expertenaustausch > alt.* > alt.astrologie

Ingrid Liebeler (31.03.2005, 17:30)
On Thu, 31 Mar 2005 16:47:42 +0200, werner_merk (Werner
Merk) wrote:

>Ingrid Liebeler <Ingrid.Liebeler> wrote:


Nun auf der Seite steht oben MATTHAEUS 12.13

Okay es ist richtig Kapitel 13

Mein Gott ...

"Siehe, es ging ein Säemann aus, zu sähen."
4 "Und indem er säte, fiel etliches an den Weg; da kamen die Vögel
und fraßen's auf."
5 "Etliches fiel auf das Felsige, wo es nicht viel Erde hatte, und ging
bald auf, darum daß es nicht tiefe Erde hatte."
6 "Als aber die Sonne hochstieg, verwelkte es, und weil es nicht
Wurzel hatte, ward es dürre."
7 "Etliches fiel unter die Dornen; und die Dornen wuchsen auf und
erstickten's."
8 "Etliches fiel auf ein gutes Land und trug Frucht, etliches hundert-
fältig, etliches sechzigfältig, etliches dreißigfältig."
9 "Wer Ohren hat, der höre!"
usw.

Wenn von der Wiedergeburt die Rede ist, dann hat dies auch
mit dem Karma zu tun (die Lehre von Karma und Reinkarnation).
Beides ist nicht voneinander zu trennen, wenngleich man in der
Mystik der Juden das Wort KARMA _nicht_ findet ...

Ingrid
Werner Merk (31.03.2005, 20:46)
Ingrid Liebeler <Ingrid.Liebeler> wrote:

> On Thu, 31 Mar 2005 16:47:42 +0200, werner_merk (Werner
> Merk) wrote:
> Nun auf der Seite steht oben MATTHAEUS 12.13


Tja...

Könntest du bitte innerhalb eines threads bleiben? Irgendwie verwirt
mich deine Methode und außerdem schreibst du oben 'Werner Merk' wrote,
aber in deinem ganzen posting steht da nix, was ich geschrieben habe.
Wenn du da noch einen neuen thread anfangst, dann verwirrt das nur und
keiner weiß so recht, wer was ...
> Okay es ist richtig Kapitel 13
> Mein Gott ...


Zuviel der Ehre. ;-) *grin*

Ich kenne die Bibel nicht gut genug, um diese Gleichnisse alle auswendig
zu kennen. Und noch weniger kann ich aus Stellenangaben (XXX Kap yy Vers
zz) auswendig erschließen, was gemeint ist.

Also KANN ich nur nachschauen in der Bibel anhand deiner Angaben. Und
deine Sekundärliteratur drüber habe ich auch nicht, in die ich gucken
könnte.

Also gehts nur mit korrekten Angaben, sonst hat man schlechte Karten.
Man ist ja kein Hellseher.

[..]
> usw.
> Wenn von der Wiedergeburt die Rede ist, dann hat dies auch
> mit dem Karma zu tun (die Lehre von Karma und Reinkarnation).


Aber da steht doch jetzt auch nichts über Wiedergeburt! Und ob das jetzt
Karma ist, wenn die Vögel das Korn fressen? Also für mich nicht. Und
außerdem scheint eher der Sämann etwas blöd zu sein, oder jedenfalls
fahrlässig schlampig, wenn er auf Felsen "sät" und auf Gehwege und die
Körner in die Dornenhecken schmeisst!

Vielleicht geht eher dahin der Sinn dieses Gleichnisses.
Wenn man davon ausgeht, daß ein Gleichnis jeder verstehen soll, dann wär
das hier mißlungen, wenn es denn tatsächlich auf die Wiedergeburt und
Karma hinweisen sollte.

> Beides ist nicht voneinander zu trennen, wenngleich man in der
> Mystik der Juden das Wort KARMA _nicht_ findet ...


Weisst du, für die Juden ist das Neue Testament nun mal nicht sonderlich
bedeutsam. Das ist nämlich der *christliche* Teil, ums mal so zu sagen.

Da müsstest du dann schon eher Stellen aus dem Alten Testament zitieren,
um zu belegen, daß das für Juden bedeutsam sei. :-)

werner
Wo ist Gott (18.09.2019, 09:37)
Gleichnis vom vierfachen Ackerland / Sämann mit Interpretation durch Jesus


Alle Gleichnisse mit Bibeltext und Interpretation
Ähnliche Themen