expertenaustausch > linux.debian.user.german

Klaus Maria Pfeiffer (01.01.1970, 02:00)
On 17.05.20 20:49, Frank Michael wrote:
>> gibt es noch was aktuelleres oder was ist Stand der Technik zum senden
>> von FAXen ohne Hardware wie Modem oder ähnliches,

> die Übertragubgstechnik für Fax-Dokumente wird aus industrieller Sicht
> nicht mehr unterstützt.


fax ist tot.

für die zombies unter uns sei empfohlen.

gre3tings, Klaus
Klaus Maria Pfeiffer (01.01.1970, 02:00)
hi!

On 17.05.20 22:53, Robert Stephan wrote:
>> für die zombies unter uns sei empfohlen.

> Als Zombie hat man noch ein Fax stehen daß man bei Bedarf einstöpselt.


also hier im Ösiland gibts im privatbereich kein POTS*1 mehr, da ist die
FMS*2 schon sehr fortgeschritten.

und die mobilfunker drehen auch Fax und CSD zunehmend ab.

gre3tings, Klaus

*1
*2
Klaus Maria Pfeiffer (01.01.1970, 02:00)
On 18.05.20 09:38, Thomas wrote:
>>> fax ist tot.

> Vorteil von FAX


wie war das nochmal mit technologieführer Deutschland? bei euch muß man
ja auch noch mit bargeld zahlen oder so ein nationales system wie die
girocard unterstützen.

> so stumpf wie
> der Datenstandard FAX ist,


ja, weil der standard so einfach ist und das protokoll überhaupt nicht
zeitkritisch hat man so umständliche dinge wie T.38 erfunden, damit man
diesen hypen shyze überhaupt über IP bekommt.

schöne neue welt.

gre3tings, Klaus
Thomas (17.05.2020, 18:30)
Hallo,

gibt es noch was aktuelleres oder was ist Stand der Technik zum senden
von FAXen ohne Hardware wie Modem oder ähnliches,

Ich hatte vor langer Zeit einmal Asterisk IAX2 und HylaFax am laufen,
Aber das ist lange her.

Provider SIPGATE nimmt leider wohl nur FAXe als pdf Dateien bis zu einer
Größe bis 10 MByte und max.30 Seiten an.

Gruss
Thomas
Elimar Riesebieter (17.05.2020, 19:40)
* Thomas <debian> [2020-05-17 18:17 +0200]:

> Hallo,
> gibt es noch was aktuelleres oder was ist Stand der Technik zum senden von
> FAXen ohne Hardware wie Modem oder ähnliches,


Nur wenn 'ne Briefmarke 'draufklebt :-P

Elimar
Christoph Schmees (17.05.2020, 20:20)
Am 17.05.20 um 19:38 schrieb Elimar Riesebieter:
> * Thomas <debian> [2020-05-17 18:17 +0200]:
>> Hallo,
>> gibt es noch was aktuelleres oder was ist Stand der Technik zum senden von
>> FAXen ohne Hardware wie Modem oder ähnliches,

> Nur wenn 'ne Briefmarke 'draufklebt :-P


hm, stimmt nicht ganz. Wer eine Fritz!Box hat, kann zumindest einseitige Faxe auch senden.

Der *Empfang* von Faxen mit der Box ist großartig und ausgereift. Mankann sich die Eingänge per E-Mail als PDF zusenden lassen, das ist noch besser als ein stationäres Gerät. SPAM-Faxe muss ich gar nicht erst ausdrucken, sondern kann sie direkt zur Beschwerdestelle weiterleiten.

Das *Senden* von Faxen mit der Box ist erheblich unterbelichtet. Früher gab es mal eine Faxsoftware (nur für Windows), deren Pflege aber schon vor Jahrhunderten eingestellt wurde. Die war ursprünglich für ISDN konzipiert; auf DSL ist sie nie richtig rund gelaufen. Stand heute kannst du per Browser genau eine Grafik (JPG oder PNG) versenden, siehe<https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7390/wissensdatenbank/publication/show/193_Integrierte-Faxfunktion-in-FRITZ-Box-einrichten/>. Aber oft reicht das schon aus.

Fax ist einfach /out of date/ - Telex macht ja auch niemand mehr. E-Mail mit Anhang, ggf. signiert und/oder verschlüsselt, und fertig.

hth, Christoph
Ulf Volmer (17.05.2020, 20:50)
On 17.05.20 20:16, Christoph Schmees wrote:
> Am 17.05.20 um 19:38 schrieb Elimar Riesebieter:
>> * Thomas <debian> [2020-05-17 18:17 +0200]:


>>> gibt es noch was aktuelleres oder was ist Stand der Technik zum senden von
>>> FAXen ohne Hardware wie Modem oder ähnliches,

>> Nur wenn 'ne Briefmarke 'draufklebt :-P

> hm, stimmt nicht ganz. Wer eine Fritz!Box hat, kann zumindest einseitige Faxe auch senden.


Fritzbox fällt aber unter 'Hardware'.

> Das *Senden* von Faxen mit der Box ist erheblich unterbelichtet. Früher gab es mal eine Faxsoftware (nur für Windows), deren Pflege aber schon vor Jahrhunderten eingestellt wurde. Die war ursprünglich für ISDN konzipiert; auf DSL ist sie nie richtig rund gelaufen. Stand heute kannst du per Browser genau eine Grafik (JPG oder PNG) versenden, siehe <https://avm.de/service/fritzbox/fritzbox-7390/wissensdatenbank/publication/show/193_Integrierte-Faxfunktion-in-FRITZ-Box-einrichten/>. Aber oft reicht das schon aus.


Es gibt die Linux Software Roger Router [1]. Früher habe ich die gern
genutzt. Mittlerweile fehlt mir aber auch der Anwendungsfall dafür.

[1]:

Viele Grüße
Ulf
Frank Michael (17.05.2020, 21:00)
Am 17.05.20 um 18:17 schrieb Thomas:
> Hallo,
> gibt es noch was aktuelleres oder was ist Stand der Technik zum senden
> von FAXen ohne Hardware wie Modem oder ähnliches,
> Ich hatte vor langer Zeit einmal Asterisk IAX2 und HylaFax am laufen,
> Aber das ist lange her.
> Provider SIPGATE nimmt leider wohl nur FAXe als pdf Dateien bis zu
> einer Größe bis 10 MByte und max.30 Seiten an.
> Gruss
> Thomas


die Übertragubgstechnik für Fax-Dokumente wird aus industrieller Sicht
nicht mehr unterstützt. Ich selber kann aus beruflicher Erfahrung
davon berichten, dass es sehr unzuverlässig seit der Umstellung
von analog/ISDN auf IP bei der Übertragung ist. Abgesehen davon,
dass nicht alle ISP
das T38-Protokoll unterstützen, beherbergt dieses Protokoll
ein paar Fallstricke. Über ISP-Grenzen hinweg ist es oft fehlerhaft
(Bsp: mehrseitiges Fax wird versendet, Faxprotokoll sagt alle
Seiten sind übertragen - beim Empfänger kommen aber nicht alle Seiten an).
Ein shakehand beim Verbindungsaufbau funktioniert nicht zu 100%.
Gelegentlich werden Seiten nur zur Hälfte übertragen.
Meine Erfahrungen beruhen auf die Unterstützung von Kunden
mit centrex-Tk-Anlagen (Telefonie aus der Cloud) mit ca. 300
Fax-Nebenstellen.
Hierbei treten die Fehler unabhängig auf, ob es über Faxserver oder
standalone
läuft. Einige Kunden haben daraufhin alle Faxsysteme abgeschaltet; bis
auf eins
bei der Zentrale für den Empfang (obwohl bei vielen Arbeitnehmern ein
Aufschrei und Protest erfolgte). Nach ein paar Monaten war das Abschalten
akzeptiert.
Anbei noch ein kleiner lesenswerter Bericht der DATEV:



Gruß FM
A. Söldner (17.05.2020, 22:50)
Am 17.05.2020 um 22:32 schrieb Klaus Maria Pfeiffer:
> On 17.05.20 20:49, Frank Michael wrote:
> fax ist tot.
> für die zombies unter uns sei empfohlen.
> gre3tings, Klaus

Für ab und wann Fritz!Box + Roger Router als Faxdrucker, mehr braucht
man heute nicht mehr.

g8 A.
Thomas (17.05.2020, 23:00)
Am 17.05.20 um 20:49 schrieb Frank Michael:

> läuft. Einige Kunden haben daraufhin alle Faxsysteme abgeschaltet; bis
> auf eins
> bei der Zentrale für den Empfang (obwohl bei vielen Arbeitnehmern ein
> Aufschrei und Protest erfolgte). Nach ein paar Monaten war das Abschalten
> akzeptiert.
> Anbei noch ein kleiner lesenswerter Bericht der DATEV:
>


Hallo,
ich brauche es eigentlich nur um irgendwo noch was ggf. sogar Frist
wahrend hin zusenden und belegen zu können das es dahin versandt worden ist.
(vorab per TELEFAX)
Brief geht dann nächsten Tag raus.
Ein Empfänger würde nicht damit durchkommen zu sagen, habe FAX nicht
bekommen UND der Brief ist auch nicht angekommen.
Mit einem Auszug aus einem log von POSTFIX würde jeder sagen was ist
denn das!

Aber ich sehe da nochmal Asterisk mit IAX2 zu "probieren" scheint wohl
keinen Sinn zu machen.

Nehme ich halt weiterhin SIPGATE muss dann ggf. FAXE aufteilen.

Gruss
Robert Stephan (17.05.2020, 23:00)
> für die zombies unter uns sei empfohlen. Als Zombie hat man noch ein Fax stehen daß man bei Bedarf einstöpselt.
Thomas (17.05.2020, 23:30)
Am 17.05.20 um 22:32 schrieb Klaus Maria Pfeiffer:

> fax ist tot.


Tote leben länger:)

Ich sehe kein Schreiben von Firma oder Amt wo keine FAX Nummer drauf
ist. Es wird mir also angeboten. Bei wem kaputt wenn nicht ankommt eher
akademische Diskussion im Ernstfall.
Und wie gesagt nur "vorab per FAX"

Ich habe hier ein pdf liegen, der Empfänger hat auch eine Email im
Briefkopf, mal schauen ob ich da 30 Mbyte pdf Anhang los werde.
und so was wie
....delay=0.11, delays=0.03/0.01/0/0.07, dsn=2.1.5, status=sent (250
2.1.5 Ok SESSIONID=<cyrus-16069-1589749175-1-6284762967584731368>

bekomme.

Wenigstens hat sich ja pdf als quasi Standard entwickelt.

Gruss
Thomas (18.05.2020, 09:40)
Am 17.05.20 um 22:53 schrieb Hilmar Preuße:
> Am 17.05.2020 um 22:32 teilte Klaus Maria Pfeiffer mit:
>> fax ist tot.

> Sicher?
>


Hallo,

das wird jetzt wirklich sehr offtopic, aber noch eins.

Vorteil von FAX ist das es Geld kostet und man auf einem Blatt Papier
wohl keine Schadsoftware transportieren kann.
Folge ist das ich als Empfänger nahezu keinen SPAM auf meinen FAX habe
und als Sender weil ich fast sicher sein kann das der Empfänger sein FAX
liest.

Bei Email sind die Grenzkosten nahezu EUR 0,-- und man kann eben
Schadsoftware transportieren.
An service brauche ich doch keine Email senden. Wenn da
überhaupt einer sitzt, dann ein armer Auszubildender und zwischen
tausenden Emails von LoraLust, iPhoneBillig findet er eine Email von
Otto Ordentlich und wenn er auf den Anhang klickt ist sein Rechner "platt".

Theoretisch gesehen fehlt ein Produkt was Geld kostet und so stumpf wie
der Datenstandard FAX ist, selbst wenn man mehr als bloßen txt senden
möchte/muss.

Gruss
Rene Engelhard (18.05.2020, 17:50)
Hallo,

Am 17.05.20 um 22:53 schrieb Robert Stephan:
> Als Zombie hat man noch ein Fax stehen daß man bei Bedarf einstöpselt.


Oder so 'n (hier HP OfficeJet) Multifunktionsteil. (Die können immer
noch Fax)

Hängt bei mir sogar brav an der Fritz-Box-Telefondose :)

Grüße,

Rene
Rene Engelhard (18.05.2020, 18:00)
Hi,

Am 17.05.20 um 20:16 schrieb Christoph Schmees:
> Fax ist einfach /out of date/ - Telex macht ja auch niemand mehr.
> E-Mail mit Anhang, ggf. signiert und/oder verschlüsselt, und fertig.


Schön. Wird nur nicht immer akzeptiert.

Wie im anderen Subthread geschrieben: Ich hab son 'n
HP-Multifunktionsteil. Und ja, ich habe in letzter Zeit ein paar Faxe
verschickt, wo ich keine Lust hatte das extra zur Post zu bringen ;-)

Grüße,

Rene

Ähnliche Themen