expertenaustausch > comp.* > comp.audio

Roger Roesler (17.02.2020, 11:56)
Hallo,

wir haben hier zwei PCs, bei dem einen älteren Gerät sind die Boxen (von
1999) kaputt gegangen. Wir haben in Erwägung gezogen, da beide PCs
nebeneinander stehen, beide Rechner an die Aktiv-Boxen des neueren
Geräts anzuschließen. Das soll mit diesem Zubehör erledigt werden:

| deleyCON Stereo Audio Klinken Adapter - 2X 3,5mm Klinken Buchse zu 1x
| 3,5mm Klinken Stecker Metall Vergoldet - Schwarz
<https://www.amazon.de/dp/B00DRCTHUW/>

| CSL - 3m Audio AUX Klinkenkabel Verbindungskabel für AUX Eingänge -
| Voll Metallstecker passgenau - 3,5mm Stecker auf 3,5mm Stecker -
| 3,5mm Audiokabel HQ Premium Series
<https://www.amazon.de/CSL-Klinkenkabel-Verbindungskabel-Voll-Metallstecker-Audiokabel/dp/B01GHPWTGY/>

Angeschlossen werden soll das an Aktiv-Lautsprecher von Creative mit
einem Subwoofer und zwei Satelliten.

Würde das so funktionieren?

TIA
Marcel Mueller (17.02.2020, 18:54)
Am 17.02.20 um 10:56 schrieb Roger Roesler:
> wir haben hier zwei PCs, bei dem einen älteren Gerät sind die Boxen (von
> 1999) kaputt gegangen. Wir haben in Erwägung gezogen, da beide PCs
> nebeneinander stehen, beide Rechner an die Aktiv-Boxen des neueren
> Geräts anzuschließen. Das soll mit diesem Zubehör erledigt werden:
> | deleyCON Stereo Audio Klinken Adapter - 2X 3,5mm Klinken Buchse zu 1x
> | 3,5mm Klinken Stecker Metall Vergoldet - Schwarz
> <https://www.amazon.de/dp/B00DRCTHUW/>


NICHT MACHEN!

Dabei gibt es einen Kurzschluss. Das klingt entweder gruselig, oder man
hört nur einen PC richtig oder aber einer der Soundausgänge raucht dabei
sogar ab.

Die Richtige Lösung braucht einen Mischer oder einen Umschalter.

Also entweder Du holst Dir eine kleine Umschaltbox (kann auch Cinch/RCA
Stecker haben, dann brauchst Du nur andere Kabel) und schaltest halt
immer auf den PC, den Du gerade hören möchtest (nervt halt).
Oder aber Du brauchst einen Mischer für Arme. Das sind für so einen
einfachen Fall nur ein paar gleiche Widerstände mit ca. 3 bis 5 kOhm.
Die kommen dann zwischen die PCs und die Aktivbox und verhindern den
Kurzschluss.

PC1 ---4k7---*--- Aktivbox Eingang
|
PC2 ---4k7---+

Das ganze braucht man zweimal, einmal für den linken und einmal für den
rechten Kanal. Die Masseleitungen aller Stecker verbindet man wie sonst
auch. Damit hört man dann beide PCs.

Das Signal wird dabei um 6dB leiser. Das ist aber nichts, was man bei
einer Aktivbox nicht durch verstellen des Master-Gain-Reglers leicht
kompensieren könnte.

Fertig habe ich derartiges bisher aber noch nicht gesehen. Das bedeutet
selber Stecker löten. Die Widerstände kann man rotzfrech in die
Steckergehäuse jeweils auf der PC-Seite mit einbauen.

> | CSL - 3m Audio AUX Klinkenkabel Verbindungskabel für AUX Eingänge -
> | Voll Metallstecker passgenau - 3,5mm Stecker auf 3,5mm Stecker -
> | 3,5mm Audiokabel HQ Premium Series
> <https://www.amazon.de/CSL-Klinkenkabel-Verbindungskabel-Voll-Metallstecker-Audiokabel/dp/B01GHPWTGY/>


Und spar' dir überteuerte Kabel. Die sind nur was für's Auge.
Das da klingt genauso:


Marcel
Roger Roesler (18.02.2020, 00:23)
Marcel Mueller <news.5.maazl> typed:

> NICHT MACHEN!
> Dabei gibt es einen Kurzschluss. Das klingt entweder gruselig, oder
> man hört nur einen PC richtig oder aber einer der Soundausgänge
> raucht dabei sogar ab.


Danke, Marcel! Ich hatte das schon vermutet. Deine Beiträge sind wie
immer sehr kompetent und vertrauenswürdig.

> Die Richtige Lösung braucht einen Mischer oder einen Umschalter.
> Also entweder Du holst Dir eine kleine Umschaltbox (kann auch
> Cinch/RCA Stecker haben, dann brauchst Du nur andere Kabel) und
> schaltest halt immer auf den PC, den Du gerade hören möchtest (nervt
> halt).


Ja, es muss ein andere Lösung her. Vielleicht reicht ja ein guter
Kopfhörer, um alte Musik- und Videoaufnahmen abspielen zu können.

[..]
> Fertig habe ich derartiges bisher aber noch nicht gesehen. Das
> bedeutet selber Stecker löten. Die Widerstände kann man rotzfrech in
> die Steckergehäuse jeweils auf der PC-Seite mit einbauen.


Ich kann zwar löten, habe aber schon seit vielen Jahren keine Praxis
mehr. Irgendwo habe ich auch noch einen Lötkolben rumliegen. Ich lass
das lieber.

> Und spar' dir überteuerte Kabel. Die sind nur was für's Auge.
> Das da klingt genauso:
>


Nun ja, die Preisunterschiede sind nicht so gewaltig. Ich hatte halt
gedacht, hochfrequente Signale sollten optimal abgeschirmt werden.
Deiner Aussage werde ich daher vertrauen.

Vielen Dank, Marcel!
Marcel Mueller (18.02.2020, 07:07)
Am 17.02.20 um 23:23 schrieb Roger Roesler:
> Ja, es muss ein andere Lösung her. Vielleicht reicht ja ein guter
> Kopfhörer, um alte Musik- und Videoaufnahmen abspielen zu können.


Mal eine andere Frage: läuft einer der PCs typischerweise immer/oft,
wenn der andere an ist?
Wenn ja, könntest Du das Signal einfach über's Netz zu anderen PC
streamen, und nur da hängt die Aktivbox dran.
Bei Linux geht das über Pulseadio out of the Box, und bei Windows
bestimmt auch irgendwie.

> Ich kann zwar löten, habe aber schon seit vielen Jahren keine Praxis
> mehr. Irgendwo habe ich auch noch einen Lötkolben rumliegen. Ich lass
> das lieber.


Das wäre vielleicht mal wieder eine Fingerübung ;-) - wobei 2
Widerstände in einen Klinkenstecker würgen schon Gefummel ist, wenn man
keine SMD nimmt.

>> Und spar' dir überteuerte Kabel. Die sind nur was für's Auge.
>> Das da klingt genauso:
>>

> Nun ja, die Preisunterschiede sind nicht so gewaltig. Ich hatte halt
> gedacht, hochfrequente Signale sollten optimal abgeschirmt werden.


Geschirmt sind die alle. Aber Hochfrequent ist das gar nichts.

Bessere Kabel braucht man dann, wenn sie lang sind (z.B. 20m) oder
trittfest sein müssen. In beiden Anwendungsfällen dürfte man allerdings
typischerweise auch ein symmetrische Übertragung haben wollen. Das ist
nochmal eine andere Tüte.

Marcel
Roger Roesler (18.02.2020, 20:27)
Marcel Mueller <news.5.maazl> typed:

> Mal eine andere Frage: läuft einer der PCs typischerweise immer/oft,
> wenn der andere an ist?
> Wenn ja, könntest Du das Signal einfach über's Netz zu anderen PC
> streamen, und nur da hängt die Aktivbox dran.
> Bei Linux geht das über Pulseadio out of the Box, und bei Windows
> bestimmt auch irgendwie.


Streaming geht über den Router und funktioniert, ist aber auf Dauer
keine gute Lösung. Aber wir haben hier noch eine Line-in-Buchse. Ich
zitiere mal aus dem Manual (E9808 A68HM Series Manual):

| Line In port (light blue).
| This port connects to the tape, CD, DVD player, or other audio
| sources.

*Other Audio Sources*! Darüber müsste doch eine Verbindung klappen,
oder?

>>>

>> Nun ja, die Preisunterschiede sind nicht so gewaltig. Ich hatte halt
>> gedacht, hochfrequente Signale sollten optimal abgeschirmt werden.

> Geschirmt sind die alle. Aber Hochfrequent ist das gar nichts.


Ich meinte auch die Einstrahlung hochfrequenter Signale, wie zum
Beispiel Mobilfunk. Mit den alten Boxen konnte man die Einwahl von
Mobiltelefonen ins Funknetz deutlich hören.
Marcel Mueller (18.02.2020, 23:14)
Am 18.02.20 um 19:27 schrieb Roger Roesler:
> Streaming geht über den Router und funktioniert, ist aber auf Dauer
> keine gute Lösung. Aber wir haben hier noch eine Line-in-Buchse. Ich
> zitiere mal aus dem Manual (E9808 A68HM Series Manual):
> | Line In port (light blue).
> | This port connects to the tape, CD, DVD player, or other audio
> | sources.
> *Other Audio Sources*! Darüber müsste doch eine Verbindung klappen,
> oder?


Ja, das geht, kein Problem. Man muss im Sound-Mixer nur den Line-In
hochdrehen, das ist nicht notwendigerweise Standard.
Aber dazu muss der Rechner natürlich auch an sein, genau wie beim Streaming.

[Klinkenkabel]
>>> Nun ja, die Preisunterschiede sind nicht so gewaltig. Ich hatte halt
>>> gedacht, hochfrequente Signale sollten optimal abgeschirmt werden.

>> Geschirmt sind die alle. Aber Hochfrequent ist das gar nichts.

> Ich meinte auch die Einstrahlung hochfrequenter Signale, wie zum
> Beispiel Mobilfunk. Mit den alten Boxen konnte man die Einwahl von
> Mobiltelefonen ins Funknetz deutlich hören.


Ja das kommt vor, vor allem bei GSM. Allerdings liegt das selten an den
Kabeln. Oft geht die Störung direkt in die Geräte. Das spricht jetzt
nicht gerade für gutes Design, aber willkommen in der echten Welt.

Marcel
Arno Schuh (21.02.2020, 15:28)
Marcel Mueller wrote:
> Am 17.02.20 um 23:23 schrieb Roger Roesler:
>>> Die Richtige Lösung braucht einen Mischer oder einen Umschalter.


Ginge nicht auch ein Splitter:



Gibt es sicher nicht nur als Klinken-Version.

Freundliche Grüße

Arno
Bernd Mayer (21.02.2020, 16:43)
Am 21.02.20 um 14:28 schrieb Arno Schuh:
> Marcel Mueller wrote:
>> Am 17.02.20 um 23:23 schrieb Roger Roesler:
>>>> Die Richtige Lösung braucht einen Mischer oder einen Umschalter.

> Ginge nicht auch ein Splitter:
>
> Gibt es sicher nicht nur als Klinken-Version. Hallo,


dieser Splitter geht sicherlich nicht. Es fehlen Widerstände zur
Kanalisolierung. Das kann man aus der Beschreibung folgern.

Günstige Mischpulte gibt es in der Preisklasse ab ca. 20 Euro aufwärts.
Siehe beispielsweise bei thomann im Bereich PA-> Mischpulte ->
Kleinmixer und da Sortierung nach dem Preis (günstigste zuerst). Und
dann kann man noch nach passendem Anschluss auswählen, etwa 3,5-Klinke
oder cinch.

Für den Preis kann man schon einfache PC-Lautsprecher bekommen.

Hier habe ich das gelöst mit einer Box die mehrere Eingänge hat mit
getrennten Lautstärkereglern.

Der OP sollte mal angeben welche Aktivbox er einsetzt und Überprüfen ob
die etwa schon mehrere Eingänge hat.

Bernd Mayer
Marcel Mueller (21.02.2020, 19:43)
Am 21.02.20 um 15:43 schrieb Bernd Mayer:
> Günstige Mischpulte gibt es in der Preisklasse ab ca. 20 Euro aufwärts.
> Siehe beispielsweise bei thomann im Bereich PA-> Mischpulte ->
> Kleinmixer und da Sortierung nach dem Preis (günstigste zuerst). Und
> dann kann man noch nach passendem Anschluss auswählen, etwa 3,5-Klinke
> oder cinch.
> Für den Preis kann man schon einfache PC-Lautsprecher bekommen.


Die will man sich aber freiwillig nicht anhören.

Der Billigmischer von Behringer hingegen rauscht nur ein bisschen und
klingt ansonsten gut.

Marcel
Roger Roesler (22.02.2020, 10:46)
Bernd Mayer <beam.bam.boom> typed:

> Günstige Mischpulte gibt es in der Preisklasse ab ca. 20 Euro
> aufwärts. Siehe beispielsweise bei thomann im Bereich PA-> Mischpulte
> -> Kleinmixer und da Sortierung nach dem Preis (günstigste zuerst).
> Und dann kann man noch nach passendem Anschluss auswählen, etwa
> 3,5-Klinke oder cinch.


Ich habe jetzt diesen Mixer gefunden:
Pepperdecks DJOCLATE Pocket Size Mischpult
<https://www.pepperdecks.com/products/5-djoclate>

Der würde wahrscheinlich ausreichen. Und ist günstig für 29 Euronen zu
haben. Wenn nix dagegen spricht, würde ich es mal ausprobieren.

> Für den Preis kann man schon einfache PC-Lautsprecher bekommen.


Es gibt dort keinen Platz mehr für weitere Lautsprecher.

> Hier habe ich das gelöst mit einer Box die mehrere Eingänge hat mit
> getrennten Lautstärkereglern.
> Der OP sollte mal angeben welche Aktivbox er einsetzt und Überprüfen
> ob die etwa schon mehrere Eingänge hat.


Nein, haben diese Aktivboxen von Creative nicht. Wie gesagt, nur 2
Satelliten mit einem Subwoofer. Wurden vor drei Jahren bei Conrad in
Dortmund gekauft.
Bernd Mayer (22.02.2020, 11:24)
Am 22.02.20 um 09:46 schrieb Roger Roesler:
> Bernd Mayer <beam.bam.boom> typed:
> Ich habe jetzt diesen Mixer gefunden:
> Pepperdecks DJOCLATE Pocket Size Mischpult
> <https://www.pepperdecks.com/products/5-djoclate>
> Der würde wahrscheinlich ausreichen. Und ist günstig für 29 Euronen zu
> haben. Wenn nix dagegen spricht, würde ich es mal ausprobieren.


Hallo,

die Bass-Kill-Funktion ist mir ein wenig verdächtig und ich vermisse die
technischen Daten, etwa Eingangs- und Ausgangswiderstände .

Ansonsten passen die Klinkenstecker und offenbar arbeitet das Teil
passiv und benötigt keine Stromversorgung.

Falls man das bei Nichtgefallen zurückgeben kann, dann kann man das ja
ohne Risiko antesten.

Bernd Mayer
Roger Roesler (22.02.2020, 12:02)
Am 22.02.2020 um 10:24 schrieb Bernd Mayer:

> Hallo,
> die Bass-Kill-Funktion ist mir ein wenig verdächtig und ich vermisse die
> technischen Daten, etwa Eingangs- und Ausgangswiderstände .
> Ansonsten passen die Klinkenstecker und offenbar arbeitet das Teil
> passiv und benötigt keine Stromversorgung.
> Falls man das bei Nichtgefallen zurückgeben kann, dann kann man  das ja
> ohne Risiko antesten.


Wir werden es mal versuchen mit diesem Gerät. Für den gedachten Zweck
sollte es ausreichend sein.

Vielen Dank allen Ratgebern hier.
Bernd Mayer (22.02.2020, 14:29)
Am 22.02.20 um 11:02 schrieb Roger Roesler:
> Am 22.02.2020 um 10:24 schrieb Bernd Mayer:
> Wir werden es mal versuchen mit diesem Gerät. Für den gedachten Zweck
> sollte es ausreichend sein. Hallo,


wie bist Du denn auf diese Firma gekommen?
Die sind ja relativ unbekannt und haben nur 2 Produkte im Angebot.

Bernd Mayer
Roger Roesler (22.02.2020, 18:40)
Bernd Mayer <beam.bam.boom> typed:

> Hallo,
> wie bist Du denn auf diese Firma gekommen?
> Die sind ja relativ unbekannt und haben nur 2 Produkte im Angebot.


Ich habe Deine Angaben hier ganz einfach in eine Suchmaschine
eingegeben. Daraufhin wurden Verkaufskataloge angezeigt, auf denen ich
verschiedene Geräte miteinander verglichen habe. Dieser Mixer schien
meinen Erwartungen am ehesten zu entsprechen, da er auch weitgehend
positive Bewertungen erhalten hatte. Das schließlich entscheidende
Kriterium war auch das Fehlen einer Stromversorgung.
Roger Roesler (26.02.2020, 16:01)
Am 22.02.2020 um 13:29 schrieb Bernd Mayer:

>>>> Ich habe jetzt diesen Mixer gefunden:
>>>> Pepperdecks DJOCLATE Pocket Size Mischpult
>>>> <https://www.pepperdecks.com/products/5-djoclate>
>>>> Der würde wahrscheinlich ausreichen. Und ist günstig für 29 Euronen zu
>>>> haben. Wenn nix dagegen spricht, würde ich es mal ausprobieren.


Mittlerweile sind die Geräte eingetroffen und angeschlossen worden.
Funktioniert alles prima.

>>> die Bass-Kill-Funktion ist mir ein wenig verdächtig und ich vermisse
>>> die technischen Daten, etwa Eingangs- und Ausgangswiderstände .


Warum ist dieser Basskiller denn verdächtig?

>>> Ansonsten passen die Klinkenstecker und offenbar arbeitet das Teil
>>> passiv und benötigt keine Stromversorgung.
>>> Falls man das bei Nichtgefallen zurückgeben kann, dann kann man  das
>>> ja ohne Risiko antesten.


Es gibt einen gewissen Verlust bei der Lautstärke, würde ich auf 10 bis
20 % schätzen. Aber das war schon vorher bekannt. Ansonsten hat sich
jetzt der Kabelsalat verstärkt, der Gordische Knoten war ein Klacks dagegen.

Vielen Dank noch mal an alle Teilnehmer dieses Threads.

Ähnliche Themen