expertenaustausch > sci.medizin.* > sci.medizin.misc

Ina Koys (04.04.2020, 17:21)
Am 04/04/2020 um 13:07 schrieb Anselm Rapp:
> Am 04.04.2020 um 12:02 schrieb Ina Koys:
>> "Internetleitung" das Selbe sind. Oder warum du das Video, das ich dir

> OT: Danke, ich sammle orthographische Raritäten.


Das Selbe oder die Internetleitung? Wegen der Internetleitung bin ich
der falsche Dankesempfänger, der ist von einem lieber anonym bleibenden
"Walter H.", den du vielleicht auch schon mal geplonkt hast und deshalb
seine Raritäten nicht aus erster Hand bekommst. Da werde ich dir künftig
nicht mehr helfen können.

Ina
Anselm Rapp (04.04.2020, 18:05)
Am 04.04.2020 um 17:21 schrieb Ina Koys:

>> OT: Danke, ich sammle orthographische Raritäten.

> Das Selbe oder die Internetleitung? Wegen der Internetleitung bin ich
> der falsche Dankesempfänger, der ist von einem lieber anonym bleibenden
> "Walter H.", den du vielleicht auch schon mal geplonkt hast und deshalb
> seine Raritäten nicht aus erster Hand bekommst. Da werde ich dir künftig
> nicht mehr helfen können.


Na, die "Internetleitung" ist, zumal orthographisch, durchaus
vorstellbar. Aber weder "Das Selbe" noch "Selbe" allein kommen im Duden
vor. In solchen Fällen heißt's bei mir immer SCNR.

Mit "Walter H." habe ich meines Wissens noch nie korrespondiert. Die
ganzen "Fragen, die in den Medien seltener auftauchen" habe ich ohnehin
nur sehr lückenhaft verfolgt, obwohl sie mir einleuchten. Ich weiß
nicht, ob jemand es schafft, wirklich risikolos zu leben. Ich bemühe
mich zwar, aber dieses Ziel werde ich wohl nicht erreichen (eher das
Virus mich).

Gruß, Anselm
Ina Koys (04.04.2020, 19:42)
Am 04/04/2020 um 18:05 schrieb Anselm Rapp:
> Am 04.04.2020 um 17:21 schrieb Ina Koys:
> Na, die "Internetleitung" ist, zumal orthographisch, durchaus
> vorstellbar. Aber weder "Das Selbe" noch "Selbe" allein kommen im Duden
> vor.


Klein geschrieben durchaus.



Ich nehme zur Kenntnis, dass der Duden die Großschreibung nicht dort
aufführt. Für mich unterscheidet sich "der Selbe" aber nicht grammatisch
von "der Große" und ähnlichem. Ist das bei euch echt ne Rarität, das so
zu schreiben oder zu sagen? Dann hat das vielleicht was mit lokalen
Gebräuchen und Dialekten zu tun. Hierzugegend heißen z.B. auch wenig
Leute Anselm :). Mir sträuben sich immer etwas die Finger, wenn sie
"derselbe" und Konsorten schreiben sollen. Sprichst du keine Pause
dazwischen?

Ina
Anselm Rapp (04.04.2020, 21:37)
Am 04.04.2020 um 19:42 schrieb Ina Koys:

>> Na, die "Internetleitung" ist, zumal orthographisch, durchaus
>> vorstellbar. Aber weder "Das Selbe" noch "Selbe" allein kommen im
>> Duden vor.

> Klein geschrieben durchaus.
>


Kleingeschrieben (sic!) und zusammen ist keine Rarität.

> Ich nehme zur Kenntnis, dass der Duden die Großschreibung nicht dort
> aufführt. Für mich unterscheidet sich "der Selbe" aber nicht grammatisch
> von "der Große" und ähnlichem.


Na ja, selbstgestricktes Deutsch findet sich zu Hauf im Internet.

> Ist das bei euch echt ne Rarität, das so
> zu schreiben oder zu sagen? Dann hat das vielleicht was mit lokalen
> Gebräuchen und Dialekten zu tun.


Nein, "dasselbe" ist Hochdeutsch.

> Hierzugegend heißen z.B. auch wenig Leute Anselm :).


Ich weiß nicht, wo "hierzugegend" ist, aber Anselm ist bis auf wenige
Gegenden ein seltener Name.

> Mir sträuben sich immer etwas die Finger, wenn sie
> "derselbe" und Konsorten schreiben sollen. Sprichst du keine Pause
> dazwischen?


Nein, das geht ganz flüssig ineinander über.

Gruß, Anselm

P. S. Bald kommt der Hausmeister und vertreibt uns mit unserem OT.
Ina Koys (07.04.2020, 11:28)
Am 04/04/2020 um 21:37 schrieb Anselm Rapp:
> Am 04.04.2020 um 19:42 schrieb Ina Koys:
> Kleingeschrieben (sic!) und zusammen ist keine Rarität.
> Na ja, selbstgestricktes Deutsch findet sich zu Hauf im Internet.


Mal ernsthaft und gern via pm: siehst du da einen sachlichen Unterschied
und wenn ja, warum? Würdest du nicht, wenn z.B. bei dir 2 Söhne
vorhanden wären, gelegentlich sagen "Der Große hat heute..."? Und wenn
das so wäre, warum sollte man dann nicht sagen "Der Selbe hat gestern..."?

>> Ist das bei euch echt ne Rarität, das so zu schreiben oder zu sagen?
>> Dann hat das vielleicht was mit lokalen Gebräuchen und Dialekten zu tun.

> Nein, "dasselbe" ist Hochdeutsch.


Darf es ja. Aber auch Hochdeutsch ist nicht in Stein gemeißelt.

>> Mir sträuben sich immer etwas die Finger, wenn sie "derselbe" und
>> Konsorten schreiben sollen. Sprichst du keine Pause dazwischen?

> Nein, das geht ganz flüssig ineinander über.


Witzig. Ich muss mal drauf achten, wie das im allgemeinen Gebrauch ist.
Meiner Wahrnehmung nach ist das - in den klar akustisch zuzuordnenden
Fällen - eher die Minderheit. Blöd, dass man nicht ständig ne
Strichliste führen kann.

> P. S. Bald kommt der Hausmeister und vertreibt uns mit unserem OT.


Mailadresse funzt - und ja, das ist jetzt wirklich kein orthographisch
korrektes Deutsch :)

Ina
Anselm Rapp (07.04.2020, 16:17)
Am 07.04.2020 um 11:28 schrieb Ina Koys:

>> Na ja, selbstgestricktes Deutsch findet sich zu Hauf im Internet.

> Mal ernsthaft und gern via pm: siehst du da einen sachlichen Unterschied
> und wenn ja, warum? Würdest du nicht, wenn z.B. bei dir 2 Söhne
> vorhanden wären, gelegentlich sagen "Der Große hat heute..."? Und wenn
> das so wäre, warum sollte man dann nicht sagen "Der Selbe hat gestern..."?


Weil es einfach orthographisch falsch ist. Weniger Zartfühlende würden
Dich hierher verweisen:



Klar, der Sinn kommt auch rüber, wenn Du "Corona Zeiten" oder "nach voll
ziehen" (Beispiele aus dem richtigen Leben) schreibst, aber die höhere
Bildung würde ich bei "Corona-Zeiten" oder "nachvollziehen" vermuten.

>> Nein, "dasselbe" ist Hochdeutsch.

> Darf es ja. Aber auch Hochdeutsch ist nicht in Stein gemeißelt.


Keineswegs, wie man an den LehrerInnen, Lehrer*innen, Lehrer_innen & Co.
sieht. Der Duden und ich richten uns nach den Empfehlungen des Rats für
deutsche Rechtschreibung.

> Witzig. Ich muss mal drauf achten, wie das im allgemeinen Gebrauch ist.
> Meiner Wahrnehmung nach ist das - in den klar akustisch zuzuordnenden
> Fällen - eher die Minderheit. Blöd, dass man nicht ständig ne
> Strichliste führen kann.


Du meinst, es gibt Leute, die "der (5, 4, 3, 2, 1) selbe" aussprechen?
Das tun nur die Ostfriesen, denen erst nach fünf Sekunden wieder
einfällt, was sie eigentlich sagen wollten.

>> P. S. Bald kommt der Hausmeister und vertreibt uns mit unserem OT.

> Mailadresse funzt - und ja, das ist jetzt wirklich kein orthographisch
> korrektes Deutsch :)


So? "fu?n|zen (umgangssprachlich, besonders Internetjargon, für
funktionieren); es funzt" (Duden - Die deutsche Rechtschreibung, 27.
Auflage)

Gruß, Anselm
Ina Koys (07.04.2020, 18:37)
Am 07/04/2020 um 16:17 schrieb Anselm Rapp:
> Am 07.04.2020 um 11:28 schrieb Ina Koys:
> Weil es einfach orthographisch falsch ist.


Was ich hinnehmen würde, wenn ich es für bewiesen hielte. Sag mir einen
Grund, warum



hier nicht gelten sollte. Und achte bitte auch auf die diversen
Varianten von Groß- und Klein-, sowie Getrennt- und Zusammenschreibung,
die dort gleichwertig angeführt werden.

> Weniger Zartfühlende würden
> Dich hierher verweisen:
>


Zu dem dortigen Grauen fühle ich mich nicht zugehörig. Bitte keine
Beleidigungen!

> Klar, der Sinn kommt auch rüber, wenn Du "Corona Zeiten" oder "nach voll
> ziehen" (Beispiele aus dem richtigen Leben) schreibst, aber die höhere
> Bildung würde ich bei "Corona-Zeiten" oder "nachvollziehen" vermuten.


Ich merk schon. Eigentlich sind wir uns einig. Aber du verstehst mich
einfach nicht.

>>> Nein, "dasselbe" ist Hochdeutsch.

>> Darf es ja. Aber auch Hochdeutsch ist nicht in Stein gemeißelt.

> Keineswegs, wie man an den LehrerInnen, Lehrer*innen, Lehrer_innen & Co.
> sieht. Der Duden  und ich richten uns nach den Empfehlungen des Rats für
> deutsche Rechtschreibung.


Und warum gibt es den Rat? Warum macht er Empfehlungen? Weil Sprache
lebt und sich verändert. Sie setzen neue Begriffe rein in den Duden und
nehmen andere wieder raus. Vermutlich verkünden sie nicht mal selber,
dass sie eine geschlossene Menge von Ausdrücken hüten.

Ich kann mir vorstellen, dass meine Version eher veraltet ist und
deshalb nicht mehr im Duden steht. Weiß ich aber nicht, streite ich mich
auch nicht drüber. Und schon aus der Tatsache, dass ich mir nicht in
zarter Jugend angewöhnt habe, ein tiefsitzendes Bedürfnis brutal
niederzutrapeln schließe ich, dass ich das anno dazumal zumindest auch
so gedruckt vorgefunden habe. Und eins ist mal sicher: man kann über
Ost-Druckerzeugnisse diverse Meinungen haben, aber in puncto
Rechtschreibung ging die Kultur erst nach der Wende und dann rapide den
Bach runter. Seitdem schreibt jede(r) nach Lust und Laune, wie mir scheint.

> Du meinst, es gibt Leute, die "der (5, 4, 3, 2, 1) selbe" aussprechen?


Vielleicht zählen sie nicht von 5 runter, aber für die Eins wirst du
z.B. in meiner Rede sicher jeweils Platz finden.

> Das tun nur die Ostfriesen, denen erst nach fünf Sekunden wieder
> einfällt, was sie eigentlich sagen wollten.


Ich bin Berliner, nicht Ostfriese!

>>> P. S. Bald kommt der Hausmeister und vertreibt uns mit unserem OT.

>> Mailadresse funzt - und ja, das ist jetzt wirklich kein orthographisch
>> korrektes Deutsch :)

> So? "fu?n|zen (umgangssprachlich, besonders Internetjargon, für
> funktionieren); es funzt" (Duden - Die deutsche Rechtschreibung, 27.
> Auflage)


Wow. Dann ist hiermit bewiesen, dass ich für den Duden einfach zu
konservativ bin :)

Ina

P.S.: Leider hält die Dudenredaktion auch die Seite



vor. Das ist gemein von denen. Das machen die nur, um mir eins
reinzuwürgen. Ich schmolle jetzt. Und ich rede weiter mit einer
Kunstpause an der Sollbruchstelle. Vive la révolution!
Anselm Rapp (07.04.2020, 19:42)
Am 07.04.2020 um 18:37 schrieb Ina Koys:

> Was ich hinnehmen würde, wenn ich es für bewiesen hielte. Sag mir einen
> Grund, warum
>
> hier nicht gelten sollte. Und achte bitte auch auf die diversen
> Varianten von Groß- und Klein-, sowie Getrennt- und Zusammenschreibung,
> die dort gleichwertig angeführt werden.


Danke, dass Du es selbst übernommen hast.

>> Weniger Zartfühlende würden Dich hierher verweisen:
>>

> Zu dem dortigen Grauen fühle ich mich nicht zugehörig. Bitte keine
> Beleidigungen!


Ich werd's den weniger Zartfühlenden ausrichten.

>> Klar, der Sinn kommt auch rüber, wenn Du "Corona Zeiten" oder "nach
>> voll ziehen" (Beispiele aus dem richtigen Leben) schreibst, aber die
>> höhere Bildung würde ich bei "Corona-Zeiten" oder "nachvollziehen"
>> vermuten.

> Ich merk schon. Eigentlich sind wir uns einig. Aber du verstehst mich
> einfach nicht.


Umkehrschluss: Verstünde ich Dich, wären wir uns nicht einig. Salto
Vokale. :-)

> Und warum gibt es den Rat? Warum macht er Empfehlungen? Weil Sprache
> lebt und sich verändert. Sie setzen neue Begriffe rein in den Duden und
> nehmen andere wieder raus. Vermutlich verkünden sie nicht mal selber,
> dass sie eine geschlossene Menge von Ausdrücken hüten.


Vermutlich macht er Empfehlungen, wenn er festgestellt hat, dass sich
die Sprache wirklich in weiten Teilen der Bevölkerung geändert hat und
es sich nicht nur um eine radikale Einzelmeinung handelt.

> Ich kann mir vorstellen, dass meine Version eher veraltet ist und
> deshalb nicht mehr im Duden steht. Weiß ich aber nicht, streite ich mich
> auch nicht drüber. Und schon aus der Tatsache, dass ich mir nicht in
> zarter Jugend angewöhnt habe, ein tiefsitzendes Bedürfnis brutal
> niederzutrapeln schließe ich, dass ich das anno dazumal zumindest auch
> so gedruckt vorgefunden habe. Und eins ist mal sicher: man kann über
> Ost-Druckerzeugnisse diverse Meinungen haben, aber in puncto
> Rechtschreibung ging die Kultur erst nach der Wende und dann rapide den
> Bach runter. Seitdem schreibt jede(r) nach Lust und Laune, wie mir scheint.


Wo kriegen wir nun auf die Schnelle einen Duden vom VEB
Bibliographisches Institut her? Wäre interessant.

Das mit der Rechtschreibkultur unterschreibe ich, wobei ich aber meine,
dass das ein gesamtdeutsches Problem ist. Je jünger desto falscher.
Vielleicht liegt's auch weniger an den unterschiedlichen Systemen als an
SMS, WhatsApp und dergleichen.

>> Du meinst, es gibt Leute, die "der (5, 4, 3, 2, 1) selbe" aussprechen?

> Vielleicht zählen sie nicht von 5 runter, aber für die Eins wirst du
> z.B. in meiner Rede sicher jeweils Platz finden.
>> Das tun nur die Ostfriesen, denen erst nach fünf Sekunden wieder
>> einfällt, was sie eigentlich sagen wollten.

> Ich bin Berliner, nicht Ostfriese!


Denn sind wa ja Landsleute. Allerdings lebe ick schon sehr, sehr lange
im Freistaat Bayern.

Gefällt mir, dass Du "Ich bin Berliner" schreibst. Wirklich emanzipierte
Frauen brauchen keine Sprachverrenkungen:



>> So? "fu?n|zen (umgangssprachlich, besonders Internetjargon, für
>> funktionieren); es funzt" (Duden - Die deutsche Rechtschreibung, 27.
>> Auflage)

> Wow. Dann ist hiermit bewiesen, dass ich für den Duden einfach zu
> konservativ bin :)


:-)

> P.S.: Leider hält die Dudenredaktion auch die Seite
>
> vor. Das ist gemein von denen. Das machen die nur, um mir eins
> reinzuwürgen. Ich schmolle jetzt. Und ich rede weiter mit einer
> Kunstpause an der Sollbruchstelle. Vive la révolution!


Ich hab mir Verstärkung geholt:



Hol mal den Deutschen Demokratischen Duden. Wenn da auch "derselbe"
drinsteht, muss ich die Revolution leider unblutig niederschlagen.

Gruß, Anselm
Walter H. (05.05.2020, 19:59)
On 04.04.2020 12:02, Ina Koys wrote:
> Am 04/04/2020 um 11:27 schrieb Walter H.:
> Eigentlich müsstest du jetzt erklären, warum "nicht sehen müssen" und
> "Internetleitung" das Selbe sind. das übersteigt Deinen Intellekt;


> Oder warum du das Video, das ich dir gegooglet habe, wenn das alles ist, was Du schaffst ...


> entweder nicht ansehen möchtest oder nicht begreifen kannst.

Du schließt gerne von Dir auf andere ...
weil verstanden hast Du es bestimmt nicht ...

> Kannst du auch machen. Aber lesen werde ich es nicht mehr.

stimmt,
denn "nicht lesen werden" <=> "Legastheniker"

Ähnliche Themen