expertenaustausch > comp.hardware.* > comp.hardware.drucker

Wendelin Uez (19.03.2020, 17:46)
Für meinen altgedienten HP F4224 gibt es leider keinen Treiber mehr ab WIN
8.1, ich habe deshalb den HP Universal Printer Driver installiert. Der
erkennt zwar offensichtlich den F4224 und installiert auch brav einen
Treiber namens F4224 dafür, aber wenn ich damit drucke dann fährt der
Druckkopf zwar in gewohnter Manier und Geschwindigkeit hin und her, aber es
kommt keine Tinte. Auch nicht mit einer neuen Patrone.

Hat jemand eine Idee, ob das behebbar wäre, oder schlägt hier nur die
geplante Obsoleszenz zu?
Ralph Aichinger (19.03.2020, 18:54)
Wendelin Uez <wuez> wrote:
> Treiber namens F4224 dafür, aber wenn ich damit drucke dann fährt der
> Druckkopf zwar in gewohnter Manier und Geschwindigkeit hin und her, aber es
> kommt keine Tinte. Auch nicht mit einer neuen Patrone.


Bist du sicher, daß die neue Patrone funktioniert?

/ralph
Wendelin Uez (19.03.2020, 19:11)
> Bist du sicher, daß die neue Patrone funktioniert?

Kann ich nicht sein - der Drucker druckt ja nicht und ich habe nur einen
F4224.

Aber die alte Patrone hat ja vor dem OS-Upgrade einwandfrei funktioniert,
warum sollte sie jetzt plötzlich durch ein neues OS nicht mehr
funktionieren? Und wäre die Patrone nur eingetrpcknet, würde zuminest etwas
noch sichtbar sein. Kommt aber gar nix.
Harald Klotz (20.03.2020, 03:42)
Am 19.03.2020 um 16:46 schrieb Wendelin Uez:

> Hat jemand eine Idee, ob das behebbar wäre, oder schlägt hier nur die
> geplante Obsoleszenz zu?


Unter WIN 10 gibt eine Option Druckertreiber nachzuladen.
Dann findest du auch noch uralte Drucker.

Grüße Harald
Michael Brand (20.03.2020, 10:02)
Wendelin Uez schrieb:
> Kann ich nicht sein - der Drucker druckt ja nicht und ich habe nur einen
> F4224.
> Aber die alte Patrone hat ja vor dem OS-Upgrade einwandfrei funktioniert,
> warum sollte sie jetzt plötzlich durch ein neues OS nicht mehr
> funktionieren? Und wäre die Patrone nur eingetrpcknet, würde zuminest etwas
> noch sichtbar sein. Kommt aber gar nix.

Das hat nichts zu sagen. Tintenpatronen geben gern von heute auf morgen
den Geist auf.
Hast du denn mal probiert, ob bei einem Selbsttest (am Drucker
ausgelöst) Tinte aufs Papier kommt?

Michael
Wendelin Uez (25.03.2020, 14:50)
> Das hat nichts zu sagen. Tintenpatronen geben gern von heute auf morgen
> den Geist auf.


Schon, aber nicht unbedingt auch die neue genau zu dem Zeitpunkt, wo die
alte aufgibt.

> Hast du denn mal probiert, ob bei einem Selbsttest (am Drucker
> ausgelöst) Tinte aufs Papier kommt?


Klar. Alles, was der Treiber an Test, Spülung etc. hergibt. Nicht ein
einziges sichtbares Pünktchen.
Michael Brand (25.03.2020, 18:56)
Wendelin Uez wrote:
[...]
>> Hast du denn mal probiert, ob bei einem Selbsttest (am Drucker
>> ausgelöst) Tinte aufs Papier kommt?

> Klar. Alles, was der Treiber an Test, Spülung etc. hergibt. Nicht ein
> einziges sichtbares Pünktchen.


Ich schrieb oben "Selbsttest am Drucker ausgelöst", also direkt (über
irgendeine Tastenkombination, evtl. beim einschalten).

Nur um den Treiber auszuschließen.

Michael
Wolf gang P u f f e (25.03.2020, 19:06)
Am 19.03.2020 um 16:46 schrieb Wendelin Uez:
> Für meinen altgedienten HP F4224 gibt es leider keinen Treiber mehr ab
> WIN 8.1, ich habe deshalb den HP Universal Printer Driver installiert.
> Der erkennt zwar offensichtlich den F4224 und installiert auch brav
> einen Treiber namens F4224 dafür, aber wenn ich damit drucke dann fährt
> der Druckkopf zwar in gewohnter Manier und Geschwindigkeit hin und her,
> aber es kommt keine Tinte. Auch nicht mit einer neuen Patrone.
> Hat jemand eine Idee, ob das behebbar wäre, oder schlägt hier nur die
> geplante Obsoleszenz zu?


Wie alt ist die neue Patrone?
Auf der Verpackung ist ein Haltbarkeitsdatum.

Bei HP habe ich da schlechte Erfahrungen gemacht:
Mein Drucker, welcher HP338/HP339 und HP343/HP344 Patronen verarbeitet,
hatte trotz regeläßigem Nachfüllen ehe die Tinte alle ist, von jetzt
auf gleich keinen Tropen mehr gedruckt. Im Schrank liegende ältere,
aber noch noch original verpackte Patronen (sw+farbe) getauscht, half
nichts.
Neuen Drucker gekauft, anderes Modell, welches aber die gleichen
Patronen verarbeitet.
Der neuer Drucker druckte mit den neuen im Karton gelieferten Patronen.
Der alte Drucker druckte (testweise) mit den neuen Patronen auch wieder.
Die alten nachgefüllten und die älteren unbenutzten Patronen drucken
im neunen Drucker weiterhin nicht.
Entweder ist die Tinte da schlagartig eingetrocknet, oder, was ich eher
vermute, die Patronen haben ein Herstellungsdatum intern und somit eine
gezielt begrenzte Lebensdauer.

W.
Volker Neurath (25.03.2020, 23:46)
Am 25.03.2020 um 18:06 schrieb Wolf gang P u f f e:

> Entweder ist die Tinte da schlagartig eingetrocknet, oder, was ich eher
> vermute, die Patronen haben ein Herstellungsdatum intern und somit eine
> gezielt begrenzte Lebensdauer.


letzteres. Ich hatte 5 Jahre lang einen HP OfficeJet K550 - dessen
patronen hatten, auf der Verpackung aufgedruckt, ein Verfalldatum.
War dieses Datum erreicht, konntest du noch 3 Wochen weiterdrucken,
danach war Ende im Gelkände - unabhängig vom Füllstand der Patronen.
Werner Holtfreter (03.04.2020, 00:13)
Volker Neurath wrote:

> Ich hatte 5 Jahre lang einen HP OfficeJet K550 - dessen
> patronen hatten, auf der Verpackung aufgedruckt, ein Verfalldatum.
> War dieses Datum erreicht, konntest du noch 3 Wochen
> weiterdrucken, danach war Ende im Gelkände - unabhängig vom
> Füllstand der Patronen.


Ist das nicht so ein Fall, der durch ein Gesetzesvorhaben
ausdrücklich verboten werden soll oder schon verboten ist?

Auf einem HP-Drucker bei Lidl fand ich den Hinweis, dass sich HP
vorbehält, jetzt oder auch später mit Second-Source-Patronen das
Drucken zu verweigern. Ein Grund, so ein Gerät nicht zu kaufen.
R. Schneider (05.04.2020, 10:10)
Am Thu, 19 Mar 2020 16:46:25 +0100 schrieb Wendelin Uez:

> Für meinen altgedienten HP F4224 gibt es leider keinen Treiber mehr ab
> WIN 8.1, ich habe deshalb den HP Universal Printer Driver installiert.
> Der erkennt zwar offensichtlich den F4224 und installiert auch brav
> einen Treiber namens F4224 dafür, aber wenn ich damit drucke dann fährt
> der Druckkopf zwar in gewohnter Manier und Geschwindigkeit hin und her,
> aber es kommt keine Tinte. Auch nicht mit einer neuen Patrone.
> Hat jemand eine Idee, ob das behebbar wäre, oder schlägt hier nur die
> geplante Obsoleszenz zu?

Ich hatte so etwas bei einer anderen Marke und habe mich entschieden auf
Laserdrucker zu wechseln. Das Experiment "Tinte" war einfach nur teuer,
sonst nichts. Hier hilft nur der generische Tip: "Schmeiß weg!" Derartige
Probleme hatte ich mit Laser noch nie. Mein Epson 5500+ (allerdings
schwarz-weiß) ist mittlerweile 20 Jahre alt. Der Samsung C1810W (Farbe)
ist 6 Monate.

Gruß
Ralf
Volker Neurath (25.05.2020, 09:49)
Am 05.04.2020 um 10:10 schrieb R. Schneider:

> Ich hatte so etwas bei einer anderen Marke und habe mich entschieden auf
> Laserdrucker zu wechseln. Das Experiment "Tinte" war einfach nur teuer,
> sonst nichts. Hier hilft nur der generische Tip: "Schmeiß weg!"


Laser sind auch kein kein Allheilmittel. Und insbesondere Farblaser sind
in den TCO teils *deutlich* teuerer, als gute Tintendrucker.

Ich zähle mich zu den Wenigdruckern, mein WF-3640 steht hier gerne mal 6
Wochen untätig herum, bevor ich dann mal wieder ein oder zwei Seiten zu
drucken (ich nutze ihn Vorwiegend als Fotokopierer).
Habe ihn jetzt 7 Jahre und hatte noch nie probleme - obwohl es in dem
Zimmer, in dem er steht letzten Sommer in der Spitze 38°C warm war.
Marc Haber (27.05.2020, 10:16)
Volker Neurath <neanderix> wrote:
>Am 05.04.2020 um 10:10 schrieb R. Schneider:
>> Ich hatte so etwas bei einer anderen Marke und habe mich entschieden auf
>> Laserdrucker zu wechseln. Das Experiment "Tinte" war einfach nur teuer,
>> sonst nichts. Hier hilft nur der generische Tip: "Schmeiß weg!"

>Laser sind auch kein kein Allheilmittel. Und insbesondere Farblaser sind
>in den TCO teils *deutlich* teuerer, als gute Tintendrucker.


Ich war auhc ganz entsetzt, was die Toner für aktuelle Farblaser
kosten. Für meinen alten Lexmark zahle ich für eine
Original-Tonerkartusche mit 7500 Seiten angegebener Kapazität¹ unter
30 Euro, bei aktuellen Druckern sind die Preise nicht selten
dreistellig.

Grüße
Marc

¹ in der Praxis sind die Kassetten nicht selten schon nach 1200 Seiten
leer. Kann das sein, dass beim "Kalibrieren" nach dem Einschalten
ziemlich viel Toner verbraucht wird? Mein Drucker wird oft nur für
ein, zwei Seiten Druck eingeschaltet
Ähnliche Themen