expertenaustausch > linux.debian.user.german

André Bischof (22.09.2005, 15:00)
Hallo zusammen,

erstmal vielen, vielen Dank für die zahlreichen und sehr hilfreichen
Replys im Thread "Linuxkompatibilität: Hardware für Wohnzimmer-PC". Ich
bin sehr froh, dass ich gefragt habe, einige Dinge sind mir jetzt
deutlich klarer als vorher!

Da der Thread sehr lang geworden ist, fasse ich mal die Empfehlungen zu
den verschiedenen Hardwarekomponenten hier zusammen - vielleicht ist das
ja für den ein oder anderen auch von Interesse, der z.Zt. den Umstieg
auf aktuellere Hardware plant.

### leiser Wohnzimmer-PC (Fernsehen, MP3s etc.), gleichzeitig nutzbar
als Arbeitsplatzrechner, Mail-/Web-/Fileserver:

- 939er Board mit VIA-Chipsatz
(NF4U wird wohl auch unterstützt, ist aber closed-source. Allerdings
weisen alle Hardwaretest auf bessere Ergebnisse des NF4U hin, hier bin
ich noch sehr unschlüssig. Liegt vor allem an der alten Southbridge
VT8237, die zusätzlich um GBit-LAN, S-ATA-RAID und andere Komponenten
aufgehübscht wird - diese müssen sich dann aber den mit 133MB/s vglw.
dünnen PCI-Bus teilen, wodurch ein Flaschenhals entsteht. Die neue
Southbridge VT8251, die wohl in zukünftigen Pro-Boards verbaut werden
soll, macht das besser und bietet auch nativ schon HD-Audio, GBit-LAN
und mehr S-ATA-Ports.

Weiß jemand, ob diese Southbridge schon von Linux unterstützt wird?)

-> Abit AX8 oder
(Asus A8V-E Deluxe K8T890 hat Chipsatzlüfter, scheidet aus,
ausserdem enorme Probleme mit 6600er Grakas (s.u.) im 3D-Betrieb!)
oder GigaByte GA-K8N Ultra-9 (NF4U-Chipsatz, kein NB-Lüfter)
-> SATA/150 VIA, (nF4, Promise, teils mit RAID) werden unterstützt
-> Sound: Realtek ALC850 (8 Channel): Wird unterstützt, schaltet sich
aber ab wenn PCI-Sound-Karte gefunden wird
Abit AC 97 (6 Channel): Keine Erfahrungen
-> GBit-LAN: Marvell 88E1111: Läuft

Generell scheint die Linuxkompatibilität von Asus-Boards recht hoch zu
sein, außerdem gibt es ausreichend Bios-Updates, um neue CPUs
unterstützen zu können. Northbridge-Lüfter (25mm/8500u/min!) und
Graka-Probleme sind für mich aber ein Ausschlusskriterium, die
NF4-Boards sind da aber wohl besser.

Die SATAs am RAID-Controller sollten sich auch einzeln ohne RAID
ansprechen lassen können, ich hab mal das Handbuch (vom A8V-E Deluxe)
runtergeladen, da steht dazu sogar: "The Serial ATA Raid feature (Raid0,
Raid1) is available only if you are using Windows2000/XP". Das klingt ja
zumindest danach, auch wenn das noch nicht 100%ig ist.

- AMD Athlon 64 3200+ (OPGA, "Venice"), 1000 MHz (HyperTransport)
- CPU-Kühler Thermaltake Sonic Tower (passiv), 15cm hoch, 11,2 breit
(wird spannend, ob der ins Gehäuse paßt :-)
- Arbeitsspeicher MDT 1GB (2x512MB Kit) DDR400 CL2.5 Registered ECC
beachten, falls Board das benötigt. Infineon macht mit Asus-Boards
evtl. Ärger. Hersteller (wie Asus) haben wohl Kompatibilätslisten auf
ihrer Website, so dass ich nochmal genau gucken werde, wenn die
Entscheidung zum Board gefallen ist.
- Graka: GigaByte GV-NX66128DP Silentpipe (Geforce 6600 Retail, TV-Out,
DVI, inkl. Heatpipe Kühlung), PCI-E. Unterstützung über
closed-source-Treiber, aber unproblematisch.
- Gehäuse: SilverStone SST-LC17B (Desktop-Gehäuse für HTPC, 17cm hoch,
Platz für 6 Festplatten, dann brauche ich keine ext. Storage-Lösung)
- NEZ 480W LC-Power Scorpio FREE-PLUG ATX2.0 mit 120mm Lüfter, sollte
daher leise sein

Also, nochmal vielen Dank für eure Tipps & viele Grüße
André
Michael Windelen (22.09.2005, 15:40)
> - AMD Athlon 64 3200+ (OPGA, "Venice"), 1000 MHz (HyperTransport)
> - CPU-Kühler Thermaltake Sonic Tower (passiv), 15cm hoch, 11,2 breit
> (wird spannend, ob der ins Gehäuse paßt :-)


Hallo,
wenn der Passivelüfter nicht passt kann ich Dir sonst den Arctic-Cooling
Freezer 64 Pro "wärmstens" empfehlen. Der ist mit seinen 0,8 Sone so
leise das ich Ihn nicht in meinem Rechner hören kann, bei einer sehr
vernünftigen Kühlleistung.
VG

Michael
André Bischof (22.09.2005, 16:10)
Hallo Michael,

Michael Windelen schrieb:
> Hallo,
> wenn der Passivelüfter nicht passt kann ich Dir sonst den Arctic-Cooling
> Freezer 64 Pro "wärmstens" empfehlen. Der ist mit seinen 0,8 Sone so
> leise das ich Ihn nicht in meinem Rechner hören kann, bei einer sehr
> vernünftigen Kühlleistung.


Na hoffentlich ist auch sonst alles leise bei dir, sonst wundert mich
das nicht ;-) Aber 0,8 Sone ist schon auch recht wenig, das stimmt, der
war mir auch schon aufgefallen.

Ich frage mich ja noch, ob ich Dämmmatten benutzen sollte - da sind ja
immer noch Festplatten und evtl. ein Gehäuselüfter drin. Andererseits
sind die Festplatten die ich hab relativ leise, und das DVD und den
Lüfter hört man wahrscheinlich so oder so, weil die ja direkt "Kontakt
nach außen" haben. Hm?

Viele Grüße
André
Michael Windelen (22.09.2005, 16:50)
> Na hoffentlich ist auch sonst alles leise bei dir, sonst wundert mich
> das nicht ;-)

Nee, der Rest ist auch schön leise :), die Gehäuselüftung wird von 2
120mm Papstlüftern übernommen (mit reduzierter Drehzahl) außerdem sind
die auf Gummi gelagert, damit so wenig wie möglich Vibrationen
übertragen werden. Die Gummis kann man sich garantiert selberbasteln,
gibt es aber auch fertig bei zB. Alternate oder der auch beim Händler
Deines Vertrauens :).
Aber 0,8 Sone ist schon auch recht wenig, das stimmt, der
> war mir auch schon aufgefallen.
> Ich frage mich ja noch, ob ich Dämmmatten benutzen sollte - da sind ja
> immer noch Festplatten und evtl. ein Gehäuselüfter drin. Andererseits
> sind die Festplatten die ich hab relativ leise, und das DVD und den
> Lüfter hört man wahrscheinlich so oder so, weil die ja direkt "Kontakt
> nach außen" haben. Hm?

Man kann zumindest die Drehzahl beim DVD-Rom mit hdparm regulieren und
es somit leiser machen.
Die Lüfterdrehzahl runterregulieren und zB. Das Metall hinter dem Lüfter
rausschneiden und durch garnix, oder besser durch ein Lüftergitter mit
runden Stangen ersetzen (man will ja nicht ausversehen in den laufenden
Lüfter greifen), weniger Luftwirbel machen das bei gleichen
Luftdurchsatz dann auch schon leiser.
> Viele Grüße
> André VG


Michael
Dirk Salva (22.09.2005, 17:10)
On Thu, Sep 22, 2005 at 03:17:11PM +0200, Michael Windelen wrote:
> wenn der Passivelüfter nicht passt kann ich Dir sonst den Arctic-Cooling
> Freezer 64 Pro "wärmstens" empfehlen. Der ist mit seinen 0,8 Sone so
> leise das ich Ihn nicht in meinem Rechner hören kann, bei einer sehr
> vernünftigen Kühlleistung.


"Pro"? Gibts da jetzt ne andere Variante? Ich habe "nur" den Freezer64
und kann das für diesen bestätigen: so gut wie unhörbar.

ciao, Dirk
Michael Windelen (22.09.2005, 18:10)
> "Pro"? Gibts da jetzt ne andere Variante? Ich habe "nur" den Freezer64
> und kann das für diesen bestätigen: so gut wie unhörbar.
> ciao, Dirk


Japp, es gibt nun auch den Ultra mit mehr Luftdurchsatz, allerdings ist
der anders aufgebaut (der Lüfter bläßt wieder richtung CPU).
VG

Michael
Dirk Salva (22.09.2005, 20:10)
On Thu, Sep 22, 2005 at 05:16:24PM +0200, Michael Windelen wrote:
> >"Pro"? Gibts da jetzt ne andere Variante? Ich habe "nur" den Freezer64
> >und kann das für diesen bestätigen: so gut wie unhörbar.

> Japp, es gibt nun auch den Ultra mit mehr Luftdurchsatz, allerdings ist
> der anders aufgebaut (der Lüfter bläßt wieder richtung CPU).


Nö. Der Ultra ist ein "Silencer64" und schon länger auf'm Markt.
Interessant ist, daß es einen Freezer64 Pro laut

tatsächlich geben soll ("ab Ende September"), selbiger aber noch
nichtmal auf der Homepage von AC auftaucht. Von daher kann ich mir
nicht wirklich vorstellen, daß den jemand hat. Vor allem: wozu braucht
man den? Ein Athlon64 (was hab ich überhaupt? Ich glaube 3500+ ...
genau) wird hier unter Linux selten wärmer als 33/34°C, mit "normalem"
Freezer64 (bei Board- und Plattentemperatur von ~33°C).

ciao, Dirk
André Bischof (22.09.2005, 20:20)
Dirk Salva schrieb:
....
> man den? Ein Athlon64 (was hab ich überhaupt? Ich glaube 3500+ ...
> genau) wird hier unter Linux selten wärmer als 33/34°C, mit "normalem"
> Freezer64 (bei Board- und Plattentemperatur von ~33°C).


BTW, wo ist eigentlich die kritische Temperaturgrenze für IDE-Platten?
Meine laufen bei 39-42° je nach Raumtemperatur, ist das zu viel?

Viele Grüße
André
Patrick Wunderlich (22.09.2005, 21:40)
André Bischof schrieb:

> - AMD Athlon 64 3200+ (OPGA, "Venice"), 1000 MHz (HyperTransport)
> - CPU-Kühler Thermaltake Sonic Tower (passiv), 15cm hoch, 11,2 breit
> (wird spannend, ob der ins Gehäuse paßt :-)


Ich bin ja eigentlich auch ein Freund von passiv kühlen!
Allerdings musst du da ziemlich aufpassen, den der CPU-
Lüfter kühlt nicht nur die CPU sondern auch die umgebenden
Elkos, die "schweine" heiß werden. Mit einem passiven Kühler
fehlt dann also dieser Luftstrom. Die Folge ist, dass die
Elkos schneller altern und wenn man Pech hat früher oder
später explodieren (selbst schon gesehen).

Damit will ich dich nicht von der passiven Kühlung
abbringen - man muss sich der Problematik nur bewußt sein!

Grüsse,
Patrick
Markus Boas (22.09.2005, 22:10)
Am Donnerstag 22 September 2005 20:17 schrieb André Bischof:
> Dirk Salva schrieb:
> ...
> BTW, wo ist eigentlich die kritische Temperaturgrenze für IDE-Platten?
> Meine laufen bei 39-42° je nach Raumtemperatur, ist das zu viel?
> Viele Grüße
> André


Würde mir so ab 35 Grad Gedanken machen.
Aber wenn dus genau wissen willst musst du das Datenblatt der Platte lesen.
Gruss
Markus
Dirk Salva (22.09.2005, 22:10)
On Thu, Sep 22, 2005 at 08:17:50PM +0200, André Bischof wrote:
> BTW, wo ist eigentlich die kritische Temperaturgrenze für IDE-Platten?
> Meine laufen bei 39-42° je nach Raumtemperatur, ist das zu viel?


Nö, das sollten sie problemlos verpacken. Im Notebook die wird bis 49°C
warm. Allerdings leidet bei derartig hohen Temperaturen die
Lebensdauer. Fürn Desktop: alles unter 40-45°C halte ich (und auch
einige andere) für absolut unkritisch.

ciao, Dirk
Ähnliche Themen