expertenaustausch > microsoft.* > microsoft.german.windowsxp.hardware

Rudolfo (26.07.2007, 06:36)
Hallo

Ich habe mir vor etwa einem halben Jahr für mein Notebook eine externe USB2
Seagate Festplatte gekauft, die über USB mit Strom versorgt wird, also keinen
Netzadapter hat.
Ich habe aber gehört, daß diese Form der Energieversorgung der Festplatte
für das Motherboard des Computers ausgesprochen gefährlich sein kann. So
manches Motherboard sollte dadurch aufgrund der internen mangelnden
Stromversorgung zerstört worden sein. Bietet Windows hierfür keine
Schutzfunktion?
Ich bin natürlich jetzt völlig verunsichert!

Frage an Euch: Könnt Ihr dieser Aussage zustimmen?

Die Seagate Festplatte bietet auch einen Eingang für eine externe
Stromversorgung. Ich benötige einen Adapter mit folgender Leistung: 5V DC,
650mA. (Was bedeutet die Bezeichnung DC?)

Besten Dank für Eure Hilfe

Perndi
Ralf Breuer (26.07.2007, 08:09)
Rudolfo <Rudolfo> schrieb:

Hallo Rudolfo,

> Ich habe mir vor etwa einem halben Jahr für mein Notebook eine
> externe USB2 Seagate Festplatte gekauft, die über USB mit Strom
> versorgt wird, also keinen Netzadapter hat.
> Ich habe aber gehört, daß diese Form der Energieversorgung der
> Festplatte für das Motherboard des Computers ausgesprochen gefährlich
> sein kann. So manches Motherboard sollte dadurch aufgrund der
> internen mangelnden Stromversorgung zerstört worden sein.


Du hast Glück, dass die Platte überhaupt läuft.

> Bietet Windows hierfür keine Schutzfunktion?


Nein, das ist ein Hardwareproblem.

> Frage an Euch: Könnt Ihr dieser Aussage zustimmen?


Ich käme nie auf die Idee, ein Platte ohne eigene Stromversorgung
anzuschließen.

> Die Seagate Festplatte bietet auch einen Eingang für eine externe
> Stromversorgung. Ich benötige einen Adapter mit folgender Leistung:
> 5V DC, 650mA.


Den solltest Du Dir dringend besorgen. Ein USB-Port liefert maximal 500mA.

> (Was bedeutet die Bezeichnung DC?)


Direct current, also Gleichstrom.
Rainer Ullrich (26.07.2007, 08:32)
Hallo,

Rudolfo wrote:

> Ich habe mir vor etwa einem halben Jahr für mein Notebook eine externe USB2
> Seagate Festplatte gekauft, die über USB mit Strom versorgt wird, also keinen
> Netzadapter hat.


es ist vermutlich eine 2,5"-Platte?

> Ich habe aber gehört, daß diese Form der Energieversorgung der Festplatte
> für das Motherboard des Computers ausgesprochen gefährlich sein kann. So
> manches Motherboard sollte dadurch aufgrund der internen mangelnden
> Stromversorgung zerstört worden sein. Bietet Windows hierfür keine
> Schutzfunktion?


Windows nicht, aber die meisten Motherboards, die dann den ganzen USB-Port
abschalten. Und meistens gibt dann Windows eine Fehlermeldung aus, daß die
maximale Leistungsaufnahme überschritten wurde und deshalb der Port abge-
schaltet werden mußte. Funktioniert aber nur, wenn die Hardware es unterstützt.

> Ich bin natürlich jetzt völlig verunsichert!
> Frage an Euch: Könnt Ihr dieser Aussage zustimmen?


Ein USB-Port kann maximal 500 mA liefern. Das kann u.U. für eine Festplatte
zu wenig sein. Speziell dann, wenn noch mehrere USB-Devices am gleichen Port
hängen.

> Die Seagate Festplatte bietet auch einen Eingang für eine externe
> Stromversorgung. Ich benötige einen Adapter mit folgender Leistung: 5V DC,
> 650mA. (Was bedeutet die Bezeichnung DC?)


DC ist Gleichspannung. Wenn Du auf Nummer Sicher gehen willst, dann würde
ich entweder ein passendes Netzteil kaufen oder einen USB-Hub mit eigener
großen Stromversorgung, die genügend Power für die Festplatte liefert. Denn
wenn 650mA gewünscht sind, dann sind die 500Ma die der USB-Port liefert
eigentlich zu wenig. Es ist schon klar, daß die 650mA nur in Spitzen er-
reicht werden, aber ich würde es nicht darauf ankommen lassen.

Happy computing!
R@iner
Thomas Dursthoff (26.07.2007, 12:59)
Rainer Ullrich schrieb:
> Hallo,
> Rudolfo wrote:
>> Ich habe mir vor etwa einem halben Jahr für mein Notebook eine externe
>> USB2 Seagate Festplatte gekauft, die über USB mit Strom versorgt wird,
>> also keinen Netzadapter hat.

> es ist vermutlich eine 2,5"-Platte?


Hi Rainer

Selbst die können beim hochlaufen die Leistung eines USB Ports
kurzfristig überfordern. Hatte ich schon. Ich staune eh, dass die Platte
beim OP überhaupt funktioniert hat. Fällt mir gerade ein, dass es es ja
sowieso nur ne 2,5" Platte sein kann. Fehlen ja die 12 Volt für ne
grosse Platte. Ich glaube mich zu erinnern, schon mal sone Art Y Adaper
gesehen zu haben, um die Leistung von zwei USB Ports für ein Gerät
nutzen zu können. Kann das elektrisch überhaupt gehen, dass man zwei USB
Ports parallel schaltet bis auf die Datenleitungen natürlich?

Gruss
Thomas
Rainer Ullrich (26.07.2007, 13:17)
Hallo Thomas,

Thomas Dursthoff wrote:
> Rainer Ullrich schrieb:
> Selbst die können beim hochlaufen die Leistung eines USB Ports
> kurzfristig überfordern. Hatte ich schon.


es kommt auf den Plattentyp an. Ich habe es auch schon erlebt und will es
nicht mehr erleben, von daher benutze ich ausschließlich Festplatten im
externen Gehäuse mit eigenem Netzteil.

> Ich staune eh, dass die Platte
> beim OP überhaupt funktioniert hat. Fällt mir gerade ein, dass es es ja
> sowieso nur ne 2,5" Platte sein kann. Fehlen ja die 12 Volt für ne
> grosse Platte. Ich glaube mich zu erinnern, schon mal sone Art Y Adaper
> gesehen zu haben, um die Leistung von zwei USB Ports für ein Gerät
> nutzen zu können. Kann das elektrisch überhaupt gehen, dass man zwei USB
> Ports parallel schaltet bis auf die Datenleitungen natürlich?


Ja das funktioniert. Nur oft wissen die Leute nicht, daß nicht alle USB-
Stecker am PC/Notebook auch ein gemeinsamer USB-Port sein können. Dann
haste zwar das Y-Kabel eingesteckt, zieht aber trotzdem den Saft quasi
aus einem Port/Hub. Und wenn das Gehäuse schon eine eigene Buchse für
ein Netzteil hat, dann ist es meist ein Zeichen, daß es doch manchmal
gebraucht und nachgerüstet werden muß.

Happy computing!
R@iner
Rudolfo (26.07.2007, 13:32)
> >>> Ich habe mir vor etwa einem halben Jahr für mein Notebook eine externe
> Ja das funktioniert. Nur oft wissen die Leute nicht, daß nicht alle USB-
> Stecker am PC/Notebook auch ein gemeinsamer USB-Port sein können. Dann
> haste zwar das Y-Kabel eingesteckt, zieht aber trotzdem den Saft quasi
> aus einem Port/Hub. Und wenn das Gehäuse schon eine eigene Buchse für
> ein Netzteil hat, dann ist es meist ein Zeichen, daß es doch manchmal
> gebraucht und nachgerüstet werden muß.


DANKE mal für die Informationen. Aber jetzt weiß ich noch immer nicht, ob
damit (mit einem Y-Kabel) - ohne Netzadapter - das Motherboard ruiniert werde
kann, wie häufig behauptet wird! Wäre super, wenn Ihr mir diesbezüglich
Antwort geben könntet.

Ich bräuchte auch einen Netzadapter für die externe 2,5 Zoll Seagate
Festplatte: auf der Festplatte stehen da folgende Daten: 5V DC, 650mA. - Kann
mir jemand einen Tipp geben, wo man einen solchen Adapter herbekommt? Ich
habe bis jetzt keine Shop gefunden, der einen solchen Adapter anbietet!

Gruß Rudolfo
Rainer Ullrich (26.07.2007, 14:05)
Rudolfo wrote:
^^^^^^^^ Es wäre schön, wenn hier Dein Vor- und Nachname stehen würde.

> DANKE mal für die Informationen. Aber jetzt weiß ich noch immer nicht, ob
> damit (mit einem Y-Kabel)


Hast Du so ein Y-Kabel?

> - ohne Netzadapter - das Motherboard ruiniert werde
> kann, wie häufig behauptet wird! Wäre super, wenn Ihr mir diesbezüglich
> Antwort geben könntet.


Wie schon geschrieben, das kann man nicht pauschal sagen. Ich habe es bisher
nur einmal erlebt, daß der USB-Port des Motherboard vom Notebook gestorben
ist. Was aber da genau die Ursache war, konnte mir keiner sagen. Es war
allerdings ein NoName-Teil. Ansonsten habe ich bisher bei allen Markennote-
books nur die Warnmeldung erlebt, daß der USB-Port deaktiviert wurde, weil
zuviel Saft gezogen wurde. Am besten ist, Du fragst den Notebookhersteller
selber. Der muß es definitiv wissen.

> Ich bräuchte auch einen Netzadapter für die externe 2,5 Zoll Seagate
> Festplatte: auf der Festplatte stehen da folgende Daten: 5V DC, 650mA. - Kann
> mir jemand einen Tipp geben, wo man einen solchen Adapter herbekommt? Ich
> habe bis jetzt keine Shop gefunden, der einen solchen Adapter anbietet!


Und schon versucht das Netzteil dort zu bekommen, wo Du die Festplatte
gekauft hast? Bei Conrad [1] oder Pollin [2] habe ich oft das bekommen,
was ich gesucht habe.

Happy computing!
R@iner

Links:
[1]
[2]
Ralf Breuer (26.07.2007, 14:14)
Rudolfo <Rudolfo> schrieb:

> DANKE mal für die Informationen. Aber jetzt weiß ich noch immer
> nicht, ob damit (mit einem Y-Kabel) - ohne Netzadapter - das
> Motherboard ruiniert werde kann, wie häufig behauptet wird!


Ja, es könnte passieren.

> Ich bräuchte auch einen Netzadapter für die externe 2,5 Zoll Seagate
> Festplatte: auf der Festplatte stehen da folgende Daten: 5V DC,
> 650mA. - Kann mir jemand einen Tipp geben, wo man einen solchen
> Adapter herbekommt? Ich habe bis jetzt keine Shop gefunden, der einen
> solchen Adapter anbietet!






Achte darauf, dass der passende Stecker dabei ist.
Thomas Dursthoff (26.07.2007, 15:38)
Rainer Ullrich schrieb:

> Und schon versucht das Netzteil dort zu bekommen, wo Du die Festplatte
> gekauft hast? Bei Conrad [1] oder Pollin [2] habe ich oft das bekommen,
> was ich gesucht habe.


Hi Rainer

Ich nochmal. Das mit dem separaten NT stelle ich mir etwas schwierig
vor. Ich schätze mal, so ein externes 2,5" Gehäuse hat nur die USB
Buchse, über die normalerweise wohl auch die Spannungsversorgung läuft
und. Haben die Dinger noch ne separate Buchse für die
Spannungsversorgung? Mit einem NT alleine kommt man sonst wohl nicht
weit. Da müsste noch nen spezielles USB Kabel dabei sein, an dem man die
Stromversogung aufgetrennt und nach aussen geführt hat um ein NT dran
anzuschliessen. Sollte es so ein Kabel geben oder das Gehäuse hat eine
separate Buchse, kann er ja jedes handelsübliche stabilisierte 5 V NT
mit entsprechender Leistung und dem passenden Stecker nehmen. Die Dinger
gibts ja ohne Ende.

Gruss
Thomas
Ralf Breuer (26.07.2007, 15:43)
Thomas Dursthoff <t.dursthoff> schrieb:

> Haben die Dinger noch ne separate Buchse für die
> Spannungsversorgung?


Lies nochmal den ersten Beitrag in diesem Thread ;-)
Rainer Ullrich (26.07.2007, 16:24)
Hallo Thomas,

Thomas Dursthoff wrote:
> Rainer Ullrich schrieb:
> Ich nochmal. Das mit dem separaten NT stelle ich mir etwas schwierig
> vor. Ich schätze mal, so ein externes 2,5" Gehäuse hat nur die USB
> Buchse, über die normalerweise wohl auch die Spannungsversorgung läuft
> und.


Da hast Du falsch geschätzt ;-)

> Haben die Dinger noch ne separate Buchse für die Spannungsversorgung?


Kann sein, muß aber nicht. Das kommt auf das Gehäuse an.

Happy computing!
R@iner
Rudolfo (26.07.2007, 16:38)
BESTEN DANK an alle, die mir für meine Meinungsbildung behilflich waren. Ich
wede mir jetz so ein externes Netzteil besorgen, und gehe damit auf die Ebene
"Sicher ist Sicher".

An ALLE einen herzlichen Gruß

Rudolfo

"Ralf Breuer" wrote:
[..]
Ähnliche Themen