expertenaustausch > comp.hardware.* > comp.hardware.laufwerke.festplatten

Ralf Giesecke (31.05.2005, 11:32)
Hallo NG,

jeden Monat wird von mir auf einem SBS2003-Server ein neues Verzeichnis
mit dem aktuellen Monatsnamen erstellt in welches die User ihre Dateien
abspeichern. Es fallen täglich zwischen 100MB und 40GB Daten auf dem
Server an.
Am Monatsende haben die von mir erstellten Verzeichnisse eine Größe
zwischen 20GB und 80GB, Tendenz: steigend. Wenn die Kapazität der
Datenpartition(Raid1) nicht mehr ausreicht, wird der "älteste" Monat
gelöscht. Die Daten sollten aber etwa ein halbes Jahr aufgehoben werden
und dafür reicht die Datenpartition aber schon lange nicht mehr.
Bisher habe ich das tägliche Backup (nur neue und geänderte Dateien) auf
DVD-RAM gemacht. Dessen Kapazität reicht aber nicht mehr aus.
Zwischenzeitlich habe ich auch einen "Freecom DLTVS80" in betracht
gezogen. Ich habe aber nicht wirklich große Lust auf das tägliche
Bänder- oder DVD-jonglieren.

Mein Plan:
Jede Nacht Synchronisieren der Daten vom SBS- auf einen Backup-PC. Auf
dem SBS-Server braucht dann nur noch der aktuelle Monat vorhanden sein.
Bei Kapazitätsbedarf wird in den Backup-PC eine neue baugleiche Platte
eingebaut(Online
Kapazitaetserweiterung). Mir ist klar daß ein Raid kein Backup ist, also
bitte keine Belehrungen deswegen. Vieleicht schaffe ich noch zusätzlich
den erwähnten Streamer für ein monatliches Backup an.

Der Backup-PC sollte so aussehen:
1x 3Ware Escalade 9500S-8, Kit (für Raid5)
4x 3.5" MaxLinePlusII 250GB 7Y250M0 7200U/min 8MB (3x250GB +
1x250GB-Hotspare)
1x Tyan Tomcat E7210 S5112G2NR
1x Cooler Master STC-T01 Stacker
1x HDD Modul 4in3 für Coolermaster Stacker STC-T01 (zusätzlich)
1x INTEL Pentium 2.8GHz BOX (Northwood)
1x RAM 1GB
1x Netzteil (Typ?-Tip)
1x BS (Eisfair oder WinXPpro)

Mein größtes Problem ist die Frage, ob die aufgelistete Hardware auch
zusammenspielt. Die Samsung SP2504C (Staggered Spin-up Support) wäre mir
eigentlich symphatischer weil ich mit den 160 GB-Modellen gute
Erfahrungen gemacht habe. Sie steht aber nicht auf der
3Ware-Kompatibilitätsliste().
Die Hauptplatine steht ebenfalls nicht auf der
3Ware-Kompatibilitätsliste. Habe sie ausgewählt wegen Grafik- und GBLAN
onboard, 64bit-PCI sowie Singelprozessor. Oder tut es auch ein 32bit
PCI-Steckplatz(Stichwort: Performance)?
Und gibt es noch einen Tip für ein Netzteil? Immerhin sollen irgendwann
acht Festplatten im Rechner stecken.
Sonstige Tips sind sehr willkommen
Vielen Dank fürs Lesen!
Steffen Bruns (31.05.2005, 12:31)
Ralf Giesecke wrote:
[..]
> eingebaut(Online Kapazitaetserweiterung). Mir ist klar daß ein Raid kein Backup ist,
> also bitte keine Belehrungen deswegen. Vieleicht schaffe ich noch
> zusätzlich den erwähnten Streamer für ein monatliches Backup an.


Stark zu empfehlen. Die Bänder dann aber bitte nicht am gleichen Ort lagern.

> Der Backup-PC sollte so aussehen:
> 1x 3Ware Escalade 9500S-8, Kit (für Raid5)
> 4x 3.5" MaxLinePlusII 250GB 7Y250M0 7200U/min 8MB (3x250GB +
> 1x250GB-Hotspare)


Da es ja eh nur um einen Backupserver geht, dessen (wichtigste) Daten
sowieso auf Band o. ä. vorliegen sollten, würde ich auf den Hotspare
zugunsten der Kapazität verzichten. Kann der 3Ware inzwischen die
Online-Kapazitätserweiterung? Falls nicht, würde ich mittelfristig auf zwei
getrennte Arrays setzen - wird eines mit neuen Platten bestückt, muss nicht
alles irgendwohin ausgelagert werden.

> 1x Tyan Tomcat E7210 S5112G2NR


Ein Alternative wäre da noch das P4SCT:


> 1x Cooler Master STC-T01 Stacker


Hmmm ... Warum Alu für ein Servergehäuse?
Persönlich gefallen mir die Bigtower von Chieftec (MESH-Serie) mit ihren
acht Einbauplätzen für Festplatten sehr gut, zumal die Einbauplätze ohne
Werkzeug zugänglich und gut kühlbar sind. Gewinkelte SATA-Kabel wären dann
aber Pflicht. Oder eben Platten in $Wunschgehäuse in Backplanes, bspw. von
- Stahl sollte reichen ;)
Alternativ 19" - da erübrigt sich auch die Frage nach Plattenunterbringung
und Stromversorgung:
oder
mit
19"-Option

> 1x HDD Modul 4in3 für Coolermaster Stacker STC-T01 (zusätzlich)


Sehr praktisch, um dem besagten Chieftec-Bigtower oberhalb des Netzteils
nochmal vier Einbauplätze zu verpassen - eingebaut in 5,25"-Schächte wird
der Plattenwechsel zur Qual.

> 1x INTEL Pentium 2.8GHz BOX (Northwood)
> 1x RAM 1GB
> 1x Netzteil (Typ?-Tip)


Enermax ab 350 Watt, wenn es nicht leise sein muss. Sonst wird auch gerne
"Antec" genannt, in jedem Fall aber kein NoName.

> 1x BS (Eisfair oder WinXPpro)
> Mein größtes Problem ist die Frage, ob die aufgelistete Hardware auch
> zusammenspielt.


Das wirst Du erfahren, wenn der Kasten steht. ;)

> Die Samsung SP2504C (Staggered Spin-up Support) wäre
> mir eigentlich symphatischer weil ich mit den 160 GB-Modellen gute
> Erfahrungen gemacht habe. Sie steht aber nicht auf der

3Ware-Kompatibilitätsliste(.
asp).

Ist vielleicht auch noch etwas neu. Ob der Controller das Spin-up-Feature
überhaupt unterstützt?
Sonst mal in Richtung Areca mit echten SATA-II-Controllern schauen.
Für die Maxtoren spricht jedenfalls die fünfjährige Garantiezeit und die
Lizenz zum Dauerlauf. Ach ja: und recht erprobt sind die Teile inzwischen ja
auch.

> Die Hauptplatine steht ebenfalls nicht auf der
> 3Ware-Kompatibilitätsliste. Habe sie ausgewählt wegen Grafik- und
> GBLAN onboard, 64bit-PCI sowie Singelprozessor. Oder tut es auch ein 32bit
> PCI-Steckplatz(Stichwort: Performance)?
> ...


Hmmm ... wenn GBit direkt angebunden ist, sollte es eigentlich auch so
gehen. Schöner ist natürlich PCI-X.

Steffen
Thomas Keil (31.05.2005, 17:19)
In article <3g2p9hFaamtrU1>, r.giesecke says...

Hallo,

> Kapazitaetserweiterung). Mir ist klar daß ein Raid kein Backup ist, also
> bitte keine Belehrungen deswegen. Vieleicht schaffe ich noch zusätzlich
> den erwähnten Streamer für ein monatliches Backup an.


Sicher sinnvoll!

> 4x 3.5" MaxLinePlusII 250GB 7Y250M0 7200U/min 8MB (3x250GB +
> 1x250GB-Hotspare)


Die Maxtoren sind wohl nur bei aktiver Kühlung zu empfehlen, aber mit
deinem CM Stacker Gehäuse wolltest Du das sicher eh realisieren..?

> 1x Cooler Master STC-T01 Stacker
> 1x HDD Modul 4in3 für Coolermaster Stacker STC-T01 (zusätzlich)


Halte ich für sinnvoll, weil viele Platten reinpassen ins Gehäuse, alle
aktiv gekühlt, auch sonst gutes Lüfteungskonzept und vor allem gute
Staubfilter.

> 1x INTEL Pentium 2.8GHz BOX (Northwood)
> 1x RAM 1GB


Wofür derart hochgezüchtete Hardware..? Nur umab und zu Daten über die
Leitung zu schaufeln, benötigst Du sicher kaum mehr als 1 GHz und 256 MB
RAM.

> Und gibt es noch einen Tip für ein Netzteil? Immerhin sollen irgendwann
> acht Festplatten im Rechner stecken.


Ein normales Qualitäts-NT mit 400 Watt sollte voll genügen für dein
System. Beherrscht dann dein Controller noch das zeitversetzte Spin up,
wird es noch unkritischer.

mfg, der Thomas
Christian Dürrhauer (31.05.2005, 18:31)
On the seventh day, Thomas Keil wrote...

>> 1x INTEL Pentium 2.8GHz BOX (Northwood)
>> 1x RAM 1GB

> Wofür derart hochgezüchtete Hardware..? Nur umab und zu Daten über die
> Leitung zu schaufeln, benötigst Du sicher kaum mehr als 1 GHz und 256 MB
> RAM.


ACK, eher weniger. Ab 866MHz auf einem moderneren Chipsatz als dem BX (z.B.
820/840) sollte sich GBoC annehmbar füllen lassen.

>> Und gibt es noch einen Tip für ein Netzteil? Immerhin sollen irgendwann
>> acht Festplatten im Rechner stecken.

> Ein normales Qualitäts-NT mit 400 Watt sollte voll genügen für dein
> System. Beherrscht dann dein Controller noch das zeitversetzte Spin up,
> wird es noch unkritischer.


hier würde ich mich Steffen anschließen. Es gibt kaum so etwas ärgerliches
und zeitaufwendiges wie Stromprobleme zu diagnostizieren. Und da es ein
Businessumfeld ist würde ich mir die 40 Euro für ein Enermax-Netzteil auch
noch ans Knie nageln.
Thomas Keil (31.05.2005, 19:47)
In article <1i4288rytbzum.dlg>, cduerr-
berlin.de says...

> ACK, eher weniger. Ab 866MHz auf einem moderneren Chipsatz als dem BX (z.B.
> 820/840) sollte sich GBoC annehmbar füllen lassen.


Warum kein BX-Chipsatz..?
Ich habe noch ein System mit diesem Chipsatz laufen, nebst Slot1->
Sockel370 Adapter und einem 1,4 GHz Tualatin-Celeron. Das System läuft
extrem stabil, was sicherlich auch an dem Chipsatzliegt (wohl einer der
besten, die Intel je am Consumermark angeboten hat)

mfg, der Thomas
Christian Dürrhauer (31.05.2005, 20:03)
On the seventh day, Thomas Keil wrote...

> In article <1i4288rytbzum.dlg>, cduerr-
> berlin.de says...
>> ACK, eher weniger. Ab 866MHz auf einem moderneren Chipsatz als dem BX (z.B.
>> 820/840) sollte sich GBoC annehmbar füllen lassen.

> Warum kein BX-Chipsatz..?


weil leider schreibseitig beim BX max. 50-56MiB/s herauskommen. Damit es
hier keine Missverständnisse gibt: nur beim Schreiben über CPU auf den
PCI-Bus. Ich wollte es auch nicht glauben, aber schau mal auf z.B.
news:1vbqyowz7q50r.dlg (ich habe dreisterweise mein
Posting zitiert, weil es erst ab da um obiges Thema geht, sorry)

> Ich habe noch ein System mit diesem Chipsatz laufen, nebst Slot1->
> Sockel370 Adapter und einem 1,4 GHz Tualatin-Celeron. Das System läuft
> extrem stabil, was sicherlich auch an dem Chipsatzliegt (wohl einer der
> besten, die Intel je am Consumermark angeboten hat)


FACK, kein weiterer Kommentar nötig :-)
Ralf Giesecke (01.06.2005, 11:34)
Erstmal danke an alle für die Antworten.
Werde mich mal umsehen wo ich ein älteres Mainboard+PentiumIII+Lüfter
ersteigere. Wenn Der PC fertig ist werde ich hier mal berichten.

Steffen Bruns schrieb:
> Hmmm ... wenn GBit direkt angebunden ist, sollte es eigentlich auch so
> gehen. Schöner ist natürlich PCI-X.


Ich meinte PCI-X für den Raidcontroller.

> ACK, eher weniger. Ab 866MHz auf einem moderneren Chipsatz als dem BX (z.B.
> 820/840) sollte sich GBoC annehmbar füllen lassen.


Was ist GBoC?
Shinji Ikari (01.06.2005, 11:53)
Guten Tag.

Ralf Giesecke <r.giesecke> schrieb

>Der Backup-PC sollte so aussehen:
>1x 3Ware Escalade 9500S-8, Kit (für Raid5)


Hier frag vielleicht beim 3Ware-Support (deutsche Telefonnummer auf
der Website) nach ob der nun wirklich schon die von Dir gewuenschte
Online-Kapazitaetserweiterung beherrscht.

>4x 3.5" MaxLinePlusII 250GB 7Y250M0 7200U/min 8MB (3x250GB +
>1x250GB-Hotspare)


Das bedeutet, dass Du ca. 400-500GB Nutzkapazitaet haben wirst.

>1x Tyan Tomcat E7210 S5112G2NR


Wenn der PC nicht merh als nur backups macht, ist das zwar eine gute,
aber evtl auch etwas ueberdimensionierte Wahl.

>1x HDD Modul 4in3 für Coolermaster Stacker STC-T01 (zusätzlich)


Das sind diese Module, in die die HDDs fest verschruabt werden - oder?
Bei erforderlichem HDD-Wechsel musst Du also das System auseinander
bauen.
Da die HDDs vermulich doch 'waermer' werden ist der Luefter in dem
Modul eine gute Wahl.

>1x Netzteil (Typ?-Tip)


Antec True Power

>Die Hauptplatine steht ebenfalls nicht auf der
>3Ware-Kompatibilitätsliste. Habe sie ausgewählt wegen Grafik- und GBLAN
>onboard, 64bit-PCI sowie Singelprozessor. Oder tut es auch ein 32bit
>PCI-Steckplatz(Stichwort: Performance)?


Er tut es auch. Ob es Dir dann schnell genug geht, musst Du selbst
entscheiden.

>Und gibt es noch einen Tip für ein Netzteil? Immerhin sollen irgendwann
>acht Festplatten im Rechner stecken.


Das geht mit Qualitaetsnetzteilen (400W) problemlos.
Die Firma Antec baut hochwertige Netzteile.

Beachte, dass Deine Hardwareauswahl nicht die leiseste ist.
Christian Dürrhauer (01.06.2005, 12:18)
On the seventh day, Ralf Giesecke wrote...

> Erstmal danke an alle für die Antworten.


bitte

> Werde mich mal umsehen wo ich ein älteres Mainboard+PentiumIII+Lüfter
> ersteigere. Wenn Der PC fertig ist werde ich hier mal berichten.


ein PIII-500 samt BX-Board sollte ca. 20 Euronen kosten, dann noch eine ATI
Rage IIc AGP dazu für einen Euro und ne gute NIC (intel Gigabit, 32bittig)
so ca. 15-25Euro (jeweils exklusive Versand). Wenn ich gerade noch mal
überlege brauchst Du nicht mehr, wenn das Plattensubsystem nicht über 64bit
PCI angeschlossen ist. In dem Fall muss die Rechenleistung steigen (133MHz
Bustakt-CPUs), die dann schon wieder eine ganze Stange Geld kosten,
64bit-Mainboards sind auch beliebt. Ich würde die low-endige Lösung nehmen,
die reicht.

> Steffen Bruns schrieb:
> Ich meinte PCI-X für den Raidcontroller.
> (z.B.
> Was ist GBoC?


Gigabit over Copper, also normales Cat5e-Kabel, wie es auch bei Fast
Ethernet zum Einsatz kommt.
Steffen Bruns (01.06.2005, 14:18)
Ralf Giesecke wrote:
> Erstmal danke an alle für die Antworten.
> Werde mich mal umsehen wo ich ein älteres Mainboard+PentiumIII+Lüfter
> ersteigere. Wenn Der PC fertig ist werde ich hier mal berichten.


Von 3Ware + Intel BX kann ich berichten, dass mein 7500-12 bei jedem Start
einen PCI-Paritätsfehler meldet. 3Ware murmeln irgendwas von
PCI-Bus-Revisionen. Ich bin lt. Google jedenfalls nicht der einzige, der
sowas liest. Ach ja: funktionieren tut es trotzdem.

> ...
> > Hmmm ... wenn GBit direkt angebunden ist, sollte es eigentlich

> auch so gehen. Schöner ist natürlich PCI-X.
> Ich meinte PCI-X für den Raidcontroller.
> ...


War mir schon klar.

Steffen
Ralf Giesecke (04.06.2005, 17:45)
Shinji Ikari schrieb:
>>Der Backup-PC sollte so aussehen:
>>1x 3Ware Escalade 9500S-8, Kit (für Raid5)

> Hier frag vielleicht beim 3Ware-Support (deutsche Telefonnummer auf
> der Website) nach ob der nun wirklich schon die von Dir gewuenschte
> Online-Kapazitaetserweiterung beherrscht.

Kann er, behauptet zumindest:


>>1x HDD Modul 4in3 für Coolermaster Stacker STC-T01 (zusätzlich)

> Das sind diese Module, in die die HDDs fest verschruabt werden - oder?
> Bei erforderlichem HDD-Wechsel musst Du also das System auseinander
> bauen.

Ja, kann man sich hier ansehen:

Neue HD einbauen wird wohl ziemlich umständlich werden.

> Beachte, dass Deine Hardwareauswahl nicht die leiseste ist. Ist klar. Der PC soll auch nicht im Wohnzimmer stehen.


Auch dir - danke für die Tips!
Shinji Ikari (05.06.2005, 09:56)
Guten Tag.

Ralf Giesecke <r.giesecke> schrieb:

>Kann er, behauptet zumindest:
>


Die Propaganda kenne ich. Bis vor ca. 1/2 Jahr konnte er es noch
nicht.
Es sollte mit einer neuen Firmware erledigt werden.
Also ist es ohne eine positive Aussage vom Support oder einem Anwender
eher ein Gluecksspiel.
Ähnliche Themen