expertenaustausch > microsoft.* > microsoft.money

andreakula01 (04.07.2019, 20:25)
Hat hier Jemand Erfahrung damit?
Ich mußte mich jetzt von meinem geliebten mTan trennen und hab mich wegen ?starke Kundenauthorisierung ?, die zum 11.08.19 bei der Postbank in Kraft tritt, für Chiptan Comfort entschieden, mir so einen Rainer Tan-Generator besorgt und auch registriert/aktiviert und erste Überweisungen erfolgreich absolviert.

Aber die Frage die mich in dem Zusammenhang umtreibt und die mir die Postbank auf eMail-Nachfrage NICHT beantwortet hat, sondern nur mit Standard-PDF reagiert hat mit dem Hinweis man sei zu überlastet, um auf JEDE individuelle Kundenanfrage individuell zu antworten und die Frage auch im WWW nirgends auftaucht,
stelle ich sie hier in der Hoffnung, Jemand hier kann sie mir beantworten.

1.) WAS passiert, wenn der Tan-Generator (z.B. Display) irgendwann mal kaputtgeht, steht man dann ?nackt? ohne Zugang zum Postbank System da, da man sich ja dann ohne Tan-Generator nicht mehr einloggen kann inden Postbank-Account!?

2.) KANN man dann einfach einen anderen Tan-Generator nehmen und dort mit der Postbankkarte drin munter weitermachen oder MUSS jeder Tan-Generator im Postbank-Account davor registriert/aktiviert werden?

3.) Leider sehe ich in meinem Postbank-Account unter ?Sicherheitsverfahren? KEINE Möglichkeit jetzt schon einen zweiten, weiterenChiptan Comfort Benutzer bzw. Tan-Generator anzulegen und zu registrieren..
Anders als bei Bestsign oder mTan, wo man mehrere Benutzer/Geräte anlegen könnte, zwischen denen man wechseln könnte, gibts in meinem Postbank-Account KEINE sichtbare Möglichkeit, dies auch mit ChipTan Comfort zu tun.

4.) IST bei ChipTan Comfort die Postbankcard/ Methode an sich registriert/aktiviert ODER der individuelle Tan-Geberator?

5.) GIBT es die Möglichkeit irgendwo im Postbankaccount einen weiteren, zweiten Tan-Generator anzulegen,
sodaß man z.B. zwischen Beiden wechseln kann, falls der Erste mal kaputtgeht?

6.) Falls das Alles nicht geht, WIE geht man im Falle eines kaputten TAN-Generators denn dann vor, da man sich ja zum Anlegen, Registrieren, Aktivieren eines neuen Tan-Generators erst in den Postbank-Account einloggen was ja NICHT ginge, weil das alte Gerät kaputt wäre und man sich ohne Tan-Generator gar nicht einloggen könnte ab 11.08.
Oder?
Volker Halle (05.07.2019, 07:25)
Nach meinem Verständnis wird nicht der TAN-Generator registriert, sondern die PostbankCard selbst. Ich habe einfach meinen existierenden Sm@rtTAN-Leser der Volksbank verwendet, um die PostbankCard zu registrieren.

Eine Ersatzbatterie vorzuhalten für den TAN-Generator wäre vielleicht keine schlechte Idee...

MfG von der Leine,

Volker.
Ulf (05.07.2019, 07:28)
Hallo andreakula01,
Am 04.07.2019 um 20:25 schrieb andreakula01:
[..]
> sodaß man z.B. zwischen Beiden wechseln kann, falls der Erste mal kaputtgeht?
> 6.) Falls das Alles nicht geht, WIE geht man im Falle eines kaputten TAN-Generators denn dann vor, da man sich ja zum Anlegen, Registrieren, Aktivieren eines neuen Tan-Generators erst in den Postbank-Account einloggen was ja NICHT ginge, weil das alte Gerät kaputt wäre und man sich ohne Tan-Generator gar nicht einloggen könnte ab 11.08.
> Oder?

Eine TAN brauchst Du ja nur zum Autorisieren einer Transaktion, also
z.B. einer Überweisung. In Dein Postbankkonto kannst Du Dich mit ID und
Passwort auch ohne TAN einloggen.
Schau doch mal, wenn Du Dich auf der Internetseite eingeloggt hast unter
"Sicherheitsverfahren". Das findest Du auf der Internetseite nach dem
Einloggen rechts oben neben Deinem Namen, wenn Du auf das Männchen oder
Frauchen klickst.
Wolfgang (05.07.2019, 10:14)
Guten Morgen Andre(a),

Am 04.07.2019 um 20:25 schrieb andreakula01:
> Aber die Frage die mich in dem Zusammenhang umtreibt und die mir die Postbank auf eMail-Nachfrage NICHT beantwortet hat, sondern nur mit Standard-PDF reagiert hat mit dem Hinweis man sei zu überlastet, um auf JEDE individuelle Kundenanfrage individuell zu antworten und die Frage auch im WWW nirgends auftaucht,
> stelle ich sie hier in der Hoffnung, Jemand hier kann sie mir beantworten. Von der Poba (richtige / verständliche) Antworten zu bekommen, ist schwierig


> 1.) WAS passiert, wenn der Tan-Generator (z.B. Display) irgendwann mal kaputtgeht, steht man dann ?nackt? ohne Zugang zum Postbank System da, da man sich ja dann ohne Tan-Generator nicht mehr einloggen kann in den Postbank-Account!?

Wenn Du ein Konto bei einer anderen Bank hast kannst Du ggf. deren
TAN-Generator verwenden.>
> 3.)
> Anders als bei Bestsign oder mTan, wo man mehrere Benutzer/Geräte anlegen könnte, zwischen denen man wechseln könnte, gibts in meinem Postbank-Account KEINE sichtbare Möglichkeit, dies auch mit ChipTan Comfort zu tun.

Wenn Du bestSign schon verwendest hast Du doch immer eine
Rückfall-Option. Oder verstehe ich Dich falsch?

Wolfgang
andreakula01 (05.07.2019, 12:10)
Guten Mittag, Wolfgang, Volker und Ulf...und vielen Dank.

Nein, ich verwende Bestsign nicht, Wolfgang, hab es nur wo gesehen.

Aber unter MEINEN Sicherheitsverfahren unter dem Reiter ?Sicherheitsverfahren hinzufügen? wird MIR (jetzt da ich ChipTan schon habe) NUR mTan und Bestsign angeboten zum Hinzufügen auf der Postbankseite.

Daher ja meine Frage, ob man Irgendwie einen zweiten (Reserve-) TAN-Generator vorhalten und benutzen kann,
wenn das Display des Ersten mal kaputtgeht. Habe nämlich gelesen, daß DAS häufiger passieren soll
bei diesen Tan-Generatoren, daß teilweise schon nach 1-2 Jahren das Display kaputt bzw. nicht mehr lesbar sei.

>Wenn Du ein Konto bei einer anderen Bank hast kannst Du ggf. deren
>TAN-Generator verwenden.>


Und deshalb wollte ich ja wissen, OB man einen weiteren Tan-Generator für Chiptan Comfort dann EINFACH SO nutzen kann, indem man die Postbankcard einschiebt und den Ersatz-Tan-Generator an den Flickercode dranhält
ODER ob jeder weitere Tan-Generator erst innerhalb der Postbankseite irgendwie (wie auch immer) registriert werden muß?

>Eine TAN brauchst Du ja nur zum Autorisieren einer Transaktion, also
>z.B. einer Überweisung. In Dein Postbankkonto kannst Du Dich mit ID und
>Passwort auch ohne TAN einloggen.


Ja, JETZT noch!
Aber ab 11.08.2019 muß man ja schon zum bloßen reinen EINLOGGEN in den Postbankaccount zusätzlich zu ID und Paßwort ja auch noch mittels chiptan Tan-Generator zusätzlich eine TAN benutzen bzw. bei Bestsign das Knöpfli drücken, so wie ich das von der Postbankseite verstanden habe, da das ja dann ein ZWEIstufiges Anmeldeverfahren künftig ist, wo ID und Paßwort alleine nicht mehr genügen werden, um Zugriff zum Postbank-Account zu bekommen.
Deswegen ja der ganze Heckmeck!

A propos:
WEISS man inzwischen eigentlich OB ab 11.08.2019 das Homebanking wie z.B. Kontoauszüge runterladen mittels MsMoney und Uli Amanns HBCIfm noch funktionieren wird, daß da dann auch beim Einloggen die Tan vom Tan-Generator angefordert wird bzw. bei Bestsign das Knöpfchen zu drücken?
Oder ist der 11.08.2019 Endstation für uns mit Postbankkonto und MsMoney HBCIfm

Danke Euch und Euch ein schönes Wochenende!
Andrea
Volker Halle (05.07.2019, 14:51)
Hallo Andrea,

es sollte kein Problem sein, irgendeinen funktionierenden TAN-Generator zusammen mit Deiner PostbankCard zu verwenden, falls Dein TAN-Generator irgendwann den Geist aufgibt.

Auf der Seite der Deutschen Bank habe ich gelesen:

<Quote>
Welche Auswirkung hat die Zwei-Faktor-Authentifizierung auf den HBCI/FinTS-Kanal?

Auch für HBCI/FinTS schreibt die PSD2 die Nutzung von zwei Faktoren beim Zugriff auf Zahlungsverkehrskonten vor. Analog zum Login ins OnlineBanking wird dies hier bei der Dialoginitialisierung notwendig werden. Hier wirdjedoch eine Vereinfachung möglich sein, indem die starke Authentifizierung nur alle 90 Tage erneuert werden muss.
</Quote>

Die beschriebene Funktionalität muß dann die DDBAC implementieren, so daß HBCIFM99 weiterhin problemlos funktionieren sollte. Evtl. istdann ein Update der DDBAC notwendig.

MfG von der Leine,

Volker.
Peter Clasen (07.07.2019, 13:42)
Am 04.07.2019 um 20:25 schrieb andreakula01:
....
> 1.) WAS passiert, wenn der Tan-Generator (z.B. Display) irgendwann mal kaputtgeht, steht man dann ?nackt? ohne Zugang zum Postbank System da, da man sich ja dann ohne Tan-Generator nicht mehr einloggen kann in den Postbank-Account!?


Vor einigen Jahren bekam ich von Reiner SCT auf Kulanz einen neuen
cyberjack pinpad:-)

Peter
Wolfgang (09.07.2019, 18:02)
Hallo Peter / Andrea

Am 07.07.2019 um 13:42 schrieb Peter Clasen:
> ...
>> 1.) WAS passiert, wenn der Tan-Generator (z.B. Display) irgendwann mal kaputtgeht, steht man dann ?nackt? ohne Zugang zum Postbank System da, da man sich ja dann ohne Tan-Generator nicht mehr einloggen kann in den Postbank-Account!?

> Vor einigen Jahren bekam ich von Reiner SCT auf Kulanz einen neuen
> cyberjack pinpad:-)

In jedem Fall wäre man für die Dauer der Ersatzlieferung
handlungsunfähig. Warum also nich bestSign mit der App als
Rückfall-Lösung aktivieren? Stört doch nicht.

Wolfgang
andreakula01 (10.07.2019, 10:26)
VIELEN Dank Euch Allen.
Leider hat mir die Postbank nicht geantwortet und hier kam auch nicht die direkte Antwort zu parallelen Tan-Generatoren für EIN Konto.

Habe deshalb vorgestern beherzt einfach denselben Tan-Generatoren ?Rainer SCT Bluetooth Tanjack? ein zweites Mal bei Amazon Prime bestellt (überall sonst (auch beim Hersteller selbst und anderen Händlern) fanden sich die Rainer Tan-Generatoren mit laaaangen Lieferfristen bis in den August hinein, DAS wollte ich nicht riskieren), daher DIESER Rainer SCT weil er sofort lieferbar war beide Male.

Der Rainer SCT Bluetooth Tanjack kann optisch/manuell, Bluetooth und noch irgendwas.

Jedenfalls kann ich eingeloggt auf der Postbank-Internet Seite problemlos mit BEIDEN Rainer SCT Bluetooth Tanjack
optisch/manuell Überweisungen tätigen und problemlos zwischen denBeiden Geräten wechseln zwischen nacheinander ausgeführten Überweisungen auf der Postbankseite im selben Postbankkonto, DARAUF kam es mir an.

Somit kommt der zweite Rainer SCT Bluetooth Tanjack als Ersatzgerät nun erstmal ungenutzt in seine Verpackung zurück, bis irgendwann der erste Rainer SCT Bluetooth Tanjack vielleicht mal seinen Geist aufgibt, denn ich habe mehrfach bei Amazon-Beurteilungen gelesen, daß bei verschiedensten Tan-Generatoren (auch Welchen von Rainer ) nach teilweise ein/zwei Jahren oder später das Display manchmal schlecht bis gar nicht mehr lesbar sein soll.

JETZT hab ich Ersatz und kann einfach den zweiten identischen Rainer SCT Bluetooth Tanjack aus seiner Verpackung holen und nahtlos weitermachen mit Überweisen, wenn der Erste mal versagt, OHNE daß ich im Postbankkonto IRGENDwas ändern/einstellen/registrieren müßte wegen des Tan-Geheratorenwechsels.

DAS wollte ich wissen und DAS WEISS ich nun.

Was ich nicht weiß ist, wie ich jetzt Uli Amanns Money HBCIfm dahingehend ändere, daß nicht mehr mTan benutzt werden soll, sondern chiptan optisch/manuell.

Muß man dazu das GANZE nochmal vom Konto lösen und später wieder verknüpfen und das Konto im Homebanking Administrator komplett NEU anlegen mit nun chiptan anstatt mTan ODER kann man mittels Homebanking Administrator einfach das VORHANDENE Konto BEARBEITEN und hier einfach den Zugangsweg von mTan auf chiptan umändern und fertich?
In der Hauptsache nutze ich HBCIfm nämlich zum Kontoauszüge und in MsMoney abgleichen im Zahlungskalender und Konto. DAS soll bittschönauch nach dem 11.07.2019 noch möglich sein.
Volker Halle (10.07.2019, 17:56)
Zum Aktivieren des ChipTAN Comfort beim Postbank-Konto habe ich (nach der Umstellung im Postbank-Konto auf ChipTAN über die Web-Seite) im Homebanking Administrator einmal neu synchronisiert, dann umgestellt auf:

912 chipTAN optisch HHD1.4 - cT:xxxxxx

und nochmal synchronisiert. Danach funktionierten die Abfragen mit HBCIFM99(DDBAC 5.7.19.0).

MfG von der Leine,

Volker.
Peter Clasen (11.07.2019, 06:56)
Am 10.07.2019 um 10:26 schrieb andreakula01:
....
> Leider hat mir die Postbank nicht geantwortet und hier kam auch nicht die direkte Antwort zu parallelen Tan-Generatoren für EIN Konto. ...KEIN Problem


> Was ich nicht weiß ist, wie ich jetzt Uli Amanns Money HBCIfm dahingehend ändere, daß nicht mehr mTan benutzt werden soll, sondern chiptan optisch/manuell.


Man muss nur im Admin.. für Homebanking-Kontakte beim betr.
Kontakt(Konto) - Kontakt bearbeiten - Sicherheitsverfahren - das
gewünschte anklicken +
neu synchronisieren - fertig
andreakula01 (17.07.2019, 09:53)
Danke, Peter und Volker (und allen Anderen hier, die geantwortet haben)

Würde die gleiche Umstellungsmethode von mTan auf Chiptan im Homebanking Admin von HBCIFM99 auch genauso vollführt werden, FALLS ich mich mal irgendwann entschlöße auf Bestsign umzuwechseln,
also DANN hypothetisch von von von chiptan auf Bestsign?
Wie lautet da dann die Ziffer für Bestsign? Oder führt dorthin ein anderer Weg?
Peter Clasen (19.07.2019, 01:05)
Am 17.07.2019 um 09:53 schrieb andreakula01:
....
> Würde die gleiche Umstellungsmethode von mTan auf Chiptan im Homebanking Admin von HBCIFM99 auch genauso vollführt werden, FALLS ich mich mal irgendwann entschlöße auf Bestsign umzuwechseln,
> also DANN hypothetisch von von von chiptan auf Bestsign?


Ja, beliebig von wo nach wo;-)

> Wie lautet da dann die Ziffer für Bestsign? Oder führt dorthin ein anderer Weg?


Welche "Ziffer"?
(nach Beantragung Bestsign erscheint das als zusätzliches
Sicherheitsverfahren (nach Synchronisation des Kontaktes) -> Du kannst
dann beliebig (zwischen gültigen) auswählen + neu synchronisieren
andreakula01 (19.07.2019, 13:38)
VIELEN Dank.

Jetzt liegt es nur noch an der Postbank und HBCI, DASS ab 11.August das Einloggen und Kontoauszüge holen mittels HBCIFM99 und chiptan/BestSign noch funktionieren wird trotz ?starke Kundenauthentifizierung?.
Peter Clasen (19.07.2019, 17:36)
Am 19.07.2019 um 13:38 schrieb andreakula01:
Ähnliche Themen