expertenaustausch > comp.os.* > comp.os.unix.linux.misc

Joerg (25.12.2018, 21:51)
Heute habe ich Windows von einem Gammatech Durabook runtergeputzt,
Platte mit GParted neu formatiert, Debian 9 64-bit mit LXDE drauf. Als
Live-System lief das sehr sparsam und angenehm. Installiert ist es eine
andere Geschichte.

Bei der Installation wurde der LAN Chip Satz zwar korrekt erkannt, das
LAN selbst aber nicht. Seltsam. Auch bestand der Installer auf ext4 fuer
/root und /home, FAT32 mochte er nicht, aber ok, habe ich ihn eben auf
ext4 umformatieren lassen. Nun erscheint nach als erfolgreich gemeldeter
Installation zwar der LXDE Desktop, doch er hat keinerlei Menues wie die
Ueberschalltaube oder sonstwas, nur die LXDE-Wandtapete. Die CPU laeuft
die ganze Zeit auf voller Pulle, warum auch immer (Luefter heizt den
Raum). Abschalten geht nur durch beherzten Hard Reset, was man der
Festplatte wohl nicht zu oft antun sollte.

Uff. Das wird noch ein viele Tage fuellendes Programm.

Erstmal allen frohe Weihnachten und ein blue-screen-freies neues Jahr.
Juergen Ilse (25.12.2018, 22:31)
Hallo,

Joerg <news> wrote:
> Heute habe ich Windows von einem Gammatech Durabook runtergeputzt,
> Platte mit GParted neu formatiert, Debian 9 64-bit mit LXDE drauf. Als
> Live-System lief das sehr sparsam und angenehm. Installiert ist es eine
> andere Geschichte.
> Bei der Installation wurde der LAN Chip Satz zwar korrekt erkannt, das
> LAN selbst aber nicht. Seltsam.


Stimmt, das ist seltsam.

> Auch bestand der Installer auf ext4 fuer /root und /home, FAT32 mochte
> er nicht, aber ok,


Logisch, denn FAT32 kennt keine Rechteverwaltung im Filesystem, die ist
aber fuer das Basissystem notwendig.

> Erstmal allen frohe Weihnachten und ein blue-screen-freies neues Jahr.


Danke gleichfalls.

Tschuess,
Juergen Ilse (juergen)
Joerg (25.12.2018, 22:48)
On 2018-12-25 12:31, Juergen Ilse wrote:
> Hallo,
> Joerg <news> wrote:
> Stimmt, das ist seltsam.


Mit dem Touchpad war es aehnlich, doch zumindest laeuft das mit Debian
teilweise. Beim LAN meldete der Installer nur "Your network does not
appear to run DHCP".

>> Auch bestand der Installer auf ext4 fuer /root und /home, FAT32 mochte
>> er nicht, aber ok,

> Logisch, denn FAT32 kennt keine Rechteverwaltung im Filesystem, die ist
> aber fuer das Basissystem notwendig.


Ah, deshalb. Ich hatte im Internet gelesen, man solle FAT32 einrichten,
wenn die Chance besteht, dass doch mal kurzzeitig Windows, DOS oder
sonstwas ueber diese Partition laufen soll. Doch dafuer kann ich spaeter
noch eine kleine Partition einrichten. Wenn ich die Kiste denn mal unter
Debian ans Laufen kriege ...

[...]
Andreas Kohlbach (25.12.2018, 22:48)
On Tue, 25 Dec 2018 11:51:03 -0800, Joerg wrote:
> Bei der Installation wurde der LAN Chip Satz zwar korrekt erkannt, das
> LAN selbst aber nicht. Seltsam.


In der Tat.

Was sagt (als root) ifconfig ?

> Auch bestand der Installer auf ext4 fuer /root und /home, FAT32 mochte
> er nicht, aber ok, habe ich ihn eben auf ext4 umformatieren lassen.


Um was für ein Windows handelt es sich? Wenn NT/2000 oder danach, sollte
ntfs-3g verwendet werden.

> Nun erscheint nach als erfolgreich gemeldeter Installation zwar der
> LXDE Desktop, doch er hat keinerlei Menues wie die Ueberschalltaube
> oder sonstwas,


Ueberschalltaube, wow. Das habe ich noch nie zuvor gehört.

> nur die LXDE-Wandtapete. Die CPU laeuft die ganze Zeit auf voller
> Pulle, warum auch immer (Luefter heizt den Raum). Abschalten geht nur
> durch beherzten Hard Reset, was man der Festplatte wohl nicht zu oft
> antun sollte.
> Uff. Das wird noch ein viele Tage fuellendes Programm.


Kannst Du ein Terminal (wird oft als ein Monitor in Schwarz dargestellt)
öffnen? Dort "top" (ohne Zitatzeichen) eingeben und schauen, was ganz
oben steht und die CPU belastet.

> Erstmal allen frohe Weihnachten und ein blue-screen-freies neues Jahr.


Auch Dir und allen anderen hier.
Gernot Griese (25.12.2018, 22:53)
Am 25.12.18 um 21:48 schrieb Joerg:
> On 2018-12-25 12:31, Juergen Ilse wrote:
> Mit dem Touchpad war es aehnlich, doch zumindest laeuft das mit Debian
> teilweise. Beim LAN meldete der Installer nur "Your network does not
> appear to run DHCP".


Also funktioniert das LAN korrekt, aber der Router liefert auf eine
DHCP-Anfrage keine IP aus.

Gernot
Andreas Kohlbach (25.12.2018, 22:58)
On Tue, 25 Dec 2018 12:48:02 -0800, Joerg wrote:
> Mit dem Touchpad war es aehnlich, doch zumindest laeuft das mit Debian
> teilweise. Beim LAN meldete der Installer nur "Your network does not
> appear to run DHCP".


Hast Du den DHCP-Client installiert?

> Ah, deshalb. Ich hatte im Internet gelesen, man solle FAT32
> einrichten, wenn die Chance besteht, dass doch mal kurzzeitig Windows,
> DOS oder sonstwas ueber diese Partition laufen soll. Doch dafuer kann
> ich spaeter noch eine kleine Partition einrichten. Wenn ich die Kiste
> denn mal unter Debian ans Laufen kriege ...


Ist es wirklich MSDOS (oder Windows bis Windows ME)?
Joerg (25.12.2018, 23:04)
On 2018-12-25 12:48, Andreas Kohlbach wrote:
> On Tue, 25 Dec 2018 11:51:03 -0800, Joerg wrote:
>> Bei der Installation wurde der LAN Chip Satz zwar korrekt erkannt, das
>> LAN selbst aber nicht. Seltsam.

> In der Tat.
> Was sagt (als root) ifconfig ?


Soweit bin ich noch nicht. Derzeit reagiert das OS auf nichts, ausser
dass der Mauszeiger auf der Default-Tapete wandert. Ich versuche als
naechstes eine Installation von 64-bit Lubuntu, vielleicht funktioniert
das besser.

Der Installer bei Debian schrieb nur "Your network does not appear to
run DHCP". Muss also irgendwelche Daten gesehen haben, aber baute keine
Verbindung auf.

>> Auch bestand der Installer auf ext4 fuer /root und /home, FAT32 mochte
>> er nicht, aber ok, habe ich ihn eben auf ext4 umformatieren lassen.

> Um was für ein Windows handelt es sich? Wenn NT/2000 oder danach, sollte
> ntfs-3g verwendet werden.


Windows ist gar nicht mehr auf diesem Rechner, ist alles weg.

>> Nun erscheint nach als erfolgreich gemeldeter Installation zwar der
>> LXDE Desktop, doch er hat keinerlei Menues wie die Ueberschalltaube
>> oder sonstwas,

> Ueberschalltaube, wow. Das habe ich noch nie zuvor gehört.


Wenn sie denn mal auftauchen wuerde :-)

> Kannst Du ein Terminal (wird oft als ein Monitor in Schwarz dargestellt)
> öffnen? Dort "top" (ohne Zitatzeichen) eingeben und schauen, was ganz
> oben steht und die CPU belastet.


Der Laptop reagiert unter Debian 9 nicht. Es funktionieren nur der
Mauszeiger und der Netzschalter. Mal sehen, wie das mit Lubuntu wird.
Boot via USB-Stick ist bei dem Dingen nicht ganz trivial, weil ein
Intelligenzbolzen unter den BIOS-Programmierern vergessen hat, dass
dieser Laptop keine F11 und F12 Tasten besitzt. Also geht es nur ueber
ein USB Keyboard, wo man wie wild auf F11 rumhauen muss, weil das
Keyboard nur ganz knapp vorher erkannt wird.
Joerg (25.12.2018, 23:07)
On 2018-12-25 12:53, Gernot Griese wrote:
> Am 25.12.18 um 21:48 schrieb Joerg:
> Also funktioniert das LAN korrekt, aber der Router liefert auf eine
> DHCP-Anfrage keine IP aus.


Andere Laptops funktionieren an demselben LAN-Kabel problemlos. Die
haben allerdings alle (noch) Windows.
Joerg (25.12.2018, 23:11)
On 2018-12-25 12:58, Andreas Kohlbach wrote:
> On Tue, 25 Dec 2018 12:48:02 -0800, Joerg wrote:
>> Mit dem Touchpad war es aehnlich, doch zumindest laeuft das mit Debian
>> teilweise. Beim LAN meldete der Installer nur "Your network does not
>> appear to run DHCP".

> Hast Du den DHCP-Client installiert?


Keine Ahnung, ich bin einfach dem Debian Standard-Installer gefolgt. In
der Hoffnung, dass der schon alles wichtig einrichtet. Doch dieser
meldete bereits den Fehler. Habe gerade einen Stick mit Lubuntu 16.04.3
LTS amd64 eingerichtet. Mal sehen, ob das besser laeuft.

> Ist es wirklich MSDOS (oder Windows bis Windows ME)?


Es koennte passieren, dass ich wirklich DOS laufen lassen muss. Z.B.
wenn aus irgendeinem Grund der native RS232 Port ueber Linux nicht
hardwarenah bedient werden kann. Doch vielleicht ist das alles kein
Problem, das kommt viel spaeter und ich koennte dafuer sicher noch eine
weitere 1GB Partition einrichten.
Gernot Griese (25.12.2018, 23:15)
Am 25.12.18 um 22:07 schrieb Joerg:
> On 2018-12-25 12:53, Gernot Griese wrote:
> Andere Laptops funktionieren an demselben LAN-Kabel problemlos. Die
> haben allerdings alle (noch) Windows.


Du warst nicht zufälligerweise derjenige, der mal seinen Router so
kastriert hat, dass der nur noch zwei oder drei IPs vergeben konnte?

Gernot
Ralph Aichinger (25.12.2018, 23:18)
Joerg <news> wrote:
> Andere Laptops funktionieren an demselben LAN-Kabel problemlos. Die
> haben allerdings alle (noch) Windows.


Ich kann mir durchaus auch ein LAN-Treiberproblem vorstellen.
Manche Distributionen brauchen aus rechtlichen Gründen
für manche LAN-Adapter extra Treiber die nachinstalliert
werden müssen.

Man kann mit tcpdump oder wireshark am betroffenen Rechner
oder an der Gegenstelle (wenn es dort möglich ist) sich
ansehen ob wirklich Pakete durchkommen.

Was sagt "lspci" am Linux-Rechner (das beschreibt alle
Devices am PCI-Bus, u.a. den Netzwerkadapter)?

Bei mir z.B.:

ralph@testnotebook:~$ lspci
00:00.0 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Family 12h Processor Root Complex
00:01.0 VGA compatible controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD/ATI] Sumo [Radeon HD 6480G]
00:01.1 Audio device: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD/ATI] BeaverCreek HDMI Audio [Radeon HD 6500D and 6400G-6600G series]
00:04.0 PCI bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Family 12h Processor Root Port
00:11.0 SATA controller: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] FCH SATA Controller [AHCI mode]

....

00:18.7 Host bridge: Advanced Micro Devices, Inc. [AMD] Family 12h/14h Processor Function 7
01:00.0 Ethernet controller: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL8111/8168/8411 PCI Express Gigabit Ethernet Controller (rev 06)
04:00.0 System peripheral: Ricoh Co Ltd PCIe SDXC/MMC Host Controller (rev 07)
05:00.0 Network controller: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL8188CE 802.11b/g/n WiFi Adapter (rev 01)

sieht man, daß ich einen Realtek 8168-Adapter habe.

Damit kann man dann u.U. sagen ob du einen extra Treiber brauchst.

/ralph
Juergen Ilse (25.12.2018, 23:30)
Hallo,

Joerg <news> wrote:
> Mit dem Touchpad war es aehnlich, doch zumindest laeuft das mit Debian
> teilweise. Beim LAN meldete der Installer nur "Your network does not
> appear to run DHCP".


Hast du denn einen DHCP-Server im Netz? Ist vielleicht die Grafikkarte
doch erkannt aber nicht konfiguriert worden?

> Ah, deshalb. Ich hatte im Internet gelesen, man solle FAT32 einrichten,
> wenn die Chance besteht, dass doch mal kurzzeitig Windows, DOS oder
> sonstwas ueber diese Partition laufen soll.


Fuer Datenpartitionen fuer den datenaustausch zwischen den Systemen (obwohl
man da auch etwas anderes nehmen koennte, es gibt z.B. auch Windows-Treiber
fuer den Zugriff auf ext2/3/4 Dateisysteme.

Tschuess,
Juergen Ilse (juergenqusenet-verwaltung.de)
Joerg (25.12.2018, 23:35)
On 2018-12-25 13:15, Gernot Griese wrote:
> Am 25.12.18 um 22:07 schrieb Joerg:
> Du warst nicht zufälligerweise derjenige, der mal seinen Router so
> kastriert hat, dass der nur noch zwei oder drei IPs vergeben konnte?


Nein, das war ich nicht :-)

Der Haupt-Router ins Web ist ein CISCO DOCSIS Router, der vor drei
Wochen neu installiert wurde (von Profis). Danach kommt noch ein
einfacher Vierfach-Switch.

Habe gerade Lubuntu installiert. Damit laeuft das LAN, ich kann Firefox
benutzen. Allerdings wird einige Hardware nicht gescheit erkannt, z.B.
hat das Display des Laptops 1024*768, aber nur 640*480 sind einstellbar.
Doch das sollte sich hinfeilen lassen. Die CPU laeuft im Leerlauf nicht
so sparsam wie mit Debian-Live, aber wenigstens ist die Kiste jetzt
erstmal bedienbar.
Joerg (25.12.2018, 23:40)
On 2018-12-25 13:18, Ralph Aichinger wrote:
[..]
> 05:00.0 Network controller: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL8188CE 802.11b/g/n WiFi Adapter (rev 01)
> sieht man, daß ich einen Realtek 8168-Adapter habe.
> Damit kann man dann u.U. sagen ob du einen extra Treiber brauchst.


Sorry, aber ich hatte nach meinem Post Debian + LXDE wieder geloescht
und stattdessen Lubuntu 16 64-bit installiert. Damit laeuft das LAN.
Auch Web Browsing ist kein Problem und der Desktop ist nicht mehr blank.
Wenn ich die nicht erkannte andere Hardware (z.B. das Display) bereinigt
bekomme und moeglichst auch den CPU-Hunger herunterdrehen kann, bleibe
ich erstmal bei Lubuntu. Es scheint auf diesem Laptop etwas besser zu
funktionieren.
Joerg (25.12.2018, 23:48)
On 2018-12-25 13:30, Juergen Ilse wrote:
> Hallo,
> Joerg <news> wrote:
>> Mit dem Touchpad war es aehnlich, doch zumindest laeuft das mit Debian
>> teilweise. Beim LAN meldete der Installer nur "Your network does not
>> appear to run DHCP".

> Hast du denn einen DHCP-Server im Netz?


Ja. Es laeuft jetzt auch, nachdem ich Debian + LXDE durch Lubuntu
ersetzt habe. Dessen Installer hat das LAN erkannt und ich komme auch
ins Internet.

> ... Ist vielleicht die Grafikkarte
> doch erkannt aber nicht konfiguriert worden?


Bei dieser hat der Lubuntu Installer im Gegensatz zu Debian + LXDE
gepatzt. Nicht erkannt und ist auf 640*480 Default gegangen, nicht
umstellbar. Dabei ist der Display Adapter nichts ungewoehnliches,
VIA/S3G Unichrome Pro IGP. Muss ich mich mal reinknien.

> Fuer Datenpartitionen fuer den datenaustausch zwischen den Systemen (obwohl
> man da auch etwas anderes nehmen koennte, es gibt z.B. auch Windows-Treiber
> fuer den Zugriff auf ext2/3/4 Dateisysteme.


Ja, da mache ich mir im Moment keine Gedanken drum. Notfalls wird eben
eine vierte ganz kleine Partition nachgereicht. Bisher habe ich 20GB
/root, 10GB /swap und 70GB /home, wobei letzteres fuer mich groesser als
ein Kirchensaal ist.

Ähnliche Themen