expertenaustausch > rec.* > rec.fotografie

Peter Schneider (17.08.2012, 22:20)
Hallo,

die o.g. Software gibt es (z.B. beim großen Fluß) sowohl als Lightroom Edition
für 214,- EUR



als auch als Photoshop Edition für 499.- EUR



Frage: was sind denn da die Unterschiede? Kann die Lightroom Edition irgendwas
weniger als die Photoshop Edition? Oder ist das nur ein Unterschied in der
Bedienung? Hab bei Nik auf der Support Website in der FAQ nachgeschaut, aber
da nix zu den Unterschieden gefunden.

Wäre schön wenn hier jemand was darüber wüßte.

xp + fup2 de.rec.fotografie

Gruß
Peter
Dennis Kielhorn (18.08.2012, 07:59)
Am 17.08.2012 22:20, schrieb Peter Schneider:

> Frage: was sind denn da die Unterschiede? Kann die Lightroom Edition
> irgendwas weniger als die Photoshop Edition?


Jap, die Lightroom-Edition lässt sich nicht in Photoshop verwenden. So
banal ist das in dem Fall. Da NIK ja eine eigene GUI mitbringt, erfolgt
ja keine echte Integration in ein Programm.

Der Rest ist dann wieder der Unterschied zwischen Lightroom und
Photoshop, also z. B. keine Ebenen (ohne Plugins), keine Smart-Objects...

Die Lightroom-Variante ist also beschnitten. Die Photoshop-Variante läßt
sich allerdings auch in Lightroom einbinden. Wenn Du also beides hast,
kaufe die Ps-Variante.

....und ärgere Dich über den Support, wenn Du keinen Internetzugang am
Fotorechner hast. Eine Aktivierung ist nur von einem Menschen zu
üblichen Bürozeiten möglich, der in meinem Fall pampig wurde, als ich
sagte, dass nun auch NIK auf meiner "Nicht-mehr-kaufen"-Liste landet.
Ich mag keine Software von kleinen Anbietern, die plötzlich vom Markt
verschwinden können und deren Software dann mit einem Schlag unbrauchbar
wird. Ist mir inzwischen schon drei mal passiert. Einer der Anbieter
verkauft sogar noch Software, reagiert aber nicht auf Aktivierungsbitten...

Daher war das HDRefex-Ding das letzte, was ich da gekauft habe. Und ich
habe fast das ganze Portfolio. Aber es wird keine Updates uns nichts
mehr geben. Soetwas wird aussortiert.
Peter Schneider (18.08.2012, 18:49)
Hallo Dennis,

Am 18.08.2012 07:59, schrieb Dennis Kielhorn:
> Am 17.08.2012 22:20, schrieb Peter Schneider:
> Jap, die Lightroom-Edition lässt sich nicht in Photoshop verwenden. So
> banal ist das in dem Fall. Da NIK ja eine eigene GUI mitbringt, erfolgt
> ja keine echte Integration in ein Programm.
> Der Rest ist dann wieder der Unterschied zwischen Lightroom und
> Photoshop, also z. B. keine Ebenen (ohne Plugins), keine Smart-Objects...


Hmm, gerade auf Smart-Objects für die Nik-Sachen verzichten zu müssen wäre
schon eine recht starke Einschränkung, das mit den Smart-Objects ist nämlich
ziemlich genial.

> Die Lightroom-Variante ist also beschnitten. Die Photoshop-Variante läßt
> sich allerdings auch in Lightroom einbinden. Wenn Du also beides hast,
> kaufe die Ps-Variante.


Ja, habe beides. Aber das ist ganz schön teuer. Mal nachdenken...

> ...und ärgere Dich über den Support, wenn Du keinen Internetzugang am
> Fotorechner hast. Eine Aktivierung ist nur von einem Menschen zu
> üblichen Bürozeiten möglich, der in meinem Fall pampig wurde, als ich
> sagte, dass nun auch NIK auf meiner "Nicht-mehr-kaufen"-Liste landet.


Wie, Aktivierung geht nur persönlich, telefonisch? Kriegt man da nicht ne
Seriennummer, oder einen Licensekey?

> Ich mag keine Software von kleinen Anbietern, die plötzlich vom Markt
> verschwinden können und deren Software dann mit einem Schlag unbrauchbar
> wird. Ist mir inzwischen schon drei mal passiert. Einer der Anbieter
> verkauft sogar noch Software, reagiert aber nicht auf Aktivierungsbitten...
> Daher war das HDRefex-Ding das letzte, was ich da gekauft habe. Und ich
> habe fast das ganze Portfolio. Aber es wird keine Updates uns nichts
> mehr geben. Soetwas wird aussortiert.


Aber die Software an sich soll äußerst brauchbar sein, oder sehe ich das falsch?

Gruß
Peter
Peter Schneider (18.08.2012, 18:54)
Am 18.08.2012 18:49, schrieb Peter Schneider:
> Hallo Dennis,
> Am 18.08.2012 07:59, schrieb Dennis Kielhorn:
> Hmm, gerade auf Smart-Objects für die Nik-Sachen verzichten zu müssen wäre
> schon eine recht starke Einschränkung, das mit den Smart-Objects ist nämlich
> ziemlich genial.
> Ja, habe beides. Aber das ist ganz schön teuer. Mal nachdenken...


Also nochmal, daß ich das richtig verstehe: die Lightroom Edition arbeitet
dann direkt mit den RAWs, und schreibt die Einstellungen auch in die
XMP-Sidecar Files? Oder muß Lightroom für die Nik Plugins dann erst ein TIFF
exportieren, daß das entsprechended Plugin dann bearbeiten kann?

Letzteres wäre irgendwie schlecht, da wäre ja dann der nondestruktive Workflow
beim Entwickeln dahin.

Gruß
Peter
Dennis Kielhorn (19.08.2012, 09:19)
Am 18.08.2012 18:49, schrieb Peter Schneider:

>> Die Lightroom-Variante ist also beschnitten. Die Photoshop-Variante läßt
>> sich allerdings auch in Lightroom einbinden. Wenn Du also beides hast,
>> kaufe die Ps-Variante.

> Ja, habe beides. Aber das ist ganz schön teuer. Mal nachdenken...


Denk drüber nach, was Du wirklich gebrauchst. Ich finde den Sharpner
über, den habe ich auch nicht. DFine ist ganz praktisch, wird relativ
häufig verwendet, seit Jahren nicht mehr aktualisiert. EfexPro kommt
häufiger zum Einsatz, genauso wie Viveza. SiverEfex finde ich toll,
allerdings kommt da wegen der Aktivierungsgeschichte kein Update.
HDR-Plugin war in der c't 50 % günstiger, deswegen gekauft. Aber
irgendwie bisher nicht eingesetzt...

Insgesamt würde ich bis zur Photokina warten. Wer weiß, ob was neues
kommt und außerdem verteilt NIK auf Messen gerne Coupons für Nachlässe.

>> ...und ärgere Dich über den Support, wenn Du keinen Internetzugang am
>> Fotorechner hast. Eine Aktivierung ist nur von einem Menschen zu
>> üblichen Bürozeiten möglich, der in meinem Fall pampig wurde, als ich
>> sagte, dass nun auch NIK auf meiner "Nicht-mehr-kaufen"-Liste landet.

> Wie, Aktivierung geht nur persönlich, telefonisch? Kriegt man da nicht
> ne Seriennummer, oder einen Licensekey?


Wie da schon stand: "...wenn Du keinen Internetzugang am Fotorechner
hast..." und nicht via Internet aktivieren kannst, kannst Du nur
telefonisch. Du gibst die Seriennummer ein, die Maschine generiert einen
Hash, mit dem rufst Du zu den üblichen Bürozeiten an und wirst
angepampt, wenn Du Deinen Unmut über die Gängelung des ehrlichen Kunden
äußerst. Nach dem Telefonat wollte ich mich an die Geschäftsleitung
wenden, habe aber dann besseres zu tun gehabt.

>> Daher war das HDRefex-Ding das letzte, was ich da gekauft habe. Und ich
>> habe fast das ganze Portfolio. Aber es wird keine Updates uns nichts
>> mehr geben. Soetwas wird aussortiert.

> Aber die Software an sich soll äußerst brauchbar sein, oder sehe ich das
> falsch?


Ich habe die Software noch nicht einmal richtig eingesetzt. HDR mache
ich wenig, aber ich habe NIK-Software getraut, gutes zu machen, daher
blind gekauft, weil 50 % reduziert und somit an der
"Für-den-Fall-dass..."-Grenze. Bis zu dem Moment, wo sie mir als
ehrlichen Kunden nicht mehr trauten und mich des Risikos aussetzen,
richtig viel Geld zu verbrennen.
Letztes Beispiel hier:
Dennis Kielhorn (19.08.2012, 09:26)
Am 18.08.2012 18:54, schrieb Peter Schneider:

> Oder muß Lightroom für die Nik Plugins dann
> erst ein TIFF exportieren, daß das entsprechended Plugin dann bearbeiten
> kann?
> Letzteres wäre irgendwie schlecht, da wäre ja dann der nondestruktive
> Workflow beim Entwickeln dahin.


Aber genau so ist es. Wenn Du das Plugin aufrufst, rendert die Lr-Engine
für Dich ein TIF, dass an NIK weitergegeben wird. Es entsteht also eine
zweite Datei. Das kann man zwar "nondestruktiv" nennen, aber wir meinen
das sicherlich anders. ;-) Sofern ein Plugin nicht ausschließlich die
Funktionen von Lr verwendet (z. B. über eine API) wird das immer so
funktionieren.

Da kann man dann besser gleich in Ps starten. Da hat man durch Ebenen
und Smart-Objects dann das nondestruktive Element.
Wolfgang Exler (21.08.2012, 14:09)
Peter Schneider wrote:

>Frage: was sind denn da die Unterschiede? Kann die Lightroom Edition irgendwas
>weniger als die Photoshop Edition? Oder ist das nur ein Unterschied in der
>Bedienung?


die Photoshop Edition enthält zwei Versionen: Plug-Ins für Photoshop und
Photoshop Elements. Mit etwas Handarbeit kann man diese Plug-Ins auch bei
anderen Programme verwenden welche die Photoshop Plug-In Schnittstelle
anbieten (z.B. neuere Paintshop Pro).
Und Standalone EXE Dateien für Lightroom als "externe Editor" weil Lightroom
keine Plug-In Schnittstelle in der Form wie Photoshop hat.

bei der Lighroom Version ist nur die letztere Variante dabei

Die Funktionen sind gleich.

>Hab bei Nik auf der Support Website in der FAQ nachgeschaut, aber
>da nix zu den Unterschieden gefunden.


bei den Produktebeschreibungen kann man die Unterschiede nachschauen

Wolfgang
Ähnliche Themen