expertenaustausch > alt.* > alt.talk.unmut

H.-P. Schulz (15.03.2020, 18:22)
Andy Angerer <andreas> schrieb:

>Am 15.03.20 um 12:11 schrieb Oliver Jennrich:


>> also alles was man so als 'Wildtiere' bezecihnet. Alle ausrotten?

>Wenns nachm Schulz geht schon.


Was, genau, dessen, was ich schreibe, berechtigt dich zu dieser
Aussage?
H.-P. Schulz (15.03.2020, 18:23)
Torsten Mueller <muellerto> schrieb:

>H.-P. Schulz <h.p.schulz> schrieb:
>Pffff, ich halte ein Leben ohne eine anständige Katze, die einem täglich
>mehrmals auf den Leib rückt, schlichtweg für sinnlos.


Tja, Du bist halt ein Tierfreund - oder soll ich sagen Katzenfreund?
Hundefeind? ... wer kennt sich da schon aus? ...
E. Hoppenstedt (15.03.2020, 19:32)
Am Sonntag, 15. März 2020 17:23:57 UTC+1 schrieb H.-P. Schulz:
> Torsten Mueller <muellerto> schrieb:
> >Pffff, ich halte ein Leben ohne eine anständige Katze, die einem täglich
> >mehrmals auf den Leib rückt, schlichtweg für sinnlos.

> Tja, Du bist halt ein Tierfreund - oder soll ich sagen Katzenfreund?
> Hundefeind? ... wer kennt sich da schon aus? ...


Loriot: ?Ein Leben ohne Mops ist möglich, aber sinnlos.?
Wolfgang Εnzinger (16.03.2020, 01:06)
Am Sun, 15 Mar 2020 17:22:01 +0100 schrieb H.-P. Schulz:

> Andy Angerer <andreas> schrieb:
>>Am 15.03.20 um 12:11 schrieb Oliver Jennrich:
>>> also alles was man so als 'Wildtiere' bezecihnet. Alle ausrotten?

>>Wenns nachm Schulz geht schon.

> Was, genau, dessen, was ich schreibe, berechtigt dich zu dieser
> Aussage?


Mir war so, als hättest du dich im Rahmen einer Diskussion über Wölfe,
Bären oder wasweissich mal dergestalt geäussert, dass ich solche
Assoziationen jedenfalls nachvollziehen kann.
Martin Ebert (16.03.2020, 04:22)
Am 15.03.20 um 11:08 schrieb H.-P. Schulz:

> Vegetarier sind nicht Tier- sondern Menschenfreunde.


Das wäre völlig neu.

Normalerweise fallen sie durch missionarischen Eifer auf.

Q: Woran erkennt man einen Veganer?
A: Er sagt es Dir. Immer wieder.

Mt
Andreas Karrer (16.03.2020, 12:52)
* H.-P Schulz <h.p.schulz>:
> Es ist bis zur Unabweisbarkeit belegt, dass das CoV - genau wie alle
> anderen pandemienotorischen Viren - aus *tierischen* Wirten auf
> Menschen übergeht. Fledermäuse, Affen, andere Kleinsäuger ...
> jedenfalls hat man noch nie etwas von Pflanzen als (Zwischen)Wirt
> gehört.


Genau. Die logische Konsequenz: Wir sollten alle diese Tiere umbringen.
Und nur noch Pflanzen essen. Das ist es doch, was diese Veganer wollen.

- Andi
H.-P. Schulz (16.03.2020, 15:56)
Andreas Karrer <ak-0a> schrieb:

>* H.-P Schulz <h.p.schulz>:
>Genau. Die logische Konsequenz: Wir sollten alle diese Tiere umbringen.
>Und nur noch Pflanzen essen. Das ist es doch, was diese Veganer wollen.


Anders als ich, scheinst Du dich ja bei "diesen Veganern" auszukennen.
Das ist aber auch nicht verwunderlich, existieren "diese Veganer" doch
nur als Popanz in den Gehirnen verbockter Spaßritter.

Fleischlose (muss ja gar nicht "vegan" i.e.S. sein) Ernährung wird,
völlig jenseits irgend welcher individual-körperbezogener diätetischer
"Heilslehren", zunehmend ein Gebot menschheitlicher Vernunft. Das weiß
inzwischen jedes Schulkind. Es wird in Vernunftdingen wahrscheinlich
immer Avantgarde, Tross und Nachzügler geben. Ist eben so.

Übrigens wäre schon viel gewonnen, verschwänden die Unmassen Rinder,
Schweine, Geflügel. Das wäre schon mal wenigstens ein Anfang.

Was die Viren angeht, kennt man ja inzwischen schon etliche "Übliche
Verdächtige" Tierarten bzw. Gattungen. Da muss dann in den Ländern, wo
diese traditionell gehandelt und konsumiert werden, Aufklärung
geleistet werden. Alles machbar, alles ein reines Kopfproblem.
H.-P. Schulz (16.03.2020, 16:04)
Martin Ebert <mx300> schrieb:

>Am 15.03.20 um 11:08 schrieb H.-P. Schulz:
>> Vegetarier sind nicht Tier- sondern Menschenfreunde.

>Das wäre völlig neu.


Ich jedenfalls sehe es so. Oder, nein, eigentlich eher anders herum:
Menschenfreunde sind Vegetarier; zumindest tendenziell.

Freilich ist 'Vegetarier' kein irgendwie geschützter Begriff, keine
Marke oder sowas. Ich selbst bezeichne mich auch überaus selten so.
Genau genommen nie.

Ich sehe, dass "Veganer", die auf der Tierleid-Schiene unterwegs sind,
fast regelmäßig ganz ordentliche Menschenfeinde sind, - darin in
großer Gesellschaft zB der Heimtierhalter, Pessimismuskranke allzumal,
die einen bei jeder sich - ihnen, gefühlt - bietenden Gelegenheit
vollsülzen v.wg. wie doch schlecht die Menschen und wie doch Tiere -
gemeint ist i.d.R. ihr Wauzel - recht eigentlich die besseren Menschen
seien usw.usf. ad nauseam.
>Normalerweise fallen sie durch missionarischen Eifer auf.
>Q: Woran erkennt man einen Veganer?
>A: Er sagt es Dir. Immer wieder.


Aha - Ich kenne das aus langjähriger Erfahrung genau anders herum:
Ein Vegetarier ist jemand, der, fällt seine Diät einem Dummkopf auf,
eine Ladung dummschlaues Gesülze über sich ergehen lassen muss.
Man legt sich über die Jahre einen Vorrat an Abfertigungen an, von
humorig-knuffig über scharfsinnig-aphoristisch bis zu
patzig-holzhammermäßig.

Ich habe es unzählige Male selbst erlebt: Ich tue nicht mit beim
wiewannwo auch immer angesagten normal-üblichen Fleischverzehr; ganz
still und ohne ein Wort. Und Du kannst drauf warten, dass mindestens
ein Pfeifenkopf dabei ist, der da dann anfängt drauf rum zu popeln -
und schon ist es der Runde Thema - oder sagen wir: Anlass,
hemmungslos Stuss abzusondern, - und man steht da und denkt wider mal:
Wird man eigentlich vom Fleischessen - neben allem anderen - auch noch
so doof in der Birne? So unhöflich? So selbstgerecht? So aggressiv?
Andy Angerer (16.03.2020, 16:22)
Am 15.03.20 um 17:22 schrieb H.-P. Schulz:
> Andy Angerer <andreas> schrieb:
>> Am 15.03.20 um 12:11 schrieb Oliver Jennrich:
>>> also alles was man so als 'Wildtiere' bezecihnet. Alle ausrotten?

>> Wenns nachm Schulz geht schon.

> Was, genau, dessen, was ich schreibe, berechtigt dich zu dieser
> Aussage?


Ich erinnerte mich nur an einen gewissen Text von Dir, den ich spontan
für eine brilliante Satire hielt, bis Du mir glaubhaft versichertest,
daß Du ihn völlig ernst meintest. Hast Du den bereits vergessen?
Das macht nichts; das kommt in unserem Alter schon mal vor.
Ich helf Dir gerne:

Message-ID: <j1mj2f57fsb00cc2oohutg6k1kg68217be>

Zitat:

"Und Recht hatter! Scheiß Haie!
Dieses ganze Gesockse von Hai-, Wolf-, Krokodil-, Bär-Knutschern hab'
ich gefressen!
Selbst bei intensiver Bejagung, selbst bei voller exterminatorischer
Verve, blieben immer noch hinlänglich viele Exemplare übrig. Diese
notorischen "Schützer" insbesondere der Viecher, die den Menschen
(gemeint sind die Menschen, die mehr oder weniger täglich aus der Nähe
mit ihnen zu tun haben - und unter denen man nicht *einen* finden
wird, der sie nicht zu Kuckuck wünscht!!) das Leben schwer machen,
sind neben anderen unsympathischen Eigenschaften auch noch
größenwahnsinnig: Wollen allen Ernstes glauben, der Mensch vermag eine
Spezies gänzlich, restlos, auf Nimmerwiedersehen zu vernichten!
Regelmäßig tauchen einst als "ausgestorben" (vom bösen Menschen
ausgerottet nämlich!) gemeldete Arten nach einer Weile wieder auf. Die
Viecher können sich nämlich ganz geschickt verkrümeln.
"Ausgestorben" ist nicht, wenn breitlatschige, romantische Ökofuzzis
es sagen! Da hält sich die Natur aber sowas von nicht dran!
Außerdem können diese Viecher ja gern irgendwo leben, nur halt nicht
da, wo Menschen zu leben sich entschließen. Mensch hat Vorfahrt!"

Bei einem Vorfahrtsmenschen wie Dir, einer echten Krone der Schöpfung,
ist eine Vermutung wie die obige wirklich nicht weit hergeholt.
Torsten Mueller (16.03.2020, 16:23)
H.-P. Schulz <h.p.schulz> schrieb:

> Was die Viren angeht, kennt man ja inzwischen schon etliche "Übliche
> Verdächtige" Tierarten bzw. Gattungen. Da muss dann in den Ländern, wo
> diese traditionell gehandelt und konsumiert werden, Aufklärung
> geleistet werden. Alles machbar, alles ein reines Kopfproblem.


Genau das sagte ich gestern. Und daß dies eine weltweite
Zivilisationsleistung sei.

T.M.
Andy Angerer (16.03.2020, 16:34)
Am 16.03.20 um 15:04 schrieb H.-P. Schulz:

> Ich habe es unzählige Male selbst erlebt: Ich tue nicht mit beim
> wiewannwo auch immer angesagten normal-üblichen Fleischverzehr; ganz
> still und ohne ein Wort. Und Du kannst drauf warten, dass mindestens
> ein Pfeifenkopf dabei ist, der da dann anfängt drauf rum zu popeln -
> und schon ist es der Runde Thema - oder sagen wir: Anlass,
> hemmungslos Stuss abzusondern, - und man steht da und denkt wider mal:
> Wird man eigentlich vom Fleischessen - neben allem anderen - auch noch
> so doof in der Birne? So unhöflich? So selbstgerecht? So aggressiv?


Du wirst lachen: ich kenn dieses Verhalten.
Und zwar in beiden Richtungen. Scheint also nicht vom Fleischessen zu
kommen.
H.-P. Schulz (16.03.2020, 16:38)
Andy Angerer <andreas> schrieb:

[..]
>da, wo Menschen zu leben sich entschließen. Mensch hat Vorfahrt!"
>Bei einem Vorfahrtsmenschen wie Dir, einer echten Krone der Schöpfung,
>ist eine Vermutung wie die obige wirklich nicht weit hergeholt.


Doch. Ich rede keiner "Ausrottung" von Tieren das Wort, sondern der
"Vorfahrt" des Menschen.
Und es ging da speziell um die notorischen "Wappentiere" der
Tier"schützer": Bären, Wölfe, Haie, Krokodile u.a.. Und
selbstverständlich bleibt es dabei, dass diese Tiere aus dem Gebiet
menschlichen Treibens entfernt gehören.
Es bleibt immer genügend Gebiet übrig, und falls sich erweisen sollte,
dass doch nicht, dann können auch gern einige dieser Tiere in
Zoologischen Instituten sozusagen "konserviert" werden. Aber dann
wären sie weg; verdrängt. Das geschieht sehr häufig, nur sind die
verdrängten Arten meist nicht niedlich oder anderweitig
"wappentauglich".
Und ja, ich sehe durchaus kommen, dass die Menschheit ohne Tiger,
Krokodil, Elefant oder Flusspferd leben kann. Mag ja sein, dass eine
oder zwei Generationen Schlaraffen das dann schade finden, aber dann
ist das auch vorbei.
H.-P. Schulz (16.03.2020, 16:49)
Andy Angerer <andreas> schrieb:

>Am 16.03.20 um 15:04 schrieb H.-P. Schulz:
>Du wirst lachen: ich kenn dieses Verhalten.
>Und zwar in beiden Richtungen.


Möglich, dass es Leute gibt, die unaufgefordert mit irgendwas
"missionieren". Das sind aber in der Regel solche "Naturen", denen es,
forscht man etwas nach, nicht wirklich *inhaltlich* um das jeweilige
"Missionsthema" geht, sondern um das Missionieren/Predigen/Überzeugen
an sich; also Form geht vor Inhalt.
Und ja, zu den von solchen Gestörten bevorzugten Themen gehört auch
"Veganismus". Bei anderen ist es "GEZ", oder "Marktwirtschaft", oder
irgendwas.

> Scheint also nicht vom Fleischessen zu kommen.


Echt nich?

Übrigens, am allerliebsten ist mir die "Sorte" Stussschwätzer, die,
wenn sie meinen, es passe, von ihrem ja eigentlich mental schon lang
gewollten Veganismus rabarbern, und man ja gar nicht mehr guten
Gewissens, aber so richtig den Start finde man auch wieder nicht - - -
und BLA!
Andreas Karrer (16.03.2020, 17:10)
* H.-P Schulz <h.p.schulz>:
> Andreas Karrer <ak-0a> schrieb:
> Anders als ich, scheinst Du dich ja bei "diesen Veganern" auszukennen.


Diese Veganer sind so verbohrt, dass sie einen Witz auch dann nicht
erkennen, wenn er zentimeterdick, was sag ich, dezimeterdick
aufgetragen wird. Die brauchen immer einen Smiley. Hier also ein paar:

:-) :-) :-) :-) :-)

Und noch ein paar vorsorglich für die .sigs:

:-) :-) :-) :-) :-)
:-) :-) :-) :-) :-) :-) :-)
:-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-) :-)

- Andi
Andy Angerer (16.03.2020, 17:20)
Am 16.03.20 um 15:49 schrieb H.-P. Schulz:
> Andy Angerer <andreas> schrieb:
> Möglich, dass es Leute gibt, die unaufgefordert mit irgendwas
> "missionieren". Das sind aber in der Regel solche "Naturen", denen es,
> forscht man etwas nach, nicht wirklich *inhaltlich* um das jeweilige
> "Missionsthema" geht, sondern um das Missionieren/Predigen/Überzeugen
> an sich; also Form geht vor Inhalt.


Da ist durchaus auch was dran.
Wobei ich doch meist mehr an Ursachen glaube wie den eigenen
Heiligenschein, Anmaßung, Selbstgerechtigkeit, Chauvinismus usw.

> Übrigens, am allerliebsten ist mir die "Sorte" Stussschwätzer, die,
> wenn sie meinen, es passe, von ihrem ja eigentlich mental schon lang
> gewollten Veganismus rabarbern, und man ja gar nicht mehr guten
> Gewissens, aber so richtig den Start finde man auch wieder nicht - - -
> und BLA!


Ahso: die Junkies, die längst aufhören wollen? Sehr geil, ja....

Ähnliche Themen