expertenaustausch > comp.os.* > comp.os.unix.linux.misc

Joerg (27.12.2018, 17:30)
On 2018-12-27 02:01, Marc Haber wrote:
> Joerg <news> wrote:
> Offensichtlich doch, den nicht anständig funktionierenden LAN-Chip
> hast Du bis jetzt noch nicht verraten, und dass der Grafikchip auch
> kein Mainstream ist, wissen wir inzwischen.


Hatte ich irgendwo hier im Thread geschrieben: VIA Rhine II Fast
Ethernet Adapter. WiFi is Ralink 802.11g MiniPCI, aber da ging mir
gestern die Zeit aus und der sollte kein Problem sein. Lubuntu kam
sofort ins LAN, hatte kein Problem damit.

> Mit einem in Europa für weit unter 100 Euro beschaffbaren gebrauchten
> Thinkpad T60 wärest Du längst am Ziel.


Der hat zwar noch Modem fuer unterwegs weit in der Pampa, aber kein
natives RS232. Auch kein schlag- und wetterfestes Metallgehaeuse mit
Gummipufferung. Ausserdem bekommt man die hier nur noch in sehr
abgerocktem Zustand und bei Lenovo habe ich in Sachen Qualitaet keinen
guten Eindruck bekommen.

Wie auch immer, der gute alte Durabook laeuft jetzt mit Lubuntu.
Joerg (27.12.2018, 17:42)
On 2018-12-27 03:28, Kay Martinen wrote:
> Am 27.12.2018 um 12:01 schrieb Ulli Horlacher:
>> Marc Haber <mh+usenetspam1118> wrote:
>>> Mit einem in Europa für weit unter 100 Euro beschaffbaren gebrauchten
>>> Thinkpad T60 wärest Du längst am Ziel.

> "Taucht das was?" (Im Bröselschen Sinne)? Ist doch kein Outdoor Gerät oder?


Isses nicht. Der wuerde solche Einsaetze nicht lange aushalten. Wobei es
kaum noch eine Rolle spielt, da langsam Ruhestand.

>> Sein Arbeitszeit ist kostenlos und langweilig ist ihm anscheinend sowieso.
>> Da kann man dann beliebig viel Zeit verbraten :-}

> Aber interessant ist in dem Zusammenhang ja schon das er pünktlich zum
> Ende der Feiertage/Beginn der Restarbeitswoche damit fertig wurde. :-)


Ja, nur ist mir nun leider die Zeit weggelaufen, bis uebernaechste Woche
geht nicht mehr viel. Doch das ganze hatte auch einen Lernzweck. Wenn
alles glatt laeuft, lernt man dabei weniger. Es wird nicht der letzte PC
sein, den ich umzuruesten gedenke. Spaeter kommen noch diverse ekligere
Chosen wie Low Latency Port Anbindungen von Messgeraeten, diverse
Software unter Wine, und so weiter. Ich denke auch an einen Raspberry
zur teilweisen Automatisierung meiner Hobbybrauerei, was man mit Windows
vergessen koennte. Das alles stelle ich mir einen Tacken schwieriger
vor, muss ich aber ebenso durch.

Jedenfalls weiss ich jetzt, das Linux fuer mich (uns) im Prinzip
funktioniert. Beim Laptop meiner Frau duerfte die Umstellung nun flotter
gehen, inklusive Einrichtung all ihrer Dateien, Emails, Bookmarks und
Getoese vielleicht ein paar Stunden. Also Ziel erstmal erreicht, dank
Euch allen.

> Nach $wievielen Installationsversuchen? Debian, Lubuntu 16, Lubuntu 18
> oder mehrmals zurück und wieder vor... Fehleriterationen... Lustige
> Umschreibung dafür. ;)


Im Prinzip drei. Vorher hatte ich allerdings mehr als ein Dutzend
Distros als Live-Systeme probiert. Das war so aehnlich, wie ein
festgefahrenes Auto aus dem Schlamm zu bekommen.

> Ich vermute er hatte schon bei der ersten Install einfach nur broken
> dependencies (wer braucht denn sonst gdebi?). Und hätte er das LAN zum
> laufen gebracht (oder fix-missing via Datenträger erfolgreich bereinigt)
> hätte vielleicht da schon alles gelaufen.


Bei Lubuntu lief das LAN sofort, aber der Installer hat die Grafik zwar
offensichtlich erkannt, jedoch nicht geladen und diesbezueglich auch
keine Meldung abgelassen.

> Vielleicht wusste er auch nicht das man systembefehle (apt u. co.) immer
> als root (mit sudo) ausführen muß - weil das sonst nichts werden kann.
> FYI@Jorg: "root" werden ist so wie die UAC-Abfrage bei Windoof wenn du
> als User etwas installieren willst das Admin-rechte erfordert.


Das war mir schon klar. Allerdings musste ich gelegentlich das su
Password zwei- bis dreimal eingeben, bis es "sass". Warum auch immer.
Joerg (27.12.2018, 17:46)
On 2018-12-26 16:14, Wilhelm C. Schütze wrote:
> Am 26.12.18 um 17:01 schrieb Joerg:
>> Das ist einer der Gruende. Ich moechte versuchen, eine Messgeraete-SW
>> unter Wine zu betreiben, die 64-bit erfordert.

> Erwarte nicht zuviel. LT-Spice läuft prima mit Wine. Aber Wine kommt
> längst nicht mit jeder Win-SW klar.


Damit habe ich fest gerechnet. Es wird Sachen geben, auch Hardware, auf
die ich mit Linux zumindest vorlaeufig verzichten muss. Da ich nicht
mehr voll arbeite, ist es nicht so schlimm wie es vor ein paar Jahren
gewesen waere, wo ich deshalb noch nicht auf Linux umstellen konnte.

[..]
> Dein Problem: Win7 will in der VM mind. 2GB RAM für sich. Und Linux muss
> auch noch irgendwo laufen. WinXP reichen auch 768MB RAM, wenn die SW
> nicht zu üppig ist. Aber zeitgemäß ist trotzdem was anderes.


Notfalls gibt es fuer den Spectrum Analyzer (ohne Computer nicht
betreibbar) auch noch alte Software. Nicht schoen, aber sie reicht z.B.
fuer die ueblichen EMV Pre-Compliance Messungen. Wenn die in Wine
laeuft, koennte ich auch den Samsung NC-10 auf Linux umstellen.
Joerg (27.12.2018, 17:48)
On 2018-12-27 00:50, Ulli Horlacher wrote:
> Joerg <news> wrote:
>> apt install xserver-xorg-video-openchrome
>> Seltsamerweise musste ich mein root Password mehrmals eingeben, bis es
>> "schnackelte". Paarmal gegengetreten, oder so :-)

> Du hast dich wohl bloss mehrfach vertippt.
> Bei password Eingabe gibts keine Autokorrektur :-)


Das hat bei mir derzeit (bis die Installation vollstaendig durch ist)
nur vier Zeichen, dabei kann man sich kaum vertippen :-)
Joerg (27.12.2018, 17:49)
On 2018-12-27 01:52, Marc Haber wrote:
> Joerg <news> wrote:
>> Ich weiss nach wie vor nicht, warum das Display waehrend der
>> Installation gestochen scharf und mit voller Aufloesung lief, danach
>> aber nicht mehr.

> Was steht im Log vom X-Server? Was sagt xrandr?


Weiss ich nicht mehr, lshw -c video zeigte jedenfalls immer den
korrekten Chip Set an.
Joerg (27.12.2018, 17:51)
On 2018-12-26 16:41, Juergen Ilse wrote:
> Hallo,
> Joerg <news> wrote:
> Ubuntu (und Varianten) haben in der Default-Installation kein gueltiges
> root-Passwort. Mit dem ersten eingerichteten User (und allen anderen Usern
> aus der admin-Gruppe) kannst du mit "sudo" und Eingabe des eigenen Login-
> Passworts root-Rechte erlangen. Das sollte so auch oin so ziemlich jeder
> FAQ und Anleitung zu Ubuntu zu finden sein.


Das hatte ich schon gemacht, und nach einigen weiteren Versuchen hat
Lubuntu es auch gefressen.
Ulf Volmer (27.12.2018, 17:55)
Joerg <news> schrieb:

> Inzwischen habe ich es raus, Ulf hatte den entscheidenden Tip.
> Openchrome musste nachgeladen werden. Seltsamerweise konnte der
> Installer das Display waehrend der Installation korrekt ansprechen, hat
> aber nichts davon geladen und danach war es im Eimer. IMHO ist das ein
> Bug im Installer.


Ich denke nicht, dass der Fokus des Installers auf Hardware des Jahres
2004 abzielen sollte.

Wer sowas einsetzt, darf das gerne nach der Installation geradeziehen.

Viele Grüße
Ulf
Joerg (27.12.2018, 17:59)
On 2018-12-27 00:05, Ulli Horlacher wrote:
[..]
> Also zB: sudo less /var/log/syslog
> Weil du nicht die passende Software dazu installiert hast!
> Hardware braucht Software, damit man sie benutzen kann.


Ok, aber wo LAN mit Lubuntu stets funktionierte, warum holt sich der
Installer das nicht aus der Repository oder meldet wenigstens eine
Discrepancy? Sonst steht ein Linux-Neuling ohne Support voll auf dem
Schlauch.

> Das ist grundsaetzlich bei Klickbunti so.
> Das ist das Aequivalent zu Bilderbuecher fuer Kinder.
> Erwachsene lesen Buecher mit Text.


Ja, und ich wuerde auch gern die ganzen Icons weg haben und durch
Klartext bzw. Abkuerzungen ersetzen. So wie etwa bei meinem Windows 7
unten links "Start" zu sehen ist und nicht eine Ueberschalltaube.

Das gehe ich spaeter mal an, Linux soll ja flexibel sein.

>>>> Lubuntu versteht das LAN. Nur leider das Display nicht, bzw. nur
>>>> ausserhalb des Live-Systems nicht.
>>> Dann hast du wohl den falschen Xserver installiert.

>> Xorg half aber auch nicht.

> Wo/wie hast du geschaut?


Ich habe es einfach in der Kommandozeile eingegeben, Re-Boot, und es
hatte keinen Effekt.

>> Wie kriegt man denn raus, was zu wem passt?

> Bei exotischer Hardware: jemanden Fragen, der sich damit auskennt :-)
> Deshalb hat man dir ja schon x-fach davon abgeraten obskure antiquarische
> Hardware als Linux-Anfaenger zu verwenden.


Gut, aber diesen Laptop braucht ich wie gesagt fuer manche Sachen, weil
der Eigenschaften hat, die man heute kaum oder nur fuer sehr viel Geld
bekommen kann. Native RS232 eher gar nicht mehr.

> Nocmals: der Installer ist nicht fuer die Darstellung verantwortlich.
> das macht alleine der Xserver, der natuerlich geladen sein muss.
> Ueblicherweise passiert das beim booten.
> Also auf der Boot-CD war halt der passende Xserver mit drauf, den der
> Installer dann aber nicht auf die Festplatte geschrieben hat.


Warum tut er das nicht, wo er den Grafik-Chip doch korrekt erkannt hat?

> Das kommt bei exotischer Hardware schon mal vor.
>> Gestochen scharf. Nach dem Re-Boot war das alles weg. So als haette der
>> Installer seine eigene Information zum Video Chip zertrampelt.

> Nein, er hats bloss nicht installiert. Du verwechselt hier grundsaetzliches.


Gestern hattest Du doch noch geschrieben, ich haette mit haendischem
Nachinstallieren den Paket-Manager kaputtgemacht und sollte sowas nicht
tun :-)

Wie auch immer, jetzt loeppt dat mit der Grafik.
Ulli Horlacher (27.12.2018, 18:13)
Joerg <news> wrote:

> Ok, aber wo LAN mit Lubuntu stets funktionierte, warum holt sich der
> Installer das nicht aus der Repository oder meldet wenigstens eine
> Discrepancy? Sonst steht ein Linux-Neuling ohne Support voll auf dem
> Schlauch.


Zum gefuehlten 20. mal: weil exotische Hardware nunmal schlecht
unterstuetzt wird!
Ja, das ist ein Fehler, aber weil das nun mal exotisch ist, testet das
kaum einer und so faellt der Fehler nicht auf.

> Ja, und ich wuerde auch gern die ganzen Icons weg haben und durch
> Klartext bzw. Abkuerzungen ersetzen.


Das geht mit Xubuntu. Hatte ich dir schon x-mal gesagt.
Obs auch mit Lubuntu geht, musst du einen Lubuntu-Experten fragen.

> So wie etwa bei meinem Windows 7
> unten links "Start" zu sehen ist und nicht eine Ueberschalltaube.


Ich hab keine Ahnung, von was du da schreibst.
Ich verwende kein Windows.

> >>>> Lubuntu versteht das LAN. Nur leider das Display nicht, bzw. nur
> >>>> ausserhalb des Live-Systems nicht.
> >>> Dann hast du wohl den falschen Xserver installiert.
> >> Xorg half aber auch nicht.

> > Wo/wie hast du geschaut?

> Ich habe es einfach in der Kommandozeile eingegeben


Xorg wird nicht direkt vom User gestartet!
Wer hat dir das erzaehlt?

> > Nocmals: der Installer ist nicht fuer die Darstellung verantwortlich.
> > das macht alleine der Xserver, der natuerlich geladen sein muss.
> > Ueblicherweise passiert das beim booten.
> > Also auf der Boot-CD war halt der passende Xserver mit drauf, den der
> > Installer dann aber nicht auf die Festplatte geschrieben hat.

> Warum tut er das nicht, wo er den Grafik-Chip doch korrekt erkannt hat?


Der Installer hat gar nichts erkannt.
Das hat der Kernel beim booten getan.
Der laedt den passenden Xserver.

> > Nein, er hats bloss nicht installiert. Du verwechselt hier grundsaetzliches.

> Gestern hattest Du doch noch geschrieben, ich haette mit haendischem
> Nachinstallieren den Paket-Manager kaputtgemacht und sollte sowas nicht
> tun :-)


Man kann schon manuell was nachinstallieren, aber eben NICHT am
Paket-Manager vorbei, was du gemacht hast.
Ersteres geht mit apt, letztres mit dpkg.

> Wie auch immer, jetzt loeppt dat mit der Grafik.


Haettest du uns mit mehr Debug-Info versorgt, haettest du dir und vor
allem uns ein paar dutzend Artikel erspart.
Marcel Mueller (27.12.2018, 18:16)
Am 27.12.18 um 16:19 schrieb Joerg:
> Es ist das Original BIOS, aber was kann man daran jetzt noch machen?


Das letzte vom Hersteller veröffentlichte Update für dieses Gerät
irgendwo organisieren und einspielen.

Marcel
Ulli Horlacher (27.12.2018, 18:16)
Joerg <news> wrote:
> On 2018-12-27 00:47, Ulli Horlacher wrote:
> Klar. Fuer Privatgebrauch im Privathaus ist ein Login Screen mit
> Password bei jedem Einschalten ziemlich unsinnig. So wie ich mein
> Fahrrad in der Garage nicht anschliesse.


Und du laesst auch die Garage offen?
Passwoerter und Useraccounts sind auch dafuer da, dass nicht jedes
dahergelaufene Programm Vollzugriff auf dein System hat.
Da reicht es schon Webseiten mit Javascript aufzurufen.
Ulli Horlacher (27.12.2018, 18:19)
Joerg <news> wrote:

> S3 gab es auch nach der Jahrtausendwende noch. Die sind recht gut, was
> Live-Rendering angeht, z.B. in der bildgebenden Medizintechnik.


Dort ist $$$ zuhause und man hat einen Admin, der sich um die Installation
kuemmert.

> geloest, aber ein Linux-Einsteiger ohne solche Hilfe wie hier in der NG
> ist dabei schnell am Ende der Fahnenstange und gibt auf.


Ein Linux-Einsteiger sollte die Finger von exotischer Antikware lassen.
Ulli Horlacher (27.12.2018, 18:22)
Joerg <news> wrote:

> Das war mir schon klar. Allerdings musste ich gelegentlich das su
> Password zwei- bis dreimal eingeben, bis es "sass". Warum auch immer.


So was nennt man TIPPFEHLER und hat mit Linux ueberhaupt nix zu tun.
Ulli Horlacher (27.12.2018, 18:25)
Joerg <news> wrote:

> Weiss ich nicht mehr, lshw -c video zeigte jedenfalls immer den
> korrekten Chip Set an.


Du weisst fuer was lshw steht?
lssw gibts nicht.
Das heisst dpkg -l
hoefner (27.12.2018, 19:17)
Am 25.12.2018 um 20:51 schrieb Joerg:
[..]
> Festplatte wohl nicht zu oft antun sollte.
> Uff. Das wird noch ein viele Tage fuellendes Programm.
> Erstmal allen frohe Weihnachten und ein blue-screen-freies neues Jahr.

Hallo Joerg,
etwas stutzig geworden durch diese ellenlange Abhandlung habe ich mal
nach "Debian 9" gesucht und bin sofort auf folgendes gestoßen in
Cumputer Base:
-----
Das erst vor wenigen Tagen veröffentlichte Debian 9 Stretch weist einen
Fehler in seinen Live-Images auf, der die Installation von diesen Medien
verhindert. Wird das Image normal im Live-Modus gestartet, so lässt sich
das System nach Belieben testen. Wählt man jedoch den Debian-Installer
im Text- oder Grafikmodus, kommt man nicht sehr weit. Nach Auswahl von
Land, Sprache und Tastaturbelegung ist Schluss.
---------

Vielleicht ist das auch dein Problem.
Gruß Siegfried

Ähnliche Themen