expertenaustausch > soc.recht.* > soc.recht.misc

Peter Mueller (04.06.2020, 15:21)
Hi,

Ein Test auf Covid-19 ist extrem unsicher.
Trotzdem hat ein solches Ergebnis zur Folge, das jemand in Quarantäne
gesteckt wird.
Welche rechtlichen Möglichkeiten bestehen für den vermeintlich Kranken,
einen Schadenersatz für die auferlegte Maßnahme bzw. der "Unterbringung"
bei Weigerung zu erhalten?
Stefan Schmitz (04.06.2020, 15:42)
Am Donnerstag, 4. Juni 2020 15:21:44 UTC+2 schrieb Peter Mueller:
> Hi,
> Ein Test auf Covid-19 ist extrem unsicher.


Ist er das? Wie viele der positiv Getesteten sind denn deiner Meinung nach gar
nicht infiziert?

> Trotzdem hat ein solches Ergebnis zur Folge, das jemand in Quarantäne
> gesteckt wird.
> Welche rechtlichen Möglichkeiten bestehen für den vermeintlich Kranken,
> einen Schadenersatz für die auferlegte Maßnahme bzw. der "Unterbringung"
> bei Weigerung zu erhalten?


Quarantäne gibt es nicht nur, wenn man selbst positiv getestet wurde, sondern
schon, wenn man zu den engen Kontaktpersonen eines Infizierten gehört.Darum
ist es völlig egal, ob der eigene Test falsch positiv ausfällt.

Mögliche Entschädigungen findet man in § 56 IfSG.
Peter Mueller (04.06.2020, 15:48)
Am 04.06.2020 um 15:42 schrieb Stefan Schmitz:
> § 56 IfSG

Vielen Dank!
Harald Klotz (04.06.2020, 18:08)
Am 04.06.2020 um 15:42 schrieb Stefan Schmitz:

>> Ein Test auf Covid-19 ist extrem unsicher.

> Ist er das? Wie viele der positiv Getesteten sind denn deiner Meinung nach gar
> nicht infiziert?


Nach dem was ich lesen konnte, hat der Test nur eine 50% Sicherheit.
Gernot Griese (04.06.2020, 18:23)
Am 04.06.20 um 18:08 schrieb Harald Klotz:
> Am 04.06.2020 um 15:42 schrieb Stefan Schmitz:
>>> Ein Test auf Covid-19 ist extrem unsicher.

>> Ist er das? Wie viele der positiv Getesteten sind denn deiner Meinung
>> nach gar
>> nicht infiziert?

> Nach dem was ich lesen konnte, hat der Test nur eine 50% Sicherheit.


Dann solltest du dir mal eine neue Brille zulegen.

Gernot
Florian Weimer (04.06.2020, 19:28)
* Harald Klotz:

> Am 04.06.2020 um 15:42 schrieb Stefan Schmitz:
>>> Ein Test auf Covid-19 ist extrem unsicher.

>> Ist er das? Wie viele der positiv Getesteten sind denn deiner Meinung nach gar
>> nicht infiziert?

> Nach dem was ich lesen konnte, hat der Test nur eine 50% Sicherheit.


Die Sicherheit steigt deutlich, wenn man enge Kontaktpersonen von
bestätigten Fällen und Personen mit Symptomen testet. Das ist m.W.
das, was hierzulande gemacht wird.
Gernot Griese (04.06.2020, 19:32)
Am 04.06.20 um 19:28 schrieb Florian Weimer:
> * Harald Klotz:
> Die Sicherheit steigt deutlich, wenn man enge Kontaktpersonen von
> bestätigten Fällen und Personen mit Symptomen testet. Das ist m.W.
> das, was hierzulande gemacht wird.


Dennoch fallen derzeit 99% der Tests negativ aus.

Gernot
Florian Weimer (04.06.2020, 20:11)
* Gernot Griese:

> Am 04.06.20 um 19:28 schrieb Florian Weimer:
> Dennoch fallen derzeit 99% der Tests negativ aus.


Wenn man die Gesamtbevölkerung test, wären es sogar um die 99.9%. Der
interessante Unterschied (gerade mit Bezug auf den Betreff) besteht
daran, wie hoch der tatsächlich Erkrankten unter den Personen mit
positiven Testergebnissen ist (was Harald mit »Sicherheit« gemeint
haben könnte).
Gernot Griese (04.06.2020, 20:20)
Am 04.06.20 um 20:11 schrieb Florian Weimer:
> * Gernot Griese:
> Wenn man die Gesamtbevölkerung test, wären es sogar um die 99.9%. Der
> interessante Unterschied (gerade mit Bezug auf den Betreff) besteht
> daran, wie hoch der tatsächlich Erkrankten unter den Personen mit
> positiven Testergebnissen ist (was Harald mit »Sicherheit« gemeint
> haben könnte).


Für die Quarantäne ist nicht die symptomatische Erkrankung maßgeblich,
sondern die mithilfe des Tests diagnostizierte Viruslast und die damit
verbundene Infektiosität.

Gernot
Thomas Hochstein (04.06.2020, 21:00)
Gernot Griese schrieb am 04.06.2020:

> Für die Quarantäne ist nicht die symptomatische Erkrankung
> maßgeblich, sondern die mithilfe des Tests diagnostizierte Viruslast


Die meisten SARS-CoV-2PCR-Tests dürften wohl qualitativ und nicht
quantitativ sein.
Harald Klotz (04.06.2020, 22:43)
Am 04.06.2020 um 19:28 schrieb Florian Weimer:

>> Nach dem was ich lesen konnte, hat der Test nur eine 50% Sicherheit.

> Die Sicherheit steigt deutlich, wenn man enge Kontaktpersonen von
> bestätigten Fällen und Personen mit Symptomen testet. Das ist m.W.
> das, was hierzulande gemacht wird.


Die falsche Antwort.
Du solltest dich an die Frage halten.
Hier gab es keine Symptome, nur einen Verdacht.
Harald Klotz (04.06.2020, 22:44)
Am 04.06.2020 um 19:32 schrieb Gernot Griese:
> Dennoch fallen derzeit 99% der Tests negativ aus.


Quelle?
Harald Klotz (04.06.2020, 22:45)
Am 04.06.2020 um 20:11 schrieb Florian Weimer:

> Wenn man die Gesamtbevölkerung test, wären es sogar um die 99.9%. Der
> interessante Unterschied (gerade mit Bezug auf den Betreff) besteht
> daran, wie hoch der tatsächlich Erkrankten unter den Personen mit
> positiven Testergebnissen ist (was Harald mit »Sicherheit« gemeint
> haben könnte).


Wenigsten einer, der es verstanden hat.
Harald Klotz (04.06.2020, 23:01)
Am 04.06.2020 um 20:20 schrieb Gernot Griese:

> Für die Quarantäne ist nicht die symptomatische Erkrankung maßgeblich,
> sondern die mithilfe des Tests diagnostizierte Viruslast und die damit
> verbundene Infektiosität.


Du meinst, die vermutete Infektiösität.
Harald Klotz (04.06.2020, 23:03)
Am 04.06.2020 um 21:00 schrieb Thomas Hochstein:

> Die meisten SARS-CoV-2PCR-Tests dürften wohl qualitativ und nicht
> quantitativ sein.


Falsch, man setzt auf Quantiativ. Qualität ist zu teuer und es fehlen
die notwendigen Kapazitäten.

Ähnliche Themen