expertenaustausch > alt.* > alt.fan.ipod

Sebastian Kaps (30.06.2011, 18:36)
Hi!

Ich suche für ein iPad 2 eine Möglichkeit, das Teil zum einen auch mal
"einfach so" auf einem Tisch abzulegen, ohne dass man gleich Angst wegen
Kratzern auf der Rückseite bekommen muss - und zum anderen eine Hülle
o.ä. um das Pad mal in einer Tasche/einem Rucksack transportieren zu
können. Als Nebenbedingung hätte ich gern, dass sich das bei der
Benutzung möglichst nicht bemerkbar macht.
Es scheiden also irgendwelche "Komplettanzüge" aus dickem Kunststoff
oder Leder aus, die womöglich noch Teile der Displayseite verdecken oder
das iPad deutlich dicker werden lassen (ein Grund, warum ich z.B.
Handy-Schutzhüllen meide).

Die Smart Covers, die Apple anbietet, sind ja ganz spaßig, aber für
40 EUR erwarte ich etwas, das Vorder- und Rückseite schützt und wo
die am Display anliegende Seite nicht gleichzeitig im "Dock-Modus" den
Staub/Schmutz vom Tisch aufwischt.

Bisher sieht mir die Kombination aus einer "Invisible Shield"-Folie für
die Rückseite und einer Neoprenhülle wie z.B. "The Gimp iPad" von
Crumpler recht vielversprechend aus. Der Spaß hat dann natürlich gleich
auch wieder seinen Preis...
Dazu muss ich sagen, dass ich bereits seit ein paar Jahren eine "The
Gimp" Hülle für ein MacBook habe und damit recht zufrieden bin. Die
Invisible Shield Folie hatte ich mal für ein iPhone 3GS ausprobiert und
nach ein paar Wochen entsorgt, da die eingeschlossenen Luftblasen nicht
verschwanden. Außerdem löste sich die Folie an den Ecken, wo die Löcher
für die diversen Bedienelemente ausgestanzt waren. Die iPad2-Folie sieht
imho jedoch einfacher zu verarbeiten aus, so dass ich der noch mal eine
Chance geben würde.

Da ich sicher nicht der erste bin, dem derartige Gedanken durch den Kopf
schwirren, hat bestimmt jemand die ein oder andere Empfehlung für mich.
Alexander Clauss (01.07.2011, 23:51)
Sebastian Kaps <seb> wrote:
> Es scheiden also irgendwelche "Komplettanzüge" aus dickem Kunststoff
> oder Leder aus, die womöglich noch Teile der Displayseite verdecken oder
> das iPad deutlich dicker werden lassen


Lederhüllen mag ich auch nicht, weil die meist doch recht dick und steif
wirken. Aber wenn das ganze bequem und einfach handhabbar sein soll,
bleiben eigentlich doch nur Komplettanzüge übrig, die das ganze Gerät
umschließen, wie z.B. die Apple-Hülle für das iPad 1.

Hüllen, aus denen man das iPad immer erst raus fummeln muss, bevor man es
benutzen kann, sind einfach unpraktisch. Die Smartcover von Apple sind auch
eher unbrauchbar, weil die im Rucksack bzw. in einer Tasche dann doch
leicht sich ablösen und dann gar nicht mehr schützen. Und wenn dann auch
sich das Gerät dann auch noch einschaltet, wenn sich das Cover in der
Tasche vom Gerät löst, ist das auch wenig nützlich...

Ich habe auch lange nach einer Hülle für das iPad 2 gesucht, und bin mit
der "PixelSkin HD Wrap"-Hülle fündig geworden. Die Hülle nimmt das iPad
fest auf, ohne dass es auf der Displayseite dick aufträgt. Die Hülle ist
nicht allzu dick, aber da das iPad 2 so dünn ist, macht es das Gerät im
Vergleich dann doch spürbar dicker. Aber in der Handhabung wird das Gerät
doch griffiger, so dass das nicht stört. Generell macht die Hülle einen
robusten Eindruck, so dass das Gerät gut geschützt ist.

Der Deckel ist wie das Smartcover von Apple dreigeteilt, so dass man es wie
beim Smartcover aufstellen kann, aber der Deckel ist fest an der Hülle
montiert, so dass der in der Tasche sich nicht ablösen kann. Es sind keine
Magnete in der Hülle integriert, was den Vorteil hat, dass der Kompass
nicht gestört wird (im Gegensatz zum SmartCover von Apple entfernt man
diese Hülle ja nicht so einfach, wenn man den Kompass benötigt), aber man
kann das automatische Einschalten beim Aufklappen nicht nutzen (was mich
nicht stört).

Die Hülle ist aus griffigem Kunststoff, sehr passgenau und optisch auch
sehr ansprechend. Ist preislich mit rund 45 EUR nicht ganz billig und auch
z.T. noch schwer zu bekommen.
Sebastian Kaps (02.07.2011, 10:59)
Hallo!

Alexander Clauss schrieb:

> Hüllen, aus denen man das iPad immer erst raus fummeln muss, bevor man es
> benutzen kann, sind einfach unpraktisch.


Da hast Du prinzipiell recht, allerdings wäre die Hülle in meinem Fall
eigentlich nur für den Transport im Rucksack oder im Auto gedacht - sie
würde also in der Regel ungenutzt im Regal liegen - oder einfach nur als
Ablage dienen.

> Die Smartcover von Apple sind auch eher unbrauchbar, weil die im
> Rucksack bzw. in einer Tasche dann doch leicht sich ablösen und dann
> gar nicht mehr schützen. Und wenn dann auch sich das Gerät dann auch
> noch einschaltet, wenn sich das Cover in der Tasche vom Gerät löst,
> ist das auch wenig nützlich...


Ja, eine wirkliche Schutzfunktion scheinen die Smart Cover tatsächlich
nicht zu bieten. Die Idee ist prinzipiell ganz nett, aber der Preis für
das Gebotene wäre mir deutlich zu hoch. Zumal ich bei der Kunststoff-
Variante nicht überzeugt bin, dass die "Knickstellen" sehr lange halten
- sowas tendiert ja erfahrungsgemäß dazu, irgendwann an den Ecken
einzureißen.

> Ich habe auch lange nach einer Hülle für das iPad 2 gesucht, und bin mit
> der "PixelSkin HD Wrap"-Hülle fündig geworden. Die Hülle nimmt das iPad
> fest auf, ohne dass es auf der Displayseite dick aufträgt. Die Hülle ist
> nicht allzu dick, aber da das iPad 2 so dünn ist, macht es das Gerät im
> Vergleich dann doch spürbar dicker. Aber in der Handhabung wird das Gerät
> doch griffiger, so dass das nicht stört. Generell macht die Hülle einen
> robusten Eindruck, so dass das Gerät gut geschützt ist.


Die sieht - für diese Art von Hüllen - tatsächlich ganz ok aus.
Aber wie gesagt, so einen Komplettanzug möchte ich mir für die paar
Gelegenheiten, zu denen ich das iPad irgendwohin mitnehme, nicht antun.

Ich habe mir jetzt erstmal das "Professional iPad Case" von Adore June
bestellt, was mit gut 15 EUR deutlich günstiger ist als die Taschen von
Crumpler. Auf den Produktfotos sieht das Teil mMn. recht ansprechend
aus. Genaueres werd' ich wohl nächste Woche berichten können.

Für die Rückseite fehlt natürlich dann weiterhin noch irgendein Schutz.
Da scheint es neben der InvisibleShield-Folie auch noch eine namens
"Final Protection" zu geben. Auf den ersten Blick sind beide aber sowohl
optisch als auch preislich sehr ähnlich. Die Anbringung ist bei allen
Folien dieser Art aber wohl der kritische Punkt.
Schade, dass scheinbar noch keiner auf die Idee gekommen ist, diese
matten Displayfolien wie sie z.B. von Brando oder Exim erhältlich sind,
passgenau vorgeformt (also inkl. der Wölbungen) anzubieten.

> Die Hülle ist aus griffigem Kunststoff, sehr passgenau und optisch auch
> sehr ansprechend. Ist preislich mit rund 45 EUR nicht ganz billig und auch
> z.T. noch schwer zu bekommen.


Danke, ich merke mir das Teil auf jeden Fall mal vor - evtl. kann ich es
ja jemandem weiterempfehlen oder ich ändere mein mein Anforderungsprofil
irgendwann doch noch... ;-)
Alexander Clauss (02.07.2011, 23:57)
Sebastian Kaps <seb> wrote:
> Aber wie gesagt, so einen Komplettanzug möchte ich mir für die paar
> Gelegenheiten, zu denen ich das iPad irgendwohin mitnehme, nicht antun.


Diese Art von "Komplettanzug" hat ja den Vorteil, dass man das Gerät immer
drin lassen kann. Und der Aufsteller ist gleich mit eingebaut. Ist also
auch zu Hause sehr praktisch.
Maurice Bonnet (03.07.2011, 00:59)
Alexander Clauss wrote:

> Diese Art von "Komplettanzug" hat ja den Vorteil, dass man das Gerät immer
> drin lassen kann. Und der Aufsteller ist gleich mit eingebaut. Ist also
> auch zu Hause sehr praktisch.


Das scheint mir ein sehr guter Tipp.
Rastet das Dock des iPads, wenn es in der Hülle ist, bei der iPad
Tastatur ein?

<http://store.apple.com/de/product/MC533N/A?fnode=MTc0MjU4OTY&mco=MTg1ODc4ODY>

Das war beim iPad 1 und dem original Apple Cover nämlich nicht möglich.
Echt doof.

Grüße

Maurice
Sebastian Kaps (03.07.2011, 14:15)
Hi!

Alexander Clauss schrieb:

> Diese Art von "Komplettanzug" hat ja den Vorteil, dass man das Gerät immer
> drin lassen kann. Und der Aufsteller ist gleich mit eingebaut. Ist also
> auch zu Hause sehr praktisch.


Sorry, da hatte ich mich etwas missverständlich ausgedrückt. Mich stört
bei dieser Art von Hülle, dass die Optik und Haptik des zu schützenen
Gerätes immer mehr oder weniger stark leidet - es wird merklich dicker,
die "Buttons" sind in der Regel schlechter erreichbar, da diese ja nun
"versenkt" eingebaut sind und eine Rückseite aus matt eloxiertem Alu
sieht imho nunmal edler aus als eine Schutzhülle.
Diese Nachteile würde ich nur in Kauf nehmen, wenn das Gerät ansonsten
wirklich "gefährdet" wäre, also z.B. durch ständigen Transport im
Rucksack o.ä. Das wäre bei mir aber eher die Ausnahme, deshalb kann ich
mich mit einer Tasche, in die ich das iPad vielleicht 2-3 Mal am Tag
reinstecke, eher anfreunden. Auf den integrierten Aufsteller muss ich
dabei natürlich verzichten.
Alexander Clauss (05.07.2011, 12:14)
Maurice Bonnet <mbonehead> wrote:
> Das scheint mir ein sehr guter Tipp.
> Rastet das Dock des iPads, wenn es in der Hülle ist, bei der iPad Tastatur ein?


Kann ich mir nicht vorstellen, dass das Dock da noch passt. Da ich aber gar
kein Dock verwende, stört mich das auch gar nicht. Das normale Kabel passt
prima, ebenso der SD-Karten-Adapter. Und zum Aufstellen kann man die Hülle
selbst verwenden, da braucht es kein Dock mehr.
Alexander Clauss (05.07.2011, 12:22)
Alexander Clauss <aclauss> wrote:
>> Rastet das Dock des iPads, wenn es in der Hülle ist, bei der iPad Tastatur ein?


Ohh, ich sehe gerade, dass Du wohl die spezielle iPad-Tastatur mit
eingebautem Dock meinst. Diese empfand ich immer als dermassen unpraktisch,
dass ich immer verdränge dass es sowas ja auch gibt. Für normale
Bluetooth-Tastaturen reicht der Aufsteller der Hülle ja aus. Für die
Dock-Tastatur kann ich keine Aussage machen.
Maurice Bonnet (07.07.2011, 23:46)
Alexander Clauss wrote:

> Ohh, ich sehe gerade, dass Du wohl die spezielle iPad-Tastatur mit
> eingebautem Dock meinst. Diese empfand ich immer als dermassen unpraktisch,
> dass ich immer verdränge dass es sowas ja auch gibt. Für normale
> Bluetooth-Tastaturen reicht der Aufsteller der Hülle ja aus.


Ja, die meinte ich. Die hat eine leicht variierte Tastatur mit
beispielsweise integrierten Home-Button für das iPad. Hinzu kommt, dass
das iPad dann quasi automatisch im Dock geladen wird.

Ich bin für ein geplantes iPad Projekt im Bildungsbereich zuständig und
hierfür sollen Tastaturen angeschafft werden. Bestehende iPad-KLassen
haben gute Erfahrung mit der sppeziellen iPad Tastatur gemacht.

<http://www.ipad-klasse.de/iPad-Klasse/Unsere_Klasse.html>

Da die iPads in unserem Falle in Hüllen kommen (recht herzlichen Dank
für den Tipp der PixelSkin, die derzeit meinen Favoriten darstellt) wäre
bei den iPads Tastaturen natürlich wichtig, dass die mit der Hülle in
die Tastatur passen. ich wäge derzeit die Stärken und Scgwächen der
beiden in frage komenden Tastaturen ab:

iPad Tastatur:
+ integriertes Dock zum Aufladen
+ spezielle iPad Tastatur
+ braucht keine Batterien
- Dock und Tastatur zusammen, Abstand nicht variierbar
- nur Portrait, und das sehr steil - Im Unterricht ruft das die gleiche
Problematik hervor wie Laptops: Schüler verstecken sich hnter dem
Bildschirm. Bei einer Anordnung wie bei der iPad Klasse (sieh Link oben)
spielt das keine Rolle. Davon ist aber nicht auszugehen.
- sperrig beim Verstauen
- mit vielen Hüllen nicht verwendbar

Bluetooth Standard:
+ iPad unabhängig vom Dock, dementsprechend Landscape oder Portrait
Modus, Abstand variierbar
+ flach beim Verstauen
- benötigt Batterien, die sind immer dann leer, wenn man es nicht braucht
- vor allem kein Homebutton auf der Tastatur (ich weiß nicht, ob sich
das nachträglich nachsteuern läst, das wäre super)

Ein Vergleich findet sich hier:

<http://www.maclife.de/testcenter/ipad/im-test-apple-ipad-keyboard-dock>

Maurice
Ähnliche Themen