expertenaustausch > comp.os.* > comp.os.vms

Michael Kraemer @ home (07.03.2020, 11:14)
grade reingekommen:
Ralph Aichinger (07.03.2020, 11:36)
In de.comp.os.vms Michael Kraemer @ home <M.Kraemer> wrote:
> d.h. auch wenn die neuen Eigentuemer eine Hobbyistenlizenz ausgeben,
> dann bestimmt nicht fuer VAX/VMS.
> Das gehoert ihnen naemlich nicht, wimre.


Die Frage ist, wieviele Installationen noch in Produktion
sind, und ob man HPE (oder wer auch immer die Rechte jetzt
besitzt) dazu bewegen kann, das ganze langfristig freizugeben.

40 Jahre nach VMS kann man ja vieles von dem (wieder) mit
anderen Mitteln realisieren (z.B. mit Kubernetes) und VMS
wird immer mehr ein Betriebssystem von historischem Interesse.
Nur wird halt der Eigentümer nicht auf die paar Kunden verzichten
wollen, die er noch ein paar Jahre melken kann.

/ralph
Phillip Helbig (07.03.2020, 12:30)
In article <hch6vuFdcqhU1>, "Michael Kraemer @ home"
<M.Kraemer> writes:

> d.h. auch wenn die neuen Eigentuemer eine Hobbyistenlizenz ausgeben,


Aber das ist auch nicht klar.

> dann bestimmt nicht fuer VAX/VMS.
> Das gehoert ihnen naemlich nicht, wimre.


Ja, VAX-Lizenzen werde es wohl keine neue geben.
Dennis Grevenstein (07.03.2020, 13:28)
In de.alt.folklore.computer Michael Kraemer @ home <M.Kraemer> wrote:
> d.h. auch wenn die neuen Eigentuemer eine Hobbyistenlizenz ausgeben,
> dann bestimmt nicht fuer VAX/VMS.


Da das sowieso schon vor Jahren gehackt worden ist, braucht man das
technisch betrachtet gar nicht und wenn HP es aufgibt, würde ich es
halt einfach als Abandonware ansehen.

gruss,
Dennis
Sebastian Barthel (08.03.2020, 13:16)
Am Sat, 07 Mar 2020 11:28:06 +0000 schrieb Dennis Grevenstein:

> In de.alt.folklore.computer Michael Kraemer @ home <M.Kraemer>
> wrote:
> Da das sowieso schon vor Jahren gehackt worden ist, braucht man das
> technisch betrachtet gar nicht und wenn HP es aufgibt, würde ich es halt
> einfach als Abandonware ansehen.


Na ja, es ist aber schon ein anderer und schönerer Abschluß, wenn so eine
Firma sich schon komplett von sowas verabschiedet, wenn sie dann eine
"Generalvollmacht" erteilen und evtl. den gesamten noch vorhandenen
Software-, Source- und Dokusatz irgendwohin stellen.

Bei HP wird das aber wohl eher so ablaufen, wie es mit den SGI Sachen
ging. Da kommt die Ankündigung der Abkündigung, dann wird ein halbes Jahr
zugewartet und dann verschwindet alles was noch da ist komplett und ohne
Not einfach so im Datennirvana. Und das bei einer Firma die selbst Server
und Rechenzentren herstellt und wo man denken sollte, daß es überhaupt
keine Problem wäre, so eine "kleinere Maschine" mit wenigen Terabyte für
alles im Netz zu lassen. Effektiv geht es da um ca. zwei
Festplatteneinschubplätze. Aber: die SGI Dokubank, Supportofolio, Forum,
Webseite SGI etc. - alles weg. Genauso mit den alten Compaq Alpha Sachen
- die Seiten gab es zumindest bis vor ca. 4 Jahren immer noch, auch wenn
man sie schlecht gefunden hat.

IBM z.B. hat da irgendwie einen ganz anderen Ansatz. Bei denen habe ich
manchmal sogar den Eindruck, daß die noch Uraltdokumente nicht nur "da
lassen" sondern teilweise auch noch aktiv überarbeiten.

Die VAX Sachen sind i.Ü. ja auch deshalb interessant, weil es wohl die
ersten Rechner sind, die weltweit kopiert/geklont worden sind und ohne
die vieles gar nicht funktioniert hätte (moderne Hochöfen, Steuerungen
für Kraftwerke etc.) auch da, wo DEC niemals eine Lizenz hinverkauft hat.

Schönen Gruß, in der Hoffnung, daß es (noch) genug interessierte
Hobbyisten gibt, die die Sachen zumindest mal aufheben,
SBn
Dennis Grevenstein (08.03.2020, 23:18)
In de.alt.folklore.computer Sebastian Barthel <naitsabes> wrote:
> Na ja, es ist aber schon ein anderer und schönerer Abschluß, wenn so eine
> Firma sich schon komplett von sowas verabschiedet, wenn sie dann eine
> "Generalvollmacht" erteilen und evtl. den gesamten noch vorhandenen
> Software-, Source- und Dokusatz irgendwohin stellen.


Ja, das hätte ich mir auch gewünscht, einfach nur, um der community,
die sich so lange Mühe gemacht hat, nochmal was zurückzugeben.
Aber das alles irgendwo ins Netz zu stellen geht vermutlich aus
rechtlichen Gründen nicht.
Als letzten Gruß wäre aber eine unlimitierte hobbyist Lizenz schön gewesen.

[..]
> Webseite SGI etc. - alles weg. Genauso mit den alten Compaq Alpha Sachen
> - die Seiten gab es zumindest bis vor ca. 4 Jahren immer noch, auch wenn
> man sie schlecht gefunden hat.


Man sieht mittlerweile, dass das Internet doch vergisst.
Bei webseiten kann ich das noch verstehen, wenn sich z.B. das
Design der site komplett ändert, aber bei ftp Archiven ist
es wirklich schade, denn da kann es einfach nur um den Speicherplatz
gehen. Es wäre ja im Grunde kein Problem, die ganz alten Sachen
in einem read-only "unsupported" Bereich unterzubringen.

> Schönen Gruß, in der Hoffnung, daß es (noch) genug interessierte
> Hobbyisten gibt, die die Sachen zumindest mal aufheben,


Ich persönlich habe mich von dem VMS Zeug verabschiedet, einfach
weil ich keine Zeit und keinen echten Spass mehr dran hatte.
Aber trotzdem finde ich es schade, wenn das Zeug einfach in
/dev/null verschwindet.

gruss,
Dennis
Christian Corti (09.03.2020, 11:46)
Sebastian Barthel <naitsabes> wrote:
> Die VAX Sachen sind i.Ü. ja auch deshalb interessant, weil es wohl die
> ersten Rechner sind, die weltweit kopiert/geklont worden sind und ohne


Spontan fällt mir jetzt Amdahl ein.

Christian
poc (09.03.2020, 12:26)
In de.alt.folklore.computer Sebastian Barthel <naitsabes> wrote:

> Na ja, es ist aber schon ein anderer und schönerer Abschluß, wenn so eine
> Firma sich schon komplett von sowas verabschiedet, wenn sie dann eine
> "Generalvollmacht" erteilen und evtl. den gesamten noch vorhandenen
> Software-, Source- und Dokusatz irgendwohin stellen.


Der schönere Abschluß bringt der Firma halt keinerlei monetären Vorteil und
leider ist das oftmal der einzige Grund, Dinge zu tun.

Selbst das Offenlegen der Quellen ist erstmal mit Arbeit verbunden, weil oftmals
Code von Dritten zugekauft (lizensiert) wurde. Von sowas dann den
Rechtsnachfolder des Rechtsnachfolgers zu finden, dessen Rechtsnachfolger...
Naja, das beschäftigt jedenfalls erstmal einen Anwalt und heißt noch lange
nicht, dass der Code dann mit freigegeben werden darf, weil der ja jemand
anderem gehört.

Was mit wenig Aufwand gehen *würde* ist eine Änderung der Lizenzbedingungen und
eine Freigabe zum Download. Website ein halbes Jahr bestehen lassen, vorher mal
bei Archive.org einen Spiegel antriggern, fertig. Aber selbst wenig Aufwand ist
Aufwand und solange die Schlipsträge nur monetär entscheiden, wird auch in den
kommenden Jahren an allen Ecken und Enden Zeugs verwschwinden.

Ich finde den gesetzgeberischen Ansatz, eine Veröffentlichung "as is"
verpflichtend zu machen, daher gut - wird wohl in den USA angestrebt, wenn ich
mich recht erinnere.

> Und das bei einer Firma die selbst Server und Rechenzentren herstellt und wo
> man denken sollte, daß es überhaupt keine Problem wäre, so eine "kleinere
> Maschine" mit wenigen Terabyte für alles im Netz zu lassen.


Jo, aber auch das ist kein Selbstläufer. Der Server braucht Strom, muss
relgemäßig aktualisiert werden, damit ihn keiner so einfach hacken kann,
braucht Platz im Rack, kann kaputt gehen, usw.

> IBM z.B. hat da irgendwie einen ganz anderen Ansatz. Bei denen habe ich
> manchmal sogar den Eindruck, daß die noch Uraltdokumente nicht nur "da
> lassen" sondern teilweise auch noch aktiv überarbeiten.


Kommt drauf an. IBM hat denke ich das Problem, dass sie ihre Website selbst
nicht so ganz im Griff haben, aka "viele Köche verderben den Brei". Da stößt
man sehr oft auf interne 404er und gerade *dafür* gibt es Werkzeuge, die sowas
für einen rausfinden. Aber dazu müsste man wissen, wer für den jeweiligen
Unterzweig zuständig ist und *das* könnte in einer Firma von der Größe einer
IBM tatächlich eine Herausforderung darstellen. Da ist es definitiv einfacher,
den alten Kram einfach zu belassen. :-)

Wobei, der IBM Library Server (eine AIX-Installation), der einen Haufen
historischer Dokumente im BOO-Format per CGI zu HTML gerendert hat, ist auch
nicht mehr verfügbar.

> Die VAX Sachen sind i.Ü. ja auch deshalb interessant, weil es wohl die
> ersten Rechner sind, die weltweit kopiert/geklont worden sind und ohne
> die vieles gar nicht funktioniert hätte (moderne Hochöfen, Steuerungen
> für Kraftwerke etc.) auch da, wo DEC niemals eine Lizenz hinverkauft hat.


Du findest immer Gründe, warum etwas erhaltenswert ist, egal ob VAX oder was
anderes.

> Schönen Gruß, in der Hoffnung, daß es (noch) genug interessierte Hobbyisten
> gibt, die die Sachen zumindest mal aufheben,


Das ist sehr wahrscheinlich.

:wq! PoC
Ähnliche Themen