinea?
> Nennen wir es "Anthropophilie"!

Antropopo...was?
Dass das verboten ist kann ich mir gut vorstellen.

Bis denne
Achim
Achim Ebeling (21.04.2020, 09:31)
Am 21.04.2020 um 13:50 schrieb Torsten Mueller:
> Achim Ebeling <db3hje> schrieb:
>>> P.S.: Ist Kannibalismus eigentlich verboten?

>> Kannibalismus ist nicht verboten, so wie ich weiß, aber es kommt daher
>> mit anderen Straftatbeständen.
>> Das Auffressen seines Nachbarn ist dann wohl doch strafbar.

> Also was jetz? Ich brauch verwertbare Informationen!

Also, wenn Du es schaffst, Deinen Nachbarn aufzufressen...ehm aufzuessen,
OHNE dass Du seine Totenruhe störst, wirst Du auch nicht bestraft.
Wenn Du aber hinter der OP-Tür...

Nee, lassen wir das lieber.

Bis denne
Achim

Ähnliche Themen