expertenaustausch > rec.* > rec.fotografie

Jürgen Gerkens (18.11.2018, 23:52)
Adobe Photoshop Elements 2019 & Premiere Elements 2019

sind gerade bei Amazon für 70 EUR im Angebot.
Dr. Joachim Neudert (19.11.2018, 08:35)
Am 18.11.18 um 22:52 schrieb Jürgen Gerkens:
> Adobe Photoshop Elements 2019 & Premiere Elements 2019
> sind gerade bei Amazon für 70 EUR im Angebot.


Hm. Meine Version ist noch Version "12".

Zumindest mit den Photoshop Elements hab ich mal produktiv gearbeitet:
Die konnten ein Batch Processing meiner 10 000 Vuescan eingescannten
Dias machen. Bisserl schärfen, Kontrast anpassen. Photoshop 6 konnte das
seltsamerweise nicht.

Premiere kann jetzt HEIF und HEVC...



Eigentlich war ich zufrieden, als mit MacOS Mojave jetzt endlich das
konnte, was ich immer gesucht habe: Videoclips trimmen, am Schluß, am
Anfang. Ohne erst ein "Projekt" zu erstellen mit Titeln und importieren
aller Clips in ein Projektverzeichnis. Wenn ich doch nur die
Verwackelung am Ende wegschneiden wollte, als die Kamera noch 1 Sekunde
nachlief als ich schon auf Stop gedrückt habe.
Das geht jetzt mit "Vorschau", ohne weiteren Editor, ganz einfach.

Grybel, grybel. Adobe. Hm... Bande...

Aber was soll's, man gönnt sich ja sonst nichts. Und der Windows-Rechner
soll auch mal was können, nicht immer nur der Mac.

Done. Danke für den Tipp!
Michael Schebaum (19.11.2018, 17:50)
Am 19.11.2018 um 06:35 schrieb Dr. Joachim Neudert:
> Eigentlich war ich zufrieden, als mit MacOS Mojave jetzt endlich das
> konnte, was ich immer gesucht habe: Videoclips trimmen, am Schluß, am
> Anfang. Ohne erst ein "Projekt" zu erstellen mit Titeln und importieren
> Aber was soll's, man gönnt sich ja sonst nichts. Und der Windows-Rechner
> soll auch mal was können, nicht immer nur der Mac.


Den Job hätte dir der arme Win-Rechner aber seit 20 Jahren gern erledigt
:) ich nehme für genau so was (und früher auch Werbung aus Filmen
schneiden) VirtualDub (Freeware). Geht Ratz-Fatz und framegenau.
Dr. Joachim Neudert (19.11.2018, 18:09)
Am 19.11.18 um 16:50 schrieb Michael Schebaum:
> Am 19.11.2018 um 06:35 schrieb Dr. Joachim Neudert:
> Den Job hätte dir der arme Win-Rechner aber seit 20 Jahren gern erledigt
> :) ich nehme für genau so was (und früher auch Werbung aus Filmen
> schneiden) VirtualDub (Freeware). Geht Ratz-Fatz und framegenau.


Virtualdub war vor 10, 15 Jahren auch mein Tool.
Aber etwas umständlich ist es schon in der Useroberfläche. Sehr
leistungsfähig, es hat mir damals ermöglicht Videos mit so obscuren
Codecs umzukodieren, daß die entsprechendne Powerpoint-Vorträge mit
nichts und niemandem mehr kompatibel sind. XVid, und die verschiedensten
mpeg-codecs von DivX. Jede DiVX Version ihr eigener Codec, und wie hieß
die Sammlung noch die mal unterstützt wurde und mal nicht...mmpeg...

Mit anderen Worten: das was da als Output heraus kam, hatte gute Chancen
auf dem fremden Rechner der im Vortragssaal zu diesem Zeck bereit stand,
nicht zu laufen.

Oh, ich erinnere mich sehr gut an das Gepfriemel in Windows, mit Codecs,
nochn Codec, noch ne Variante, mit Unterstützung der GraKa und mal
nicht, neuer GraKa Treiber und schon wieder lief das Video nicht.

Das ist übrigens der häufigste Satz eines Vortragenden mit PowerPoint:
?Ich hoffe daß das Video diesmal klappt?.

Doch, ich erinnere mich noch gut an VirtualDub und Windows. Been there,
done that and got the T-Shirt.

(ffdshow war es! bis der tolle Windows Mediaplayer mal wieder alles mit
seinen Codecs überschrieben und zerstört hat...)
Frank Möller (19.11.2018, 19:04)
Michael Schebaum schrieb:
> Am 19.11.2018 um 06:35 schrieb Dr. Joachim Neudert:


>> Eigentlich war ich zufrieden, als mit MacOS Mojave jetzt endlich das
>> konnte, was ich immer gesucht habe: Videoclips trimmen, am Schluß, am
>> Anfang. Ohne erst ein "Projekt" zu erstellen mit Titeln und importieren


>> Aber was soll's, man gönnt sich ja sonst nichts. Und der Windows-Rechner
>> soll auch mal was können, nicht immer nur der Mac.


> Den Job hätte dir der arme Win-Rechner aber seit 20 Jahren gern erledigt
> :) ich nehme für genau so was (und früher auch Werbung aus Filmen
> schneiden) VirtualDub (Freeware). Geht Ratz-Fatz und framegenau.


Hatte ich auch versucht und als Katastrophe befunden. Dann habe ich
"VideoReDo TVSuite V5" entdeckt und gekauft. Das schneidet (nicht nur)
MPEG2 und H.264 inkl. 4K, und zwar wirklich frame-genau statt nur an
iFrames.

Eindampfen auf passende MP4-Größe geht dann wunderbar mit dem kostenlosen
"XMedia Recode".
Stefan Krieg (19.11.2018, 19:06)
Dr. Joachim Neudert <neudert> wrote:
[...]
> Eigentlich war ich zufrieden, als mit MacOS Mojave jetzt endlich das
> konnte, was ich immer gesucht habe: Videoclips trimmen, am Schluß, am
> Anfang.


Aber das geht doch schon seit Ewigkeiten mit Quicktime (-Player)?! Vor
Jahrhunderten brauchte man zum trimmen/schneiden noch so ein 20?-Plugin
(?Quicktime Pro?), aber seit irgendeiner OS X-Version war das im ?normalen?
Quicktime integriert.
Dr. Joachim Neudert (19.11.2018, 19:17)
Am 19.11.18 um 18:04 schrieb Frank Möller:
> Michael Schebaum schrieb:
> Hatte ich auch versucht und als Katastrophe befunden. Dann habe ich
> "VideoReDo TVSuite V5" entdeckt und gekauft. Das schneidet (nicht nur)
> MPEG2 und H.264 inkl. 4K, und zwar wirklich frame-genau statt nur an
> iFrames.
> Eindampfen auf passende MP4-Größe geht dann wunderbar mit dem kostenlosen
> "XMedia Recode".


Virtualdub ist schon OK. Aber wenn man es alle drei Monate mal braucht
muß man sich erst mal wieder einarbeiten.
Virtualdub ist eine sehr leistungsfähige Oberfläche für all die
Videocodecs, die in Windows rumfliegen. Letztere sind das Problem, und
Virtualdub ist eine variable recht taugliche Lösung.

Aber das will der User alles gar nicht so wissen. "Vorschau" auf dem Mac
macht es endlich so wie es sein soll, egal welcher Codec- vorne und
hinten kann man was wegschneiden.
Dr. Joachim Neudert (19.11.2018, 19:18)
Am 19.11.18 um 18:06 schrieb Stefan Krieg:
> Dr. Joachim Neudert <neudert> wrote:
> [...]
> Aber das geht doch schon seit Ewigkeiten mit Quicktime (-Player)?! Vor
> Jahrhunderten brauchte man zum trimmen/schneiden noch so ein 20?-Plugin
> (?Quicktime Pro?), aber seit irgendeiner OS X-Version war das im ?normalen?
> Quicktime integriert.


Das ging in der Praxis nicht so häufig, leider.

Auch VideoLANs VLC behauptet das zu können, fliegt aber in der Praxis
doch immer wieder dabei auf die Schnauze.
Frank Möller (19.11.2018, 19:37)
Dr. Joachim Neudert schrieb:
> Am 19.11.18 um 18:04 schrieb Frank Möller:
>> Michael Schebaum schrieb:
>>> Am 19.11.2018 um 06:35 schrieb Dr. Joachim Neudert:


>>>> Eigentlich war ich zufrieden, als mit MacOS Mojave jetzt endlich das
>>>> konnte, was ich immer gesucht habe: Videoclips trimmen, am Schluß, am
>>>> Anfang. Ohne erst ein "Projekt" zu erstellen mit Titeln und importieren


>>>> Aber was soll's, man gönnt sich ja sonst nichts. Und der Windows-Rechner
>>>> soll auch mal was können, nicht immer nur der Mac.


>>> Den Job hätte dir der arme Win-Rechner aber seit 20 Jahren gern erledigt
>>> :) ich nehme für genau so was (und früher auch Werbung aus Filmen
>>> schneiden) VirtualDub (Freeware). Geht Ratz-Fatz und framegenau.


>> Hatte ich auch versucht und als Katastrophe befunden. Dann habe ich
>> "VideoReDo TVSuite V5" entdeckt und gekauft. Das schneidet (nicht nur)
>> MPEG2 und H.264 inkl. 4K, und zwar wirklich frame-genau statt nur an
>> iFrames.


>> Eindampfen auf passende MP4-Größe geht dann wunderbar mit dem kostenlosen
>> "XMedia Recode".


> Virtualdub ist schon OK. Aber wenn man es alle drei Monate mal braucht
> muß man sich erst mal wieder einarbeiten.
> Virtualdub ist eine sehr leistungsfähige Oberfläche für all die
> Videocodecs, die in Windows rumfliegen. Letztere sind das Problem, und
> Virtualdub ist eine variable recht taugliche Lösung.


Ich habe noch nichts finden können, was mit "VideoReDo TVSuite V5" nicht
geöffnet und bearbeitet werden konnte. Auch repariert es TS aus dem TV sehr
gut, entfernt defekte (Audio-)Frames und synchronisiert Video/Audio wieder
richtig. Die Bedienung ist sehr intuitiv.

Bei VirtualDub erinnere ich mich irgendwie dunkel daran, daß man je nachdem
erst mal de-muxen und wieder muxen mußte. Und abgestürzt ist es auch immer
wieder. Nee, da zahl' ich lieber was und kann entspannt werkeln.

> Aber das will der User alles gar nicht so wissen. "Vorschau" auf dem Mac
> macht es endlich so wie es sein soll, egal welcher Codec- vorne und
> hinten kann man was wegschneiden.


Genau das ist auch eine der Stärken von "VideoReDo TVSuite V5". Man kann in
die Tiefen einsteigen, muß es aber nicht.
Frank Hammerschmidt (19.11.2018, 21:41)
Am 18.11.2018 um 22:52 schrieb Jürgen Gerkens:
> Adobe Photoshop Elements 2019 & Premiere Elements 2019
> sind gerade bei Amazon für 70 EUR im Angebot.


Wie sieht denn eigentlich das Raw-Modul bei der Elements-Version aus?

'nen schönen Gruß,
Frank
Dr. Joachim Neudert (30.11.2018, 16:18)
> Done. Danke für den Tipp!

Desktop- und App-Nutzung

Sie haben die Möglichkeit, Informationen über die Nutzung unserer
Desktop-Applikationen an Adobe zu senden. Diese Informationen sind Ihrem
Adobe-Konto zugeordnet und erlauben uns, Ihr Erlebnis noch individueller
zu gestalten. Außerdem können wir so die Funktionen und die Qualität der
Produkte verbessern. Auf dieser Seite können Sie angeben, ob Sie
Informationen über Ihre Nutzung unserer Desktop-Applikationen an Adobe
senden möchten. Weitere Informationen

Ja, ich möchte, dass Informationen zu meiner Nutzung der
Adobe-Desktop-Applikationen übermittelt werden.
Maschinelles Lernen

Adobe verwendet Technologien zum maschinellen Lernen wie Inhaltsanalyse
und Mustererkennung, um Produkte und Dienste zu verbessern. Wenn Sie
nicht möchten, dass Adobe Ihre Dateien zur Optimierung unserer Produkte
und Dienste analysiert, können Sie das maschinelle Lernen jederzeit
deaktivieren.

Ja, meine Inhalte dürfen von Adobe mit maschinellem Lernen analysiert
werden.

---------

NEIN. Not want. Abgewählt, was nicht ganz trivial ist.

Ah, wie ich das Pack dick habe...
Wolfgang Kynast (30.11.2018, 16:23)
On Fri, 30 Nov 2018 15:18:57 +0100, "Dr. Joachim Neudert" posted:

....
>NEIN. Not want. Abgewählt, was nicht ganz trivial ist.
>Ah, wie ich das Pack dick habe...


Aber Du vertraust dem "Pack", dass es die Abwahl respektiert?
Hmmhmmhmm.
Jürgen Gerkens (09.12.2018, 13:11)
Am 19.11.2018 um 17:09 schrieb Dr. Joachim Neudert:

> Mit anderen Worten: das was da als Output heraus kam, hatte gute Chancen
> auf dem fremden Rechner der im Vortragssaal zu diesem Zeck bereit stand,
> nicht zu laufen.


So einen Klopps hatten wir vor auch. Jahres UVV-Unterweisung, der
Vorturner besorgt Videos, alle kommen quer durch die Stadt zum Termin
und RUMS, auf dem Notebook ist genau gar keine Software zur
Videowiedergabe, im Vortragsraum auch kein Internet. :-)

Meine Portable Apps auf USB am Schlüsselbund inkl. VLC haben ihn
dann gerettet.
Ähnliche Themen