expertenaustausch > alt.* > alt.talk.unmut

Peter Veith (14.05.2020, 20:53)
Normalerweise tue ich mir dies nicht an:

Die tägliche Presseschau am Rundfunkempfänger. Heute Morgen, am
14.05.2020, war mir so nostalgisch. Die Schwerpunkte, die bei mir
hängenblieben:

1. Steuererhöhungen
2. Reisefreiheit
3. Demokratie

Zu 1.
Es kommen definitiv Steuererhöhungen, wegen "Corona", die Kanzlerin hat
ausdrücklich dementiert. Natürlich solle es keine Steuererhöhung auf das
Einkommen (propagandistisch als "Reichensteuer" bezeichnet) geben.
Mithin - so meine Erkenntnis - bliebe nur eine Erhöhung des
Normalsteuersatzes der Mehrwertsteuer übrig, nachdem letztens die
Erhöhung um 3%punkte (ein Plus von ca. 20%!) so wunderbar geklappt hat.
Zudem könnten die Einnahmeausfälle des Staates zugunsten der Bahn und
Mövenpick^^^Gastronomie kompensiert werden.

Ich tippe mal auf eine Erhöhung von 19% auf 21%.

zu 2.
Um ein Auseinanderbrechen der EU zu verhindern, sollen sich demnächst
die Reisebeschränkungen zwischen Mitgliedstaaten und Bundesländern
(Landkreise?) nicht mehr unterscheiden. Sprich: Wenn ich nicht nach
Frankreich darf, darf ich auch nicht nach BaWü und das Saarland bzw.
umgekehrt.

Ok, lange vorbereitet:


zu 3.
Ein heftiger Kritikpunkt der Presse war die die nationale Front des
Bundesparlament bei dessen letzter Sitzung. Die dort gezeigte Einigkeit
der marktkonformen Demokratie spiegele nicht die Lebenswirklichkeit der
zerstrittenen Bevölkerung wider.

Es solle mehr Demokratie simuliert werden!

Willkommen in der Notstandsdemokratie!
Veith
E. Hoppenstedt (14.05.2020, 21:21)
Am Donnerstag, 14. Mai 2020 20:53:36 UTC+2 schrieb Peter Veith:
> Es solle mehr Demokratie simuliert werden! Vielleicht wird es doch noch was mit dem simulierten Sozialismus.


> Willkommen in der Notstandsdemokratie!
> Veith
> --
> Lieber Reich ins Heim, als heim ins Reich!
>


Ich trete sofort in die DDR ein, wo muss ich mich melden?
Nico Hoffmann (14.05.2020, 22:18)
Peter Veith schreibt:

> 2. Reisefreiheit


> zu 2.
> Um ein Auseinanderbrechen der EU zu verhindern, sollen sich demnächst
> die Reisebeschränkungen zwischen Mitgliedstaaten und Bundesländern
> (Landkreise?) nicht mehr unterscheiden. Sprich: Wenn ich nicht nach
> Frankreich darf, darf ich auch nicht nach BaWü und das Saarland bzw.
> umgekehrt.
> Ok, lange vorbereitet:
>


Sehr interessant!

Ich habe nur einen Punkt nicht ganz verstanden:
Bedauerst du, dass du es nicht mehr rechtzeitig in den Westen schaffst
oder freust du dich auf die nächste Mauer?

N.
Torsten Mueller (15.05.2020, 06:40)
"E. Hoppenstedt" <ka7544-185> schrieb:

> Vielleicht wird es doch noch was mit dem simulierten Sozialismus.
> Ich trete sofort in die DDR ein, wo muss ich mich melden?


Sie würden Dich nicht nehmen. Dir fehlt ja jedes Klassenbewußtsein.

Dreh Dich um.

T.M.
Martin Ebert (15.05.2020, 08:55)
Am 14.05.20 um 20:53 schrieb Peter Veith:

> 1. Steuererhöhungen


> Ich tippe mal auf eine Erhöhung von 19% auf 21%.


Nachdem nun jeder Hanswurst in den Genuss des verminderten
Ust-Satzes kommt, ist dort im Grunde Luft, die man
rauslassen kann. 10%.

Mt
Ulf.Kutzner (15.05.2020, 09:41)
Am Freitag, 15. Mai 2020 06:40:02 UTC+2 schrieb Torsten Mueller:
> Sie würden Dich nicht nehmen. Dir fehlt ja jedes Klassenbewußtsein.


Die hatten in der Tat Stationen zum
Zwischenlagern von Übersiedlern der
West-Ost-Richtung* unter Beobachtung.
Mancher würde zurückgeschickt.

*) Mag sein, daß die für solche
Leute noch einen ganz speziellen Begriff,
hatten; der ist mir aber nicht geläufig.
Peter Veith (15.05.2020, 11:12)
Am 15.05.2020 um 08:55 schrieb Martin Ebert:

> Am 14.05.20 um 20:53 schrieb Peter Veith:
>> 1. Steuererhöhungen
>> Ich tippe mal auf eine Erhöhung von 19% auf 21%.

> Nachdem nun jeder Hanswurst in den Genuss des verminderten
> Ust-Satzes kommt, ist dort im Grunde Luft, die man
> rauslassen kann. 10%.


Ja, habe ich auch überlegt.

Das liefe dann jedoch unter der Nummer, die "Hälftigkeit" des ermäßigten
Steuersatzes wieder herzustellen.

Also:
- Normalsteuersatz von 19% auf 20%
- ermäßigter Satz von 7% auf 10%

Alternativlos!
Veith
Martin Ebert (15.05.2020, 11:24)
Am 15.05.20 um 11:12 schrieb Peter Veith:
> Am 15.05.2020 um 08:55 schrieb Martin Ebert:


>> Nachdem nun jeder Hanswurst in den Genuss des verminderten
>> Ust-Satzes kommt, ist dort im Grunde Luft, die man
>> rauslassen kann. 10%.


> Also:
> - Normalsteuersatz von 19% auf 20%
> - ermäßigter Satz von 7% auf 10%


> Alternativlos!


Wir schaffen das!

Ich darf Dich übrigens von der Kanzlerin grüßen: Sie spricht
Dir das völlige Vertrauen aus.

Mt
Peter Veith (15.05.2020, 11:32)
Am 15.05.2020 um 09:41 schrieb Ulf.Kutzner:

> Am Freitag, 15. Mai 2020 06:40:02 UTC+2 schrieb Torsten Mueller:
>>> Ich trete sofort in die DDR ein, wo muss ich mich melden?

>> Sie würden Dich nicht nehmen. Dir fehlt ja jedes Klassenbewußtsein.

> Die hatten in der Tat Stationen zum
> Zwischenlagern von Übersiedlern der
> West-Ost-Richtung* unter Beobachtung.


Ein Glück, daß es solche Aufnahmelager / Erstaufnahmeeinrichtungen im
Goldenen Westen nicht gab, wo Leute überprüft und womöglich noch von in-
und ausländischen Geheimdiensten abgeschöpft wurden, gell?!

Aber, wenn ich so gebeten werde, für Streber:



Spannend die Formulierung eines Betroffenen in seinem Kommentar: "Ich
*saß* vom 21.10.1982 bis zu 26.11.1982 im Aufnahmeheim Röntgental." War
im Westen ganz anders, aber hier lesen die Fachleute mit und können von
den vergoldeten Toiletten aus erster Hand berichten.

Veith
Torsten Mueller (15.05.2020, 11:38)
Peter Veith <veith> schrieb:

> - Normalsteuersatz von 19% auf 20%
> - ermäßigter Satz von 7% auf 10%
> Alternativlos!


So einfach und offenkundig wird es ein Jahr vor der Wahl nicht gehen.

Du kannst dem deutschen Volkskörper, der ja ohnehin bereits seit zehn
Jahren nicht nur durch sinkende Reallöhne, sondern auch längst durch
schleichende Enteignung, durch Behinderungen seiner Mobilität und
schlimmer: durch drohendes Tempolimit geplagt ist, der nun zum großen
Teile auf Kurzarbeit oder Home Office und dort zwei Monate lang den
eigenen Kindern ausgesetzt war, dessen Urlaub (stell Dir vor!) in Gefahr
ist, nicht auch noch gleich eine offene Steuererhöhung draufdrücken.

Es gährt ja sowieso schon. Sie werden es also irgendwie hinterrücks und
mehrstufig und über einen längeren Zeitraum machen müssen. Insbesondere
wäre es klug, die Verantwortung dafür irgendeiner anderen Instanz
zuzuschieben, den Krankenkassen o.ä.

T.M.

P.S.: Streamingsteuer, jetzt!
Peter Veith (15.05.2020, 11:52)
Am 14.05.2020 um 22:18 schrieb Nico Hoffmann:

[Reisefreiheit]
> Peter Veith schreibt:
>>

> Sehr interessant!


Danke.

> Ich habe nur einen Punkt nicht ganz verstanden:
> Bedauerst du, dass du es nicht mehr rechtzeitig in den Westen schaffst
> oder freust du dich auf die nächste Mauer?


Ok, ich nehme die Kritik an und schlußfolgere: Ich muß zukünftig
plakativer schreiben, damit das Volk mich auch versteht.

Ich "freue" mich, daß *das* Argument: Die BRD ist zwar auch hin und
wieder Scheiße, dafür kann ich jedes Jahr nach Malle fliegen, nicht nur
in der Theorie (vgl. Link) sondern nunmehr auch in der flächendeckenden
Praxis als als eine in die Vergangenheit versinkende Version des
"Sonnenscheinkapitalismus" offensichtlich wird, sogar das Inland betreffend.

Mißt, das war auch zu kompliziert, also kurz für Dich:
"Reisefreiheit kaputt!"

Die Tage werde ich mich dem Thema "Leibeigenschaft" widmen, die
letztlich auch nur die damals als Notwendig erachtete Beschränkung der
Reisefreiheit von 90% der Bevölkerung beinhaltete.

Die 3 EU-Essentials (Freiheit des Kapital-, Warenverkehrs und der
Arbeitskräfte) blieben auch in der Leibeigenschaft gewahrt: Wer sagt,
daß die Arbeitskräfte - bei Reiseverbot - sich die Arbeitsplätze selbst
aussuchen müssen, es reicht die Erntehelfer, Bauarbeiter, Fachleute für
die benötigte, begrenzte Zeit einzufliegen.

Für Dich: "Leibeigenschaft gutt!"

Veith
Peter Veith (15.05.2020, 12:03)
Am 15.05.2020 um 11:38 schrieb Torsten Mueller:

[USt - D]
> Peter Veith schrieb:
>> - Normalsteuersatz von 19% auf 20%
>> - ermäßigter Satz von 7% auf 10%
>> Alternativlos!

> So einfach und offenkundig wird es ein Jahr vor der Wahl nicht gehen.


Nun, vor der Wahl werden alle möglichen Varianten aufgeführt und dann
nach der Wahl kurz und schmerzvoll zugeschlagen. Das lief 2007 bereits
so gut, da habe ich keine Bedenken.

> nicht auch noch gleich eine offene Steuererhöhung draufdrücken.


Doch, die haben es nicht besser verdient.

> Es gährt ja sowieso schon.


Häh? "Bestenfalls" wählen die AfD und rücken so die CDU wieder an die
rechte Wand.

Ich "hoffe", daß das Umfragehoch für die CDU nicht völlig erlogen ist,
und die ne knappe Ein-Parteien-Regierung (vielleicht mit FDP oder
Duldung durch die AFD) stemmen können.

Dann können SPD, LINKE, "das Schlimmste" verhindern und Opposition
spielen. Kurz: Dann wird es nicht ganz so schlimm.

> Sie werden es also irgendwie hinterrücks und
> mehrstufig und über einen längeren Zeitraum machen müssen. Insbesondere
> wäre es klug, die Verantwortung dafür irgendeiner anderen Instanz
> zuzuschieben, den Krankenkassen o.ä.


Darüber sind wir lange hinaus.

> P.S.: Streamingsteuer, jetzt!


Ok, die könnte kommen. Da Amazon sowieso kaum Steuern zahlt, wird eine
Streamingsteuer daran auch nichts ändern, aber "wir haben was getan".

Veith
drstrange2006 (15.05.2020, 12:14)
Am Freitag, 15. Mai 2020 06:40:02 UTC+2 schrieb Torsten Mueller:
> "E. Hoppenstedt" <ka7544-185> schrieb:
> Sie würden Dich nicht nehmen. Dir fehlt ja jedes Klassenbewußtsein.
> Dreh Dich um.
> T.M.


Tritt lieber nicht rein.
Wenn Du schmale Füße hast < 44,
dann bleibste drin stecken,
so groß ist dieses Arschloch.

MfG
BGE
Ronald Konschak (15.05.2020, 16:20)
Torsten Mueller <muellerto> schrieb:
> Es gährt ja sowieso schon. Sie werden es also irgendwie hinterrücks und
> mehrstufig und über einen längeren Zeitraum machen müssen. Insbesondere
> wäre es klug, die Verantwortung dafür irgendeiner anderen Instanz
> zuzuschieben, den Krankenkassen o.ä.


Haben wir denn nicht schon genug Säcke, auf die man statt des Esels
einprügeln kann? Ich denke, die nächste Prügelknaben werden die
Italiener sein. Zuerst machen sie den größten europäischen
Infektionsherd auf, und dann nehmen sie auch noch Hilfe aus Kuba und
Russland an, ohne unsere göttliche Kanzlerin oder wenigstens die
Uschi um Erlaubnis zu fragen. Das ist ja so ungehorsam, da muss
unbedingt ein Massenvern^WRettungsschirm her.

Ronald.
Ulf.Kutzner (15.05.2020, 18:04)
Am Freitag, 15. Mai 2020 11:24:39 UTC+2 schrieb Martin Ebert:
> Am 15.05.20 um 11:12 schrieb Peter Veith.
> Ich darf Dich übrigens von der Kanzlerin grüßen: Sie spricht
> Dir das völlige Vertrauen aus.


Jaja.

Ähnliche Themen