expertenaustausch > linux.debian.user.german

Alexander Petri (22.09.2005, 11:20)
Hallo,
ich habe einen HP LaserJet 5p
an meinen LinuxServer angeschlossen.
Darüber drucke ich mit meinen WindowsClients
ich leite die Druckausgaben als RAW weiter (hab den HP5/5P Postscript
Treiber auf Win installiert)
nun ist es so das er mir entweder nichts .... oder den Quellcode (bei PDFs)
ausdruckt.
ich hatte auch mal eine andere Variante des Druckertreibers ausgesucht (ohne
Postscript)
da schien es zu funktionieren. Allerdings nur im Hochformat und alle Seiten
auf ein Blatt.

kann mir da jemand helfen?
Christian Schmidt (22.09.2005, 14:30)
Hallo Alexander,

Alexander Petri, 22.09.2005 (d.m.y):

> ich habe einen HP LaserJet 5p
> an meinen LinuxServer angeschlossen.
> Darüber drucke ich mit meinen WindowsClients
> ich leite die Druckausgaben als RAW weiter (hab den HP5/5P Postscript
> Treiber auf Win installiert)
> nun ist es so das er mir entweder nichts .... oder den Quellcode (bei PDFs)
> ausdruckt.
> ich hatte auch mal eine andere Variante des Druckertreibers ausgesucht (ohne
> Postscript) da schien es zu funktionieren.


Beherrscht der Drucker den ueberhaupt PostScript?
Ich habe den LaserJet 6MP - der kann PS.
Ich weiss aber nicht, ob das "M" darin fuer das installierte PS-Modul
steht oder die Moeglichkeit bezeichnet, einen Mac am Drucker
anzuschliessen...

Sprich: Ich wuerde es nochmal mit der nicht-PostScript-Variante des
Treibers versuchen...

Gruss,
Christian Schmidt
Dirk Wernien (22.09.2005, 14:30)
Am Donnerstag, 22. September 2005 10:57 schrieb Alexander Petri:
> Hallo, Hallo Alexander,


> ich habe einen HP LaserJet 5p
> an meinen LinuxServer angeschlossen.
> Darüber drucke ich mit meinen WindowsClients
> ich leite die Druckausgaben als RAW weiter (hab den HP5/5P Postscript
> Treiber auf Win installiert)
> nun ist es so das er mir entweder nichts .... oder den Quellcode (bei
> PDFs) ausdruckt.
> ich hatte auch mal eine andere Variante des Druckertreibers
> ausgesucht (ohne Postscript)


Wenn der Drucker kein Postscriptdrucker ist, warum wählst Du dann unter
Win diesen Treiber? Das kann nicht funktionieren.

Meines Wissens dient RAW dazu, alles, was vom Client kommt, unverändert
an den Drucker zu senden.

> da schien es zu funktionieren. Allerdings nur im Hochformat und alle
> Seiten auf ein Blatt.


Ich würde als erstes mit verschiedenen Win Treibern experimentieren, da
der Cups-Server ja scheinbar gut funktioniert.

> kann mir da jemand helfen?


Ich benutze für den Win-Cilent meiner Frau Samba+Cups, das geht ganz
prima, nur muß man dann halt einen Samba zusätzlich laufen lassen. Ich
vermute aber, daß Du das auch machst, da sich Win-Clients in Deinem LAN
befinden.

Tschüss
dirk
Gerhard Wolfstieg (22.09.2005, 14:40)
Vielleicht ist das eine Hilfe bei der Fehlersuche:
PS in der Version 3 druckt auchj PDFs direkt, also nicht durch einen
Treiber geschickt, sondern raw, exakt so, wie die Datei vorliegt. Bis
Version 2 (im Drucker!) werden "nur" PostScript-Dateien selbst direkt
richtig gedruckt.

Gerhard
Frank Dietrich (22.09.2005, 14:50)
Hallo Alexander,

"Alexander Petri" <alex.petri> wrote:
> ich habe einen HP LaserJet 5p an meinen LinuxServer angeschlossen.
> Darüber drucke ich mit meinen WindowsClients
> ich leite die Druckausgaben als RAW weiter (hab den HP5/5P
> Postscript Treiber auf Win installiert)


Der HP LaserJet 5P ist aber nicht Postscript-fähig. Stell in Windows
den PCL5 Treiber ein und lasse die Einstellung auf der Linuxseite so
wie sie sind (als RAW). Damit sollte er dann ordentlich ausdrucken.

Frank
Christian Schmidt (22.09.2005, 15:21)
Hallo Dirk,

Dirk Wernien, 22.09.2005 (d.m.y):

> Ich benutze für den Win-Cilent meiner Frau Samba+Cups, das geht ganz
> prima, nur muß man dann halt einen Samba zusätzlich laufen lassen.


Und warum soll man mit einem weiteren Daemon eine zusaetzliche
Fehlerquelle mit ins Spiel bringen?
Windows kann "serienmaessig" ab Win 2000 IPP, und bei aelteren
Systemen kann man es AFAIK "nachruesten".

Gruss,
Christian Schmidt
Dirk Wernien (22.09.2005, 17:00)
Am Donnerstag, 22. September 2005 15:07 schrieb Christian Schmidt:
> Hallo Dirk, Hallo Christian,
> Dirk Wernien, 22.09.2005 (d.m.y):
> Und warum soll man mit einem weiteren Daemon eine zusaetzliche
> Fehlerquelle mit ins Spiel bringen?

Wieso ist Samba eine Fehlerquelle? Sehr viele Menschen benutzen Samba
sogar in Produktiv-Umgebungen.

Wenn Du nicht den letzten Satz in deinem Zitat / meinem Posting gelöscht
hättest:

Ich vermute aber, daß Du das auch machst, da sich Win-Clients in Deinem
LAN befinden.

wäre dir klar geworden, daß sich das Drucken über Samba auf den Fall
bezieht wenn sowieso ein Samba als File-Server für die Win-Dosen läuft.

> Windows kann "serienmaessig" ab Win 2000 IPP, und bei aelteren
> Systemen kann man es AFAIK "nachruesten".


Alexander benutzt IPP - das ist doch wohl aus seiner mail klar geworden.
Btw. ich würde Niemandem empfehlen bei einem erweiterten
Tastaturtreiber (win98 u. ältere) irgendetwas nachzurüsten - Wenn schon
M$ dann ab 2000, alles andere ist IMHO gefährlicher Müll...

> Gruss,
> Christian Schmidt


Tschüss
dirk
Christian Schmidt (22.09.2005, 18:10)
Hallo Dirk,

Dirk Wernien, 22.09.2005 (d.m.y):

> Am Donnerstag, 22. September 2005 15:07 schrieb Christian Schmidt:
> Wieso ist Samba eine Fehlerquelle? Sehr viele Menschen benutzen Samba
> sogar in Produktiv-Umgebungen.


Du hast mich falsch verstanden:
Wenn zum Drucken ueber den Server ein dort installiertes CUPS
ausreicht, besteht meines Erachtens kein Bedarf darin, extra _dafuer_
noch samba dazuzuinstallieren.
Um den Win-Clients das Drucken zu ermoeglichen, reicht CUPS alleine
aus.
Insofern korrigiere ich meine Aussage:
Und warum soll man mit einem weiteren Daemon eine zusaetzliche
potentielle Quelle fuer Fehlkonfigurationen mit ins Spiel bringen?

> Wenn Du nicht den letzten Satz in deinem Zitat / meinem Posting gelöscht
> hättest:
> Ich vermute aber, daß Du das auch machst, da sich Win-Clients in Deinem
> LAN befinden.
> wäre dir klar geworden, daß sich das Drucken über Samba auf den Fall
> bezieht wenn sowieso ein Samba als File-Server für die Win-Dosen läuft.


Auch dann kann man in Sachen Drucken auf die diesbezueglichen Dienste
von samba verzichten.

> > Windows kann "serienmaessig" ab Win 2000 IPP, und bei aelteren
> > Systemen kann man es AFAIK "nachruesten".

> Alexander benutzt IPP - das ist doch wohl aus seiner mail klar geworden.


Eben deshalb ist der Einsatz von samba fuer die Druckerfreigabe nicht
noetig.

Gruss,
Christian Schmidt
Dirk Wernien (22.09.2005, 21:00)
Hi Christian,

Am Donnerstag, 22. September 2005 17:21 schrieb Christian Schmidt:
> Hallo Dirk,


> Du hast mich falsch verstanden:


dito. Ich wollte nur sagen, wenn der Admin sowieso einen Samba am Laufen
hat, solle er es damit probieren.

> Wenn zum Drucken ueber den Server ein dort installiertes CUPS
> ausreicht, besteht meines Erachtens kein Bedarf darin, extra _dafuer_
> noch samba dazuzuinstallieren.
> Um den Win-Clients das Drucken zu ermoeglichen, reicht CUPS alleine
> aus.
> Insofern korrigiere ich meine Aussage:
> Und warum soll man mit einem weiteren Daemon eine zusaetzliche
> potentielle Quelle fuer Fehlkonfigurationen mit ins Spiel bringen?


Soll man nicht - nur wenn Samba eh' schon läuft...

> Auch dann kann man in Sachen Drucken auf die diesbezueglichen Dienste
> von samba verzichten.


Wenn's aber doch Probleme macht ... mit Ipp über Cups? (s.o.)

> > > Windows kann "serienmaessig" ab Win 2000 IPP, und bei aelteren
> > > Systemen kann man es AFAIK "nachruesten".

> > Alexander benutzt IPP - das ist doch wohl aus seiner mail klar
> > geworden.

> Eben deshalb ist der Einsatz von samba fuer die Druckerfreigabe nicht
> noetig.


Nee, nötig nicht, aber möglicherweise kann der Admin so sein Problem
schneller oder einfacher lösen, so er denn Samba eh' am Laufen hat:

'Allerdings nur im Hochformat und alle Seiten auf ein Blatt.'

So soll es ja nicht sein.

Wir scheinen einer Meinung zu sein. Daher können wir uns nun wieder dem
Problem zuwenden.

Der Admin könnte den Drucker-Würfel zu seinem Windows-PC wuchten und den
Win-Treiber dort testen - denn RAW heißt RAW, das geht dann auch 1:1
über den Cups mittels IPP, Probleme gibt's nur bei Win2000, XP macht
das alles richtig. (siehe: )

> Gruss,
> Christian Schmidt

Tschüss
dirk
Christian Schmidt (22.09.2005, 22:40)
Hallo Dirk,

Dirk Wernien, 22.09.2005 (d.m.y):

> Am Donnerstag, 22. September 2005 17:21 schrieb Christian Schmidt:
> dito. Ich wollte nur sagen, wenn der Admin sowieso einen Samba am Laufen
> hat, solle er es damit probieren.


Daran, dass die zum Druck aufbereiteten Daten am Ende CUPS vorgeworfen
werden, aendert das aber nichts...

[..]
> > Auch dann kann man in Sachen Drucken auf die diesbezueglichen Dienste
> > von samba verzichten.

> Wenn's aber doch Probleme macht ... mit Ipp über Cups? (s.o.)


Das Problem liegt aber nicht in dem "wie kommen die Daten zum
Drucker hin?", sondern im "in welchem Format kommen sie dort an?".

[..]
> > Eben deshalb ist der Einsatz von samba fuer die Druckerfreigabe nicht
> > noetig.

> Nee, nötig nicht, aber möglicherweise kann der Admin so sein Problem
> schneller oder einfacher lösen, so er denn Samba eh' am Laufen hat:


Das bezweifle ich...(s.o.)

[..]
> Der Admin könnte den Drucker-Würfel zu seinem Windows-PC wuchten und den
> Win-Treiber dort testen - denn RAW heißt RAW, das geht dann auch 1:1
> über den Cups mittels IPP,


Wenn die linke Eins aber Null Erfolg bringt, steht rechts auch eine
Null...

> Probleme gibt's nur bei Win2000, XP macht
> das alles richtig. (siehe: )


Du uebersiehst irgendwie, dass
a) das Netzwerkprotokoll, ueber das die Queue mit Daten beschickt wird und
b) das dem Drucker vorgeworfene Datenformat
zwei verschiedene Paar Schuh sind.

SMB und IPP aendern nur an Punkt a) etwas. Um an b) zu drehen, muss
der OP einen anderen (nicht-PS-) Druckertreiber auf Windows-Seite
waehlen.

Gruss,
Christian Schmidt
Ulrich Möhrke (23.09.2005, 08:10)
Am Donnerstag, den 22.09.2005, 10:57 +0200 schrieb Alexander Petri:
> Hallo,


Hallo Alexander,

> Darber drucke ich mit meinen WindowsClients


Kannst Du versuchen, Deinen Mail-Client zu überreden, die Kodierung
mitzuliefern. Ich habe in den Header-Daten Deiner Mail nichts in der
Richtung gefunden. Bei mir wurde das "ü" aus "Darüber" verschluckt. Beim
Umstellen auf eine andere Kodierung ist es aufgetaucht.

Grüße,
Ulli
Ähnliche Themen